Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Gymnasium (Sekundarstufe I) Dresden, Juni 2009Carolin Frank Dr. Marietta Bittner Fina Frauen in Ingenieur- und Naturwissenschaften.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Gymnasium (Sekundarstufe I) Dresden, Juni 2009Carolin Frank Dr. Marietta Bittner Fina Frauen in Ingenieur- und Naturwissenschaften."—  Präsentation transkript:

1 Gymnasium (Sekundarstufe I) Dresden, Juni 2009Carolin Frank Dr. Marietta Bittner Fina Frauen in Ingenieur- und Naturwissenschaften

2 TU DresdenCarolin Frank Ansatzpunkt Zielgruppe Schülerinnen der Sekundarstufe I ( Jahre) großteils distanziertes Verhalten gegenüber Technik Positiverlebnisse durch kontextorientierte Technikvermittlung Abbau von Technik- distanz Stärkung der Selbstwirksamkeitser wartungen in ihre technischen Kompetenzen Im Projekt: - Gestaltung von Lehr- und Lernkonzepten - Transfer des Ansatzes in der Lehreraus- und weiterbildung WEG Ziel

3 TU DresdenCarolin Frank inhaltliche Seite Ansatzpunkt Fachinteresse vs. Sachinteresse psychologischen Grundbedürfnisse nach: Autonomie Kompetenz sozialer Eingebundenheit Person Lernsituation situationales Interesse individuelles Interesse aktuelldauerhaft gesellschaftliche Bedeutung von Nawi und Technik Naturphänomene Bezug zum menschlichen Körper kooperative und handlungsorientierte Methoden methodische Seite

4 TU DresdenCarolin Frank Welt Wissen- schafts- disziplinen Unterrichts- fächer Ansatzpunkt LebensweltbezugArbeitsweltbezug

5 TU DresdenCarolin Frank Lebensweltorientierte Technikvermittlung Emotionales Lernen Kognitives Lernen Soziales Lernen Zielstellung: Gewinnung empirischer Erkenntnisse zur Wirksamkeit geschlechtsbewusster Arbeit Fachdidaktische und geschlechtsreflexive Projektarbeit auf zwei Ebenen: Vermittlung von Sachinformationen Konterkarierung des Vermeidungsverhaltens (Lern- und Leistungsverhalten, Sozialverhalten) gegenüber männerdominierten Berufen Dr. Marietta Bittner

6 TU DresdenCarolin Frank Kognitives Lernen Zukunftsmusik: ICH in 20 Jahren Verhext: Warum suchen sich die meisten Mädchen zum Studieren ausgerechnet schlechtbezahlte Berufe aus? Hinter jedem Beruf steckt ne Überraschung: Die Herrin der Handys Die Wetterkennerin Action im Labor Berufsbezogene Sachinformationen Dr. Marietta Bittner

7 TU DresdenCarolin Frank Vermeidungsverhalten Soziale Ebene Exotinnen-Status: mangelnde fachliche Anerkennung und Akzeptanz Minderheiten- position: Geringe soziale Wertschätzung und Integration Vermännlichung Fachliche Ebene Fach- versagen qualifikations- inadäquater Einsatz Arbeits- losigkeit Dr. Marietta Bittner

8 TU DresdenCarolin Frank Physik. Abenteuer beim Mädchenexperimentiertreff (Punktesystem) Urlaub Fliegen Am Strand Sonnen- brand Erd- beben FarbenWetterMusikHerzHandyGewitter Dr. Marietta Bittner

9 TU DresdenCarolin Frank Spannende Fragen zum Thema Urlaub ? Was ändert sich in Deinem Körper, wenn Du wegen Deines Urlaubsflirts Herzklopfen hast? ? Wie schafft es ein tonnenschweres Flugzeug, vom Erdboden abzuheben, um zum Urlaubsort zu fliegen? ? Woher kommt denn die Farbe im Hotelfernseher und im Regenbogen? ? Warum hören die Ohren von Dreijährigen Trommelmusik ganz anders als die Ohren von Dreizehnjährigen? ? Wie gelingt es unscheinbaren Sonnenstrahlen, unsere Haut zu verbrennen? Dr. Marietta Bittner

10 TU DresdenCarolin Frank Schwerpunkte der Maßnahmen kulturell det. geschlechtsrollen- stereotype Wahrnehmung (soziales Lernen) PISA, Wahrn.studien, Ma.tech.AssFachinf. 2 Fotostories Minderheiten- situation Jungen: Entstereot.bot. Colour your life! Rollenspiele? Trendscouts Weibliche Rollenmodelle Star-Talk Hautnah. Frauen auf Erfolgskurs (Vereinbarkeitsbezug) Erzielung einer Änderung der Selbstwahrnehmung Dr. Marietta Bittner

11 TU DresdenCarolin Frank Selbstreflexion Kummer- kasten- bzw. Fragekasten- Diskussion Urkunden- vergabe Fragebogen: Was hab ich hier erlebt? Was fang ich damit an? Selbst- reflexions- bogen Mini- Referat zur kognitiven Dissonanz Bilanzierung Dr. Marietta Bittner

12 TU DresdenCarolin Frank Welt Wissen- schafts- disziplinen Unterrichts- fächer Ansatzpunkt LebensweltbezugArbeitsweltbezug

13 TU DresdenCarolin Frank Abbau von Technikdistanz Berufsorientierung ? Arbeitsweltorientierte Technikvermittlung ! Themen mit gesellschaftlicher Relevanz kooperative und handlungsorientierte Methoden Arbeitsaufgaben im Forschungs- bzw. betrieblichen Kontext Formen der Arbeitsorganisation

14 TU DresdenCarolin Frank Beispiel – Optimierung Biodieselproduktion Kontext: Firma BioFuel (Produktion von Biodiesel) kürzlich Integration der bisher von einer externen Firma vorgenommen Qualitätskontrolle (Einstellung von Chemielaboranten) Aufbau einer Entwicklungs- und Forschungsabteilung (Chemiker, Chemikanten und Chemielaboranten) Ziel: Weiterentwicklung und Optimierung des Verfahrens unter dem Fokus der Kostenminimierung und Imageverbesserung aktuell: Testreihen zum Einsatz alternativer Katalysatoren

15 TU DresdenCarolin Frank Mo MiDiDo Beispiel – Optimierung Biodieselproduktion Chemiker Chemikanten Chemielaboranten Arbeits- plan Arbeits- plan Arbeits- plan Recherche Kontrolle AuswertungBilanzierungPräsentation Recherche Zugabe AS, Parameter Prozess- überwachung Recherche Probenvorb. Durch- führung Rück- kopplung Probenvorb. Durch- führung Rück- kopplung

16 Arbeits- aufgabe Sach- wissen Handlungs- schritte Lehr- pläne MathematikChemiePhysik Arbeitsaufgabenbezogenes Lernen

17 TU DresdenCarolin Frank Herausforderungen und Ansprüche Einblick in die Arbeitswelt sowie in die Vielzahl der Berufe im naturwissenschaftlich-technischen Sektor (akademische und nichtakademische Arbeit) -Strukturierung der Themen entlang des Produktlebenszyklus (?)? Integration der Berufsorientierung in den naturwissenschaftlich-technischen Unterricht (Unterstützung!) Spiegelung der Arbeitsaufgaben an den Interessen der Schülerinnen (Lebensweltbezug) Widerspruch: Übernahme der Rolle eines Experten (z.B. Facharbeiter) durch einen Nichtexperten (Lernende)

18 TU DresdenCarolin Frank Zusammenfassung Lebens- bzw. Arbeitswelt InteressenFachinhalte Inhalte Methoden


Herunterladen ppt "Gymnasium (Sekundarstufe I) Dresden, Juni 2009Carolin Frank Dr. Marietta Bittner Fina Frauen in Ingenieur- und Naturwissenschaften."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen