Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Umweltjournalisten gesucht! Klimaschutz im Alltag – Klimaschutz in Hannover Ein Projekt des Wahlpflichtkurses Geschichte und Werken der Johannes-Kepler.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Umweltjournalisten gesucht! Klimaschutz im Alltag – Klimaschutz in Hannover Ein Projekt des Wahlpflichtkurses Geschichte und Werken der Johannes-Kepler."—  Präsentation transkript:

1 Umweltjournalisten gesucht! Klimaschutz im Alltag – Klimaschutz in Hannover Ein Projekt des Wahlpflichtkurses Geschichte und Werken der Johannes-Kepler Realschule

2 Umweltjournalisten gesucht! Welchen Beitrag zum Umweltschutz können wir leisten? Die Hannoverschen Unternehmen Die Politik Der einzelne Verbraucher – also: Du!

3 Umweltschutz in den Hannoverschen Unternehmen Die Erstellung von Produkten und Dienstleistungen erzeugt Umweltbelastungen wie Abfall, Abwasser, Abgase und Klimagifte. Bei der Produktion werden Energie und Rohstoffe verbraucht. Unternehmen hier vor Ort, wie Alcoa, Braun oder Enercity sowie Volkswagen, Continental, Üstra, TUI und andere engagieren sich, um diese Umweltbelastungen zu verringern.

4 ÜSTRA Die ÜSTRA ist ein umweltfreundlicher Verkehrsanbieter. Die Alternative zum Fahren mit dem eigenen Auto…

5 Jede Fahrt mit Stadtbahn oder Bus spart gegenüber dem Automobil enorme Mengen klimaschädlicher Gase ein. In Hannover hat der Klimaschutz höchste Priorität. Die Üstra ist ein Schrittmacher für die effiziente Nutzung von Energie.

6 Ein Durchschnittsauto dagegen bläst pro Insasse und Kilometer 134,6 Gramm des Treibhausgases aus dem Auspuff. Weil eine Stadtbahn in der Stunde rund 27 Kilometer zurücklegt, macht der Unterschied auf dieser Strecke rund Gramm Klimagift aus. Eine Stadtbahn verursacht pro befördertem Fahrgast und Kilometer einen Ausstoß von 75 Gramm CO 2 (durch das Kraftwerk, aus dem sie ihren Strom bezieht).

7 Mit seiner Euro-5- Norm erfüllt er schon jetzt die Standards, die für die Fahrzeug- herstellung erst ab 2009 nötig sind. Solaris-Busse werden zusätzlich mit einem Partikel- filter ausgestattet und durch einen Ottomotor mit Katalysator ange- trieben. Die etwas älteren Dieselbusse werden noch in diesem Jahr mit einem CRT- Rußfilter ausgestattet.

8 Im Jahr werden 2.6 Millionen Liter Diesel Kraftstoff und 23 Millionen kwh Erdgas verbraucht.

9 Rund 152 Mio. Fahrgäste im Jahr 2006 verbrauchten 74 Mio. kwh Fahrstrom und 3,5 Mio. kwh Strom für die Betriebsanlagen.

10 Absenkung der CO 2 - Emissionen der Stadtbahn um 22 % zwischen 1990 und 2005 – Steigerung des Verkehrsangebotes um 31 % im gleichen Zeitraum!

11 Die Üstra nutzt auch Sonnenenergie: Auf den Dächern des Stadtbahnbetriebshofes Leinhausen und dem Busdepot Süd befinden sich die derzeit beiden größten Photovoltaikanlagen Hannovers. Dadurch werden rund sieben Prozent des Gesamtstromverbrauchs auf den von Leinhausen aus versorgten Strecken abgedeckt.

12 z.B. TUI Die Arbeiten der TUI beeinflussen teils positiv, teils negativ die Umwelt: Es gibt Emissionen von Flugzeugen und Schiffen und Umwelteinflüsse durch Touristen an den Urlaubsorten (Wasser- und Energieverbrauch, Abfälle, Emissionen, Flächenverbrauch) TUI versucht diese Einflüsse wo es möglich ist zu verringern

13 Spezifische CO 2 Emissionen sind bei den Kreuzfahrtschiffen deutlich zurückgegangen, bei Fluggesellschaften nicht Weniger Verbrauch fossiler Brennstoffe für die Touristen in den Urlaubshotels durch Energieeinsparung z.B. TUI

14 z.B. Enercity Weniger CO 2 Verbrauch durch Nutzung von Biomasse (bereits seit den 1990er Jahren Biomassenutzung) Grundwasserschutz in den Wassergewinnungsbieten Klima- und Grundwasserschutz dürfen sich nicht entgegenstehen

15 z.B. Enercity Durch moderne Steinkohle-Kraftwerke wird gegenüber den alten Kraftwerkstypen 20 bis 30 % Energie eingespart (1,0 bis 1,5 Mio. Tonnen pro Jahr) Ein flächiger Ersatz von Kohlekraftwerken durch sparsamere Gaskraftwerke ist jedoch nicht geplant

16 Kraftwärmekopplung Einsparungen durch mehr Blockheizkraftwerke und durch Fernwärmeanschlüsse Durch Kraftwärmekopplung wird bei der Stromerzeugung auch Wärme genutzt (30% des Stromes im Netzgebiet) CO 2 Einsparung um 30%-70%

17 proKlima Der Enercity-Fonds Förderung von Projekten Beratung und Bildung Ökologische Gebäudesanierung Energieeinsparung Erneuerbare Energien

18 Politik Ratsbeschluss von 1992: CO 2 Ausstoß innerhalb von 15 Jahren um 25% zu senken: Wärmebedarf wurde deutlich gesenkt (Fernwärme, Blockheizkraftwerke, Gebäudesanierung) Geringe Energiereduktion wurde in der Industrie erreicht Erzeugung erneuerbarer Energien wurde erhöht

19 Klimaschutzbilanz von Hannover Die CO 2 Werte sind in den vergangenen 15 Jahren in Hannover um nur 7,5% zurückgegangen Jeder Hannoveraner war im Jahr 2005 für 11,8 t CO 2 verantwortlich (einschl. Industrie) Davon: 5,7 t aus Stromproduktion, 4,1 t aus Wärmeerzeugung, 2 t aus dem Verkehrsbereich

20 Klimaschutz Hannover Stromverbrauch in privaten Haushalten seit 1990 um 32% gestiegen Durch neue Elektrogeräte, Computer und Stand-by-Verluste Im Verkehrsbereich keine Einsparungen trotz technischer Fortschritte

21 Du bist dran! Dein persönlicher Verbrauch von Energie entscheidet mit! In allen Lebensbereichen kannst du mithelfen: beim Einkauf, in Badezimmer und Küche sowie bei der Heizung und der Nutzung von Elektrogeräten, z.B. dein PC!!!!!

22 Energie sparen im Haushalt In jedem Haus kann Energie gespart werden Wenn ihr die Energiespartipps befolgt könnt ihr bis zu 400 Euro sparen! Jeder Haushalt in Deutschland verbraucht kwh (Pro Person kwh) pro Jahr

23 Einkaufen Weniger Tierprodukte konsumieren, Täglich wird Regenwald abgeholzt, um Platz für Rinderweiden zu schaffen. Durch die Entwaldung wird sehr viel Kohlenstoffdioxid freigesetzt Für die Herstellung von Recyclingpapier werden weniger Energie und Wasser benötigt Getränke in größeren Flaschen (1,5 Liter) einkaufen: bei der Herstellung wird weniger Energie benötigt Benutzt lieber Stofftaschen als Plastiktüten

24 Bad und Wäsche Duschen statt Baden: weniger Wasserverbrauch Wasserhahn zudrehen: !!Sparen!! Spülstoptaste für die Toilette: Spartaste benutzen, um den Wasserverbrauch zu senken Waschmaschinentrommel ganz füllen Bei niedriger Temperatur waschen: es reichen 40 Grad Auf den Trockner verzichten: benötigt keinen Strom

25 Kühlschrank-Stromfresser im Haushalt Weniger Stromverbrauch wenn die Türen nicht länger als nötig geöffnet sind Lebensmittel abkühlen lassen bevor sie in den Kühlschrank kommen: verbraucht so weniger Energie Kühlschrank bei Vereisung abtauen: senkt den Stromverbrauch Lebensmittel im Kühlschrank gut verpacken

26 Stromverbrauch im Haushalt Notebook verbraucht weniger Strom als ein PC Schaltet den Monitor aus, wenn ihr ihn nicht benötigt Schaltet den Drucker und Scanner aus, wenn ihr die Geräte nicht benötigt Überlegt euch vor dem Ausdrucken von Dokumenten, ob dies wirklich nötig ist

27 Danke für eure Hilfe beim Klima- und Umweltschutz !

28 Aus der Gruppe der Umweltjournalisten: Powerpointpräsentation, Recherche, Ton und Fotos: - Omar - Ruben - Emre - Volkan - Frederic - Siar - Abuzar

29 Aus der Gruppe der Umweltjournalisten: Medienbus – Plakate und Postkarten: - Andre - Mert-Can - Andreas - Alexander

30 Aus der Gruppe der Umweltjournalisten: Spiele, Objekte und Pflanzen: - Burcu - Funda - Berna - Ümran - Siriwan - Aria - Farina - Elena

31 Mit Unterstützung von: Freizeitheim Ricklingen, FLUXUS Medienbus, YouBe e.V. und Wissenschaftsladen Hannover e.V.: - Cara - Leonie - Janna - Thomas und Tanya Kowalski


Herunterladen ppt "Umweltjournalisten gesucht! Klimaschutz im Alltag – Klimaschutz in Hannover Ein Projekt des Wahlpflichtkurses Geschichte und Werken der Johannes-Kepler."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen