Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Crystal Meth: Facts & Fiction Dr. med. Robert Hämmig, FMH Psychiatrie & Psychotherapie Leitender Arzt Schwerpunkt Sucht Universitätsklinik für Psychiatrie.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Crystal Meth: Facts & Fiction Dr. med. Robert Hämmig, FMH Psychiatrie & Psychotherapie Leitender Arzt Schwerpunkt Sucht Universitätsklinik für Psychiatrie."—  Präsentation transkript:

1 Crystal Meth: Facts & Fiction Dr. med. Robert Hämmig, FMH Psychiatrie & Psychotherapie Leitender Arzt Schwerpunkt Sucht Universitätsklinik für Psychiatrie & Psychotherapie Universitäre Psychiatrische Dienste Bern Präsident Schweizerische Gesellschaft für Suchtmedizin SSAM Donnerstag,

2 Crystal Meth: die gefährlichste Droge?

3 Was ist Crystal Meth? N-Methyl-1-phenylpropan-2-amin (IUPAC). Synonyme: Desoxyephedrin N,α-Dimethylphenethylamin N-Methylamphetamin IUPAC: International Union of Pure and Applied Chemistry

4 Verbreitung Tschechien / Slowakei Daran angrenzendes Deutschland (Sachsen) Griechenland / Türkei / Zypern Traditionell: USA Schweden Japan Südostasien: Thailand, Philippinen Namen: Ice, Crank, Glass, Yabba, Thai Pillen, Shabu, Christina, Tina, Cris, Cristy, Chalk, Chalk Dust, Geep, Getter, Getgo, Go Fast, Trash, Garbage, Wash, Sissa etc. etc.

5 Amphetamin Laz ă r Edeleanu (1861 – 1941) Erstsynthese 1887 Psychotrope Eigenschaft entdeckt und Namensgebung 1928 durch Gorden Alles ( ) AMphetamin Alpha-Methylphenylethylamin -> Benzedrin®

6 Methamphetamin Nagai Nagayoshi ( 長井 長義 ) ( ) 1885 Isolation von Ephedrin aus der Meerträubel 1893 Synthese von Methamphetamin aus Ephedrin

7 Party bei Familie Feuerstein? Shanidar IV Ca. 50’000 B.C. Homo neanderthalensis, beerdigt auf Blumen, u.a. Ephedra altissima

8 Methamphetamin Ogata Akira ( 緒方 章 ) 1887 – in Berlin 1919: Erstsynthese von Methamphetamin in kristalliner Form 1921 Patent ab 1934 Forschung in den Berliner Temmler- Werken an einem weiteren Verfahren zur Herstellung, 1937 patentiertTemmler- Werken -> 1938 Vermarktung als Pervitin®

9 WW II: “Krieg” der Amphetamine Alliierte: Amphetamin-Sulfat Benzedrine® Achsenmächte: N-Methyl-Amphetamin HCl Pervitin®, Philopon® vs.

10 ATS: Speed & Crystal (S)-Amphetamin (d-Amphetamin) (S)-N-Methyl-Amphetamin cyp2D6 ATS: amphetamine-type stimulants

11 ATS: Pharmakodynamik Razemat: (S)-Form (rechtsdrehend) wirksamer als (R)-Form (linksdrehend) Ausschüttung von Noradrenalin (NA) & Dopamin (DA) – Amphetamin: NA : DA = 3.5 : 1 – N-Methyl-Amphetamin: NA : DA = 2 : 1 N-Methyl-Amphetamin höhere Lipophilie -> bessere Überwindung der Blut-Hirn-Schranke

12 ATS: Pharmakokinetik Plasma-Halbwertszeit: 9 – 12h Wirkdauer: – Amphetamin: 3 – 7h – Methamphetamin: 10 – 20h Ausscheidung im Urin – Angesäuerter Urin (z.B. Ascorbin): geringere Rückresorption -> vermehrte Ausscheidung

13 ATS: Metabolismus Wikipedia

14 Crystal Meth: Konsumformen N-Methyl-Amphetamin HCl Geschnupft “Geraucht” (eigentlich verdampft) In Wasser gelöst gespritzt Oral Rektal, vaginal Freie Base des N-Methyl-Amphetamin ist eine ölige Flüssigkeit

15 ATS: Wirkungen Euphorisierend & stimmungsaufhellend Selbstsicherer & selbstwirksamer Sympathikus Stimulation: – Herzschlag↑ – Puls ↑ – Blutdruck ↑ – Atemfrequenz ↑ – Müdigkeit↓ – Appetit↓ – körperliche Leistungsfähigkeit ↑ – Mundtrockenheit, weite Pupillen

16 ATS: akute Komplikationen Kreislaufdysregulationen Zerebrale Krampfanfälle Leberfunktionsstörungen Schwere Komplikationen: selten -> geringe Mortalität, dabei meist Mehrfachkonsum

17 Dopamin & kognitive Leistung Aus: Daumann & Gouzoulis-Mayfrank (20015)

18 ATS: chronische Wirkungen Kognitives Leistungsniveau↓: – Gedächtnisleistungen – Frontale exekutive Funktionen – Planerisches Denken Neurotoxizität? Paranoider Wahn Akustische Halluzinationen Erregung, Aggressivität Angststörungen, Depressionen

19 ATS: chronische Wirkungen Allgemeinzustand↓ Chronische Erschöpfung Kachexie Herzmuskelschwäche Hautveränderungen Schleimhautschäden der Nase Zahnschäden (Bruxismus, Speichelfluss↓) Risiko für Parkinson

20 Konsumenten Aus: Daumann & Gouzoulis-Mayfrank (20015) nach Hilary Klee (1997)

21 Konsumgelegenheiten ATS-Bericht

22 Konsummotive ATS-Bericht

23 Online-Ressource

24 Empfehlenswerte Literatur Jörg Daumann, Euphrosyne Gouzoulis-Mayfrank Amphetamine, Ecstasy und Designerdrogen Verlag W. Kohlhammer, Stuttgart ©2015


Herunterladen ppt "Crystal Meth: Facts & Fiction Dr. med. Robert Hämmig, FMH Psychiatrie & Psychotherapie Leitender Arzt Schwerpunkt Sucht Universitätsklinik für Psychiatrie."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen