Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Internationale Studiengänge: Internationale Studien- und Ausbildungs- partnerschaften (ISAP) Bachelor Plus Integrierte internationale Studiengänge mit.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Internationale Studiengänge: Internationale Studien- und Ausbildungs- partnerschaften (ISAP) Bachelor Plus Integrierte internationale Studiengänge mit."—  Präsentation transkript:

1 Internationale Studiengänge: Internationale Studien- und Ausbildungs- partnerschaften (ISAP) Bachelor Plus Integrierte internationale Studiengänge mit Doppelabschluss Almut Lemke Referat Internationalisierung von Studium und Lehre Forum für Studien- und Berufsberater der Agentur für Arbeit Berlin, 14. November 2013

2 Bologna macht mobil – Die Bedeutung von Strukturprogrammen 2 Ziel strukturierter Programme: Mobilitätsfenster ohne Studienzeitverlängerung Anerkennung von im Ausland erbrachten Studien- und Prüfungsleistungen integrierte Auslandssemester Doppelabschlüsse (joint oder double degree)

3 Gemeinsamkeiten der Strukturprogramme Programme zur Intensivierung struktureller Kooperationen zwischen deutschen und ausländischen Hochschulfakultäten / -fachbereichen Partnerschaften auf fachlicher Ebene notwendig Antragstellung durch deutsche Hochschule primär: Finanzierung für deutsche Studierende und deutsche Hochschulen Doppelabschluss Bachelor Plus ISAP Anerkennung gewährleistet ein integriertes Auslandsjahr joint/double degree

4 i. ISAP - Internationale Studien- und Ausbildungspartnerschaften 4 Struktureffekt: effektiver credit transfer mit ca. 30 Leistungspunkten gemäß ECTS/Semester in Bachelor- und Master-Studiengängen Bedingungen: Teilnahme von mind. drei deutschen Studierenden je Gruppe, die gleichzeitig an der Partnerhochschule studieren, Reziprozität bei der Anzahl der Austauschstudierenden (3 3), Erwerb von ca. 30 Credits pro Semester, sichere Anerkennung der Prüfungsleistungen, Studiengebührenermäßigung, Kooperationsvereinbarung Förderung: 1) deutsche Studierende: Stipendienmittel und ggf. anfallende Studiengebühren 2) ausländische Studierende (nur für Entwicklungs- und Schwellenländer): Zuschuss 3) Strukturausgaben (dt./ausl. Kurzzeitdozenturen, Tutorien, Sprachkurse, Anbahnungs- und Kontaktreisen für die deutsche Seite, KEIN Projektpersonal) Sonstiges: offen für alle Partnerländer außerhalb ERASMUS und Brasilien, Laufzeit unbegrenzt, Verlängerungsanträge i. d. R. alle 2 Jahre, (Projekte, die in Folge mind. 4 Jahre erfolgreich gefördert wurden, jew. 4 weitere Hochschuljahre)

5 i. ISAP - Internationale Studien- und Ausbildungspartnerschaften 5 Eckwerte Förderung durch das BMBF mit 4,8 Mio. Euro (2011), 5,5 Mio. Euro (2012), ca. 5,8 Mio. Euro (2013) ca. 160 Projekte p.a. in der Förderung Hauptzielland: USA nächster Antragsschluss: 15. Oktober 2014 (Ausschreibung ab: Juni 2014) Deutschland Partnerland

6 6 i. ISAP - Internationale Studien- und Ausbildungspartnerschaften

7 7

8 ii. Bachelor Plus – Programm zur Einrichtung vierjähriger Bachelorstudiengänge mit integriertem Auslandsjahr 8 Struktureffekt: Entwicklung von 4-jährigen Bachelor-Programmen mit integriertem Auslandsstudienjahr Bedingung: zweisemestriger integrierter Studienaufenthalt oder jew. einsemestrige Studien- und Praxissemester, gesicherte Anerkennung der Studienleistungen, internationale Bezüge im Curriculum auch für Studienteil in Deutschland Förderung: bis zu pro Hochschuljahr 1) Teilstipendien für deutsche Studierende und ggf. anfallende Studiengebühren 2) ausländische Studierende können nicht gefördert werden 3) Strukturausgaben (Vorbereitungsreisen, Personalkosten, Sachkosten, Tutorien, Sprachkurse, Marketingmaßnahmen, dt./ausl. Kurzzeitdozenturen) Sonstiges: offen für alle Länder, Laufzeit bis zu 5 Jahre

9 ii. Bachelor Plus – Programm zur Einrichtung vierjähriger Bachelorstudiengänge mit integriertem Auslandsjahr 9 Eckwerte Förderung durch das BMBF: 0,5 Mio. (2009); 1,9 Mio. (2010); 3,3 Mio. (2011), ca. 3,3 Mio. (2012), ca. 2,9 Mio. (2013) Antragstellung: alle deutschen Hochschulen (Uni/FH) nächster Antragsschluss: 31. Januar 2014 (nä. Ausschreibung: Oktober 2014) Zielländer: offen für alle Länder Bedingungen: 4 Jahre Regelstudienzeit; einjähriger integrierter Auslandsaufenthalt Förderhöchstdauer: bis zu 5 Jahre (zunächst 1 Jahr, dann je 2 Jahre) Finanzierung: für deutsche Studierende und deutsche Hochschulen

10 ii. Bachelor Plus – Programm zur Einrichtung vierjähriger Bachelorstudiengänge mit integriertem Auslandsjahr 10

11 11 ii. Bachelor Plus – Programm zur Einrichtung vierjähriger Bachelorstudiengänge mit integriertem Auslandsjahr

12 iii. Integrierte internationale Studiengänge mit Doppelabschluss 12 Struktureffekt: Aufbau von Bachelor- und Master-Studiengängen mit double / joint degree (gemeinsame Curriculumentwicklung) Bedingung: Kooperationsvereinbarung, überzeugendes strukturelles Konzept, Verleihung der Abschlüsse beider Partnerhochschulen, Reziprozität bei der Anzahl der Austauschstudierenden (5 5), fachliche und außerfachliche Betreuung der Studierenden, Studiengebührenermäßigung Förderung Vorbereitungsphase ( /Jahr): 1) Strukturausgaben (wiss./administrat. Personal, Reisekosten f. Vorbereitungstreffen, Sachmittel) Förderphase (i.d.R /Jahr): 1) Stipendienmittel für deutsche Studierende (Teil- oder Vollstipendium/Studiengang) keine Übernahme von Studiengebühren 2) ausländische Studierende (nur für Entwicklungs- und Schwellenländer): Zuschuss 3) Strukturausgaben (wiss./administrat. Personal, Reisekosten f. Arbeitstreffen, dt./ausl. Kurzzeitdozenturen, Sprachkurse, Sachmittel)

13 13 iii. Integrierte internationale Studiengänge mit Doppelabschluss Eckwerte Zielländer: offen für alle Partnerländer außer Frankreich (DFH) Laufzeit: ab Ausschreibung keine Förderhöchstdauer mehr Förderung: durch das BMBF mit ca. 3,7 Mio. Euro (2012), ca. 3,5 Mio. EUR (2013) nächster Antragsschluss für Förderungen ab : 31. Januar 2014 (nä. Ausschreibung: 01. Oktober 2014) Förderdauer: Vorbereitungsphase: einmalige Bewilligung für ein Hochschuljahr (optional) Förderphase: Bewilligung von i.d.R Hochschuljahren, danach sind Anschlussförderungen möglich (bis zu jeweils 4 Jahre)

14 14 iii. Integrierte internationale Studiengänge mit Doppelabschluss

15 15 Schwerpunktländer der Hochschulkooperationen 2013/14 Datenbasis = 125 Kooperationen (Multipartneranträge)

16 16 Danke für Ihre Aufmerksamkeit. © Michael Jordan


Herunterladen ppt "Internationale Studiengänge: Internationale Studien- und Ausbildungs- partnerschaften (ISAP) Bachelor Plus Integrierte internationale Studiengänge mit."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen