Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Gemeinsam zu mehr Erfolg im Team AnalyseBewertungGestaltung Präsentation.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Gemeinsam zu mehr Erfolg im Team AnalyseBewertungGestaltung Präsentation."—  Präsentation transkript:

1 Gemeinsam zu mehr Erfolg im Team AnalyseBewertungGestaltung Präsentation

2 T EAM P ULS ® Fachgruppe TeamPuls / / TP-Präs.ppt/ Seite 2 TeamPuls - Einsatz TeamPuls gibt Einblick in den aktuellen Zustand von Teams und Hinweise zur Verbesserung der Teamleistung. Personal- und Organisationsentwickler können mit TeamPuls Teamentwicklung initiieren, begleiten und evaluieren Teamtrainings/ -workshops vorbereiten Teamsupervision unterstützen Benchmarking durchführen Teamleiter coachen

3 T EAM P ULS ® Fachgruppe TeamPuls / / TP-Präs.ppt/ Seite 3 TeamPuls - Historie Seit 1998 durch die Fachgruppe TeamPuls entwickelt, die aus der TU Dresden und Management Innovation Dresden besteht. Fortlaufende wissenschaftliche Begleitforschung durch Diplomarbeiten an der TU Dresden, der Universität Leipzig und der TU Sofia. Seit 2000 Aufbau eines TeamPuls - Berater - Netzwerkes, gegenwärtig 8 Beratungsunternehmen in Deutschland und der Schweiz. Seit 2000 als internetgestützte Teamdiagnose durchführbar. Seit 2001 liegt die englische und französische Variante vor.

4 T EAM P ULS ® Fachgruppe TeamPuls / / TP-Präs.ppt/ Seite 4 Standardisiertes Messverfahren Fragebogen mit 66 Items, die sich auf die Leistungsfähigkeit von Teams beziehen und 6 Dimensionen zugeordnet sind. Das Ausfüllen des Fragebogens dauert ca. 15 Minuten. Selbsterklärungsfähiger Auswertungsbericht mit Mittelwerten und Streuungen für die einzelnen Dimensionen, den auffällig ausgeprägten Items, dem Vergleich zwischen Teammitgliedern und Teamleiter und dem Leitfaden zur Auswertung im Team. Auswertungsobjektivität durch zentrale computergestützte Datenauswertung und standardisierte Ergebnisdarstellung im Auswertungsbericht. Internetgestützte Durchführung möglich. Von der Bestellung über das Ausfüllen der Fragebögen bis zur Zusendung kann alles einfach und effizient über das Internet erfolgen.

5 T EAM P ULS ® Fachgruppe TeamPuls / / TP-Präs.ppt/ Seite 5 TeamPuls ® -Dimensionen - Was wird gemessen?

6 T EAM P ULS ® Fachgruppe TeamPuls / / TP-Präs.ppt/ Seite 6 Gesamtprofil (Beispiel) x 3,00, Ziel- und Leistungsorientierung 2,80,2 Engagement & Verantwortung 2,30,3 Kommunikation im Team 2,60,2 Teamführung 2,60,2 Teamorganisation 3,10,2 Organisatorische Einbettung x s = Mittelwert s = Streuung Faktor beeinträchtigt stark die Leistungsfähigkeit. Dringender Handlungsbedarf. Faktor beeinträchtigt teilweise die Leistungsfähigkeit. Handlungsbedarf. vergangenes Profil ( ) zum Vergleich für Veränderungen der Leistungsfähigkeit Faktor unterstützt die Leistungsfähigkeit. Kein Handlungsbedarf.

7 T EAM P ULS ® Fachgruppe TeamPuls / / TP-Präs.ppt/ Seite 7 Organisatorische Einbettung x s Auffällige Ausprägungen (Beispiel) Ziel- & Leistungsorientierung x s 1. Es gibt für jeden genügend finanzielle und nichtfinanzielle Anreize, sich für 2,3 0,5 die Teamziele einzusetzen. 2. Das Team erhält regelmäßig nachvollziehbare Rückmeldungen über die 2,3 0,5 gemeinsam erbrachte Leistung. 3. Die Teamziele sind klar definiert und eindeutig (z.B. Termine, Kosten, Qualität, 3,8 0,4 Markt- & Produktziele). Es werden die Aussagen aufgeführt, die besonders gut (mit Mittelwert x >= 3,8), besonders schlecht (x = 0,8) bewertet wurden. Engagement & Verantwortung x s 1. Die Teammitglieder erkennen die Grenzen ihrer Leistungsfähigkeit und machen 2,3 0,5 dies rechtzeitig deutlich. 2. Die Teammitglieder erkennen erbrachte Leistungen gegenseitig an und machen 2,3 0,5 sich auf Fehler bei ihrer Arbeit aufmerksam. 1. Dem Team bzw. Teamleiter ist es möglich, Einfluss auf die Entscheidungen 3,0 0,8 übergeordneter Instanzen zu nehmen. 2. Das Team kann autonom arbeiten, ohne dass ständig von außen in die Belange 3,8 0,4 des Teams eingegriffen wird. Teamorganisation x s 1. Der Abstimmungs- und Besprechungsaufwand im Team ist angemessen. 1,7 0,5 2. Bevor sich das Team für eine Lösung entscheidet, werden erst mehrere 2,0 0,6 Alternativen gegeneinander abgewogen.

8 T EAM P ULS ® Fachgruppe TeamPuls / / TP-Präs.ppt/ Seite 8 Profile Teamleiter - Teammitglieder (Beispiel) 3,12, Ziel- und Leistungsorientierung 2,73,0 Engagement & Verantwortung 2,22,8 Kommunikation im Team 2,63,0 Teamführung 2,6 Teamorganisation 3,13,2 Organisatorische Einbettung Profil der Teammitglieder Faktor beeinträchtigt stark die Leistungsfähigkeit. Dringender Handlungsbedarf. Faktor beeinträchtigt teilweise die Leistungsfähigkeit. Handlungsbedarf. Faktor unterstützt die Leistungsfähigkeit. Kein Handlungsbedarf. x TM x TL Einschätzungen der Teammitglieder (TM) und des Teamleiters (TL) Profil des Teamleiters

9 T EAM P ULS ® Fachgruppe TeamPuls / / TP-Präs.ppt/ Seite 9 Auffällige Diskrepanzen (Beispiel) Ziel- & Leistungsorientierung 1. Die gemeinsamen Ziele werden von jedem einzelnen Teammitglied getragen. - 1,4 Es werden die Aussagen aufgeführt, die vom Teamleiter erheblich positiver (+) oder erheblich negativer (-) als von den Teammitgliedern bewertet wurden. Engagement & Verantwortung 1. Jeder bietet von sich aus den anderen im Team Unterstützung an. + 1,0 Organisatorische Einbettung 1. Konflikte im Team werden vom Teamleiter direkt angesprochen und nicht dem + 1,2 Selbstlauf überlassen. 2. Der Teamleiter geht differenziert auf die Fähigkeiten und das Engagement der + 1,2 einzelnen Teammitglieder ein. Kommunikation im Team 1. Das Eingestehen von Fehlern gilt eher als Stärke und nicht als Schwäche. + 1,0 2. Das Teamklima erlaubt es, jederzeit auch abweichende oder unpopuläre + 2,0 Ansichten frei zu äußern. 3. Zurückhaltende Teammitglieder werden ermutigt, ihre Meinung zu äußern. + 1,6 Teamführung 1. Die Freiräume und Entscheidungsbefugnisse des Teams sind den Aufgaben + 1,0 vollkommen angemessen.

10 T EAM P ULS ® Fachgruppe TeamPuls / / TP-Präs.ppt/ Seite 10 Benchmarking (Beispiel) PR 66 Ziel- und Leistungsorientierung 30 Engagement & Verantwortung 7 Kommunikation im Team 20 Teamführung 30 Teamorganisation 89 Organisatorische Einbettung Bezogen auf die gewählte Vergleichsstichprobe wird der Prozentrangwert (PR) des Teams dargestellt. Der Prozentrangwert von 66 bei der Ziel- & Leistungsorientierung gibt z. B. an, dass 65% der Teams in der Vergleichsstichprobe einen geringeren und 34% eine höheren Mittelwert aufweisen. 0 %50 % 100 % 0 %50 % 100 % 0 %50 % 100 % 0 %50 % 100 %0 %50 % 100 % 0 %50 % 100 % PR

11 T EAM P ULS ® Fachgruppe TeamPuls / / TP-Präs.ppt/ Seite 11 Ganzheitlicher Gestaltungsansatz Information Analyse Bewertung mögliche Gestaltungsfelder Führungskräfte- Info-Veranstaltung Information über Projektziele und Vorgehen, Anleitung zur Durchführung des Messverfahrens TeamPuls, ca. 1 Std. Teamdiagnose mit TeamPuls reguläre Team-Meetings zur Info über Projekt und zur Durchführung von TeamPuls nutzen (TeamPuls auch via Internet möglich). je Team ca. 20 min. Führungskräfte- Workshop teamübergreifende Ergebnispräsentation und Maßnahmen- planung. Halbtages-Workshop Organisations- entwicklung Konzepte und Implementierung, z.B. Strukturen / Abläufe Kennzahlensysteme Berichtswesen Führungskräfte- Entwicklung Trainings und Einzelcoaching, z.B. Teams führen Führungsinstrumente Führungsverhalten Kritikgespräche Moderierte Team-Meetings Ergebnispräsentation und Maßnahmen- planung in jedem Team. je Team ca. 1-2 Std. Team- entwicklung Workshops, Trainings Teamcoaching, z.B. Kundenerwartungen Teamziele Aufgabenverteilung Konfliktbewältigung Schnittstellen- gestaltung Workshops mit vor- und nachgelagerten Bereichen, z.B. Zuständigkeiten Informationsflüsse Spielregeln

12 T EAM P ULS ® Fachgruppe TeamPuls / / TP-Präs.ppt/ Seite 12 Übergreifende Auswertung - Beispiel für 3 Bereiche Auffällige Einzelaussagen * Anzahl der Teams, in denen der Mittelwert 2,5 ist. Item-Nr. im FB Ziel - und Leistungsorientierung Item - Bezeichnung: Bereich C 9 Teams Bereich B 10 Teams Bereich A 15 Teams 31Die Ziele erfordern von allen Teammitgliedern ständig ein Höchstmaß an Einsatz. 16Prioritäten der Arbeitsaufgaben sind klar, auch bei hohem Arbeitspensum. 2Die Teamziele sind klar definiert und eindeutig (z.B. Termine, Kosten, Qualität, Markt- und Produktziele). 2 * 3Die gemeinsamen Ziele werden von jedem einzelnen Teammitglied getragen.1 *2 * 12Alle gesetzten Teamziele sind gut erreichbar.3 *2 *7 * 39Die erbrachte Teamleistung spiegelt sich vollständig in messbaren Kriterien wider (z.B. Termine, Aufwand). 1 * 40Die Erreichung der gesetzten Ziele kann durch das Team selbst entscheidend beeinflusst werden.4 *2 *5 * 58Das Team erhält regelmäßig nachvollziehbare Rückmeldungen über die gemeinsam erbrachte Leistung.5 *4 *12 * 61Die Leistungen des Teams sind ausgezeichnet. 41Es gibt für jeden genügend finanzielle als auch nichtfinanzielle Anreize, sich für die Teamziele einzusetzen. 2 *1 *4 *

13 T EAM P ULS ® Fachgruppe TeamPuls / / TP-Präs.ppt/ Seite 13 TeamPuls - Einsatz I Stichprobe - Teamtypen Stichprobe - Branchen 330 Teams mit Teammitgliedern haben bisher (12/2001) TeamPuls ® eingesetzt, davon 10% mehrfach.

14 T EAM P ULS ® Fachgruppe TeamPuls / / TP-Präs.ppt/ Seite 14 TeamPuls - Einsatz II Ausgewählte Unternehmen 3Soft GmbH, Erlangen Achilles GmbH, Celle Arthur D. Little, Wiesbaden BSL - Olefinverbund GmbH, Schkopau Case Harvesting GmbH, Neustadt (Sachsen) DAA Sachsen/Anhalt, Halle DeTeCSM GmbH, Magdeburg Elpro AG, Berlin HighVolt Prüftechnik GmbH, Dresden Infineon Technologies, Dresden Itzehoer Versicherung, Hamburg Kabel Deutschland, Niederlassung Hamburg Landesbetrieb Krankenhäuser, Hamburg Staatliche Porzellanmanufaktur, Meißen Start Amadeus GmbH, Frankfurt/Main Stadtwerke Erfurt Techem Service AG, Frankfurt/Main Telekom AG; Multimedia Software Dresden VW Sachsen, Mosel VW, Wolfsburg


Herunterladen ppt "Gemeinsam zu mehr Erfolg im Team AnalyseBewertungGestaltung Präsentation."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen