Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Bildungsplanarbeit. 1.2.13Gesprächsforum Schule Hochschule 2 IPlanungsstand und Vorgaben IIKompetenzen IIIProbleme IVNachfragen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Bildungsplanarbeit. 1.2.13Gesprächsforum Schule Hochschule 2 IPlanungsstand und Vorgaben IIKompetenzen IIIProbleme IVNachfragen."—  Präsentation transkript:

1 Bildungsplanarbeit

2 1.2.13Gesprächsforum Schule Hochschule 2 IPlanungsstand und Vorgaben IIKompetenzen IIIProbleme IVNachfragen

3 Bildungsplan zweite Säule jetziger Stand der Planung: Fertig zum Schuljahr 2015 / 16 Entwurfsfassung Juli 2013 Es wird nur Sek. I erstellt Testlauf an ausgewählten Schulen Beteiligung: Plattform Öffentlichkeitsarbeit Delphi – Verfahren Beteiligung auch der Universitäten durch wissenschaftliche Berater wissenschaftliche Berater Gesprächsforum Schule Hochschule 3

4 Vorgaben zweite Säule KMK Bildungsstandards Output - Orientierung (die SuS können …) mehr inhaltliche Klarheit Abgleich zwischen den Schularten gemeinsamer, schulartunabhängiger Plan ( WRS, RS, GMS) abschlussbezogen Gesprächsforum Schule Hochschule 4

5 Bildungsplan Gymnasium Planung Zitate Brief Bergner Gesprächsforum Schule Hochschule 5 Für das allg. bildende Gymnasium werden besonders im Hinblick auf den G8 - Bildungsgang erweiterte Kommissionen... gebildet. Das G8 muss schon auf Grund der verkürzten Lernzeit gesondert betrachtet werden, und wird einen eigenen Bildungsplan erhalten.

6 Bildungsplan Gymnasium Planung Zitat Brief Bergner Dieser muss aber mit dem für alle Bildungsgänge geltenden Bildungsplan gut abgestimmt werden. Deshalb ist eine enge inhaltliche und personelle Verzahnung zwischen den Fachkommissionen notwendig. Es muss sichergestellt sein, dass SuS aus anderen Bildungsgängen problemlos in G8 wechseln können Gesprächsforum Schule Hochschule 6

7 Bildungsplan Gymnasium Planung Der G8 – Bildungsplan soll 2016/17 in Kraft treten Die G9 - Modellschulen erstellen eigene Schulcurricula nach dem vorliegenden G8 - Bildungsplan Gesprächsforum Schule Hochschule 7

8 Vorgaben G8 - Plan KMK Bildungsstandards Bildungsstandards für Sek II: Bildungsstandards-Mathe-Abi.pdf Vom Abitur her gedacht (Zitat Bergnerbrief) Output - Orientierung (die SuS können …) mehr inhaltliche Klarheit Beteiligung berufliche Schulen Zeitraster noch unklar Gesprächsforum Schule Hochschule 8

9 Kompetenzen inhaltsbezogen prozessbezogen Gesprächsforum Schule Hochschule 9

10 Inhaltsbezogene Kompetenzen Fünf inhaltsbezogene Kompetenzen LI 1 Zahl Variable Operation LI 2 Messen LI 3 Raum und Form LI 4 Funktionaler Zusammenhang LI 5 Daten und Zufall Gesprächsforum Schule Hochschule 10

11 Inhaltsbezogene Kompetenzen Gliederung Gesprächsforum Schule Hochschule 11 Fertigkeiten Kenntnisse Fähigkeiten

12 Inhaltsbezogene Kompetenzen: Orientierungsstufe HSA (Ende Klasse 9) MSA (Ende Klasse 10) Beispiel: Entwurfsfassung der LI 1 Zahl Variable OperationZahl Variable Operation Bildungsplan zweite Säule zeitliche Gliederung: Abschluss Gesprächsforum Schule Hochschule 12

13 Bildungsplan zweite Säule Niveauabstufung Orientierungsstufe G ME den Aufbau des Dezimalsystems verwenden Die Zahlbereichs- erweiterung auf ganze Zahlen mit Beispielen erklären den Aufbau des Dezimalsystems verstehen an Hand geeigneter Beispiele die Unvollständigkeit der ganzen Zahlen erkennen den Aufbau eines Zahlensystems verstehen die Notwendigkeit der Zahlbereichs- erweiterungen auf rationale Zahlen begründen Gesprächsforum Schule Hochschule 13

14 Bildungsplan zweite Säule Formatierung Mustervorlage: Deutsch Gesprächsforum Schule Hochschule 14

15 Kompetenzen inhaltsbezogen prozessbezogen Gesprächsforum Schule Hochschule 15

16 prozessbezogene Kompetenzen Gliederung Gesprächsforum Schule Hochschule 16 Fähigkeiten Fertigkeiten Einstellungen

17 prozessbezogene Kompetenzen Prozessbezogene Kompetenzen: K1 Argumentieren und Beweisen K2 Problemlösen K3 Modellieren K4 mathematische Darstellung verwenden K5 Werkzeuge K6 Kommunizieren K2 Problemlösen Gesprächsforum Schule Hochschule 17

18 Kompetenzen inhaltsbezogen prozessbezogen Fertigkeiten Fähigkeiten Einstellungen Kenntnisse Präzisierung Gesprächsforum Schule Hochschule 18

19 Probleme: zweite Säule Unterschied nur MSA Zielrichtung Abitur In der Unterrichtsführung: höheres Abstraktionsvermögen verlangt, selbstständiges Finden von Lösungen weniger Reproduktion und Instruktion Gymnasialer Unterricht muss kognitiv aktivierender sein, es gibt zwangläufig weniger Training und Übungen Gesprächsforum Schule Hochschule 19

20 Probleme: zweite Säule Zeitliche Abfolge Der typische Schüler auf G bzw. M – Niveau benötigt mehr Übungsphasen, neuer Stoff kann erst später bereit gestellt werden Gymnasialer Stoff muss zwangsläufig im E – Niveau teilweise früher unterrichtet werden G8 und GMS – Plan müssen zeitlich differieren: Übergangsmöglichkeiten? Gesprächsforum Schule Hochschule 20

21 Probleme: zweite Säule Inhaltsdiskussion Auswahl der Themen und die Schwerpunktsetzung des Stoffes unterschiedlich, angepasst an nachfolgende Bedürfnisse der Schüler Widerspruch :Studienorientierung versus Berufsorientierung Gesprächsforum Schule Hochschule 21

22 Gibt es noch Fragen ? Vielen Dank für die Aufmerksamkeit Gesprächsforum Schule Hochschule 22


Herunterladen ppt "Bildungsplanarbeit. 1.2.13Gesprächsforum Schule Hochschule 2 IPlanungsstand und Vorgaben IIKompetenzen IIIProbleme IVNachfragen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen