Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Willkommen zur Sitzung der RAL-Gruppe Rastatt mit dem Thema Programminstallationen zur Zentralen Verteilung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Willkommen zur Sitzung der RAL-Gruppe Rastatt mit dem Thema Programminstallationen zur Zentralen Verteilung."—  Präsentation transkript:

1 Willkommen zur Sitzung der RAL-Gruppe Rastatt mit dem Thema Programminstallationen zur Zentralen Verteilung

2 Snapshot Bei der Installation eines Programms wird i.a. die Registrierungsdatei von Windows verändert, meist werden auch *.dll - Dateien u.ä. ins Workstation-System geschrieben - unabhängig vom Installationsort der eigentlichen Programm- Dateien. Daher müssen diese Änderungen erfasst werden. Dies geschieht mit jeweils einem Schnappschuss (meist nur von C: ) vor und nach der Programminstallation. Dazu stellt Novell das Prg. Snapshot zur Verfügung. Gestartet wird es entweder im NAL-Fenster unter Programme im Netz|Zenworks oder direkt mit \\GSERVER02\Sys\Public\snapshot\snapshot.exe. Melden Sie sich als PgmAdmin und lokal als ADAM (wichtig!) an und starten Sie Snapshot. Für die meisten Programme (=Anwendungen) kann Standard gewählt werden. Gilt nicht mehr! s. nächste Folie

3 Snapshot Melden Sie sich als PgmAdmin an und starten Sie Snapshot aus SYS:\Public. Empfehlung: Im Homeordner (H:) von PgmAdmin einen Link auf snapshot.exe in Public legen! Die Änderungen, die bei Support-Netz empfohlen werden, sollten durchgeführt sein.Support-Netz Es ist empfehlenswert, Benutzerdefiniert zu wählen. Damit kann man im nächsten Fenster die snAppShot-Einstellungen wählen: Die Datei Standard.ini, die man von herunterladen kann. Tip: Legt man die Standard.ini in SYS\Public\snapshot\snapshot.exe, so findet man sie gleich mit Klick auf

4 Snapshot Tragen Sie hier den Namen des Programms ein, wie er als Name der Anwendung in der NDS (ConsoleOne) erscheinen soll. Wenn Sie in dieses Feld klicken, wird automatisch der gleiche Name eingetragen (das ist auch sinnvoll!) Für die Änderungsdateien (*.fil) ist von der ML als Pfad \\Data\PgmPacks vorgesehen. Klicken Sie rechts, um diesen Pfad einstellen zu können. (Der gezeigte Pfad ist nicht sinnvoll!)

5 Ergänzen Sie hier um den Namen des Programmordners – der Ordner wird automatisch erzeugt. Snapshot Der Speicherort für die *.AOT-Datei wird automatisch richtig eingetra- gen. Darin stehen die Infos über die durch die Programminstallation erzeugten Änderungen in kompri- mierter Form. Gut lesbar sind diese Infos in der *.AXT-Datei.

6 Meist genügt die Überwachung von C:. Manchmal soll jedoch auch z.B. etwas ins Home-Verzeichnis, dann sollte man mit Add... das Laufwerk H: ergänzen. Hier werden noch einmal alle Einstellungen gezeigt, bevor der erste Snapshot beginnt. Snapshot Ini-Dateien müssen i.a. nicht abgesucht werden, Firefox ist aber z.B. eine Ausnahme. Anpassen ist selten nötig.

7 Snapshot Klicken Sie hier, um die Programminstallation zu starten. Verwenden Sie nicht den AutoStart der Programm-CD, sondern suchen Sie die *.exe-Datei für den Installationsstart. Als Installationsort sollten Sie möglichst \\Data\Pgm\... (= K:\... ) verwenden. Nach der Installation sollte das Programm getestet und evtl. nötige Einstellungen vorgenommen werden. Vom Programm erzeugte Einträge auf Desktop und im Startmenü sind sinnvollerweise zu löschen.

8 Im nachfolgenden Fenster muss nichts verändert werden. Hier wird nur dann ein Pfad für das installierte Programm eingetragen, falls es lokal installiert wurde. Snapshot Wenn alles bis dahin erledigt ist, wird der zweite Snapshot gestartet, dann warten. Aber: U.U. erscheint eine Fehlermeldung, die besagt, dass eine Datei (z.B. 17.fil) nicht kopiert/erstellt werden konnte. Man merkt sich diese Datei und fährt mit Ignorieren fort.

9 Snapshot ist beendet. Die weiter benötigten Schritte werden in dem Textfeld mit Rollbalken kurz beschrieben. Zur Durchführung muss ConsoleOne gestartet werden: Snapshot

10 Anwendungsobjekt erzeugen ConsoleOne (= C1) unter Z:\mgmt\ConsoleOne\1.2\bin\ConsoleOn e.exe starten und im NDS-Baum bis zur Organisationseinheit (= OU) Tools aufklicken, um darin das neue Anwendungsobjekt Icon-Art zu erzeugen. Für andere Programme wählt man passende OUs oder erzeugt neue.

11 Anwendungsobjekt erzeugen Mit der rechten Maustaste in das freie Feld klicken, dann Neu und Objekt wählen. Warten, bis alle Klassen angezeigt werden. App:Applikation wählen.

12 Anwendungsobjekt erzeugen Falls ein Snapshot erzeugt wurde, ist die gezeigte Einstellung richtig. Um nur den Aufruf eines Programms zu verteilen, für welches keine Installation benötigt wurde, wählt man den ersten Menüpunkt.

13 Anwendungsobjekt erzeugen Hier wird der Pfad zur *.AXT- bzw. *.AOT-Datei des Snapshots eingegeben... oder über Schaltfläche ausgewählt. Diese beiden Zeilen werden automatisch richtig eingetragen. Diese Zeile bleibt wieder frei, falls das Programm auf dem Server installiert wurde.

14 Anwendungsobjekt erzeugen Falsch bedeutet, dass das Symbol im NAL-Fenster der Workstation nicht angezeigt wird, falls das entsprechende Kriterium nicht zutrifft. Das einfachste Kriterium ist die Version des Betriebssystems. Für XP diese Zeile markieren, Bearbeiten anklicken......und unter Version 1 eintragen. Damit ist die Bedingung zum Anzeigen auf jeden Fall erfüllt. Garnichts eintragen geht auch Empfehlung: Diese Zeilen einfach löschen!

15 Anwendungsobjekt erzeugen Über Hinzufügen können alle Benutzer in den ausgewählten OUs als bezugsberechtigt eingetragen werden. Hakt man die 3. und 4. Spalte (zusätzlich zur 2.) an, so kann das Prg.-Icon mit den entsprechenden NAL- Diensten auch im Startmenü und auf dem Desktop angezeigt werden (nicht vorgesehen in der ML). Zum Auswählen wird die entsprechende OU nur markiert, dann OK geklickt. Das Feld Objektname bleibt dabei frei!

16 Anwendungsobjekt erzeugen Zum Schluss ein Klick auf Fertig stellen. Da nach der Erstellung noch einige Einstellungen vorzunehmen sind, sollte der Haken gesetzt werden. In dem Feld mit Rollbalken können noch einmal die Einstellungen für das zu erstellende Anwendungsobjekt kontrolliert werden.

17 Anwendungsobjekt - Details Zunächst sollte das Detail Ausführungsoptionen|Anwendung gewählt werden.

18 Anwendungsobjekt - Details Den Pfad zur *.exe-Datei wählt man am besten über diese Schaltfläche. Manche Programme benötigen auch die Angabe des Arbeitsverzeichnisses. Schaden kann das nie. Empfehlung: Erst wenn alle Details eingestellt sind, auf dieses OK klicken - nicht schon jetzt!

19 Anwendungsobjekt - Details Über Identifikation|Symbol klickt man auf Bearbeiten. Im folgenden Fenster braucht normalerweise nur das Symbol angeklickt werden, das in der *.exe-Datei enthalten ist. Das Symbol von Icon-Art basiert aber auf einer zu hohen Farbauflösung. Deshalb verwendet man Icon-Art selbst, um aus der *.exe-Datei das Icon zu extrahieren und dann die Farbtiefe zu verringern. Das Icon bleibt nicht sichtbar, wenn seine Farbtiefe über 8 Bit liegt.

20 Anwendungsobjekt - Details Nachdem die Farbtiefe auf 8 Bit eingestellt ist, speichert man das Icon ab, am besten in den Installationsordner. In C1 wählt man jetzt dieses Icon statt demjenigen aus der *.exe-Datei an und bestätigt die Wahl.

21 Anwendungsobjekt - Details Über Verteilungsoptionen|Anwendungsdateien werden die Dateien angezeigt, die mit Snapshot aufgenommen und in PgmPacks abgespeichert wurden – auch diejenigen, die nicht wirklich erzeugt werden konnten (in Snapshot mit Ignorieren übersprungen, z.B. 13.fil ). Diese Dateien müssen in dieser Liste gelöscht werden. Falls nötig/gewünscht, können auch Dateien von Hand hinzugefügt werden. Diese Zeile (z.B.) markieren und dann löschen.

22 Anwendungsobjekt - Details Über Allgemein|Dateirechte müssen den Dateien des PgmPacks und des Programms Read- und Filescan-Rechte gegeben werden. Das geht hier aber nicht über den Windows- Explorer, sondern über die NDS.

23 Anwendungsobjekt - Details Jeweils das markierte Objekt doppelklicken.

24 Anwendungsobjekt - Details Den gewünschten Ordner nur markieren, dann OK klicken. Die gleiche Prozedur noch einmal für /Pgm/Programme/IconArt. Mit Klick auf OK ist endlich das Anwendungs- Objekt fertig.

25 Anwendung verfügbar machen Die Anwendung ist zunächst für den Benutzer noch nicht verfügbar. Deshalb muss das Anwendungsobjekt in das NAL-Startmenue eingefügt werden - nicht zu verwechseln mit dem Windows-Startmenü. Sie finden das Startmenue in C1 unter Unterricht|Anwendungen. Öffnen Sie es durch Doppelklick.

26 Anwendung verfügbar machen Sie sehen hier die Ordner wie im NAL-Fenster der Arbeitsstation. Markieren Sie den Ordner, in dem die Anwendung stehen soll (hier Tools) und klicken auf Hinzufügen.

27 Anwendung verfügbar machen Wählen Sie Anwendung, suchen dann in der NDS das erzeugte Anwendungsobjekt und klicken auf OK. Mit OK ist das Programm gebrauchsfertig installiert Anmerkung: In den Eigenschaften des Anwendungsobjekts kann man das Objekt unter Identifikation|Ordner|Hinzufügen|Verbundener Ordner auch ins Startmenue bringen – Geschmackssache!

28 Anwendung im NAL-Fenster Falls Sie das Programm gleich an der laufenden Arbeitsstation ausprobieren wollen, klicken Sie im NAL- Fenster auf Anzeigen|Aktualisieren. © HL In Tools müsste jetzt Icon-Art aufgetaucht sein.


Herunterladen ppt "Willkommen zur Sitzung der RAL-Gruppe Rastatt mit dem Thema Programminstallationen zur Zentralen Verteilung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen