Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Institut für Wirtschaft, Arbeit und Kultur - Zentrum an der Goethe-Universität Frankfurt IWAK Institut für Wirtschaft, Arbeit und Kultur - Zentrum an der.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Institut für Wirtschaft, Arbeit und Kultur - Zentrum an der Goethe-Universität Frankfurt IWAK Institut für Wirtschaft, Arbeit und Kultur - Zentrum an der."—  Präsentation transkript:

1 Institut für Wirtschaft, Arbeit und Kultur - Zentrum an der Goethe-Universität Frankfurt IWAK Institut für Wirtschaft, Arbeit und Kultur - Zentrum an der Goethe-Universität Frankfurt Hessischer Monitor Migration und Arbeitsmarkt – Pilotprojekt im Kreis Offenbach Vera Neisen Workshop : Präsentation des technischen Prototyps im Pilotprojekt HeMonA

2 Institut für Wirtschaft, Arbeit und Kultur - Zentrum an der Goethe-Universität Frankfurt IWAK Institut für Wirtschaft, Arbeit und Kultur - Zentrum an der Goethe-Universität Frankfurt Themen 1 Hintergründe und Zielsetzung 2 Vom Konzept zum Dauerbetrieb – Komponenten der Umsetzung im Projekt HeMonA 2.1 Inhaltliche und technische Umsetzungsschritte 2.2 Inhalt und Struktur der Informationsplattform 2.3 Bewirtschaftung im Dauerbetrieb 3 Übertragung auf andere hessische Kreise und kreisfreie Städte 4 Langfristige Perspektive Workshop : Präsentation des technischen Prototyps im Pilotprojekt HeMonA

3 Institut für Wirtschaft, Arbeit und Kultur - Zentrum an der Goethe-Universität Frankfurt IWAK Institut für Wirtschaft, Arbeit und Kultur - Zentrum an der Goethe-Universität Frankfurt Ausgangssituation Unzureichende Informationen über die Angebots- und Nachfrageseite auf regionalen Arbeitsmärkten; besonders hohe Intransparenz bei der Zielgruppe Migrant/innen 1 Hintergründe und Zielsetzung Zielsetzung Verbesserung der Transparenz über die Arbeitsmarktsituation als Grundlage für eine zielgerichtete und vorausschauende Entwicklung der Qualifizierung und Beschäftigung der Zielgruppe Migrant/innen Instrument Regionales Arbeitsmarktmonitoring mit Zielgruppe Migrant/innen/ Integrationsmonitoring

4 Institut für Wirtschaft, Arbeit und Kultur - Zentrum an der Goethe-Universität Frankfurt IWAK Institut für Wirtschaft, Arbeit und Kultur - Zentrum an der Goethe-Universität Frankfurt HeMonA – Teil eines 3-stufigen Konzepts EU- Vorgängerprojekt Förderzeitraum: 12/2006 bis 06/2008 HeMonA – Pilotprojekt im Kreis Offenbach Förderzeitraum: 11/2008 bis 10/2009 Hessischer Monitor Arbeitsmarkt und Migration (HeMonA) -> Umsetzung des Konzepts im Rahmen eines Pilotprojekt im Kreis Offenbach und Überführung in den Dauerbetrieb Perspektive ab Herbst 2009 Übertragung des Systems auf andere Hessische Kreise und kreisfreie Städte Entwicklung eines Zielgruppenmonitorings zur Unterstützung der Integration von Migrant/innen in Beschäftigung im Rahmen des Europäischen Netzwerkes für Regionales Arbeitsmarktmonitoring -> Kreis Offenbach als eine von vier teilnehmenden europäischen Regionen -> Herausarbeitung der relevanten Themenbereiche, Eruierung von geteilten Indikatoren und Daten, Spezifikation von Nutzergruppen 1 Hintergründe und Zielsetzung

5 Institut für Wirtschaft, Arbeit und Kultur - Zentrum an der Goethe-Universität Frankfurt IWAK Institut für Wirtschaft, Arbeit und Kultur - Zentrum an der Goethe-Universität Frankfurt Web-basiertes Arbeitsmarktmonitoring mit Zielgruppe Migrant/innen Was verstehen wir darunter? Eine kontinuierliche Informationsplattform, die ausgewählte Informationen zur Arbeitsmarktsituation von Migrant/innen in Form von Grafiken, Tabellen und kurzen Infotexten zum Abruf im Internet bereit stellt Vorteile für Nutzer -Tag und Nacht zugänglich -Nutzbar über jeden Webzugang -Tabellen, Grafiken, Texte als Einzeldokumente in gängigen Formaten herunterladbar (Word, Excel, PDF) und Weiterverwertung in eigenen Dokumenten -Schnell verfügbare Datenupdates - Erweiterbarkeit auf andere Themenbereiche durch modulare Struktur 1 Hintergründe und Zielsetzung

6 Institut für Wirtschaft, Arbeit und Kultur - Zentrum an der Goethe-Universität Frankfurt IWAK Institut für Wirtschaft, Arbeit und Kultur - Zentrum an der Goethe-Universität Frankfurt 2.1 Umsetzungsschritte im Projekt HeMonA 2 Vom inhaltlichen Konzept zum Dauerbetrieb – Komponenten der Umsetzung in HeMonA Überführung in den Dauerbetrieb Inhaltlich -Spezifizierung der Auswahl von Prozessdaten -Aufbereitung nach ausgewählten Merkmalen und Durchführung von Sonderauswertungen -Entwicklung von übergeordneten Indizes -Definition der Zielgruppe -Eruierung der technischen Voraussetzungen vor Ort -Entwicklung eines web-basierten Prototypen -Diskussion und Testphasen -Ausprogrammierung und Dateneinspeisung -Entwicklung eines Bewirtschaftungsplans -Dokumentation der Programmierung Technisch EU- Projekt HeMonA - Ableitung der Themenbereiche - Eruierung einer gemeinsamen Datenbasis

7 Institut für Wirtschaft, Arbeit und Kultur - Zentrum an der Goethe-Universität Frankfurt IWAK Institut für Wirtschaft, Arbeit und Kultur - Zentrum an der Goethe-Universität Frankfurt 2 Vom inhaltlichen Konzept zum Dauerbetrieb – Komponenten der Umsetzung in HeMonA 2.2 Inhalt und Struktur von HeMonA Kommunaler Integrationsindex (ergibt sich aus den zentralen Indizes) Index zur Erstellung von Zeitreihen, Benchmarks etc. Zentralen Index zu jedem Themenbereich -- Untergliederung nach ausgewählten Themenbereichen Detaillierte Information durch eine weitere Untergliederung nach ausgewählten Merkmalen Anzahl der SVB nach Alter Index Beschäftigung Beschäftigung Anzahl der SVB nach Wirtschafts- zweigen Anzahl der SVB nach Geschlecht … … Arbeitslosigkeit Index Jugendliche Index Migrantenunter- nehmen Maßnahmen Index Arbeitslosigkeit Jugendliche Migranten- unternehmen Index Maßnahmen

8 Institut für Wirtschaft, Arbeit und Kultur - Zentrum an der Goethe-Universität Frankfurt IWAK Institut für Wirtschaft, Arbeit und Kultur - Zentrum an der Goethe-Universität Frankfurt 2 Vom inhaltlichen Konzept zum Dauerbetrieb – Komponenten der Umsetzung in HeMonA Beispiel 1: Output in Form von Tabellen und Grafiken

9 Institut für Wirtschaft, Arbeit und Kultur - Zentrum an der Goethe-Universität Frankfurt IWAK Institut für Wirtschaft, Arbeit und Kultur - Zentrum an der Goethe-Universität Frankfurt 2 Vom inhaltlichen Konzept zum Dauerbetrieb – Komponenten der Umsetzung in HeMonA Beispiel 2: Maßnahmenindex SGB II * Der Index berechnet sich aus ((Ausl. in Maßn./Arbl. Ausl.)/(Deu. In Maßn./Arbl. Deu.)). Der Wert für Hessen wurde mit dem Wert 100 gleichgesetzt. Quelle: Bunesagentur für Arbeit, Eigene Berechnungen

10 Institut für Wirtschaft, Arbeit und Kultur - Zentrum an der Goethe-Universität Frankfurt IWAK Institut für Wirtschaft, Arbeit und Kultur - Zentrum an der Goethe-Universität Frankfurt 2.3 Bewirtschaftung im Dauerbetrieb 2 Vom inhaltlichen Konzept zum Dauerbetrieb – Komponenten der Umsetzung in HeMonA Daten - Festlegung der Lieferanten - Konditionen der Datenlieferung und -aufbereitung - Häufigkeit der Datenupdates - … Technik - Auf welchem Server liegt das System im Dauerbetrieb? - Wer administriert das System? - Wer nimmt bei Bedarf Anpassungsprogrammierungen durch? - … Funktionen und Akteure - Wer betreibt das Informationssystem? - Wer bekommt Zugang zur Informationsplattform? -Wie wird das System evaluiert? - …

11 Institut für Wirtschaft, Arbeit und Kultur - Zentrum an der Goethe-Universität Frankfurt IWAK Institut für Wirtschaft, Arbeit und Kultur - Zentrum an der Goethe-Universität Frankfurt Nutzung in anderen hessischen Kreisen und kreisfreien Städten - Übertragbarkeit der Internetplattform und der Datenstrukturen - Modulare Struktur ermöglicht Anpassungsprogrammierungen aus inhaltlicher Sicht - Dokumentation der Programmierungen ermöglicht einfache Anpassungsprogrammierungen aus technischer Sicht - Anleitung zur Bewirtschaftung der Internetplattform Zeitlicher Horizont: Herbst Übertragung auf andere hessische Kreise und kreisfreie Städte

12 Institut für Wirtschaft, Arbeit und Kultur - Zentrum an der Goethe-Universität Frankfurt IWAK Institut für Wirtschaft, Arbeit und Kultur - Zentrum an der Goethe-Universität Frankfurt Langfristige Perspektive - Systematischer Einsatz des Instruments für eine effiziente Maßnahmenplanung und -durchführung - Kontinuierliche und bedarfsorientierte Erweiterung der Monitoring- informationen - Transparenz über Arbeitsmarktsituation von Migrant/innen in eigenem und angrenzenden Kreis - Hessenweit: Ermöglichung der Abstimmung von regionalen Strategien und Aktivitäten auf gemeinsamer Datenbasis in Hessen 4 Perspektiven

13 Institut für Wirtschaft, Arbeit und Kultur - Zentrum an der Goethe-Universität Frankfurt IWAK Institut für Wirtschaft, Arbeit und Kultur - Zentrum an der Goethe-Universität Frankfurt Weitere Informationen Institut für Wirtschaft, Arbeit und Kultur (IWAK) Zentrum an der Goethe-Universität Frankfurt am Main Vera Neisen ____________________ Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Workshop : Präsentation des technischen Prototyps im Pilotprojekt HeMonA


Herunterladen ppt "Institut für Wirtschaft, Arbeit und Kultur - Zentrum an der Goethe-Universität Frankfurt IWAK Institut für Wirtschaft, Arbeit und Kultur - Zentrum an der."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen