Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

E-Procurement zur Rationalisierung öffentlicher Auftragsvergaben Auf dem Weg zum effizienten Einkaufsmanagement am Beispiel eines Testbetriebes des Bundeskanzleramtes.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "E-Procurement zur Rationalisierung öffentlicher Auftragsvergaben Auf dem Weg zum effizienten Einkaufsmanagement am Beispiel eines Testbetriebes des Bundeskanzleramtes."—  Präsentation transkript:

1 E-Procurement zur Rationalisierung öffentlicher Auftragsvergaben Auf dem Weg zum effizienten Einkaufsmanagement am Beispiel eines Testbetriebes des Bundeskanzleramtes Vortragender: Mag. Christian Forthuber, easyklick

2 Kurzprofil easyklick Gründung:2000 Positionierung:Unabhängiger Dienstleister für B2G-Anwendungen (Business-to-Government) und mit der geschlossenen Beschaffungsplattform Vorreiter in Österreich Zielgruppen: - Institutionen des Bildungswesens: Universitäten, Fachhochschulen, Schulen, Landes-, Bezirksschulräte, private Institutionen - Öffentliche Verwaltungen: Bundes-, Landesverwaltungen, Magistrate, Gemeinden, Bezirkshauptmannschaften, Polizei, Gendarmerie, Gerichte, Kammern, AMS,....

3 Rationalisierung von öffentlichen Auftragsvergaben Kosteneinsparung Bündelung der Nachfrage Standardisierung des Einkaufs ZieleStrategien Prozessvereinfachung Integration und Automatisierung On-line Abwicklung Transparenz Tagesaktueller Preisvergleich Nachvollziehbarkeit E-Procurement Lösungen

4 eGov Procurement Plattform E-Beschaffungsplattform Virtueller Marktplatz Einkauf über virtuellen Marktplatz Ideal für regelmäßig gekaufte Produkte: standardisiert geringe Anschaffungs- kosten fragmentierter Markt Elektronische Kataloge Elektronische Ausschreibungen Elektronische Auktionen Einkauf über Rahmen- verträge Waren und DL: standardisiert geringe Preisvolatilität langsamer Alterungs- prozess Spezielle Anfragen Waren und DL: standardisiert hohe Preisvolatilität rasche Abwicklung Offenes/Nicht Offenes Verfahren Waren und DL: in den Fällen, wo BBG nicht zwingend zuständig ist koordinierte, zentrale Beschaffung ökono- misch nicht sinnvoll

5 Virtueller Marktplatz Internet-basierendes Bestellsystem mit Katalogmanagement-Funktionen Vollständige Überwachung des gesamten Bestellprozesses Umfangreiche Darstellung von Genehmigungsprozessen Integration mit ERP-Systemen Voraussetzungen: Internetanschluss (Internet Explorer, Netscape) Zugriffssteuerung durch Login, Authentifikation durch Benutzername und Passwort

6 Öffentliche Ausschreibung von Bürobedarf (Direktvergabe) des BKA Ziel des Testprojekts: Anwendung eines internetgestützten Beschaffungssystems unter Berücksichtigung der Bestimmungen des Vergaberechts und unter Einbindung bereits im Internet vorhandener virtueller Marktplätze zur Ermittlung des niedrigsten Preises

7 Ausgangssituation Zentraler Materialeinkauf (Materialverwaltungsstelle) 3 Mitarbeiter für 2 Zentralstellen von Bundesministerien, 5 Regierungsmitgliederbüros, 2 Dienststellen und 103 Botschaften mehr als verschiedene Produkte Bedarfserfassung und Festlegung des Vergabeverfahrens Auswahl der Lieferanten Preisanfragen Erstellung eines Preisspiegels Erteilung des Zuschlags bzw. Ablehnung des Angebots In Abstimmung mit den Rahmenverträgen der BBG

8

9 Produktinformation und -auswahl

10 Preisanfrage

11 Lieferantensicht (Angebotsabgabe Online)

12 Darstellung der abgegebenen Angebote

13 Einsparungen Zeit Datenbank für Produkte (nach standardisierter Katalog) Datenbank für Lieferanten (Stammdaten) Automatisierung des Einkaufs Auswahl, Genehmigung, Bestellung, Wareneingang, Zahlung Prozess Produktauswahl Online Tagesaktueller Preisvergleich Online Bestellung Online Nachvollziehbarkeit aller Beschaffungsvorgänge

14 Danke für Ihre Aufmerksamkeit easyklick Internet Handels GmbH Eisgrubengasse Vösendorf Telefon:


Herunterladen ppt "E-Procurement zur Rationalisierung öffentlicher Auftragsvergaben Auf dem Weg zum effizienten Einkaufsmanagement am Beispiel eines Testbetriebes des Bundeskanzleramtes."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen