Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Arzneimittel-Schulung Festung-Apotheke- Ihr Ansprechpartner in Sachen Gesundheit 1 PsychopharmakaSchwerpunkt:Arzneimittel-InteraktionenReferent: Dr. Alexander.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Arzneimittel-Schulung Festung-Apotheke- Ihr Ansprechpartner in Sachen Gesundheit 1 PsychopharmakaSchwerpunkt:Arzneimittel-InteraktionenReferent: Dr. Alexander."—  Präsentation transkript:

1 Arzneimittel-Schulung Festung-Apotheke- Ihr Ansprechpartner in Sachen Gesundheit 1 PsychopharmakaSchwerpunkt:Arzneimittel-InteraktionenReferent: Dr. Alexander Ravati, Apotheker, Festung-Apotheke

2 Arzneimittel-Schulung Festung-Apotheke- Ihr Ansprechpartner in Sachen Gesundheit 2 Begriffserklärung und (patho-)physiologische Grundlagen Psychische Erkrankungen Schizophrenie (Psychosen) Grundsymptome Störungen des Denkens Störungen der Affektivität Störungen des Erlebens der eigenen Person Akzessorische Symptome Halluzinationen Wahn Störungen der Motorik und des Antriebs Sprachveränderungen Psychopharmaka

3 Arzneimittel-Schulung Festung-Apotheke- Ihr Ansprechpartner in Sachen Gesundheit 3 Begriffserklärung und (patho-)physiologische Grundlagen Psychische Erkrankungen Depressionen organische symptomatische endogene (Cyclothymien: manisch-depressiv = bipolare Störungen) Erschöpfungs-Depressionen reaktive larvierte (Depressionen verbergen sich hinter körperlichen Beschwerden wie Bauchschmerzen, Herzschmerzen oder Bettnässen (Enuresis noctura) Psychopharmaka

4 Arzneimittel-Schulung Festung-Apotheke- Ihr Ansprechpartner in Sachen Gesundheit 4 Begriffserklärung und (patho-)physiologische Grundlagen Psychische Erkrankungen Neurosen (meist aufgrund Störungen der Konfliktverarbeitung) Hysterien hypochondrische Syndrome Angstneurosen Phobien Zwangsneurosen Anorexia nervosa, Bulimia nervosa Psychopathien Psychopharmaka

5 Arzneimittel-Schulung Festung-Apotheke- Ihr Ansprechpartner in Sachen Gesundheit 5 Arzneimittelgruppen Neuroleptika starke: wirken Wahnvorstellungen entgegen schwache: gegen Unruhe Tranquillantien wirken gegen Unruhe bei Angstzuständen und bei Neurosen Antidepressiva wirken depressiven Stimmungen und Neurosen entgegen Psychostimulantien steigern den psychischen Antrieb und wirken Müdigkeit entgegen psychisch dämpfende Wirkung psychisch anregende Wirkung Psychopharmaka

6 Arzneimittel-Schulung Festung-Apotheke- Ihr Ansprechpartner in Sachen Gesundheit 6 Neuroleptika Psychopharmaka

7 Arzneimittel-Schulung Festung-Apotheke- Ihr Ansprechpartner in Sachen Gesundheit 7 Antidepressiva Psychopharmaka

8 Arzneimittel-Schulung Festung-Apotheke- Ihr Ansprechpartner in Sachen Gesundheit 8 Benzodiazepine Psychopharmaka

9 Arzneimittel-Schulung Festung-Apotheke- Ihr Ansprechpartner in Sachen Gesundheit 9 Gefahren von Psychopharmaka Nebenwirkungen Häufige – (besonders bei älteren Menschen) Kognitions- und Vigilanz-Störungen, Benommenheit Sprachstörungen Sturzgefahr – vor allem nachts (> 50% aller Oberschnkelhalsbrüche sind auf die Einnahme von Psychopharmaka zurückzuführen) Fehlfunktionen am Herz Dyskinesien (EPS)! (vor allem bei Neuroleptika z.B. Haloperidol) Parkinson, Akathisie, unwillkürliche Bewegungen Risiko: Spätdyskinesien – vor allem nach Absetzen - Maßnahmen: Notwendigkeit überprüfen! ausschleichend absetzen oder Wechsel zu atypischen Neuroleptika: z.B. Risperdal, Leponex, Zyprexa, Zeldox Psychopharmaka

10 Arzneimittel-Schulung Festung-Apotheke- Ihr Ansprechpartner in Sachen Gesundheit 10 Gefahren von Psychopharmaka Nebenwirkungen Häufige – (besonders bei älteren Menschen) Anticholinerge (bei Antidepressiva und Neuroleptika) - Mundtrockenheit, Verstopfung, Harnverhalt, Glaukom, Tachykardie, Herzrhythmusstörungen, Hypertonie Abhängigkeit (Benzos) Persönlichkeitsveränderung Psychopharmaka

11 Arzneimittel-Schulung Festung-Apotheke- Ihr Ansprechpartner in Sachen Gesundheit 11 Gefahren von Psychopharmaka Wechselwirkungen Gefahr schwerwiegender Komplikationen! Psychopharma untereinander Psychopharma untereinander Psychopharma – Parkinsonmittel Psychopharma – Parkinsonmittel Psychopharmaka – Antidementiva Psychopharmaka – Antidementiva Psychopharmaka – Internistische Therapie Psychopharmaka – Internistische Therapie Psychopharmaka – Selbstmedikation!!! Psychopharmaka – Selbstmedikation!!! Gute Kooperation Pfleger – Apotheker – Arzt ist wichtig! Psychopharmaka

12 Arzneimittel-Schulung Festung-Apotheke- Ihr Ansprechpartner in Sachen Gesundheit 12 Qualitative und/oder quantitative Wirkungsbeeinflussung bei gleichzeitiger Applikation mehrerer AS (mind. 2) Wirkungsverstärkung: Gefahr der Intoxikation Wirkstoffabschwächung: Gefahr der Wirkungslosigkeit Betroffene Pharmaka: geringe therapeutische Breite und/oder Interaktionen

13 Arzneimittel-Schulung Festung-Apotheke- Ihr Ansprechpartner in Sachen Gesundheit 13 Wo kann es Interaktionen geben? Verteilung (Blut) (Albumin) Eiweißbindung (Organe, Rezeptoren) Wirkung (Magen-Darm) Resorption Biotransformation (Leber) Elimination (Niere, Faeces)

14 Arzneimittel-Schulung Festung-Apotheke- Ihr Ansprechpartner in Sachen Gesundheit 14 Interaktionen Pharmazeutisch z.B. Lösung von AS WW Pharmakodynamisch (Rezeptor oder Regelkreis) Pharmakokinetisch (Resorption, Verteilung, Metabolismus, Ausscheidung)

15 Arzneimittel-Schulung Festung-Apotheke- Ihr Ansprechpartner in Sachen Gesundheit 15 Pharmakokinetik Arzneimittelinvasion (Aufnahme): Applikation und Resorption – Bioverfügbarkeit Distribution (Arzneistoffverteilung) – Plasmaeiweißbindung – First-pass-Effekt Arzneimittelevasion (Ausscheidung): Biotransformation (Metabolisierung) – Enzyminduktion, Enzymhemmung – Halbwertszeit, Kumulation, Enterohepatischer Kreislauf Arzneistoffelimination – renal, biliär, pulmonal, transdermal, über Muttermilch Pharmakodynamik (Arzneimittelwirkungen) Pharmakon-Rezeptor-Wechselwirkung Dosis-Wirkungsbeziehungen und Struktur-Wirkungsbeziehungen Wirkweise (wie?) und Nebenwirkungen (welche Typen?) Grundbegriffe zu Interaktionen

16 Arzneimittel-Schulung Festung-Apotheke- Ihr Ansprechpartner in Sachen Gesundheit 16 Hinweise für das Pflegepersonal An mögliche Interaktionen denken bei: Plötzlich auftretenden gastrointestinalen Beschweren Herzbeschwerden Atemnot Verändertes Verhalten Nervosität Aggressionen Schlafstörungen Bewegungs- und Koordinations-Störungen Rücksprache mit behandelndem Arzt Interaktionen

17 Arzneimittel-Schulung Festung-Apotheke- Ihr Ansprechpartner in Sachen Gesundheit 17 Psychopharmaka Launig, Manni Quilonum retard TAB N3 Haloperidol ratiopharm 5 mg TAB N2 Dr. Norman Bates Neurologie und Psychiatrie DAK Außerdem nimmt Herr Launig Aktren forte® Tabletten aus der Selbstmedikation zur Behandlung seiner in letzter Zeit immer häufiger auftretenden Kopfschmerzen

18 Arzneimittel-Schulung Festung-Apotheke- Ihr Ansprechpartner in Sachen Gesundheit 18 Psychopharmaka DAK Unruh, Ulla Nacom 100 retard TAB N1 Paspertin TRO 100 ml N2 Haloperidol neurax Lsg. 100 ml N3 Dr. Barbara Barkinson Allgemein- Medizin


Herunterladen ppt "Arzneimittel-Schulung Festung-Apotheke- Ihr Ansprechpartner in Sachen Gesundheit 1 PsychopharmakaSchwerpunkt:Arzneimittel-InteraktionenReferent: Dr. Alexander."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen