Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

FORSCHUNGSZENTRUM SEIBERSDORF S E I B E R S D O R F Technik & Gesellschaft 2000 Symposium an der TU Graz Programmteil Forschung Freitag 3.3.2000 Forschung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "FORSCHUNGSZENTRUM SEIBERSDORF S E I B E R S D O R F Technik & Gesellschaft 2000 Symposium an der TU Graz Programmteil Forschung Freitag 3.3.2000 Forschung."—  Präsentation transkript:

1 FORSCHUNGSZENTRUM SEIBERSDORF S E I B E R S D O R F Technik & Gesellschaft 2000 Symposium an der TU Graz Programmteil Forschung Freitag Forschung in Österreich? Günter Koch Austrian Research Centers

2 FORSCHUNGSZENTRUM SEIBERSDORF S E I B E R S D O R F... nun haben aber ein Pferd und ein Boxmeister vor einem großen Geist voraus, daß sich ihre Leistung und Bedeutung einwandfrei messen läßt. In dieser Art, bei der man seinen Rekord um einen Sieg, einen Zentimeter oder ein Kilogramm vermehrt, hatte er die Wissenschaft betrieben. Sein Geist sollte sich als scharf und stark beweisen und hatte die Arbeit der Starken geleistet. R. Musil: Der Mann ohne Eigenschaften (1930)

3 FORSCHUNGSZENTRUM SEIBERSDORF S E I B E R S D O R F Innovation ist zu 1% Invention und zu 99% Transpiration Thomas Alva Edison, amerikanischer Erfinder-Unternehmer

4 FORSCHUNGSZENTRUM SEIBERSDORF S E I B E R S D O R F Ob es besser wird, wenn es anders wird, weiß ich nicht. Daß es aber anders werden muß, wenn es besser werden soll, weiß ich! Georg Christoph Lichtenberg,

5 FORSCHUNGSZENTRUM SEIBERSDORF S E I B E R S D O R F Wir zielen höher als das Ziel, damit wir das Ziel auch treffen Ralph Walder Emerson , Philosoph, Poet

6 FORSCHUNGSZENTRUM SEIBERSDORF S E I B E R S D O R F Man hetzt die Leute auf mit Tatsachen, die nicht der Wahrheit entsprechen Toni Polster, Österreichischer Spitzenfußballer

7 FORSCHUNGSZENTRUM SEIBERSDORF S E I B E R S D O R F Das Credo des Konstruktivisten Günter Koch: Erkennendes Handeln – Handelndes Erkennens

8 FORSCHUNGSZENTRUM SEIBERSDORF S E I B E R S D O R F Kriterien für den Wissenschaftler: Kommunikationsfähigkeit Offenheit Selbstkritik Ehrlichkeit Überzeugungsfähigkeit Selbstreflektion –Fragen klar und explizit? –Definitionen klar,? –Bin ich (konstruktiv) kritisierbar?

9 FORSCHUNGSZENTRUM SEIBERSDORF S E I B E R S D O R F Kriterien für wissenschaftliches Arbeiten Relevanz (bezüglich der Problemstellung), Zielgerichtetheit welche Probleme? Welche Ziele? Welche Fragen sind zu beantworten? Arbeitsschritte zum Ziel! Originalität Verhaltensmäßigkeit (Bedeutung/Nutzen: Mitteleinsatz) (Terminologische) Klarheit und Einfachheit Adäquatheit der verwendeten Modelle Reproduzierbarkeit Bewertung, Beurteilung der Ergebnisse

10 FORSCHUNGSZENTRUM SEIBERSDORF S E I B E R S D O R F Forschung und Innovation Forschung ist die Umwandlung von Geld in Wissen. Innovation ist die Umwandlung von Wissen in Geld. Claus Weyrich – Chef der Zentralen Forschung der SIEMENS AG

11 FORSCHUNGSZENTRUM SEIBERSDORF S E I B E R S D O R F Methodik des wissenschaftlichen Arbeitens und Publizierens Sammeln und Ordnen Brainstorming Recherchieren insbes. in WWW W-Fragen stellen Interviews durchführen Wissenschaftliche Partner kontaktieren Bibliothek aufsuchen/Bücher beschaffen Informationen filtern Ziele festlegen Hypothesen/Modelle bilden, Referenzen Experimente/Tests durchführen Argumente finden u. konsistent machen Themenzentrierte Fragen stellen mind maps anfertigen Inform. Strukturieren und abstrahieren Oberbegriffe finden Strukturschema zeichnen Kategorieren festlegen Gliederung anfertigen Stichworte pro Glie- derungspkt. notieren Bild/Graphikmaterial sortieren Zeitplan aufstellen Arbeitsschritte festlegen Arbeitstempo einschätzen Zwischenziele festlegen Zeitplan neu gestalten Methoden des Zeit und Projektmgmt. Proofreader notieren Hilfsmittel anwenden Dateien anlegen Lexika, Enzyklopädie Internet-Such- maschinen nutzen Bibliografien zB. mit bibliom. Verfahren Neue Medien zB. Bildscanner

12 FORSCHUNGSZENTRUM SEIBERSDORF S E I B E R S D O R F Ja da haben Sie völlig recht, um ein guter Forscher zu sein muß man ins Ausland gehen - wie in ihrem Sinne aus Österreich stammende Forscher. Ist Ihnen nicht klar, daß in Österreich schon lange faulenzende, dumme Forscher das Sagen haben und diese die gleichen sind, die Personal- entscheidungen treffen. Der Forschungsaufwand pro publiziertem Impaktfaktor ist in Österreich am höchsten. Da gibt es nur einige wenige gute Forscher, die kann man an einer Hand abzählen. Die Mehrheit der 1000den anderen Forscher machen sich ein gutes Leben. Sie wissen, daß man sie nicht kündigen kann. Und die Qualität der Forschung hat keinen Einfluß auf ihren Lebenswandel. Kommentar (1) von Online Diskutanten auf die Meldung im STANDARD, daß ARCS/Seibersdorf von der europäischen Ächtung tangiert ist.

13 FORSCHUNGSZENTRUM SEIBERSDORF S E I B E R S D O R F... und übrigens K. Nasmyth ist weder Österreicher noch ist das Institut für Molecular Pathology eine Abteilung einer österreichischen Universität, sondern eine Forschungsabteilung einer Privatfirmam, die mit Vergünstigungen nach Österreich gelockt wurde. Ein bezahltes eingekauftes Aushängeschild. Seibersdorf eine gute Forschungsstätte, daß ich nicht lache: wenn ich mir den Verein anschaue kommt mir ja die Kotze hoch. Kein Forscher, der etwas auf sich hält, würde bei diesem versumperten Betrieb arbeiten. Das war auch der Grund, wieso keiner mehr dort mehr Boss werden will. Dieser Verein gehört sofort geschlossen. Kommentar (2) von Online Diskutanten auf die Meldung im STANDARD, daß ARCS/Seibersdorf von der europäischen Ächtung tangiert ist.

14 FORSCHUNGSZENTRUM SEIBERSDORF S E I B E R S D O R F Auf diese tollen politischen Forscher können wir gerne verzichten. Ich hoffe, die nehmen auch kein Rassistengeld aus Österreich für ihre bahnbrechenden Forschungen. Übrigens, daß das EUROPÄISCHE PATENTAMT Menschen patentiert ist ja wirklich nicht schlimm, sondern nur ein Versehen. Haben die einen Mengele für die Prüfung eines patentierfähigen Menschen, womöglich noch mit österreichischer finanzieller Beteiligung, angestellt ??? Kommentar (3) von Online Diskutanten auf die Meldung im STANDARD, daß ARCS/Seibersdorf von der europäischen Ächtung tangiert ist.

15 FORSCHUNGSZENTRUM SEIBERSDORF S E I B E R S D O R F Die Zehnjährigen: Werte und Konsumvorlieben der bis 1990-Geborenen 10jährige! Lieblingsmusik TV-Sendung Film Jungen-Zeitschrift Mädchen-Zeitschrift Comicfigur Statussymbol Lieblingssport Sportschuhe Modegeschäft Lieblingshoden Schokolade Geb Nena Colt Sievers E.T. Bravo Mädchen Spiderman BMX-Rad Kicken Adidas C&A H.I.S Raider/Treets Geb Take That Knightrider Terminator Bravo Sport Popcorn Girl He Man Gameboy Streetball Nike H&M Levi´s Twix/Smarties Geb Ricky Martin GZSZ Independence Day Computer Bild Spiele Sugar Lara Croft Handy Gotcha Vans Double Eight Dickies Power Bar / M&M Quelle: 2000x Nr.11/November 1999 (Matthias Horx)

16 FORSCHUNGSZENTRUM SEIBERSDORF S E I B E R S D O R F

17 FORSCHUNGSZENTRUM SEIBERSDORF S E I B E R S D O R F Erfindungen: Ideenarmes Österreich Im europäischen Vergleich der Patentanmeldungen rangiert Österreich im unteren Mittelfeld. Erfindungen pro Mio. Einwohner

18 FORSCHUNGSZENTRUM SEIBERSDORF S E I B E R S D O R F

19 FORSCHUNGSZENTRUM SEIBERSDORF S E I B E R S D O R F Produkt- & Prozessinnovation nach Beschäftigungsgrößenklassen in Österreich 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90% 100% Insgesamt 10 bis 19 Besch.20 bis 49 Besch.50 bis 99 Besch. 100 bis 249 Besch.250 bis 499 Besch. Anteile Keine Innovation Beide Prozessinnovation Produktinnovation Innovationen gehören heute zu den ständigen Aktivitäten österreichischer Unternehmen des produzierenden Sektors. Rund 67% der antwortenden Unternehmen haben zwischen 1994 und 1996 Produkt- und/oder Prozessinnovationen eingeführt.

20 FORSCHUNGSZENTRUM SEIBERSDORF S E I B E R S D O R F Zielvorstellung: Erhöhung der FTE-Quote von 1,5% auf 2,0% Modell: In 5 Jahren bis 2002 steigt der FTE BIP-Anteil auf 2%. Gesamtaufwendung 2002: 48 Mrd ATS (real gerechnet) Öffentliche Aufwendungen für Universitäten und Forschungseinrichtungen konstant. Die Unternehmen selbst steigern um 9 Mrd auf 27 Mrd ATS. Öffentliche Förderung der Wirtschaft wächst um ca. 3 Mrd auf 4,3 Mrd ATS (heute ca. 1,3 Mrd aus: FFF Budeget 0,7 FFF Erträge 0,1 ITF Budget 0,2 ERP Erträge 0,3) Mrd 21 Mrd 27 Mrd 36 Mrd ATS (ca. 1,5% des BIP) 48 Mrd ATS (ca. 2,0% des BIP) Fonds f. Wirtschaft 1,3 Mrd ATSFonds f. Wirtschaft 4,3 Mrd ATS Private Mittel 18 Mrd ATS Private Mittel 27 Mrd ATS Öffentliche Mittel 18 Mrd ATS Universitäten, Forschungseinrichtungen +/-0 Mrd +9 Mrd +3 Mrd

21 FORSCHUNGSZENTRUM SEIBERSDORF S E I B E R S D O R F Drei Komponenten der Wissenschaft Beobachtung Heuristische Modelle Heuristische Modelle Theoretische Objekte Nomologische Struktur Theoretische Objekte Nomologische Struktur VoraussageEinordnen Analogien

22 FORSCHUNGSZENTRUM SEIBERSDORF S E I B E R S D O R F Next Generation: Internet Was die Zukunft bringt - Expertenerwartungen für Innovationshorizonte Multimedia als Alltagstechnik Neue, innerbetriebliche Organisationsformen Neue Weiterbildungssysteme in Beruf und Alltag Telearbeit und vernetzte Unternehmen Verkehrsentlastung durch Kommunikationssysteme Produktrecycling und nachhaltige Landwirtschaft Techniken für globales Umweltmanagement Neue Energiequelle und -einsparungspotentiale

23 FORSCHUNGSZENTRUM SEIBERSDORF S E I B E R S D O R F Struktur des 5. Rahmenprogramms der EU Total indicative budget: 3600 M KEY ACTION 1 Systems and services for the citizen KEY ACTION 2 Multimedia contents and tools KEY ACTION 3 New methods of work and e-commerce Cross-ProgrammeThemes 18%16%15% KEY ACTION 4 Essential Technologies and infrastructures Support activities Take-up Measures Shared Cost RTD Project Clusters Testbeds Research Networking Future and Emergency Technologies 38% 4% 9% Blended ModalitiesIntegrated Key ActionsComplementary Initiatives

24 FORSCHUNGSZENTRUM SEIBERSDORF S E I B E R S D O R F geringhoch gering hoch Permanente Revolution Fragmentierte Adhocracy = ständiges Hineinspringen in neue Wissensräume Innovation & Kumulation Organische (d.h. nach Modellen des Lebendigen gestaltete Profession) Normalwissenschaft (unter staatlichem Regime) Integrierte Wissenschaftbürokratie Spezialisierung Polyzentrische Profession = Zergliederung in viele professionelle Felder Ungewissheit der Mission/ der Aufgabenstellung Wechselseitige Abhängigkeit von Forschungs-/Wissengebieten

25 FORSCHUNGSZENTRUM SEIBERSDORF S E I B E R S D O R F Die größten Unternehmen in Österreich Umsatz 1997 in Mrd. ATS (z.T. geschätzt)


Herunterladen ppt "FORSCHUNGSZENTRUM SEIBERSDORF S E I B E R S D O R F Technik & Gesellschaft 2000 Symposium an der TU Graz Programmteil Forschung Freitag 3.3.2000 Forschung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen