Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

SDI SDI Schweiz 14.05.2002 www.sdi-variometer.de Folie 1.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "SDI SDI Schweiz 14.05.2002 www.sdi-variometer.de Folie 1."—  Präsentation transkript:

1 SDI SDI Schweiz Folie 1

2 SDI SDI Schweiz Folie 2 Das ist Vergangenheit!

3 SDI SDI Schweiz Folie 3 Der Logger PosiGraph 16 Kanal GPS Empfänger 72h Aufzeichnungszeit (typisch) Einfache Montage/ Demontage durch Schiebehalterung Einbaumasse L x B x H: 115 x 62 x 34 (inkl. Halterung) Gewicht ca. 300g Speisung Volt (Bordnetz) Stromaufnahme ca. 100mA APT Database ca Plätze (erweiterbar) User Database 500 Wenden Streckenbibliothek: 100 Routen max.

4 SDI SDI Schweiz Folie 4 Inbetriebnahme Logger in Halterung einschieben GPS Antenne einstecken (BNC-Stecker) Strom/Datenkabel einstecken

5 SDI SDI Schweiz Folie 5 Die Tasten Flugziel auswählen Position markieren Wegpunkt generieren Editiermodus Aufruf Setup-Liste Cursor Links/Rechts Teilinformation abrufen Funktion vor/zurück Wert kleiner/grösser Eingabe bestätigen Funktion auswählen Funktion verlassen

6 SDI SDI Schweiz Folie 6 Standard-Ablauf für die Fluganmeldung Flug ist angemeldet! Logger installieren Startsequenz (automatisch) Pilot eingeben Flugzeug eingeben Task bestätigen Route als Task auswählen Start- und Landeort definieren Task ausgewählt? Start- & Landeort ausgewählt? QNH korrigieren Ja Nein Ja Nein Folie 7 & 8 Folie 9 Folie 10

7 SDI SDI Schweiz Folie 7 Die Start-Sequenz Annahme Pilot in der Datenbank bereits erfasst Flugzeug in der Datenbank bereits erfasst Routenbibliothek vorhanden S/N VERS POSI- GRAPH MAXIMUM MEM 71.2 h SECURITY CHECK OK BATTERIE 13.2 V DATABASE EURO_F99 Die Startsequenz läuft automatisch ab

8 SDI SDI Schweiz Folie 8 Die Task eingeben & aktivieren Ablauf Entweder: automatisch (bis zur Eingabe & Bestätigung der Task) Oder: manuelle Bestätigung jedes Punktes durch Drücken der OK - Taste Die Art des Ablaufes kann im Menu START-SETUP definiert werden Korrektur der Höhe Bestätigung Auswahl des Piloten ALTITUDE 358 m ALTITUDE 416 m PILOT SPICHTIG J Auswahl des Flugzeuges REGISTR. HB-3199 Bestätigung TASK 2TP 694km BestätigungBestätigung der Task Jetzt ist der Flug angemeldet und kann nicht mehr verändert werden! 10:08: D

9 SDI SDI Schweiz Folie 9 Eine Route als Task auswählen Annahme Der Logger wurde bereits mit einer Routenbibliothek geladen TASK 2TP 694km Editiermodus aufrufen Auswahl der Funktion NEW TASK? COPY RTE IN TASK? Bestätigung Route wählen COPY RTE 020 COPY RTE 021 Bestätigung TASK 3TP 721km Bestätigung Jetzt ist der Flug angemeldet und kann nicht mehr verändert werden! 11:03: D

10 SDI SDI Schweiz Folie 10 Start- und Landeort eingeben Start- & Landeort Jede Route kann von einem beliebigen Flugplatz aus angemeldet werden, daher ist der Start- & Landeort jeweils zu definieren Ohne Angabe wird der Abflug- resp. Zielort als Start- & Landeort verwendet Editiermodus aufrufen TASK 3TP 721km NEW TASK? Auswahl der Funktion EDIT TASK? Bestätigung TAKE OFF DURSCHL Editiermodus aufrufen Auswahl des Ortes Bestätigung SCHAENIS TAKE OFF SCHAENIS TASK TP1 RADSTA Verlassen EDITBestätigung Jeder TP und der Landeort muss in derselben Weise bestätigt resp.korrigiert werden

11 SDI SDI Schweiz Folie 11 PHOTO Definition des begrenzten Photosektors Eingabe: Radiuseingabe RAD (Radius Photosektor) Die Beobachtungszonen LINE Verwendet für Start- und/oder Ziellinie im Wettbewerb Eingabe: Radiuseingabe RAD (halbe Breite der Linie) CYLINDER Definition des Zylinders Eingabe: Radiuseingabe RAD (Radius Zylinder) PHOTOCYL Definition des kombinierten Photo-Sektors & Zylinder Eingabe: Radiuseingabe RAD C (Radius Zylinder) Radiuseingabe RAD P (Radius Sektor) FAI Offener Photosektor ACHTUNG: Wird an allen Beobachtungsorten verwendet falls ausgewählt!

12 SDI SDI Schweiz Folie 12 Verwendung der Beobachtungszonen (CH) Anstelle des offenen Sektors (FAI) kann immer auch der Photosektor (PHOTO) verwendet werden (empfohlen!) Bei Wettbewerben ist immer das Reglement des Veranstalters massgebend! Der Pilot ist verantwortlich für die korrekte Definition der Beobachtungszonen im Logger!

13 SDI SDI Schweiz Folie 13 Beobachtungszonen definieren Beobachtungszonen Bereiche am Abflugort, den Wenden & am Zielort, die durchflogen werden müssen, damit die Wertung gültig ist Die Beobachtungszonen am Abflugort, den Wenden & am Zielort müssen einzeln definiert werden Editiermodus aufrufen TASK ST. DURSCHLG ACTUAL POSITION Auswahl des Setup-Menus OBSERV SETUP Bestätigung START CYLINDER Editiermodus aufrufen Auswahl der Beobachtungszone START PHOTO Bestätigung (2x) START P RAD 3.0km Editiermodus aufrufen Radius korrigieren START P RAD 1.0km Bestätigung (2x) TPZONE PHOTOCYL Jede Zone ist analog zu definieren! Rückkehr zum Hauptdisplay: 2x

14 SDI SDI Schweiz Folie 14 Einige Bemerkungen zur Fluganmeldung Was kann ausserhalb des Flugzeuges erledigt werden? Definition Pilot & Flugzeug Definition der Task inkl. Start- und Zielort Definition der Beobachtungszonen Was muss am Flugzeug erledigt werden? Korrektur des QNH Bestätigen des Piloten & Flugzeuges Anmelden der Task Alle Operationen können grundsätzlich am Flugzeug vorgenommen werden. Es ist jedoch empfohlen möglichst viel am Morgen vorzubereiten. Damit beschränkt sich die Arbeit am Flugzeug auf das Bestätigen der korrekten Eingaben.

15 SDI SDI Schweiz Folie 15 Einen neuen Piloten definieren Der PosiGraph bietet die Möglichkeit eine Bibliothek der Piloten anzulegen Jeder Pilot muss nur einmal pro Gerät erfasst werden TASK ST. DURSCHLG Editiermodus aufrufen ACTUAL POSITION Funktion auswählen PILOTS LIST Bestätigung NEW PILOT? Bestätigung NAME A Buchstaben auswählen NAME J Cursor schieben NAME J_ Buchstaben auswählen NAME JO NAME JOERG SP Bestätigung SAVE? JOERG SP Bestätigung STORING JOERG SP NEW PILOT? Rückkehr zum Hauptdisplay: 2x

16 SDI SDI Schweiz Folie 16 Ein neues Flugzeug definieren Der PosiGraph bietet die Möglichkeit eine Bibliothek der Flugzeuge anzulegen Jedes Flugzeug muss nur einmal pro Gerät erfasst werden TASK ST. DURSCHLG Editiermodus aufrufen ACTUAL POSITION Funktion auswählen GLIDER LIST Bestätigung NEW GLIDER? Bestätigung REGISTR. A Buchstaben auswählen REGISTR. H Cursor schieben REGISTR. H_ REGISTR. HB-3199 Bestätigung GLIDER A GLIDER ASW-27 Bestätigung CMP-ID YC Bestätigung CMP-CLS. FAI 15M Bestätigung SAVE? HB-3199 Bestätigung STORING HB-3199 NEW GLIDER? Rückkehr zum Hauptdisplay: 2x Zu erfassen: Registration:HB-3199 Glider:ASW-27 Comp.-ID:YC Comp.-Class:FAI 15m

17 SDI SDI Schweiz Folie 17 Notwendige Bedienung im Fluge Zur korrekten Flugdokumentation ist grundsätzlich keine Logger-Bedienung im Fluge notwendig Der PosiGraph offeriert komfortable Navigations- möglichkeiten am Startort, den Wenden und am Zielort als Hilfe zur korrekten Umrundung der Punkte Es wird dringend empfohlen diese zu nutzen, da eine optische Beurteilung der korrekten Umrundung schon öfter zu ungültigen Flügen geführt hat Die Nutzung der Möglichkeit bedingt eine manuelle Bestätigung des Abfluges am Startort

18 SDI SDI Schweiz Folie 18 Bestätigung des Abfluges (Software Version 3.01) Nach dem Einfliegen in den Beobachtungsbereich des Startpunktes Logger piepst: Entweder:NACH dem Piepsen MARK Taste drücken Oder:über GOTO TASK den ersten TP auswählen und mit OK bestätigen Nach dem Überfliegen der Startlinie Logger piepst Innerhalb von 30 sec. die MARK Taste drücken Mit diesem Verfahren ist für den Logger die Aufgabe gestartet. An den Wenden erfolgt die akustische Meldung und das Umschalten zur nächsten Wende automatisch.

19 SDI SDI Schweiz Folie 19 Bemerkungen zur Wertung des Abfluges WICHTIG Der letzte gültige Fix im Beobachtungsbereich des Startpunktes wird sowohl für FAI- als auch NSFW-Flüge als Abflug gewertet unabhängig davon was im Logger als Start der Aufgabe definiert wurde Das kann zu massiven Höhenabzügen führen wenn in der Beobachtungszone thermisch gestiegen wird, also: Abflug so legen, dass NICHT in der Zone gekurbelt werden muss Der Startpunkt ist nicht an die Geographie gebunden, lediglich die Koordinaten sind genau zu definieren Das gilt ebenso für alle andern Punkte

20 SDI SDI Schweiz Folie 20 Das Navigieren mit dem Logger Der Logger bietet im Flugmenu 6 verschiedene Seiten Umschaltung durchTasten 3 Navigationsseiten 1 Windanzeige (einfache Berechnung!) 1 Info über den Zielpunkt 1 Uhrzeit, Datum & Satellitenstatus Das Menü GOTO bietet viele Navigationsmöglichkeiten Umschaltung durchTasten GOTO NEAR APT GOTO LAST WPT GOTO TP GOTO APT GOTO TASK

21 SDI SDI Schweiz Folie 21 TASK TP1 SAMEDAN Die Navigationsanzeigen Die Flugseiten sind ein Umlaufmenu, die mit den Tasten nach oben und unten geblättert werden können 220b° 120kh 210t° 90km Bearing 220° Track 210° Ground speed 120 km/h Distanz zum Ziel 90 km Seite auswählen ± ¦:¦ 10°> 0.4km 90km Flugzeug befindet sich links vom Kurs Kursablage 0.4km Distanz zum Ziel 90km 10° nach rechts steuern

22 SDI SDI Schweiz Folie 22 GOTO NEAR APT Funktion Anfliegen eines nahe- gelegenen Flugplatzes Zeigt die 10 nächsten Flug- plätze als Auswahl an Nur die Daten aus der APT- Database werden berück- sichtigt, NICHT diejenigen aus der User-Database AL-Plätze müssen in der APT- Database erfasst werden (LXGPS), um berücksichtigt zu werden 220b° 120kh 210t° 90km GOTO Menu wählen GOTO NEAR APT Bestätigung GOTO SCHAENIS Platz auswählen GOTO BAD-RAGA Bestätigung 092b° 110kh 096t° 42km

23 SDI SDI Schweiz Folie 23 GOTO APT Funktion Anfliegen eines beliebigen Flugplatzes Zeigt alle Flugplätze geordnet nach Ländern als Auswahl an Nur die Daten aus der APT- Database werden berück- sichtigt, NICHT diejenigen aus der User-Database AL-Plätze müssen in der APT- Database erfasst werden (LXGPS), um berücksichtigt zu werden 092b° 110kh 096t° 42km GOTO Menu wählen GOTO NEAR APT Funktion auswählen GOTO APT Bestätigung GOTO AUSTRIA Land auswählen GOTO SWISS Bestätigung GOTO ALPNACH Platz auswählen GOTO SAANEN Cursor schiebenPlatz auswählen GOTO SCHAFFHA GOTO SCHAENIS Bestätigung 130b° 105kh 141t° 61km

24 SDI SDI Schweiz Folie 24 GOTO TASK Funktion Anfliegen eines Punktes der Aufgabe Zeigt alle Punkte der Aufgabe als Auswahl an 130b° 105kh 141t° 61km GOTO Menu wählen GOTO NEAR APT Funktion auswählen GOTO TASK Bestätigung T: SCHAEN TAKE OFF Punkt auswählen S: DURSCH 113° 7km Punkt auswählen 1: ACHENS 80° 200km Bestätigung 98b° 103kh 110t° 200km

25 SDI SDI Schweiz Folie 25 Weitere GOTO Funktionen Nicht behandelt: GOTO LAST WPT: Navigieren zum letzten Wegpunkt Einfaches Menu, ähnlich zu den Behandelten GOTO TP: Navigieren zu einem Wendepunkt Auswahl eines beliebigen Punktes aus der User-Database (LXFAI) Gleicher Ablauf wie bei GOTO NEAR APT

26 SDI SDI Schweiz Folie 26 Die PC-Software LXFAI LXFAI ist ein DOS basierendes Programm zum: Verwalten & Definieren von User Waypoints Verwalten & Definieren von Routen Laden des Loggers mit Waypoints & Routen Auslesen von: Task-Informationen nach dem Flug Der Logger Aufzeichnung nach dem Flug Kontrollieren der Logger Aufzeichnung Aufgabe erfüllt Ja/Nein Statistik des Fluges Kostenlos (keine Lizenz notwendig)

27 SDI SDI Schweiz Folie 27 Bemerkungen zum Datentransfer mit LXFAI Einlesen von Turnpoints & Routen Daten sind im *.DA4 Format gespeichert Alle TPs & Routen die im Logger geladen sind, werden überschrieben Die GPS Aufzeichnungen gehen NICHT verloren Piloten & Flugzeugdaten gehen NICHT verloren Auslesen der GPS Aufzeichnung Daten werden im *.SDI und *.IGC Format gespeichert Die gespeicherten Daten im Logger werden beim Auslesen NICHT gelöscht Die Flüge werden automatisch überschrieben, sobald der Speicherplatz aufgebraucht ist (kein Löschen durch den Benutzer möglich)

28 SDI SDI Schweiz Folie 28 LXFAI & STREPLA LXFAI ist in seiner Anwendung beschränkt Nicht sehr benutzerfreundlich Turnpoint- & Streckendefinition umständlich STREPLA Windows-basierendes, graphisches Tool zur komfortablen Definition der Turnpoints & Routen auf einer geographischen Karte (inkl. Lufträume) Export der Daten im direkt zum PosiGraph Darstellung des GPS-Tracks auf der geographischen Karte (inkl. Lufträume) Direktes Einlesen der PosiGraph Logger-Daten Vertretung durch SDI Schweiz Live Vorführung des STREPLA

29 SDI SDI Schweiz Folie 29 Beurkundung für NSFW (Schweiz) Fluganmeldung Keine schriftliche Fluganmeldung vor dem Flug notwendig Task kann kurz vor dem Start im Logger angemeldet werden Der Kommissär muss kontrollieren, dass der Logger im Flugzeug konform eingebaut ist und die Task regulär angemeldet ist Der Logger darf von Piloten bedienbar sein, muss aber so eingebaut sein, dass unzulässige Manipulation zur Ungültigkeit der Aufgabe führt Ab 2002 ohne Kommissär, Anmeldung über OLC möglich Flugbeurkundung Das NSFW Formular ausfüllen wie bisher Diskette mit den gespeicherten Flug im *.IGC Format beilegen Ev. Ausdruck von STREPLA beilegen (nicht gefordert) Ab 2002 direkt per OLC

30 SDI SDI Schweiz Folie 30 Beurkundung für FAI Fluganmeldung Schriftliche Fluganmeldung vor dem Flug notwendig (auf FAI- Formular) Der Kommisär muss kontrollieren, dass der Logger im Flugzeug konform eingebaut ist und die Task regulär angemeldet ist Der Logger darf von Piloten bedienbar sein, muss aber so eingebaut sein, dass unzulässige Manipulation zur Ungültigkeit der Aufgabe führt Flugbeurkundung Das FAI Formular ausfüllen wie bisher Diskette mit den gespeicherten Flug im *.IGC & *.SDI Format beilegen Ev. Ausdruck von STREPLA beilegen (nicht gefordert)


Herunterladen ppt "SDI SDI Schweiz 14.05.2002 www.sdi-variometer.de Folie 1."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen