Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Pankreas- und Lebertransplantation Semmelweis Universität Transplantation und Chirurgische Klinik.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Pankreas- und Lebertransplantation Semmelweis Universität Transplantation und Chirurgische Klinik."—  Präsentation transkript:

1 Pankreas- und Lebertransplantation Semmelweis Universität Transplantation und Chirurgische Klinik

2 Diabetes – finanzielle Aspekte UK – 9% NHS UK – 9% NHS Currie CJ et al: Diabet Med (1997) 14: Currie CJ et al: Diabet Med (1997) 14: USA - 14,6% (4,5%DM) ~ $100 Milliarden/Jahr USA - 14,6% (4,5%DM) ~ $100 Milliarden/Jahr Rubin RJ et al: J Clin Enocrinol Metab (1994) 78: 809A-F Rubin RJ et al: J Clin Enocrinol Metab (1994) 78: 809A-F 7-40 J kostet $ Diabetes 7-40 J kostet $ Diabetes Songer TJ: Diabet Metab Res (1992) 8: Songer TJ: Diabet Metab Res (1992) 8:

3 Diabetes mellitus: Deutschland Diabetes mellitus: Deutschland Alle 19 Minuten eine AmputationAlle 19 Minuten eine Amputation Alle 60 Minuten wird einer dialysepflichtigAlle 60 Minuten wird einer dialysepflichtig 6 Millionen Diabetiker6 Millionen Diabetiker neue Patienten jährlich neue Patienten jährlich Alle 90 Minuten erblindet jemandAlle 90 Minuten erblindet jemand Alle 12 Minuten ein SchlaganfallAlle 12 Minuten ein Schlaganfall

4 Warum braucht man Pankreastransplantation? Diabetes verkürzt die Lebenserwartung Diabetes verkürzt die Lebenserwartung Hindernisse: Führerschein, Arbeit, soziales Leben, Versicherung Hindernisse: Führerschein, Arbeit, soziales Leben, Versicherung Verschlechtert die Lebensqualität Verschlechtert die Lebensqualität Komplikationen: Blindheit, Urämie, Impotenz, Komplikationen: Blindheit, Urämie, Impotenz, Neuropathie, Ulcera, Amputation, Herzprobleme Neuropathie, Ulcera, Amputation, Herzprobleme Der Patient lebt unter dem Druck dieser Der Patient lebt unter dem Druck dieser

5 Typ 1. (2.) Diabetes mellitusTyp 1. (2.) Diabetes mellitus + terminale Niereninsuffizienz Typ 1. (2.) Diabetes mellitusTyp 1. (2.) Diabetes mellitus + terminale Niereninsuffizienz Unkontrollierbare ZuckerkrankheitUnkontrollierbare Zuckerkrankheit Indikation der Transplantation

6 Typ 1. DM < 50 JTyp 1. DM < 50 J Warteliste: 8 JWarteliste: 8 J Lebenserwartungen nach PTx Ojo AO et al. Transplantation (2001) Ojo AO et al. Transplantation (2001) Cadaver NTx: 13 JCadaver NTx: 13 J Lebendspende NTx: 20 JLebendspende NTx: 20 J SPK: 23 JSPK: 23 J SPK - HLA identisch : 27 JSPK - HLA identisch : 27 J

7 ImmunologischImmunologisch –Akute Abstoßung –Chronische Abstoßung ImmunologischImmunologisch –Akute Abstoßung –Chronische Abstoßung Beim EingriffBeim Eingriff Blutung (8%)Blutung (8%) Portale Thrombose (3%)Portale Thrombose (3%) Gallenleak (1%)Gallenleak (1%) InfektionInfektion Beim EingriffBeim Eingriff Blutung (8%)Blutung (8%) Portale Thrombose (3%)Portale Thrombose (3%) Gallenleak (1%)Gallenleak (1%) InfektionInfektion Komplikationen

8 INDIKATION DER INSELZELLTRANSPLANTATION Gut funktionierende Tx NiereGut funktionierende Tx Niere (Kreatinin < 2,0 mg/dl) (Kreatinin < 2,0 mg/dl) Gut funktionierende Tx NiereGut funktionierende Tx Niere (Kreatinin < 2,0 mg/dl) (Kreatinin < 2,0 mg/dl) Max. 65 kg und 0,7 IE Insulin/Kg/TagMax. 65 kg und 0,7 IE Insulin/Kg/Tag T1DM (C-Peptid negativ)T1DM (C-Peptid negativ) + +

9 Erreichen der exogenen InsulinfreiheitErreichen der exogenen Insulinfreiheit Verbesserung der LebensqualitätVerbesserung der Lebensqualität Prophylaxe der KomplikationenProphylaxe der Komplikationen Ziel der Pankreastransplantation

10 Wann ist die Inselzelltransplantation erfolgreich? METABOLISCHE STABILITÄTMETABOLISCHE STABILITÄT Nicht unbedingt Insulinfreiheit, sondernNicht unbedingt Insulinfreiheit, sondern

11 DIE ZUKUNFT Stammzellen aus Blut?Stammzellen aus Blut? Zhao Y et al. Proc Natl Acad Sci USA 2003: 100; Zhao Y et al. Proc Natl Acad Sci USA 2003: 100; Pankreas aus Knochenmark?Pankreas aus Knochenmark? Ianus A et al. J Clin Invest 2003: 111; Ianus A et al. J Clin Invest 2003: 111; Xenotransplantation?Xenotransplantation? Lebendspende?Lebendspende? Matsumoto et al. Transplantation 2005 Matsumoto et al. Transplantation 2005 Mikrokapseln?Mikrokapseln? Chang TM: Science 1964: 146; Chang TM: Science 1964: 146; 524-5

12 GESCHICHTE DER LEBERTRANSPLANTATION 1955 Welch Hundeversuche (fossa ilaca) Moore und Starzl orthotope Versuche im Hund Starzl: drei OPs; Überleben: 5 St, 22 Tage, 8 Tage Boston und Paris 1967 – Starzl: erster Erfolg 11 Monate - Tumorpatientin 1970-er Jahre: 100 LTX, max. 26 Monate Überleben 1980-er rapide Entwicklung 1987 : 2000 registrierte LTX 1990 Überleben 1 Monat: 69%, 3 Jahre: 62% 1955 Welch Hundeversuche (fossa ilaca) Moore und Starzl orthotope Versuche im Hund Starzl: drei OPs; Überleben: 5 St, 22 Tage, 8 Tage Boston und Paris 1967 – Starzl: erster Erfolg 11 Monate - Tumorpatientin 1970-er Jahre: 100 LTX, max. 26 Monate Überleben 1980-er rapide Entwicklung 1987 : 2000 registrierte LTX 1990 Überleben 1 Monat: 69%, 3 Jahre: 62%

13

14 INDIKATIONEN DER LTX

15 INDIKATION DER LEBERTRANSPLANTATION Im Endstadium einer chronischen Lebererkrankung wenn die Lebenserwartung etwa 1 Jahr ist, muss man den Patienten auf die Warteliste setzen. Beim akuten Fall ist die Irreversibilität das Kriterium. Im Endstadium einer chronischen Lebererkrankung wenn die Lebenserwartung etwa 1 Jahr ist, muss man den Patienten auf die Warteliste setzen. Beim akuten Fall ist die Irreversibilität das Kriterium.

16 Hepatozyten Transplantation 2006: 12 Zentren in 10 Ländern Indikation: bridging, Enzymdefekte 2x10 8 Zellen/Kg, auch in die Milz möglich Mäßige Ergebnisse


Herunterladen ppt "Pankreas- und Lebertransplantation Semmelweis Universität Transplantation und Chirurgische Klinik."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen