Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Internationale Berufsbildungszusammenarbeit: Die Swiss Vocational Education and Training Initiative India Nachhaltiger Transfer von Systemkenntnissen Dr.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Internationale Berufsbildungszusammenarbeit: Die Swiss Vocational Education and Training Initiative India Nachhaltiger Transfer von Systemkenntnissen Dr."—  Präsentation transkript:

1 Internationale Berufsbildungszusammenarbeit: Die Swiss Vocational Education and Training Initiative India Nachhaltiger Transfer von Systemkenntnissen Dr. Dalia Schipper 12. September 2013

2 2 Tagung Internationale BerufsbildungszusammenarbeitDr. Dalia Schipper Inhalt 1.Einführung 2.Transfer Systemwissen 3.Akteure/-innen: Definition und Ausbildung 4.Aufbau Multiplikatorenorganisation Was wurde konkret gemacht? Welche Wirkungen sind beobachtbar? Lessons learned

3 12. September Tagung Internationale BerufsbildungszusammenarbeitDr. Dalia Schipper Inhalt 1.Einführung: Das EHB in der Berufsbildung Schweiz 2.Transfer Systemwissen 3.Akteure/-innen: Definition und Ausbildung 4.Aufbau Multiplikatorenorganisation

4 12. September Tagung Internationale BerufsbildungszusammenarbeitDr. Dalia Schipper 44 Unterstützung Verbundpartner im Rahmen des Bundesratsauftrags mit Methodischer / didaktischer Beratung Erarbeitung Grundlagen, Methoden, Ausbildungseinheiten Ausbildung und Coaching AkteurInnen Systemberatung, Institutionenaufbau Positionierung EHB Standards für Berufsentwicklung und Ausbildung Akteure entwickeln, die adaptierbar sind; Knowhow und Erfahrungen für weitere internationale Tätigkeiten; Interessenslage für «Berufsbildungsexport»: Expertenorganisation Berufsbildung (EHB)

5 12. September Tagung Internationale BerufsbildungszusammenarbeitDr. Dalia Schipper 55 Erhöhung Systemwissen: Welche Faktoren müssen unter welchen Bedingungen wie angepasst werden, um die gleichen Ziele zu erreichen? Welche Rollen können anders ausgestaltet und wahrgenommen werden mit welchen Folgen? Welche Systemteile wirken eigentlich bei uns wie? Und warum? Implizites Lernen über Verbindung von kultureller Entwicklung, Art der Wissensvermittlung und Arbeitsmarktausgestaltung, das auch in der Schweiz wieder eingesetzt werden kann Import von zukunftsträchtigen didaktischen und methodischen Hilfsmitteln und Ansätzen Interessenslagen für «Berufsbildungsexport»: Expertenorganisation Berufsbildung (EHB)

6 12. September Tagung Internationale BerufsbildungszusammenarbeitDr. Dalia Schipper Inhalt 1.Einführung 2.Transfer Systemwissen 3.Akteure/-innen: Definition und Ausbildung 4.Aufbau Multiplikatorenorganisation

7 12. September Tagung Internationale BerufsbildungszusammenarbeitDr. Dalia Schipper - vor Augen führen - Menschen - Dialog, Dialog, Dialog - Vergleiche, Beispiele und Effekte - Grundlagenliteratur - Instrumente Transfer Systemwissen Projektteam vor Ort mit Transferkompetenz Bildungsaffinität – Affinität für Wissenstransfer Reziprozität (gemeinsames Entwickeln) Pragmatismus (beidseitig)

8 12. September Tagung Internationale BerufsbildungszusammenarbeitDr. Dalia Schipper Seit 2008 rund …. … Stunden gemeinsames Entwickeln, Besprechen und Reflektieren zwischen Experten/-innen EHB und Projektteam Indien …. 50 Flüge CH – India – CH / India – CH – India ….100 Video- oder Telefonkonferenzen ….1000 Stunden Anschauung in Indien und in der Schweiz …. 100 Handskizzen und –schemata …. XY MB Grundlagendokumente und ppt

9 12. September Tagung Internationale BerufsbildungszusammenarbeitDr. Dalia Schipper Erkenntnisse und Herausforderungen Wissensvermittlung ist äusserst kulturabhängig (Kompetenzorientierung, Erfahrungswissen….) Wissenschaftliche Grundlagen der jeweiligen Wissenskultur, Schulentwicklung und Bildungspolitik sind unverzichtbar Sozialkompetenzen sind äusserst kulturabhängig – und Grundlagen der Wissensvermittlung Wissen über Erwerb und Ausgestaltung der Sozialkompetenzen als Grundlage für erste Ausbildungen unverzichtbar (inhaltlich und methodisch) CH-Selbstverständlichkeit des qualitativ hochstehenden Approach ist «in der Muttermilch» – und unverzichtbarer Bestandteil der CH Berufsbildung. Analyse der einzelnen Systembestandteile, inwiefern sie von dieser Selbstverständlichkeit abhängig sind und wie sie ggf. methodisch anders eingesetzt resp. angepasst werden müssen, um eine ähnliche Wirkung zu erhalten

10 12. September Tagung Internationale BerufsbildungszusammenarbeitDr. Dalia Schipper Inhalt 1.Einführung 2.Transfer Systemwissen 3.Akteure/-innen: Definition und Ausbildung 4.Aufbau Multiplikatorenorganisation

11 12. September Tagung Internationale BerufsbildungszusammenarbeitDr. Dalia Schipper Ausschlaggebende Komponenten für die Ausgestaltung eines Bildungssystems (Wirkmacht)

12 12. September Tagung Internationale BerufsbildungszusammenarbeitDr. Dalia Schipper Akteure in Indien Teachers (schulische Berufsbildungsverantwortliche, ITI) Instructors (betriebliche Berufsbildungsverantwortliche) Examiners (meist instructors) Trainers (Multiplikatoren) Projektmitarbeitende Indien (u.a. Curriculumsentwicklung)

13 12. September Tagung Internationale BerufsbildungszusammenarbeitDr. Dalia Schipper Vermittlung des «swiss way» (kompetenzorientiert unterrichten und prüfen) 1.Grober Überblick Ausbildungsstandards Indien 2.Antasten und erster Versuch (teachers, instructors) 3.Feedbacks, Reflexion, Evaluation 4.Korrektur und zweiter Versuch (teachers, instructors, examiners) 5.Erste Profilversuche, Feedbacks, Reflexion, Evaluation 6.Anpassungen und dritter Versuch (teachers, instructors) 7.Feedbacks, Reflexion, Evaluation 8.Anpassungen und vierter Versuch (teachers, instructors) 9.Intensive Arbeit an Profilen, Feedbacks, Reflexion, Evaluation 10.Erarbeitung profilbasierte Module, Test 11.Feedbacks, Reflexion, Evaluation 12.Erarbeitung Basics of Didactics 13.Ausbildung erster Trainers (Multiplikatoren)

14 12. September Tagung Internationale BerufsbildungszusammenarbeitDr. Dalia Schipper Das ewige Zusammenspiel Ausbildungs- Module Profile Akteure Q-Profil MSPT

15 12. September Tagung Internationale BerufsbildungszusammenarbeitDr. Dalia Schipper Erkenntnisse und Herausforderungen Die Relevanz der «richtigen» AkteurInnen Profilerarbeitung und Adaptierung Ausbildungsmodule Definition der Aufgaben gemäss Möglichkeiten Die schiere Masse…. Ausbildung MultiplikatorInnen

16 12. September Tagung Internationale BerufsbildungszusammenarbeitDr. Dalia Schipper Inhalt 1.Einführung 2.Transfer Systemwissen 3.Akteure/-innen: Definition und Ausbildung 4.Unterstützung Aufbau Multiplikatorenorganisation

17 12. September Tagung Internationale BerufsbildungszusammenarbeitDr. Dalia Schipper Rollendefinition – mal anders Sector Skill Councils (im Entstehen) Inhalte Curricula Qualifikationsverfahren EHB Ausbildungsmodule. Methoden, Profile, Forschung Praktische Ausbildung Berufsbild., Infrastr., Lehrlings- löhne Betriebe Theoret. Ausbil- dung Lehrper sonen, Infrastr. ITI etc. CH Verbände Qaulitätskontrolle Inhalte und Prüfungen SkillSonics Entwicklung Curricula, Ausbildung AkteurInnen, Prüfungen, QM Staat (dezentral) Führt ITI etc. Lehraufsicht (im Entstehen) Zentrale staatl. Behörde Berufsbildungspolitk (im Entstehen) SBFI Kantone Verbände

18 12. September Tagung Internationale BerufsbildungszusammenarbeitDr. Dalia Schipper Bedarf nach Knowhow-Generierung und Transfer: Ausbildung sämtlicher AkteurInnen in der Wissensvermittlung Ausbildung Steuerungspersonal Ausbildung Curriculumsentwickler/-innen Grundlagen Qualifikationsprofile, Curricula, Lehrmittel, Prüfungen Kosten/Nutzen-Studien Evaluation, Qualitätsstandards Vergleichende Forschung etc.

19 12. September Tagung Internationale BerufsbildungszusammenarbeitDr. Dalia Schipper Profile für Akteure/-innen (Methode EHB) TeacherInstructorExaminer TrainerCurriculumdevl.Steering

20 12. September Tagung Internationale BerufsbildungszusammenarbeitDr. Dalia Schipper Profilbasierter Modulbaukasten für Ausbildung Akteure/-innen

21 12. September Tagung Internationale BerufsbildungszusammenarbeitDr. Dalia Schipper Laufende Arbeiten Ausbildung Multiplikatoren/-innen Ausbildung Curriculumdeveloppement Lehrmittel: «Basics of Didactics», «Method SFIVET» Reflexion, Austausch, Audits…….

22 12. September Tagung Internationale BerufsbildungszusammenarbeitDr. Dalia Schipper Erkenntnisse und Herausforderungen Ongoing process…. Pragmatismus UND Beharrlichkeit sind gefragt Ständige Reflexion und wiss. Hinterlegung der «swiss factors» Wir könnten auch systematischer sein in der Schweiz….

23 12. September Tagung Internationale BerufsbildungszusammenarbeitDr. Dalia Schipper Das Eidgenössische Hochschulinstitut für Berufsbildung EHB IFFP IUFFP Die Expertenorganisation der Eidgenossenschaft für die Berufsbildung


Herunterladen ppt "Internationale Berufsbildungszusammenarbeit: Die Swiss Vocational Education and Training Initiative India Nachhaltiger Transfer von Systemkenntnissen Dr."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen