Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

JUGEND UND MEDIEN NATIONALES PROGRAMM ZUR FÖRDERUNG VON MEDIENKOMPETENZEN.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "JUGEND UND MEDIEN NATIONALES PROGRAMM ZUR FÖRDERUNG VON MEDIENKOMPETENZEN."—  Präsentation transkript:

1 JUGEND UND MEDIEN NATIONALES PROGRAMM ZUR FÖRDERUNG VON MEDIENKOMPETENZEN

2 «JUGEND UND MEDIEN», EIN PROJEKT DES BUNDESAMTES FÜR SOZIALVERSICHERUNGEN DIGITALE MEDIEN HABEN IM ALLTAG VON JUGENDLICHEN EINE GROSSEN STELLENWERT JAMES-Studie 2010: Studie zum Medienverhalten von Jugendlichen (12-19 Jahren) in der Schweiz: 98 % besitzen ein eigenes Handy 75% besitzen einen eigenen Computer mit Internetanschluss Surfen unter der Woche täglich 2 h 05 min im Internet Surfen am Wochenende täglich 3h 01 min im Internet

3 «JUGEND UND MEDIEN», EIN PROJEKT DES BUNDESAMTES FÜR SOZIALVERSICHERUNGEN INHALT DER PRÄSENTATION –Rolle des Bundes –Ziele des Programms –Programmstruktur –Präsentation der 5 Schwerpunkte –Stand der Arbeiten –Ausblick

4 JUGENDSCHUTZPROGRAMME BUNDESRATSBESCHLUSS VOM 11. JUNI 2010 Gesamtschweizerisches Präventionsprogramm Jugend und Gewalt vom 11. Juni 2010 Bundesratsbericht Jugend und Gewalt Wirksame Prävention in den Bereichen Familie, Schule, Sozialraum und Medien vom Nationales Programm Jugendmedienschutz und Medienkompetenzen vom 11. Juni 2010 BR Verordnung über Massnahmen zum Schutz von Kindern und Jugendlichen sowie zur Stärkung der Kinderrechte vom 11. Juni 2010 basierend auf Art. 386 StGB

5 «JUGEND UND MEDIEN», EIN PROJEKT DES BUNDESAMTES FÜR SOZIALVERSICHERUNGEN ROLLE DES BUNDES Bundesamt für Sozialversicherungen: Leitung des Programms Jugend und Medien 2011 bis 2015 Medienbranche beteiligt sich an Finanzierung und Umsetzung des Programms Stand November 2011: 3 aktive Programmträger Swisscom Swiss Interacitive Enterainment Association (SIEA) Jacobs Foundation

6 «JUGEND UND MEDIEN», EIN PROJEKT DES BUNDESAMTES FÜR SOZIALVERSICHERUNGEN ZIELE DES PROGRAMMS –Kinder- und Jugendschutz –Förderung des sicheren, altersgerechten und verantwortungsvollen Umgangs mit audiovisuellen, elektronischen und interaktiven Medien –Mittler-Strategie: Förderung der Medienkompetenzen von Eltern, Lehrpersonen, Betreuungs- und Fachpersonen –Sensibilisierung für Chancen und Gefahren von digitalen Medien –Medienentwicklung und Regulierung

7 «JUGEND UND MEDIEN», EIN PROJEKT DES BUNDESAMTES FÜR SOZIALVERSICHERUNGEN BREIT ABGESTÜTZTES PROGRAMM Programmpartner: Bundesstellen, Kantone (KKJPD, EDK) Medienbranchen, Hochschulen, private Organisationen (Dachverband Schweizer Lehrerinnen und Lehrer, educa, Kinderschutz Schweiz, Pro Juventute, SAJV etc.), kantonale und kommunale Fachstellen Finanzierung: Bund: 3 Mio. Fr. (inkl. Personal 1.5 Stellen) Branche/Stiftungen: 2-3 Mio. Fr. (1 Mio. Fr. bis heute zugesagt)

8 «JUGEND UND MEDIEN», EIN PROJEKT DES BUNDESAMTES FÜR SOZIALVERSICHERUNGEN MEDIENKOMPETENZ – EIN VIELSCHICHTIGER BEGRIFF Medienkompetenz: 1.Technische Kompetenz 2.Nutzungskompetenz 3.Rezeptions- und Reflektionskompetenz 4.Soziale Kompetenz

9 FÜNF PROJEKTE 1.Aufbau eines zentralen Informationsportals 2.Bestandesaufnahme, Qualitätssicherung und Weiterentwicklung von Schulungsangeboten 3.Umsetzung von Modellprojekten im Bereich Peer Education und Erreichbarkeit von Jugendlichen mit Risikomerkmalen 4.Tag der Medienkompetenz und Nationales Fachforum Jugendmedienschutz 5.Monitoring, Regulierung und Medienentwicklung «JUGEND UND MEDIEN», EIN PROJEKT DES BUNDESAMTES FÜR SOZIALVERSICHERUNGEN

10 «JUGEND UND MEDIEN», EIN PROJEKT DES BUNDESAMTES FÜR SOZIALVERSICHERUNGEN INFORMATIONSPORTAL JUGEND UND MEDIEN. CH

11 «JUGEND UND MEDIEN», EIN PROJEKT DES BUNDESAMTES FÜR SOZIALVERSICHERUNGEN INFORMATIONSPORTAL JUGEND UND MEDIEN. CH

12 «JUGEND UND MEDIEN», EIN PROJEKT DES BUNDESAMTES FÜR SOZIALVERSICHERUNGEN INFORMATIONS- UND SCHULUNGSANGEBOTE: BESTANDESAUFNAHME UND QUALITÄTSSICHERUNG

13 «JUGEND UND MEDIEN», EIN PROJEKT DES BUNDESAMTES FÜR SOZIALVERSICHERUNGEN PEER-EDUCATION / ZUR ERREICHBARKEIT VON JUGENDLICHEN MIT RISIKOMERKMALEN Entwicklung von innovativen Strategien zur Implementation von Peer Education als Methode Identifikation von Massnahmen zur Erreichung von Familien und Jugendlichen mit Risikomerkmalen in Bezug auf die Mediennutzung Umsetzung und Begleitung von Modellprojekten zu beiden Themen

14 TAG DER MEDIENKOMPETENZ, FRIBOURG

15 «JUGEND UND MEDIEN», EIN PROJEKT DES BUNDESAMTES FÜR SOZIALVERSICHERUNGEN TAG DER MEDIENKOMPETENZ

16 «JUGEND UND MEDIEN», EIN PROJEKT DES BUNDESAMTES FÜR SOZIALVERSICHERUNGEN MONITORING, REGULIERUNG UND MEDIENENTWICKLUNG –Start Anfang 2012 –Überprüfung der bestehenden Selbstregulierungs- massnahmen der Medienbranchen –Überprüfung der gesetzlichen Bestimmungen zur Regulierung der Medienangebote in den Kantonen –Studie International Good Practice: Analyse von Jugendmedienschutzmodellen in anderen Ländern –Vorschläge zum Regulierungsbedarf an Bundesrat

17 ÜBERSICHT STAND DER ARBEITEN Konzeption / Aufbau Informationsportal Launch und Hauptlaunch Informationsportal Bestandesaufnahme Angebote und Strategien Kantone / Entwicklung von Qualitätskriterien Weiterentwicklung Schulungsangebote Expertise Peer Education und Erreichbarkeit Risikogruppen Entwicklung Strategien / Umsetzung von Modellprojekten Vorbereitung und Durchführung Tag der Medienkompetenz / Fachforum Evaluation und Planung Folgeanlass Projektgruppe Regulierung Studie Internationale Good Practice Projekt 1 Projekt 2 Projekt 3 Projekt 4 Projekt 5 Frühjahr 2011 Sommer 2012 «JUGEND UND MEDIEN», EIN PROJEKT DES BUNDESAMTES FÜR SOZIALVERSICHERUNGEN

18 «JUGEND UND MEDIEN», EIN PROJEKT DES BUNDESAMTES FÜR SOZIALVERSICHERUNGEN Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Bundesamt für Sozialversicherungen, BSV Bereich Kinder- und Jugendfragen


Herunterladen ppt "JUGEND UND MEDIEN NATIONALES PROGRAMM ZUR FÖRDERUNG VON MEDIENKOMPETENZEN."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen