Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Bildrahmen (Bild in Masterfolie einfügen) Studienabbruch – wie weiter? Claus-Dieter Meisch - Akademische Berufe - Agentur für Arbeit Erfurt.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Bildrahmen (Bild in Masterfolie einfügen) Studienabbruch – wie weiter? Claus-Dieter Meisch - Akademische Berufe - Agentur für Arbeit Erfurt."—  Präsentation transkript:

1 Bildrahmen (Bild in Masterfolie einfügen) Studienabbruch – wie weiter? Claus-Dieter Meisch - Akademische Berufe - Agentur für Arbeit Erfurt

2 Seite 2 Elterninformationsabend - September © Bundesagentur für Arbeit Wo gehts lang?

3 Seite 3 Elterninformationsabend - September © Bundesagentur für Arbeit Schritte der Berufswahl Selbsterkundung Interessen Ziele und Werte Stärken Schwächen Abwägen von Alternativen Realistisches Einschätzen der Chancen Information Einblick in Berufsfelder Hochschul- Infotage, Praktika etc. Nutzen von Informations- Quellen Realisierung Bewerben Evtl. Zulassungstest Information Entscheidung Nutzen von Orientierungs- angeboten Auswahl- gespräch etc.

4 Seite 4 Elterninformationsabend - September © Bundesagentur für Arbeit Möglichkeiten nach dem Abitur Studium Universität FH/HS für angewandte Wissenschaften BA/Duale Hochschule Überbrückung Bundesfreiwilligendienst FSJ, FÖJ Au Pair Europ. Freiwilligendienst Sprachkurse Studienvorbereitung Praktika, Jobben… Ausbildung Betriebliche Ausbildung Schulische Ausbildung Sonderausbildung für Abiturienten Welche Wege stehen Ihrer Tochter/Ihrem Sohn nach dem Abitur offen?

5 Seite 5 Universität FH/ HS für angewandte Wissenschaften BA/ Duale Hochschule Was? Alle Wissenschafts- bereiche Wirtschaft, Technik, Soziales, Gestaltung Wirtschaft, Technik, Soziales Theorie:Praxis 100% Theorie80% : 20 %50% : 50 % Dauer Jahre3,5 – 5 Jahre3 Jahre Abschluss Bachelor, Master, Staatsexamen Promotion Bachelor, MasterBachelor, Master (geplant) Bewerbungs- frist WiSe SoSe WiSe SoSe 1 - 1,5 Jahre vorher Finanzielles Studiengebühren (je nach Bundesland) Ausbildungs- vergütung, Studiengebühren Wege nach dem Abitur in der Gegenüberstellung (1) Elterninformationsabend - September © Bundesagentur für Arbeit

6 Seite 6 FH öffentlicher Dienst Schulische Ausbildung Betriebliche Ausbildung Was? Alle Behörden, u.a. Polizei, Finanzverwaltung, Auswärtiges Amt Sprachen, Gesundheit, Soziales, Wirtschaft, Technik Handwerk, kaufmännische Berufe, Industrie Theorie:Praxis 50% : 50%70% : 30 %30% : 70 % Dauer Jahre2 - 3 Jahre Abschluss Bachelor, Master z. B. staatlich geprüfte/r Assistent/-in Facharbeiter/-in, Kaufmann/Kauffrau Bewerbungs- frist 1 Jahr vor Beginn (Frühjahr, Herbst) 1 - 1,5 Jahre vor Beginn (i. d. R. im September) Finanzielles Anwärterbezügez. T. Schulgebühren Ausbildungs- vergütung Wege nach dem Abitur in der Gegenüberstellung (2) Elterninformationsabend - September © Bundesagentur für Arbeit

7 Seite 7 Elterninformationsabend - September © Bundesagentur für Arbeit Fächerangebot? Meine Interessen, Stärken, Ziele Was für ein Lerntyp bin ich? Organisation des Studiums, Praxisbezug, Forschungsinteresse, vorgegebene Stundenpläne, individuelle Schwerpunkte, Semesterferien… Formale Voraussetzungen? Was bringe ich bereits mit, was muss ich noch erbringen, wie z. B. bestimmte Fremdsprachen, Eignungstest, Bewerbungsmappe etc.? Zulassungsbeschränkungen, Bewerbungsfristen? Kosten für das Studium, Vergütung? Uni/ FH(HS)/ Duale HS – Entscheide ich mich richtig? Sie sollten sich folgende Fragen stellen: Fazit: Es gibt nicht den besten Weg – es gibt nur den für mich am besten passenden Weg!

8 Seite 8 Elterninformationsabend - September © Bundesagentur für Arbeit Vordiplom oder - Diplom - Magister - Staats- examen Zwischen- prüfung 5-6 Jahre Bachelor Jahre 2 Jahre 3 Jahre Master 1-2 Jahre konsekutiv oder nicht-konsek. Beruf Master 1-2 Jahre Beruf Bachelor/Master im Vergleich zu den alten Abschlüssen

9 Seite 9 Studienstruktur Bachelor und Master 6-8 Semester Bachelor Beruf 2-4 Semester Master Beruf 2-4 Semester Master 2-4 Semester Master Promotion Beruf Elterninformationsabend - September © Bundesagentur für Arbeit

10 Seite 10 Überbrückungsmöglichkeiten ab Juli 2011 Bundesfreiwilligendienst (Wehrdienst ist ausgesetzt) Freiwillig Soziales/Ökologisches Jahr (FSJ, FÖJ) Au-pair Europäischer Freiwilligendienst Sprachkurse Studienvorbereitung Praktika Jobben … Elterninformationsabend - September © Bundesagentur für Arbeit

11 Seite 11 Was soll in der beruflichen Zukunft erreicht werden? Ökologische Aspekte Sichere Beschäftigungsperspektiven Eigene Familie haben Familienarbeit mit der/m Partner/in teilen können Globale Chancengerechtigkeit Neigung Begabung Nachhaltigkeit Interessen Stimmiges Arbeitsklima (Mit)-Bestimmen Gutes Einkommen Beruflich ins Ausland Fairer Umgang Persönliche Entfaltung Einfluss Verantwortung leitende Funktion Ein interessantes Umfeld Selbstständigkeit Tätigkeitsinhalte Entwicklungsmöglichkeiten Familienfreundlichkeit Betriebs-/Arbeitsklima Elterninformationsabend - September © Bundesagentur für Arbeit

12 Seite 12 Studium und Arbeitsmarkt Grundsätzlich: Prognoseproblematik/Schweinezyklus (ungewollte periodische Schwankung auf der Angebotsseite) Studienwahl = Weichenstellung, keine Festlegung auf einen bestimmten Beruf Die neue gestufte Studienstruktur ermöglicht es, mit dem Master zeitnah auf den Arbeitsmarkt zu reagieren und Weichen neu zu stellen Im Vordergrund sollten immer die eigenen Interessen und Fähigkeiten stehen Die Arbeitslosigkeit von Akademikern/-innen liegt deutlich unter der allgemeinen Arbeitslosenquote Hintergründe: Stetiger Trend zur Höherqualifizierung in der Informations- und Wissensgesellschaft, demografischer Wandel Bedarf an Akademikern steigt Elterninformationsabend - September © Bundesagentur für Arbeit

13 Seite 13 Elterninformationsabend - September © Bundesagentur für Arbeit Berufswahl und Arbeitsmarkt Nicht die Frage Welcher Beruf hat Zukunft? ist für die Berufswahl hilfreich, sondern: Wo liegt meine berufliche Zukunft? Guter Berufseinstieg = erfolgreiches Studium plus zusätzliche Qualifikationen wie Sprachen, Auslandserfahrung, Praxis und Softskills( Soziale Kompetenz ) Stichwort Lebenslanges Lernen: Unsere hochtechnisierte und globalisierte Welt erwartet laufende Weiterbildung, Flexibilität und Mobilität -> beruflich immer wieder neue Weichenstellungen möglich Welcher Sicherheits-Typ ist Ihre Tochter/Ihr Sohn? (bin ich?)

14 Seite 14 Topografie des Arbeitsmarktes Märkte sind durch Angebot und Nachfrage gekennzeichnet Angebot und Nachfrage ist unterschiedlich verteilt Regionen sind durch typische Branchen gekennzeichnet Abbildung des Ist- Zustandes ist möglich Elterninformationsabend - September © Bundesagentur für Arbeit

15 Seite 15 Wo sind die Arbeitsmärkte der Zukunft? Deutschland – arm an Rohstoffen, aber reich an Köpfen Hightech-Strategien zur Entwicklung von Zukunftsmärkten (Verknüpfung von Wissenschaft und Technik/Wirtschaft) Zukunftsmärkte für Deutschland z. B. Klima/Energie Gesundheit/Ernährung Mobilität Sicherheit Kommunikation Elterninformationsabend - September © Bundesagentur für Arbeit

16 Seite 16 Wo sind die Arbeitsmärkte der Zukunft? konkret Die CO2-neutrale, energieeffiziente und klimaangepasste Stadt Intelligenter Umbau der Energieversorgung Nachwachsende Rohstoffe als Alternative zum Öl Krankheiten besser therapieren mit individualisierter Medizin Mehr Gesundheit durch gezielte Ernährung Auch im hohen Alter ein selbstbestimmtes Leben führen Eine Million Elektrofahrzeuge in Deutschland bis 2020 Effektiverer Schutz für Kommunikationsnetze Mehr Internet bei weniger Energieverbrauch nutzen Das Wissen der Welt digital zugänglich und erfahrbar machen Arbeitswelt und -organisation von morgen Elterninformationsabend - September © Bundesagentur für Arbeit

17 Seite 17 Elterninformationsabend - September © Bundesagentur für Arbeit Angebote der Berufsberatung Orientierungsveranstaltungen für Gruppen persönliche Beratung im Einzelgespräch (auch mit Eltern!) Schulsprechstunden Selbstinformationseinrichtung BiZ mit umfassendem Orientierungs- und Medienangebot Profilarbeit und Testverfahren (z. B. Interessentest EXPLORIX ® läuft aus, Studienfeldbezogene Beratungstests, umfassende Eignungstests etc.) Bewerbungscheck und Vorbereitung auf Vorstellungsgespräch/ Assessment-Center (AC) Ausbildungsstellenvermittlung Finanzielle Unterstützung bei der Bewerbung und Ausbildung

18 Seite 18 Wie informieren Sie sich weiter? BERUFENET KURSNET BERUFE.TV jetzt auch als App für das iPhone inkl. abi regionalwww.abi.deabi regional abi-Sonderheft für Eltern! Studien- & Berufswahl Elterninformationsabend - September © Bundesagentur für Arbeit


Herunterladen ppt "Bildrahmen (Bild in Masterfolie einfügen) Studienabbruch – wie weiter? Claus-Dieter Meisch - Akademische Berufe - Agentur für Arbeit Erfurt."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen