Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Kulturwissenschaftliches Institut Institut Arbeit und Technik Wissenschaftszentrum Nordrhein-Westfalen Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie Institut.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Kulturwissenschaftliches Institut Institut Arbeit und Technik Wissenschaftszentrum Nordrhein-Westfalen Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie Institut."—  Präsentation transkript:

1

2 Kulturwissenschaftliches Institut Institut Arbeit und Technik Wissenschaftszentrum Nordrhein-Westfalen Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie Institut Arbeit und Technik Abteilung Produktionssysteme Quatro - Transfer - Projekt ProGRes Projekt Gestaltungswissen für betriebliche Reorganisationsprozesse Konturen des Qualifizierungskonzeptes ProGRes für Prozessgestalter Stand:

3 Institut Arbeit und Technik Abteilung Produktionssysteme ProGRes / Qualifizierungskonzept / / Seite 2 Qualifizierungskonzept ProGRes ZIEL des Qualifizierungskonzeptes ProGRes: Förderung der Handlungskompetenz von Prozessgestaltern in Veränderungsprozessen

4 Institut Arbeit und Technik Abteilung Produktionssysteme ProGRes / Qualifizierungskonzept / / Seite 3 Qualifizierungskonzept ProGRes Lernzielbereiche im Qualifizierungskonzept Veränderungsprozesse erfordern Kompetenzen und Fähigkeiten der handelnden Prozessgestalter in vier Feldern: Wissenkognitiver Bereich KönnenErfahrungs- und Anwendungsdimension WollenBereich der Motivation DürfenUmgang mit hemmenden und Gestaltung fördernder Rahmenbedingungen Integriert in diese Bereiche sind fachliche, methodische, soziale und personale Kompetenzen

5 Institut Arbeit und Technik Abteilung Produktionssysteme ProGRes / Qualifizierungskonzept / / Seite 4 Qualifizierungskonzept ProGRes Prinzipien des Qualifizierungskonzeptes: Auswahl der Teilnehmenden anhand eines Anforderungsprofils (z.B. berufliche Ausbildung, Berufserfahrung, Erfahrung und Einbindung in die Praxis von Veränderungsprozessen) Individuelle Qualifizierungsbedarfsanalyse und Lernzielvereinbarung zu Beginn der Qualifizierung zwischen Auftraggeber, Prozessgestalter und Qualifizierungsinstitution Lernzielgerechte Qualifizierung –Prinzip der Selbststeuerung von Lernen und Arbeiten –Prinzip der moderierten Lerngruppe (max. 15 Teilnehmende) –Prinzip der Verbindung von Theorie & Praxis Problemlösungsorientierung: Fallorientiertes Arbeiten z.B. Krisen in Veränderungsprozessen Reflexion in Lernschleifen Fachliche Begleitung in Praxisphasen Begleitendes Coaching Reflexion und Sicherung des Handlungsraumes in der Praxis (Zertifizierter) Abschluss Kontinuierliche Verbesserung des Qualifizierungskonzeptes durch Feedback und Evaluation

6 Institut Arbeit und Technik Abteilung Produktionssysteme ProGRes / Qualifizierungskonzept / / Seite 5 Methodisch - didaktische Grundstruktur Zeitablauf der Qualifizierung Beginn Ende Theorie & Wissen Übungen & Fallbeispiel e Praxis & Anwendung Anteile

7 Institut Arbeit und Technik Abteilung Produktionssysteme ProGRes / Qualifizierungskonzept / / Seite 6 Konturen des Qualifizierungskonzeptes 5. Information Kommunikation, Partizipation Leitfaden How to use! Das Phasenmodell ProGRes Tools & Methoden Tipps & Tricks Beispiele & Fallstudien Berichte QUATRO / ADAPT 1. Persönlichkeits- entwicklung 2. Rolle des Prozessgestalters 3. Wissen über Organisationen 4. Veränderung von Organisationen 6. Fachthemen...

8 Institut Arbeit und Technik Abteilung Produktionssysteme ProGRes / Qualifizierungskonzept / / Seite 7 Qualifizierungsablauf Zulassung & Auswahl Individuelle Qualifizierungsbedarfs- analyse, Zielvereinbarung, Karriereberatung Qualifizierung Prüfung, Zertifizierung und Akkreditierung Sicherung der Handlungskompetenz in der Praxis Individuelles Coaching Team Coaching Mentoring ERFA- Kreise Organisatorischer Rahmen Praxisfeld Wissenschaftsnähe Betreuung und Begleitung

9 Kulturwissenschaftliches Institut Institut Arbeit und Technik Wissenschaftszentrum Nordrhein-Westfalen Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie Institut Arbeit und Technik Abteilung Produktionssysteme ProGRes Gestaltungswissen für betriebliche ReorganisationsprozesseQualifizierungsablauf Ablauf der Qualifizierung zum ProzeßgestalterStundenplan

10 Institut Arbeit und Technik Abteilung Produktionssysteme ProGRes / Qualifizierungskonzept / / Seite 9 Das Phasenmodell Lern- und Lehrblöcke Qualifizierung zum Prozeßgestalter 1. Block2. Block3. Block4. Block Ein- führungs- block Abschluß- block Phase der Motivation Sensibilisierung u. Konkretisierung von Reorganisations- bedarfen Kontraktphase Durchführung des Reorganisations- prozesses Phase der Nachbetreuung: Auswertung, Stabilisierung, Transfer und Kundenpflege Begleitung und Betreuung (Coaching) Fachthemen Information und Kommunikation

11 Institut Arbeit und Technik Abteilung Produktionssysteme ProGRes / Qualifizierungskonzept / / Seite 10 Das Phasenmodell 1. Block 5 Tage 2. Block 5 Tage 3. Block 5 Tage 4. Block 5 Tage Ein- führungs- block 2 1 / 2 Tage Abschluß- block 2 1 / 2 Tage Phase der Motivation Sensibilisierung u. Konkretisierung von Reorganisations- bedarfen Kontraktphase Durchführung des Reorganisations- prozesses Phase der Nachbetreuung: Auswertung, Stabilisierung, Transfer und Kundenpflege Begleitung und Betreuung (Coaching) Ablauf der Qualifizierung Fachthemen (je 2 Tage) Information und Kommunikation 2 1 / 2 Tage Praktische Aufgaben Selbstlernphase Vor Ort-Besuch Coaching 2 1 / 2 Tage Praktische Aufgaben Selbstlernphase Vor Ort-Besuch Hausarbeit Coaching, Mentoring 2 Tage 2 1 / 2 Tage Praktische Aufgaben Selbstlernphase Vor Ort-Besuch Coaching 2 Tage 2 1 / 2 Tage

12 Institut Arbeit und Technik Abteilung Produktionssysteme ProGRes / Qualifizierungskonzept / / Seite 11 Qualifizierungsschwerpunkte Hausarbeit Das Phasenmodell 1. Block Persönlichkeits- entwicklung Rolle des Prozeßgestalters Wissen über Organisationen Wissen über Veränderungen Information und Kommunikation Projekt- management (Ressourcen- management) 2. Block Persönlichkeits- entwicklung Rolle des Prozeßgestalters Wissen über Organisationen Wissen über Veränderungen Projekt- management (Planungstools) 3. Block Persönlichkeits- entwicklung Rolle des Prozeßgestalters Wissen über Organisationen Wissen über Veränderungen Projekt- management (Steuerungstools, Controllingtools) 4. Block Persönlichkeits- entwicklung Wissen über Organisationen Wissen über Veränderungen Information und Kommunikation Projekt- management (Controllingtools) Ein- führungs- block Phasenmodell ProGRes Überblick über die Qualifizierung und die Fachthemen Persönlichkeits- entwicklung Rolle des Prozeßgestalters Wissen über Organisationen Wissen über Veränderungen Projekt- management Abschluß- block Präsentation der Hausarbeit Persönlichkeits- entwicklung Eigenprofil, Stärken und Schwächen- analyse Eigen- positionierung R eflexion Ausblick ERFA-Kreise Zertifikat Phase der Motivation Sensibilisierung u. Konkretisierung von Reorganisations- bedarfen Kontraktphase Durchführung des Reorganisations- prozesses Phase der Nachbetreuung: Auswertung, Stabilisierung, Transfer und Kundenpflege

13 Institut Arbeit und Technik Abteilung Produktionssysteme ProGRes / Qualifizierungskonzept / / Seite 12 Das Phasenmodell 1. Block 5 Tage 2. Block 5 Tage 3. Block 5 Tage 4. Block 5 Tage Ein- führungs- block 2 1 / 2 Tage Abschluß- block 2 1 / 2 Tage Phase der Motivation Sensibilisierung u. Konkretisierung von Reorganisations- bedarfen Kontraktphase Durchführung des Reorganisations- prozesses Phase der Nachbetreuung: Auswertung, Stabilisierung, Transfer und Kundenpflege Begleitung und Betreuung (Coaching) Fachthemen Inhalte Information und Kommunikation 2 Tage Moderation Konflikt- management Konflikttraining Kooperations- verhalten Fallstudien: Kommunikations- barrieren und - pathologien Gesprächs- führung u. Rethorik Präsentation Visuelles Management Videotraining 2 Tage Information und Kommunikation Grundlagen Kommunikations- modelle Informations- modelle Wissens- management & spezifische Tools Gestaltung der Information, Kommunikation und Partizipation Analyse und Diagnostik von Rollen- und Gruppen- konstellationen Ergebnis- sicherung Präsentation Dokumentation Projektabschluß

14 Institut Arbeit und Technik Abteilung Produktionssysteme ProGRes / Qualifizierungskonzept / / Seite 13 Das Phasenmodell 1. Block 5 Tage 2. Block 5 Tage 3. Block 5 Tage 4. Block 5 Tage Ein- führungs- block 2 1 / 2 Tage Abschluß- block 2 1 / 2 Tage Phase der Motivation Sensibilisierung u. Konkretisierung von Reorganisations- bedarfen Kontraktphase Durchführung des Reorganisations- prozesses Phase der Nachbetreuung: Auswertung, Stabilisierung, Transfer und Kundenpflege Begleitung und Betreuung (Coaching) Information und Kommunikation Inhalte Fachthemen 1. Fachthema: Recht, Unternehmens- formen, Vertrags- gestaltung 2. Fachthema Unternehmens- und Geschäftsfeld- entwicklung 3. Fachthema Integrierte Management- systeme 4. Fachthema Qualitäts- management- modelle und Normen 5. Fachthema Standard Software- Systeme 6. Fachthema Finanzen und Controlling 7. Fachthema Personal- entwicklung und - führung Fachthemen:


Herunterladen ppt "Kulturwissenschaftliches Institut Institut Arbeit und Technik Wissenschaftszentrum Nordrhein-Westfalen Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie Institut."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen