Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Lehrstuhl für Wirtschaftspädagogik und Personalentwicklung Prof. Dr. Karl Wilbers - www.wirtschaftspaedagogik.de Formatvorlage des Untertitelmasters durch.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Lehrstuhl für Wirtschaftspädagogik und Personalentwicklung Prof. Dr. Karl Wilbers - www.wirtschaftspaedagogik.de Formatvorlage des Untertitelmasters durch."—  Präsentation transkript:

1 Lehrstuhl für Wirtschaftspädagogik und Personalentwicklung Prof. Dr. Karl Wilbers - Formatvorlage des Untertitelmasters durch Klicken bearbeiten Anforderungen an eine moderne kaufmännische Berufsausbildung Prof. Dr. Karl Wilbers Lehrstuhl für Wirtschaftspädagogik und Personalentwicklung Universität Erlangen-Nürnberg Berlin, 11. März 2010

2 Lehrstuhl für Wirtschaftspädagogik und Personalentwicklung Prof. Dr. Karl Wilbers - Agenda Anforderungen: Schule & Bildungssystem Anforderungen: Tägliche Unterrichtsarbeit Anforderungen: Hintergrund

3 Lehrstuhl für Wirtschaftspädagogik und Personalentwicklung Prof. Dr. Karl Wilbers - Formatvorlage des Untertitelmasters durch Klicken bearbeiten Anforderungen: Hintergrund

4 Lehrstuhl für Wirtschaftspädagogik und Personalentwicklung Prof. Dr. Karl Wilbers - Demographie & Globalisierung Demographischer Wandel Langfristige Verschiebungen der Bevölkerungsstruktur Konsequenzen für Arbeitsmarkt, Produkte und lebenslanges Lernen Globalisierung Märkte und Kultur Veränderung der Raumordnung Regionale Disparitäten im demographischen Wandel / Urbanisierung Verschiebung der Zentren weltwirtschaftlicher Aktivität

5 Lehrstuhl für Wirtschaftspädagogik und Personalentwicklung Prof. Dr. Karl Wilbers - Informatisierung & Wissensgesellschaft Wissensgesellschaft Wissensanteile von Produkten steigen weiter Konvergenz von Wissensfelder (z.B. NBIC) Wissen als Ware Informatisierung der Lebenswelt Informatisierung der Arbeitswelt (z.B. ERP- Systeme) Flexibilisierung Arbeitswelt, z.B. Arbeitszeit, -ort Schüler als digitale Eingeborene (digital natives)

6 Lehrstuhl für Wirtschaftspädagogik und Personalentwicklung Prof. Dr. Karl Wilbers - Lebensstile, Grenzen Wachstum & Staat Pluralisierung Lebensstile Normalität alternativer Lebensstile Weiteres Anwachsen unstetiger Erwerbsbiographien Grenzen Wachstum & Staat Sinkende Finanzspielräume der öffentlichen Hand Verfügbarkeit natürlicher Ressourcen Bedrohungen durch den internationalen Terrorismus

7 Lehrstuhl für Wirtschaftspädagogik und Personalentwicklung Prof. Dr. Karl Wilbers - Formatvorlage des Untertitelmasters durch Klicken bearbeiten … und die Berufsbildung?

8 Lehrstuhl für Wirtschaftspädagogik und Personalentwicklung Prof. Dr. Karl Wilbers - Berufliches BildungswesenBerufliche EinzelschuleTägliche Unterrichtsarbeit

9 Lehrstuhl für Wirtschaftspädagogik und Personalentwicklung Prof. Dr. Karl Wilbers - Anforderungen: Berufliches Bildungswesen Globalisierung / Internationalisierung Ausbildung für globalisierte Unternehmen Transparenzinstrumente (z.B. EQF, ECVET …) Importe/Exporte von Bildungsdienstleistungen Mobilität in der beruflichen (Erstaus-)Bildung Neue Konkurrenz und Kooperation Neue Aktivitätsfelder von Schulen? Lebenslanges Lernen? Neue Berufe, Beschäftigungsfelder, Kompetenzprofile Ausrichtung beruflicher Schule auf emerging markets, z.B. China

10 Lehrstuhl für Wirtschaftspädagogik und Personalentwicklung Prof. Dr. Karl Wilbers - Anforderungen: Schulebene Regionale Schulentwicklung Schulleitung: Leadership statt Verwaltung (Leadership im und für den Wandel – transformational) Kooperative Schulentwicklung, Qualitätsmanagement Profilierung

11 Lehrstuhl für Wirtschaftspädagogik und Personalentwicklung Prof. Dr. Karl Wilbers - Formatvorlage des Untertitelmasters durch Klicken bearbeiten Was bedeutet das für die alltägliche Unterrichtsarbeit?

12 Lehrstuhl für Wirtschaftspädagogik und Personalentwicklung Prof. Dr. Karl Wilbers Anforderungsbündel: Umfassende inhaltliche Förderung Unternehmens- verfassung Vision, Mission und Ziele Unternehmens- kultur Strategien Normatives Management Strategisches Management Soft - war e Dat en IT- Infr a- stru ktur Umwe lt (ökon., ökol., sozial) Anwendung s- systeme Strukturen (Aufbau & Prozesse) Operatives Management Umweltbetracht ung Strategische Bedeutung Normativer Horizont IT- Unter- stützu ng

13 Lehrstuhl für Wirtschaftspädagogik und Personalentwicklung Prof. Dr. Karl Wilbers - FF 1: Prozessorientiertes Curriculum in der dualen Ausbildung FF 2: Kompetenzorientiertes, prozessorientiertes Curriculum in der vollzeitschulischen Ausbildung FF 3: Integration von ERP-Systemen (SAP) in den kaufmännischen Unterricht FF 4: Die Modellierungsmethode im prozessorientierten Unterricht FF 6: Bildung für nachhaltige Entwicklung in der kaufmännischen Berufsausbildung

14 Lehrstuhl für Wirtschaftspädagogik und Personalentwicklung Prof. Dr. Karl Wilbers - Anforderungen Prozessorientierung und ERP-Einsatz (I) Hohe intentionale Qualität der Lehr- /Lernprozesse Hohe taxonomische Qualität (keine Klick- Schulung) Normative Aspekte kaufmännischen Handelns integrieren Ökologisch-soziale Aspekte kaufmännischen Handels integrieren Systemischer Charakter des Lernens Transparenz für den Lerner

15 Lehrstuhl für Wirtschaftspädagogik und Personalentwicklung Prof. Dr. Karl Wilbers - Anforderung Prozessorientierung und ERP-Einsatz (II) Reflexion des Modellrahmens Reflexion impliziter Annahmen, z.B. Dispositionsparameter Keine Zementierung generischer Prozesse Prozesse statt Routinen Verknüpfung Prozesse mit Wissensmanagement Verknüpfung mit Entscheidungsspielräumen u. Empowerment Thematisierung überfachlicher Kompetenzen

16 Lehrstuhl für Wirtschaftspädagogik und Personalentwicklung Prof. Dr. Karl Wilbers Anforderungsbündel: Umfassende Förderung von Kompetenzen Fachkompetenz Lernkompetenz Kognitive Lernstrategien Strategien zur Nutzung von Ressourcen Metakognitive Strategien Vertrautsein mit Makromethoden Sozialkompetenz Menschliche Kommunikation bewerten Äußern (auf verschiedenen Ebenen) Interpretieren (auf versch. Ebenen) Metakommunikation Situation beachten Bereit sein, über eigene Kommunikation nachzudenken Eigener Prinzipien der K. bewusst sein Eigene K. erfolgreich gestalten wollen Normative Orientierung für K. entwickeln und organisieren Selbstkompetenz System langfristiger Ziele haben Eigenen Stand mit Blick auf Ziele diagnostizieren Bild eigener Stärken und Schwächen haben Verfahren (Bildung Ziele, Stand, Stärken-Schwächen) Bereit sein (Bildung Ziele, Stand, Stärken-Schwächen) Sprachlich-mathematisch Kompetenz Sprachliche Kompetenz Mathematische Kompetenz

17 Lehrstuhl für Wirtschaftspädagogik und Personalentwicklung Prof. Dr. Karl Wilbers - FF 5: Selbstorganisiertes Lernen (SOL) FF 8: Binnendifferenzierung und Sprachförderung

18 Lehrstuhl für Wirtschaftspädagogik und Personalentwicklung Prof. Dr. Karl Wilbers - Warum Sprachförderung? Sprache ist … Medium alltäglicher Kommunikation Symbol für Zugehörigkeit Treiber der Identitätsentwicklung (auch kulturell) Einflussfaktor der kognitiven Entwicklung Kimmelmann (2010)

19 Lehrstuhl für Wirtschaftspädagogik und Personalentwicklung Prof. Dr. Karl Wilbers - Selbstorganisiertes Lernen (SOL) Vielfalt von Ansätzen EVA-Ansatz Klippert Segel-BS SOL … SOL-Ansatz (Herold u.a.) Guter Einstiegsansatz Kooperative Lernmethoden auch außerhalb SOL Advance Organizer auch außerhalb SOL Anforderungen Zunehmendes Ausblenden der Fremdsteuerung im Fachunterricht Integrierte Förderung von Lernkompetenzen Integrierte Förderung von Selbstkompetenzen Methodenvielfalt (z.B. Stationenlernen, Projektlernen)

20 Lehrstuhl für Wirtschaftspädagogik und Personalentwicklung Prof. Dr. Karl Wilbers - Sprachförderung in der kaufmännischen Erstausbildung Orientiert an Berufs-bildungs-sprache Integriert in den Fachunterricht (z.B. Kaufvertrag) Nicht nur Deutschlehrkräfte und externe Angebote Orientiert an allen Teilkompetenzen (Lesen, Schreiben, Sprechen, …) Assessment-orientiert Nicht nur Lerner mit Migrationshintergrund

21 Lehrstuhl für Wirtschaftspädagogik und Personalentwicklung Prof. Dr. Karl Wilbers - Zusammenfassung Anforderungen Bildungssystem Anforderungen Einzelschule Anforderungen tägliche Unterrichtsarbeit Umfassende inhaltliche Förderung Umfassende Förderung der Kompetenzen

22 Lehrstuhl für Wirtschaftspädagogik und Personalentwicklung Prof. Dr. Karl Wilbers - FF 1: Prozessorientiertes Curriculum in der dualen Ausbildung FF 2: Kompetenzorientiertes, prozessorientiertes Curriculum in der vollzeitschulischen Ausbildung FF 3: Integration von ERP-Systemen (SAP) in den kaufmännischen Unterricht FF 4: Die Modellierungsmethode im prozessorientierten Unterricht FF 5: Selbstorganisiertes Lernen FF 6: Bildung für nachhaltige Entwicklung in der kaufmännischen Berufsausbildung FF 6: Einsatz von Lernplattformen im naturwissenschaftlichen und mathematischen Unterricht FF 7: Bildung für nachhaltige Entwicklung FF 8: Binnendifferenzierung und Sprachförderung in der OBF 1 FF 9: Kompetenzorientierter Sportunterricht an beruflichen Schulen FF 10: Kooperationsmöglichkeiten mit Sekundarschulen


Herunterladen ppt "Lehrstuhl für Wirtschaftspädagogik und Personalentwicklung Prof. Dr. Karl Wilbers - www.wirtschaftspaedagogik.de Formatvorlage des Untertitelmasters durch."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen