Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

German Hydrographic Consultancy Pool Deutsche Hydrographische Gesellschaft e.V.Gesellschaft für Maritime Technik e.V. Überlegungen zur Realisierung des.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "German Hydrographic Consultancy Pool Deutsche Hydrographische Gesellschaft e.V.Gesellschaft für Maritime Technik e.V. Überlegungen zur Realisierung des."—  Präsentation transkript:

1 German Hydrographic Consultancy Pool Deutsche Hydrographische Gesellschaft e.V.Gesellschaft für Maritime Technik e.V. Überlegungen zur Realisierung des GHyCoP Sicht der Pool-Mitglieder Außenwirkung des Pools Drei-Phasen-Implementierungsmodell Finanzierung und Förderquellen Diskussion Dr. L ü der Hogrefe L-3 Communications ELAC Nautik

2 German Hydrographic Consultancy Pool Deutsche Hydrographische Gesellschaft e.V.Gesellschaft für Maritime Technik e.V. GHyCoP - Die Vision Consulting Germany Rückfluss

3 German Hydrographic Consultancy Pool Deutsche Hydrographische Gesellschaft e.V.Gesellschaft für Maritime Technik e.V. GHyCoP – Die Mitglieder Behörden Forschungs- institute Industrie: Komponenten und Systemlieferanten Dienstleister: Vermessungsfirmen, Beratungsunternehmen Reedereien Naval Architects BSH BGR AWI L-3 ATLAS OSAE GeoTopic NN RF GHyCoP

4 German Hydrographic Consultancy Pool Deutsche Hydrographische Gesellschaft e.V.Gesellschaft für Maritime Technik e.V. GHyCoP – Die Sicht der Mitglieder BehördenInternationale Kontakte Weiterbildung und Qualifikation Reputationsgewinn Setzen von Standards, Best Practices Industrie & Dienstleister Marktzugang Aufbau/Verbessern von Vertriebsnetzen Stärkung der globalen Wettbewerbsfähigkeit Auslastung und Profite Referenzen Weiterbildung und Qualifikation SegmentErwartungen ForschungsinstituteInternationale Zusammenarbeit, Erfahrungsaustausch Praxisbezug, Reputationsgewinn Finanzielle Unterstützung

5 German Hydrographic Consultancy Pool Deutsche Hydrographische Gesellschaft e.V.Gesellschaft für Maritime Technik e.V. GHyCoP – Die Sicht der Mitglieder Forschungsinstitute Keine finanziellen Mittel für den Einstieg Zustimmung des Dienstherren Planbarkeit der eigenen Ressourcen (Haushaltslage) Übernahme von vertraglicher Verantwortung BehördenZustimmung des Dienstherren Außenwirkung Übernahme finanzieller Verpflichtungen Haftungs- und Regressfragen Industrie & Dienstleister Return on Investment Konkurrenzierung im Pool Start-up Kosten, Risiko Vertriebskompetenz im Pool Zuweisung von Aufträgen Unabhängigkeit des Poolmanagements SegmentBefürchtungen

6 German Hydrographic Consultancy Pool Deutsche Hydrographische Gesellschaft e.V.Gesellschaft für Maritime Technik e.V. GHyCoP - Außenwirkung Wer und was ist GHyCoP? GHyCoP operiert mit einer auf die Aufgaben zugeschnittenen Rechtsform PPP-Initiative, gefördert von Bund und Ländern GHyCoP bietet Hilfe zur Selbsthilfe verbunden mit Finanzierungshilfen Flexibler Zusammenschluss von Industrie, Dienstleistern, Behörden und wissenschaftlichen Instituten zur kompetenten Beratung bis hin zur kompletten Problemlösung Projektorientierte Zusammensetzung des Pools für kundenspezifische Aufträge

7 German Hydrographic Consultancy Pool Deutsche Hydrographische Gesellschaft e.V.Gesellschaft für Maritime Technik e.V. Welche Vorteile bietet GHyCoP dem Kunden? GHyCoP bündelt qualifizierte Ressourcen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Behörden GHyCoP hat ein politisches Mandat und ist an nachhaltigen und langfristigen Kundenbindungen interessiert. GHyCoP ist die wirtschaftliche Alternative -bietet Voll- und Teilfinanzierungen für ausgewählte Projekte und Länder -verfügt über qualifizierte Projektmanager, kompetente Fachleute, technisches Know-How, Zugriff auf Vermessungsschiffe und Systeme -arbeitet mit geringem Overhead und einer flexiblen Kostenstruktur -bietet professionelles Qualitätsmanagement (DIN ISO 9001) -ist Ansprechpartner global anerkannter Banken

8 German Hydrographic Consultancy Pool Deutsche Hydrographische Gesellschaft e.V.Gesellschaft für Maritime Technik e.V. GHyCoP - Das Geschäftsmodell BSH BGR AWI L-3 ATLAS OSAE GeoTopic NN RF GHyCoP Anforderungen der Pool-Mitglieder Kundenforderungen Förderlandschaft

9 German Hydrographic Consultancy Pool Deutsche Hydrographische Gesellschaft e.V.Gesellschaft für Maritime Technik e.V. Konzept: Drei-Phasen-Implementierung Phase 0 Initialisierung des Pools, Akquisition von Pilotprojekten Phase 1 Begleitende Durchführung der Pilotprojekte Koordination des Pools Marktanalysen Akquisition von kommerziellen Folgeprojekten Analyse der Zukunftsperspektiven Phase 2a Fortsetzung des Pools Projektzusammenarbeit Pool finanziert über Finder fees und Beiträge Phase 2b Umwandlung des Pools in eine GmbH Ehemalige Pool-Mitglieder bilden Gesellschafterkreis Kick-off Monate Jahre

10 German Hydrographic Consultancy Pool Deutsche Hydrographische Gesellschaft e.V.Gesellschaft für Maritime Technik e.V. Phase 0 Initialisierung des Pools, Akquisition von Pilotprojekten Kick-off Monate Jahre Poo l Mitglieder Mitgliedsbeiträge Stimmrechte Beirat Koordinator & Stab Beratung Auftrag Markt F ö rderquellen

11 German Hydrographic Consultancy Pool Deutsche Hydrographische Gesellschaft e.V.Gesellschaft für Maritime Technik e.V. Phase 0 Initialisierung des Pools, Akquisition von Pilotprojekten Kick-off Monate Jahre Markt Mitglieder Pool Anforderung Akquisitions- team Beirat Mitglieder- versammlung Beratung & Beschluss Auftrag Akquisition Projektf ö rderung F ö rdermittel Eigen- mittel

12 German Hydrographic Consultancy Pool Deutsche Hydrographische Gesellschaft e.V.Gesellschaft für Maritime Technik e.V. Phase 1 Begleitende Durchführung der Pilotprojekte Koordination des Pools Marktanalysen Akquisition von kommerziellen Folgeprojekten Analyse der Zukunftsperspektiven Kick-off Monate Jahre

13 German Hydrographic Consultancy Pool Deutsche Hydrographische Gesellschaft e.V.Gesellschaft für Maritime Technik e.V. Phase 2a Fortsetzung des Pools Projektzusammenarbeit Pool finanziert über Finder fees und Beiträge Phase 2b Umwandlung des Pools in eine GmbH Ehemalige Pool-Mitglieder bilden Gesellschafterkreis Kick-off Monate Jahre

14 German Hydrographic Consultancy Pool Deutsche Hydrographische Gesellschaft e.V.Gesellschaft für Maritime Technik e.V. Phase 0 Bilden eines realen, nicht virtuellen maritimen PPP Netzwerkes K ü stenl ä nder SH, MV, Bremen, Hamburg, NDS Risiko-Kapital < 300 k Gesamtkosten 50% Eigenmittel Phase 1 F ö rderung von Pilotprojekten in Schwellenl ä ndern Bundesministerien BMWA, BMBF, Entwicklungshilfe Projektf ö rderung < 3 Mio Gesamtkosten 10% bis 50% Eigenmittel

15 German Hydrographic Consultancy Pool Deutsche Hydrographische Gesellschaft e.V.Gesellschaft für Maritime Technik e.V. Gute Nachrichten: Pilotprojekte in Indien, Iran und Sri Lanka sind identifiziert und dokumentiert. Fördermöglichkeiten beim Bund wurden evaluiert, wir rechnen mit guten Chancen Pilotprojekte gefördert zu bekommen. Eine Förderung des Projektes findet nach der Maritimen Konferenz in Lübeck breiten politischen Zuspruch. Schleswig-Holstein signalisiert Bereitschaft Phase 0 zu fördern. Schlechte Nachrichten: Wir benötigen Eigenmittel, Ihre Beteiligung an GHyCoP wird Geld und Engagement kosten. Wir müssen etwa 100 k für die Phase 0 aufbringen.


Herunterladen ppt "German Hydrographic Consultancy Pool Deutsche Hydrographische Gesellschaft e.V.Gesellschaft für Maritime Technik e.V. Überlegungen zur Realisierung des."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen