Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 Internationalisierungsoffensive-III Exportchancen auf Tour 2011 Direktförderungen für Wachstumsmärkte und Zukunftsbranchen im Rahmen von.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 Internationalisierungsoffensive-III Exportchancen auf Tour 2011 Direktförderungen für Wachstumsmärkte und Zukunftsbranchen im Rahmen von."—  Präsentation transkript:

1 1 Internationalisierungsoffensive-III Exportchancen auf Tour 2011 Direktförderungen für Wachstumsmärkte und Zukunftsbranchen im Rahmen von

2 2 Struktur go-international ist eine gemeinsame Initiative des Bundesministeriums für Wirtschaft, Familie und Jugend (BMWFJ ) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) Budgetrahmen von go-international: 35 Mio. Euro Zeitraum: April 2011 – März 2013 Abwicklung: AUSSENWIRTSCHAFT ÖSTERREICH (AWO) mit ihrem weltweiten Netz an Wirtschaftsdelegierten und AußenwirtschaftsCentern

3 3 Zahlen & Fakten AUSSENWIRTSCHAFT ÖSTERREICH (AWO) mehr als 60 Jahre Erfahrung globale Förderung der österreichischen Wirtschaft 115 Stützpunkte in mehr als 70 Ländern 750 Mitarbeiter 80 Nationalitäten AWO Veranstaltungen/Jahr AWO Publikationen/Jahr österreichische Kunden Exportpartner der österreichischen Wirtschaft seit 1946

4 4 Ziele der 5 Cluster von go-international Motivation von KMUs zum Export in Nachbarmärkte, Nischenweltmeister an Fernmärkte heranführen Bereits exportierende Unternehmen in neue (Wachstums-) Märkte führen Österreich als Anbieter Know How intensiver Produkte und Dienstleistungen etablieren Die internationale Verflechtung der österreichischen Wirtschaft durch Unterstützung von Direktinvestitionen erhöhen Verbesserung der Außenwahrnehmung der österreichischen Wirtschaft durch Öffentlichkeitsarbeit

5 5 Details auf Auflistung aller Förderungen Factsheets Ansprechpersonen Antragsformulare Richtlinien Serviceleistungen der AWO Export-Navi mit wertvollen Tipps für Neuexporteure Online-Broschüre als Flip-Book Infos zu Events und Erfolgen Kontaktformular

6 6 Wichtigste Förderungen im Cluster 1 (1.3.1) Export-Kompetenzwerkstätten Export-Rüstzeug für Sie und Ihre Mitarbeiter – und den Großteil der Kosten tragen wir! Zielpublikum sind Mitarbeiter von Kammermitgliedern Organisation durch die Landeskammer förderbar: Zuschuss zu Ausbildungsmodulen in den Bereichen Marketing / Strategische Planung des Exports Marketing / Verkauf und Logistik Finanzierung / Zahlungsabwicklung und Förderung Rechtliche Aspekte im Export Interkulturelles Know-how

7 7 Wichtigste Förderungen im Cluster 1 (1.4.1) Exportberatung – Unterstützung aus Expertenhand Erarbeiten Sie gemeinsam mit einem professionellen Exportberater Ihren Einstieg in eine erfolgreiche Exporttätigkeit. förderbar: 75 % Zuschuss für Exportberaterlehrgang oder Exportberatungen eines KMU pro Beratung werden einmalig EUR übernommen ausschließlich für INCITE akkreditierte/zertifizierte gewerbliche Exportberater (Gesamt-Beratungswert daher ca. EUR 5.300) keine Beratung in den letzten 2 Jahren (Datum letzter Antrag)

8 8 Wichtigste Förderungen im Cluster 1 (1.4.2) Exportbegleitung – Erfahrung im Office Lassen Sie sich bei ihren ersten Auslandsgeschäften fachmännisch durch Export-Coaches unterstützen! Ziel: neuen Exporteuren das fehlende Know-how bzw. die fehlende Praxis im Export oder fehlende personelle Ressourcen zu ersetzen und diese laufend zu begleiten 75 % Kofinanzierung einmalig bis max. EUR über einen Zeitraum von max. 6 Monaten (Gesamt-Beratungswert daher ca. EUR 6.600) Exportbegleiter müssen entweder als Exportberater bei INCITE akkreditiert oder eingetragene Mitglieder im Austrian Senior Expert Pool sein

9 9 Wichtigste Förderungen im Cluster 1 (1.4.3) Export-Angels – ein Freund in der Fremde Die wichtigsten ersten Schritte im Ausland mit einer vom AußenwirtschaftsCenter ausgewählten kostenlosen Begleitung. 100 % Übernahme der Kosten für die Begleitung einer Firma durch einen Export Angel wird vom AußenwirtschaftsCenter ausgewählt und bestellt. pro Firma und pro Land: insgesamt 16 Stunden Europa: KMU-Einschränkung; außereuropäische Märkte: keine Einschränkung gilt für new to market Firmen (neu im Markt bzw. mit neuem Produkt neu am Markt)

10 10 Wichtigste Förderungen im Cluster 1 (1.5.6) Kofinanzierung von Training als Softfaktor bei Projekten mit österreichischem Know-how Wir ebnen Ihnen den Weg zu Weltbank und anderen IFI- finanzierten Projekten Kofinanzierung unternehmensexterner Weiterbildungsmaßnahmen/ Mitarbeiter österreichischer Unternehmen (1.5.7) Kofinanzierung von Ausschreibungs- und Förderantrags- beratung im Inland sowie in den Zielmärkten Beratungen umfassen die Leistungen von Consultants und Rechtsanwälten, soweit sie unmittelbar die Erstellung von Bids bzw. Proposals betreffen

11 11 Wichtigste Förderungen im Cluster 1 (1.6.1) Neue Märkte erkunden Sie am besten mit uns. Unsere Marktsondierungsreisen in Nachbarmärkte geben Ihnen einen präzisen Einblick in den neuen Markt und damit die Sicherheit, die Sie für Ihr Exportgeschäft brauchen. (1.6.2) Zukunftsreisen in High-Tech-Zentren Trends von morgen? Wir zeigen sie Ihnen schon heute! (1.7.1) Nachbarschaftsmessen – Ihr Schaufenster in den wichtigen Nachbarmärkten Rasch und kostengünstig Kunden oder Vertreter finden? Geförderte Kleingruppen auf Messen in Nachbarmärkten machen es möglich!

12 12 Wichtigste Förderungen im Cluster 1 (1.8.1) Exportscheck für Europa Die Kofinanzierung von direkten Markteintrittskosten verringert Ihren Investitionsbedarf und soll Sie ermutigen, mit uns die ersten Schritte in einen europäischen Exportmarkt zu setzen. Kosten: Beratung im Zielmarkt, Reise- und Nächtigung, Veranstaltungen und Marketing, max. EUR 5.000, 50 % Kofinanzierung Europa ohne Russland, Türkei, Weißrussland, Ukraine und Moldawien 1 Antrag pro Unternehmen / maximal 2 Länder wenn in IO oder bei anderer Förderstelle bereits gefördert, keine Förderung des selben Landes möglich Voraussetzung: new to export (<15 % Exportquote) und new to market (definiert sich mit: erstmalig oder mit einem neuen Produkt in diesem Markt)

13 13 Wichtigste Förderungen im Cluster 1 (1.8.2) Exportscheck für Fernmärkte Die Kofinanzierung von direkten Markteintrittskosten verringert Ihren Investitionsbedarf und soll Sie ermutigen, mit uns die ersten Schritte in einen Fernmarkt zu setzen. Kosten: Beratung im Zielmarkt, Reise- und Nächtigung, Marketing und Veranstaltungen, max. EUR , 50 % Kofinanzierung für außereuropäische Fernmärkte sowie in Russland, der Türkei, Moldawien, Ukraine und Weißrussland 1 Antrag pro Unternehmen / maximal 2 Länder wenn in IO oder bei anderer Förderstelle bereits gefördert, keine Förderung des selben Landes möglich Voraussetzung: new to market(definiert sich mit: erstmalig oder mit einem neuen Produkt in diesem Markt)

14 14 Wichtigste Förderungen im Cluster 1 (1.8.3) Exportscheck für Technologiefirmen Haben Sie Patente angemeldet, verfügen Sie über Zugang zu Forschungsfördermitteln oder sind Sie Technologie-Preisträger? Wir können Ihren Einstieg auf Auslandsmärkten unterstützen! pro Firma: max. EUR , 50 % Kofinanzierung KMU: weltweit, Großunternehmen: Fernmärkte sowie Russland, die Türkei, Moldawien, Ukraine und Weißrussland 1 Antrag pro Unternehmen / maximal 2 Länder wenn in IO bereits gefördert, nur Fernmarkt möglich Voraussetzung: Technologie- oder Forschungsförderung, Technologie- oder Innovations-Preisträger und –Nominierte, Patent oder Gebrauchsmusteranmeldung oder Kapitalgarantien im Rahmen der Venture-Capital-Initiative der aws

15 15 Wichtigste Förderungen im Cluster 2 (2.1) Branchenfokus – schlagkräftiger Auftritt in Wachstumsmärkten Maßgeschneiderte Leistungspakete für Schlüsselbranchen, bestehend aus Sektorstudien, Infoveranstaltungen in Österreich, B2B-Veranstaltungen im Ausland und individueller Betreuung durch Fachkräfte in den AußenwirtschaftsCentern.

16 16 Wichtigste Förderungen im Cluster 2 (2.2) Operative Studies – individueller geht es nicht Sie planen den konkreten Markteintritt in einem Branchenfokus- Land? Wir fördern 50 % der detaillierten Marktstudie. Ziel ist die Kofinanzierung internationaler Markteintrittspläne, um einem Unternehmen die erforderlichen Schritten für den erfolgreichen Einstieg in einen neuen Markt aufzuzeigen Voraussetzung: Branchenfokus im Zielmarkt, im Zuge dessen eine BF-Studie erstellt wurde Erstellung der Studie durch den Key Account Manager des AußenwirtschaftsCenters oder einen externen ausländischen Experten Kofinanzierung von 50 % der Kosten, Zuschuss für externen Experten max. EUR 3.000

17 17 Wichtigste Förderungen im Cluster 2 ( ) Österreichische Gruppenausstellungen und Kompetenz/Imageauftritte im Ausland Wir organisieren und fördern österreichische Gruppenbeteiligungen bei Leitveranstaltungen im Ausland. Während der go-international wurden 164 Messeauftritte organisiert und der Auftritt von über 4600 österreichischen Unternehmen bezuschusst. 50 % waren Erstteilnehmer.

18 18 Wichtigste Förderungen im Cluster 2 (2.5.1) Fachkongresse – geballtes Wissen abholen Wir übernehmen 50 % der Kosten bei Teilnahme an wissenschaftlichen Kongressen im Ausland. Aktive Teilnahme (Vortrag, Aussteller) an wirtschaftsnahen wissenschaftlichen Kongressen von überregionale/weltweiter Bedeutung 50 % Kofinanzierung der Projektkosten Förderhöhe je Projekt: Europa: EUR 3000 (KMU), Fernmärkte: EUR (GU), EUR 5000 (KMU) Pro Firma max. 2 Projekte (maximal EUR 6.000) Europa: Beschränkung auf KMU; außereuropäische Märkte: keine Beschränkung

19 19 Wichtigste Förderungen im Cluster 2 (2.6.1) Cluster Mobilisierung – eine Plattform für den Export Nutzen Sie als Clustermanager unser AWO-Auslandsangebot im Interesse Ihrer Mitgliedsfirmen und präsentieren Sie deren Angebote vor ausländischen Zielgruppen. Reise- und Nächtigungskosten förderbar bei Teilnahme an AWO/IO- Veranstaltungen im Ausland bzw. wenn durch das AußenwirtschaftsCenter begleitet 50 % Kofinanzierung, pro Cluster: max. EUR Europa, EUR Fernmärkte, Summe max. EUR in IO-III Im Zuge der Reise muss der Cluster mindestens 3 Cluster-Firmen aktiv präsentieren (mit Vortrag) Träger von wirtschaftsnahen ARGEs mit Internationalisierungsauftrag werden einem Cluster gleichgestellt

20 20 Wichtigste Förderungen im Cluster 2 (2.6.2) Exportkooperationen - gemeinsam ins Ausland Finden Sie Partner, erhöhen Sie Ihre Erfolgschance im Ausland! Gemeinsam mit anderen heimischen Unternehmen öffnen Sie neue Märkte - die Kofinanzierung der Markteintrittskosten kommt von go-international. mind. drei Unternehmen erobern gemeinsam einen neuen Markt 50 % Kofinanzierung von direkten Markteintrittskosten für Exportaktivitäten/Projekte von Firmenkonsortien, die nicht aus einer Unternehmensgruppe stammen, keine KMU-Schwelle je Firma EUR für Europa, EUR für Fernmärkte ab 6 öst. Firmen: anteilig auf Basis Deckelung, Europa: EUR , Fernmärkte: EUR % der Firmen müssen new to market im gewählten Land sein

21 21 Wichtigste Förderungen im Cluster 2 (2.8.1) Incoming Mission - zeigen Sie Ihre Referenzanlage Wir übernehmen 50 % der Kosten für die Anreise ausländischer Schlüsselkunden oder von Entscheidungsträgern. Kofinanzierung der Vorlaufkosten für österr. Firmen bei öffentlichen Auftragsvergaben, im Projektgeschäft, im Infrastruktur- und Umweltbereich oder in der Zusammenarbeit mit großen Einkaufsorganisationen Kofinanzierung der Reise- und Aufenthaltskosten ausl. Delegationen 50 % Kofinanzierung durch mindestens 3 besuchte österr. Firmen, max. Wert für Europa: EUR 7.500, außerhalb Europas: EUR Besuch einer Referenzanlage, die Vorstellung des Produktions- betriebes oder eine Produktpräsentation in Österreich

22 22 Wichtigste Förderungen im Cluster 2 (2.9) Tech-Network – eine strategische Zukunftsfrage Der Zugang zu Wissen und wissensrelevanten Netzwerken im Ausland wird über Technologiebeauftragte in Außenwirtschafts- Centern sichergestellt und für österreichische Unternehmen aufbereitet. (2.10) Tech-Approach – Datenbanken, Profile und Partner ob über Datenbanken, Matching-Veranstaltungen oder Veranstaltungen mit Technologiezentren - wir schaffen für Sie Zugänge zu Wissen und Technologie.

23 23 Wichtigste Förderungen im Cluster 3 (3.2.1) Fokus Bildungsexport Die internationale Vernetzung von Bildungseinrichtungen und die Vermarktung von Bildungs-Know How stärkt den Bildungsstandort Österreich. 50 %-Kofinanzierung der Marketing- und Markteintrittskosten im Ausland (Kosten für Inserate in ausl. Medien, Reisekosten zu Anbahnungsgesprächen, keine Sprachkurse) Zielgruppe: Universitäten, Fachhochschulen oder Schulen, Bildungs- und Weiterbildungsanbieter (Wissen muss in Form von Kursen vermittelt werden, keine reinen online Anbieter) Förderhöhe in Europa: max. EUR 5.000, bei Fernmärkten max. EUR , bei 2 Anträgen Summe max. EUR

24 24 Wichtigste Förderungen im Cluster 3 Praktika - Internationalisierung von Human Resources Beschäftigen Sie Praktikanten in Ihrer Niederlassung im Ausland – oder ausländische Praktikanten im Stammhaus in Österreich. (3.3.1) Praktika von jungen Österreichern bis zum 25. Geburtstag bei Auslandsniederlassungen österreichischer Unternehmen (3.3.2) Praktika von jungen Ausländern bis zum 25. Geburtstag bei österreichischen Unternehmen mit relevanter Außenwirtschafts- tätigkeit in dem Land, aus dem der Praktikant stammt Europa: EUR 800 pro Person & Monat; max. 6 Monate Fernmärkte: EUR pro Person & Monat; max. 6 Monate KMUs: max. EUR (8 Personen á max. EUR 7.200) Großunternehmen: max. EUR (6 Personen á max. EUR 7.200)

25 25 Wichtigste Förderungen im Cluster 3 Training für Auslandsniederlassungen Machen Sie Ihre MitarbeiterInnen noch wettbewerbsfähiger: Investieren Sie in den Mitarbeiteraustausch oder in die Qualifikation Ihrer Mitarbeiter mittels österr. Know How. (3.4.1) Austausch Mitarbeiter Ausland/Inland: Mindestalter: 18 Jahre bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres Europa: EUR 800 pro Person & Monat, max. 6 Monate, nur KMUs Fernmärkte: EUR pro Person & Monat, max. 6 Monate pro Antragsteller (österr. Fa.) Europa max. EUR (KMU) pro Antragsteller (österr. Fa.) Fernmärkte max. EUR (GU) bzw. EUR (KMU)

26 26 Wichtigste Förderungen im Cluster 3 (3.4.2) Förderung Weiterbildung österreichische Niederlassung Schulungsveranstalter/Weiterbildungsanbieter muss öst. Firma bzw. deren Auslandsniederlassung sein oder eine lokale Ausbildungsstätte, die eine Kooperation mit einer öst. Ausbildungsstätten vorweisen kann. Kofinanzierung 50 %, insgesamt max. EUR pro öst. Mutterfirma Österr. Niederlassungen in Europa max. EUR 800 pro Schulungsteilnehmer Österr. Niederlassungen in Fernmarkt max. EUR pro Schulungsteilnehmer

27 27 Wichtigste Förderungen im Cluster 3 (3.4.3) Förderung Weiterbildung ausländischer Praktikanten im Inland Schulungsanbieter muss öst. Bildungsstätte sein (Körperschaft öffentlichen Rechts, österreichische Universität) Kofinanzierung 50 %, insgesamt max. EUR pro öst. Mutterfirma Österr. Niederlassungen in Europa max. EUR 800, auf Fernmärkten max. EUR pro Schulungsteilnehmer Inhaltliche Anforderungen an die Weiterbildungsaktivität: Durch den Weiterbildungskurs soll ein Mehrwert für das Unternehmen bei seinen grenzüberschreitenden Tätigkeiten generiert werden.

28 28 Wichtigste Förderungen im Cluster 3 (3.6.3) Crossborder Cooperation in Services (Förderung zur Auslandsvernetzung wissensbasierter Dienstleister) Wir fördern 50 % der Kosten einer grenzüberschreitenden Kooperationsanbahnung mit einem ausländischen Dienstleistungsunternehmen zur Projektakquisition. Kofinanzierung der Marketingkosten eines österr. Dienstleistungs- unternehmens mit einem ausländischen Dienstleistungs- unternehmen, das zum ersten Mal auf einem Auslandsmarkt eine grenzüberschreitende Kooperation zur Projektakquisition anstrebt. pro Firma max. EUR 5.000, 50 % Kofinanzierung der Gesamtkosten Voraussetzung bei Firma: new to export (<15 % Exportquote) und new to market

29 29 Wichtigste Förderungen im Cluster 3 (3.7.5) Projekte kofinanzieren lassen Wir fördern Veranstaltungen und Gemeinschaftsaktivitäten im Ausland in den Bereichen Kreativwirtschaft, Kultur, Sport oder Natur. förderfähig sind Stand- und Transportkosten, Reise- und Hotelkosten, Übersetzungs- und Druckkosten für Präsentations- unterlagen anl. des Events im Ausland, max. 3 Anträge/Jahr mindestens 50 % Kofinanzierung durch Teilnehmer oder Partner mindestens vier Unternehmen mit Firmensitz in Österreich Fördersumme pro Unternehmen zwischen EUR 1000 (bei Leitveranstaltungen) und EUR 500 (bei Nischenveranstaltungen) das Projekt muss eine hochqualitative Marketingplattform für klar definierte Angebotsgruppen bilden

30 30 Wichtigste Förderungen im Cluster 4 (4.2.1) Rechts- und Steuerberatungskosten im Ausland Von der Rechtsberatung bei Firmengründungen und Akquisitionen bis zum Steuerberater vor Ort. 50 % Kofinanzierung von Beratungskosten für Aktivitäten im Ausland rund um Firmengründungen, Lizenzfragen, Patent/Musterschutz, Zertifizierung, Normierungen im Ausland pro Firma max. EUR , 1 Projekt in Europa zu EUR oder 1 Projekt in einem Fernmarkt und 1 Projekt Europa zu je EUR oder 2 Projekte auf Fernmärkten zu je EUR Europa: nur KMU; außereuropäische Märkte: keine Einschränkungen

31 31 Wichtigste Förderungen im Cluster 4 (4.2.2) Risikoanalysen – Wissen gibt Sicherheit Der Eintritt in fremde Märkte birgt für Exporteure und Investoren politische und wirtschaftliche Risiken: Wir finanzieren 50 % der Kosten der Expertise eines Experten vor Ort. Identifikation und Beurteilung politischer und wirtschaftlicher Risiken durch ausländische Vertreter wirtschaftlicher Berufe oder das globale Netzwerk der AUSSENWIRTSCHAFTSORGANISATION (AWO) Analysen externer ausländischer Anbieter 50 % Kofinanzierung, max. EUR in Europa nur KMU, in Fernmärkten keine Einschränkung

32 32 Wichtigste Förderungen im Cluster 4 (4.3.1) Inkubatorbüros – ein erster Brückenpfeiler Denken Sie an ein eigenes Büro anstelle eines Vertreters oder Importeurs? Wir finanzieren temporär 50 % Ihrer schnellen und professionellen Marktpräsenz auf europäischen Nachbarschafts- und Fernmärkten. 50 % Kofinanzierung der Bürokosten für max. 6 Monate max. EUR 700 (Europa), EUR (Fernmarkt) pro Monat pro Inkubator-Büro nur 1x in Europa, ein zweiter Antrag nur in einem Fernmarkt oder 2x in einem Fernmarkt möglich wenn in IO bereits ein Büro gefördert wurde, kann in IO-III ein weiterer Antrag nur für einen Fernmarkt gestellt werden Europa: nur KMU, Fernmarkt: keine Einschränkungen Voraussetzung zuvor Vertreter oder Importeur, kein EPU

33 33 das Auslandsportal der österr. Wirtschaft 196 Länderseiten 28 Sprachen (besonderes Augenmerk auf Ostsprachen) 10 Content Partner: ÖW, OeKB, ABA, ON, … Marktplatz mit Grunddaten von österr. Unternehmen Geschäftschancen mit erweiterter Firmendarstellung Anzeige aller Veranstaltungen im Ausland inkl. Teilnehmer Übersicht über 30 Wirtschaftszweige (= Angebotsgruppen) 2010: 1,48 Mio. Besucher, 20 Mio. Zugriffe Information für Auslandsmärkte Wichtigste Förderung im Cluster 5

34 34 Ansprechpartner in der IO-Infodrehscheibe der AUSSENWIRTSCHAFT ÖSTERREICH (AWO) Mag. Richard Bandera Fr. Iris Achmann Mag. Stefanie Rammer Mag. Christine Setz Tel: Mail: go-international.at


Herunterladen ppt "1 Internationalisierungsoffensive-III Exportchancen auf Tour 2011 Direktförderungen für Wachstumsmärkte und Zukunftsbranchen im Rahmen von."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen