Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Veranstaltung für Eltern und Schüler im Don Bosco Gymnasium am 21.01.2013 Ingrid Hackner, Berufsberaterin für Abiturienten Wege nach dem Abitur.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Veranstaltung für Eltern und Schüler im Don Bosco Gymnasium am 21.01.2013 Ingrid Hackner, Berufsberaterin für Abiturienten Wege nach dem Abitur."—  Präsentation transkript:

1 Veranstaltung für Eltern und Schüler im Don Bosco Gymnasium am Ingrid Hackner, Berufsberaterin für Abiturienten Wege nach dem Abitur

2 Seite 2 Wege nach dem Abitur, 01/2013 © Bundesagentur für Arbeit Wer bin ich? Ingrid Hackner Diplom Ökonomin Berufs- und Studienberaterin für Abiturienten in der Agentur für Arbeit Essen Ich helfe Ihnen bei Fragen rund um die Themen Entscheidungsfindung Studium Ausbildung Zugangsvoraussetzungen Überbrückungsmöglichkeiten… Unsere Angebote: Einzelberatungen in der Arbeitsagentur und in der Schule Vorträge, Workshops, berufs- und studienkundliche Veranstaltungen und Messen… Veranstaltungsprogramm für Schüler der gymnasialen Oberstufe Abitur und was dann?

3 Seite 3 Wege nach dem Abitur, 01/2013 © Bundesagentur für Arbeit Und so können Sie mich erreichen in der Schule zur Sprechstunde (Terminvergabe über Herrn Leibold oder Frau Gora) in der Agentur für Arbeit ( nach vorheriger Terminvereinbarung) per unter: Kapitel 1 / 5

4 Seite 4 Wege nach dem Abitur, 01/2013 © Bundesagentur für Arbeit Wege nach dem Abitur: ein Überblick gehobener Dienst bei Behörden (duales Studium ) Studium an wissenschaftlichen Hochschulen Studium an Fachhoch- schulen/Hochschulen für angewandte Wissen- schaften/Universities of Applied sciences duales Studium / Sonderausbildungen für Abiturienten Hochschulreife Überbrückung

5 Seite 5 Wege nach dem Abitur, 01/2013 © Bundesagentur für Arbeit Wege nach dem Abitur: Ausbildung 1. Betriebliche Ausbildung (duales System) Dauer: 2 bis 3,5 Jahre Ausbildungsvergütung Industriekaufmann/frau Bankkaufmann Fachinformatiker Kfz. Mechatroniker… Betrieb + Berufsschule Abschluss: IHK Prüfungs- zeugnis/ Gesellenbrief Bewerbung ca. 1 Jahr vorher!!! 2. Schulische Ausbildung Dauer meist 3 Jahre - Theorie + Praktikum - Keine Vergütung (Ausnahme Pflege) - Schulgeld (an privaten Schulen) - BAföG-Förderung möglich Erzieher Physiotherapeutin Altenpfleger/in Rettungsassistent/in… staatl. Abschlussprüfung

6 Seite 6 Wege nach dem Abitur, 01/2013 © Bundesagentur für Arbeit Wege nach dem Abitur: duales Studium Ausbildung/ berufliche Praxis Dauer: 3 bis 5 Jahre z. B. Bachelor of Arts - Business Administration Bachelor of Science - International Management Bachelor of Engineering – Elektrotechnik… z. B. Evonik, Siemens, Hochtief, Deutsche BP… Studium Berufsakademien, duale Hochschulen, Fachhochschulen/ Hochschulen für angewandte Wissenschaften, z. B. FOM + duales Studium bei privaten Hochschulen teilweise hohe Studiengebühren komplexe Auswahlverfahren bei Kostenübernahme durch den Betrieb, in der Regel nur bei guten bis sehr guten Noten Bewerbungsverfahren startet mindestens ein Jahr vorher!

7 Seite 7 Wege nach dem Abitur, 01/2013 © Bundesagentur für Arbeit Wege nach dem Abitur : gehobener Verwaltungsdienst berufliche Praxis Studium Dauer: 3 Jahre z. B. Polizeikommissar/-in Finanzwirt/-in Bachelor of Laws… Behörde Fachhochschule für öffentliche Verwaltung + Bewerbungsverfahren startet mindestens ein Jahr vorher! komplexe Auswahlverfahren oft früher Bewerbungsschluss zum gehobener Verwaltungsdienst Verdienst: ungefähr 900,-

8 Seite 8 Wege nach dem Abitur, 01/2013 © Bundesagentur für Arbeit Wege nach dem Abitur: Fachhochschulstudium Dauer: 6 – 7 Semester (Bachelor) 3 – 4 Semester (Master) praxisnahe, projektorientierte Studiengänge, z. B. BWL, Soziale Arbeit, Design, Ingenieurwissenschaften, Informatik Nicht alle Fächer sind an der Fachhochschule zu studieren! FH / Hochschule für Wirtschaft für Technik für Sozialwesen... Fachhochschule/ Hochschule für angewandte Wissenschaften Bachelor, Master, in der Regel keine Möglichkeit zur Promotion Abschluss: Bewerbung direkt an der Fachhochschule - z. T. Eignungsprüfung oder Auswahlverfahren - z. T. Praktikum als Voraussetzung

9 Seite 9 Wege nach dem Abitur, 01/2013 © Bundesagentur für Arbeit Wege nach dem Abitur : wissenschaftliches Studium an einer Universität wissenschaftliches Studium Dauer: 6 – 8 Semester (Bachelor) 3 – 4 Semester (Master) 7 – 12 Semester (Staatsexamen) z. B. Medizin, Jura (jeweils Staatsexamen) Physik, Biologie, Ingenieurswissenschaften, Soziologie, Anglistik …. Universitäten Technische Universitäten Technische Hochschulen Kunsthochschulen Bachelor, Master, Staatsexamen => Promotion Abschluss: unterschiedliche Bewerbungsverfahren: - Hochschulstart, ehemals ZVS (15.07./15.01.) - Hochschule (eigene Fristen) - z. T. Praktikum oder Eignungsprüfung

10 Seite 10 Wege nach dem Abitur, 01/2013 © Bundesagentur für Arbeit Qual der (Berufs-)Wahl: ca Studiengänge an 381 Hochschulen ca. 360 betriebliche Ausbildungen ca. 200 schulische Ausbildungsgänge zusätzlich diverse Beamtenausbildungen im gehobenen Dienst Sonderausbildungen für Abiturienten und duale Studiengänge * ausbildungsintegrierend * praxisintegrierend * berufsbegleitend

11 Seite 11 Wege nach dem Abitur, 01/2013 © Bundesagentur für Arbeit Qual der (Berufs-)Wahl: neue Abschlüsse: Bachelor – Master neue Studienformen: duales Studium neue Bewerbungsverfahren neue Auswahlverfahren (Zulassungsbeschränkungen) neue Berufe doppelte Abiturjahrgänge

12 Seite 12 Veranstaltung für Schüler des XY-Gymnasiums Wege nach dem Abitur, 01/2013 © Bundesagentur für Arbeit

13 Seite 13 Wege nach dem Abitur, 01/2013 © Bundesagentur für Arbeit Probleme aus dem doppelten Abiturjahrgang voraussichtlich insgesamt mehr Studienfächer mit örtlichen Zulassungs- beschränkungen (NC) -voraussichtlich steigende Werte bei den zulassungsbeschränkten Studiengängen - auch die Anforderungen der Betriebe im Rahmen einer betrieblichen Ausbildung oder eines dualen Studiums werden vermutlich steigen

14 Seite 14 Wege nach dem Abitur 01/2013, © Bundesagentur für Arbeit Zahlen und Daten Doppelte Abiturjahrgänge im Bundesgebiet: 2009Saarland 2010Hamburg 2011Bayern, Niedersachsen 2012Baden-Württemberg, Berlin, Brandenburg, Bremen 2013Nordrhein-Westfalen, Hessen 1. Etappe 2014Hessen 2. Etappe 2016Rheinland-Pfalz, Schleswig-Holstein

15 Seite 15 Wege nach dem Abitur, 01/2013 © Bundesagentur für Arbeit Was können die Jugendlichen tun? Umziehen – einen Studienplatz in einem anderen Bundesland suchen Studienplatzsituation bundesweit unterschiedlich (z. T. doppelte Absolventenjahrgänge schon weitgehend versorgt) voraussichtlich Rückgang der Studienanfängerzahlen in den neuen Ländern in den Jahren 2011 – 2015 um unterschiedliche Regelungen zu den Studiengebühren

16 Seite 16 Wege nach dem Abitur, 01/2013 © Bundesagentur für Arbeit Was können die Jugendlichen tun? Auswandern – einen Studienplatz im Ausland suchen Rund Deutsche studieren z. Zt. in den Niederlanden, ca in Großbritannien und in Österreich. Was ist zu beachten? - Sprachanforderungen - Anerkennung der Abschlüsse - Studienfinanzierung und Studiengebühren - Anmeldetermine und -verfahren - vorausgesetzte Schulfächer Die Auseinandersetzung mit der Frage eines Auslandsstudiums sollte mindestens ein Jahr vor dem Abitur beginnen! holland.de holland.de

17 Seite 17 Wege nach dem Abitur, 01/2013 © Bundesagentur für Arbeit Was können die Jugendlichen tun? Sich für eine schulische oder betriebliche Ausbildung entscheiden Ausbildungsalternativen erarbeiten! Rechtzeitig bewerben! Bewerbungsunterlagen sorgfältig erstellen! Die Ausbildung ggf. als Überbrückung der Wartezeit bis zu einer Studienplatzzusage nutzen! Wir helfen gerne bei der Vermittlung in Ausbildung!

18 Seite 18 Wege nach dem Abitur, 01/2013 © Bundesagentur für Arbeit Was können die Jugendlichen tun? Überbrücken bis zum Studienbeginn (bei überschaubarer Wartezeit) Dauer: einige Wochen bis max. 1 Jahr z. B. Freiwilligendienste im In- und Ausland Praktikum Au Pair FSJ work and travel Durchaus sehr attraktiv auch im Hinblick auf spätere Einstellungs- chancen! Empfehlenswert! Auch hier gilt Auch hier gilt: Je frühzeitiger man sich um eine Überbrückungs- möglichkeit kümmert, um so attraktiver sind die Angebote! Sammeln von Erfahrungen in der Arbeitswelt und in spezifischen Berufssparten Begegnung mit anderen Kulturen Erwerb von Sprachkompetenz

19 Seite 19 Wege nach dem Abitur, 01/2013 © Bundesagentur für Arbeit Analyse der Rahmen- bedingungen: z.B. NC, Standorte, Finanzen Entscheidungen treffen, Strategien erarbeiten frühzeitige Beschäftigung mit dem Thema Analyse der eigenen Stärken, Talente, Schwächen Erkunden der eigenen Interessenslage Berufs-/ Studienwahl Was bedeuten diese Informationen für Sie? Alternative Pläne haben…

20 Seite 20 Wege nach dem Abitur, 01/2013 © Bundesagentur für Arbeit Ausblick: Fachkräfte gesucht! Das Abitur ist und bleibt der ideale Start in eine gesicherte berufliche Zukunft. Ein Studienabschluss verbessert die Chancen auf dem Arbeitsmarkt, erhöht die Verdienstmöglichkeiten und vergrößert die Chancen, seine persönlichen Interessen zu verwirklichen. Das Abitur zahlt sich auch in Ausbildungsberufen aus, z. B. durch bessere Aufstiegschancen. Flexibilität hinsichtlich der konkreten Berufs- und Studienwahl, sowie Mobilität im Hinblick auf den Arbeits- aber auch den Studienort sind besonders wichtig.


Herunterladen ppt "Veranstaltung für Eltern und Schüler im Don Bosco Gymnasium am 21.01.2013 Ingrid Hackner, Berufsberaterin für Abiturienten Wege nach dem Abitur."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen