Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Schweizer Armee Planungsstab der Armee ESCI 2006: Panel Sicherheitsmanagement Innsbruck, 30.9.2006 Stefan Leuenberger.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Schweizer Armee Planungsstab der Armee ESCI 2006: Panel Sicherheitsmanagement Innsbruck, 30.9.2006 Stefan Leuenberger."—  Präsentation transkript:

1 Schweizer Armee Planungsstab der Armee ESCI 2006: Panel Sicherheitsmanagement Innsbruck, Stefan Leuenberger

2 2 Schweizer Armee Planungsstab der Armee Leitfragen Inwieweit können/sollten Managementkonzepte auf Sicherheitspolitik/sicherheitssektorrelevante Politik bezogen werden? In welchen Aspekten sind wirtschaftswissen- schaftliche Managementkonzepte und/oder Management-Leitbilder für die Sicherheitspolitik relevant? Gibt es Konsensmodelle und/oder Best Practices von europäischem Sicherheitssektormanage- ment?

3 3 Schweizer Armee Planungsstab der Armee Leitfragen Wie und mit welchem Massstab sind die Sicherheits-Sektor-Reform-Missionen im Rahmen der ESVP zu bewerten? Welche Rolle spielen Strategien/strategische Konzepte im Sicherheitsmanagement? Wie beeinflussen sie das Risikomanagement und das Kommunikations- und Konfliktmanagement? Können Sicherheitssektorreform und sicherheitspolitische Transformation mittels Management by Objectives gesteuert werden? Sind ökonomische Effizienzkriterien massgebliche Zielwerte für Sicherheitspolitik?

4 4 Schweizer Armee Planungsstab der Armee Einleitende Worte Internationale Konfliktprävention und globales Krisenmanagement sind heutzutage für einen Grossteil der westlichen Nationen zu einer sicherheitspolitischen Hauptaufgabe geworden. Die Komplexität solcher Aufgaben und die Vielzahl der Akteure bedingen ein umfassendes Konzept. Managementsystem für Sicherheitssektor

5 5 Schweizer Armee Planungsstab der Armee Inwieweit können/sollten Managementkonzepte auf Sicherheitspolitik/sicherheitssektorrelevante Politik bezogen werden? Im handlungsorientierten Konzept wird Management als Gesamtheit der Handlungen verstanden, die auf die bestmögliche Erreichung der Ziele eines Projektes und der daran beteiligter Gruppen gerichtet sind. Im personenorientierten Konzept wird Management als die Gruppe der Personen verstanden, die Träger der Managementhandlungen sind und die durch Auftrag mit den Rechten, Pflichten und der Verantwortung zur Erfüllung der Handlungen ausgestattet sind.

6 6 Schweizer Armee Planungsstab der Armee In welchen Aspekten sind wirtschaftswissenschaft- liche Managementkonzepte und/oder Management- Leitbilder für die Sicherheitspolitik relevant? Strategie/Konzeption Prozess Zielerreichung Konzeptioneller Dreh- und Angelpunkt moderner Organisationen sind sogenannte Management- systeme, d. h. die Gesamtheit der aufeinander abgestimmten Prozesse, Strukturen und Instrumente einer Organisation. (Markus Schwaninger, Managementsysteme, 1994)

7 7 Schweizer Armee Planungsstab der Armee Gibt es Konsensmodelle und/oder Best Practices von europäischem Sicherheitssektormanagement? Sicherheitssektormanagement in Europa UK Aktivitäten aller für die Sicherheit relevan- ten Akteure besser aufeinander abstimmen. Kohärenz des Handelns Dezember 2003 März 2003 Oktober 2002 Dezember 2005

8 8 Schweizer Armee Planungsstab der Armee Gibt es Konsensmodelle und/oder Best Practices von europäischem Sicherheitssektormanagement? Primär geht es darum, für den gesamten Sicher- heitssektor übergreifende Strukturen und Prozesse zu bestimmen, die in einem Prozess- modell zusammengefasst werden und dabei vor allem auch die Schnittstellen zur Industrie sowie Anderen systematisch berücksichtigen.

9 9 Schweizer Armee Planungsstab der Armee Wie und mit welchem Massstab sind die Sicherheits- Sektor-Reform-Missionen im Rahmen der ESVP zu bewerten?

10 10 Schweizer Armee Planungsstab der Armee Welche Rolle spielen Strategien/strategische Konzepte im Sicherheitsmanagement? Wie beeinflussen sie das Risikomanagement und das Kommunikations- und Konfliktmanagement? Eine Strategie zielt auf den richtigen Einsatz bestimmter Mittel in Zeit und Raum und bezieht sich im Allgemeinen auf ein übergeordnetes, mittel- bis langfristig angelegtes Ziel. Mit einem präzise definierten Ziel weist die Strategie den Weg in die richtige Richtung und hat heutzutage im Sicherheitsmanagement eine zentrale Rolle zu spielen.

11 11 Schweizer Armee Planungsstab der Armee Welche Rolle spielen Strategien/strategische Konzepte im Sicherheitsmanagement? Wie beeinflussen sie das Risikomanagement und das Kommunikations- und Konfliktmanagement? Strategien und Risikomanagement stehen in einem engen wechselseitigen Kontext. Risikomanagement beginnt in dem Moment, in dem eine Vision, ein Wunschbild der künftigen Realität und Orientierungsgrundlage der Strategie, entsteht. Die Wahl der Strategie ist wesentlich abhängig von der Einstellung gegenüber einem Vorhaben risikofreudig, risikoneutral, risikoavers.

12 12 Schweizer Armee Planungsstab der Armee Welche Rolle spielen Strategien/strategische Konzepte im Sicherheitsmanagement? Wie beeinflussen sie das Risikomanagement und das Kommunikations- und Konfliktmanagement? Im Idealfall sind Strategie und Kommunikations- management inhaltlich und zeitlich optimal aufeinander abgestimmt. Es ist nicht nur die Strategie, die das Konflikt- management beeinflusst, sondern umgekehrt auch das Konfliktmanagement, welches die Strategie, indem die getätigten Erfahrungen laufend in die weitere Planung respektive Umsetzung einfliessen, beeinflusst.

13 13 Schweizer Armee Planungsstab der Armee Können Sicherheitssektorreform und sicherheitspolitische Transformation mittels Management by Objectives gesteuert werden? Bedeutsamkeit der Frage nach der Zielerreichung. Management by Results ergebnisorientiertes Führungskonzept, das die Zielplanung zum Führungsinstrument entwickelt / Orientierung am Ergebnis. Management by Objectives im Vordergrund stehen (1.) das Führen durch Zielvereinbarung, (2.) deutlich abgegrenzte, operationsnahe Ziele.

14 14 Schweizer Armee Planungsstab der Armee Sind ökonomische Effizienzkriterien massgebliche Zielwerte für Sicherheitspolitik? In Zeiten knapper öffentlicher Mittel rücken betriebswirtschaftlich bestimmte, ökonomische Effizienzkriterien weiter nach vorn. DIS Driving long-term best value for money lies at the heart of our Defence acquisition policy. Druck auf Verteidigungsetat deshalb wird es künftig noch wichtiger sein, dass Ausgaben für den sicherheitspolitischen Sektor präzise begründet werden können.

15 15 Schweizer Armee Planungsstab der Armee Diskussion


Herunterladen ppt "Schweizer Armee Planungsstab der Armee ESCI 2006: Panel Sicherheitsmanagement Innsbruck, 30.9.2006 Stefan Leuenberger."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen