Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

© Bundesministerium des Innern, 2005 Standortfaktor eGovernment St. Petersburg, 25. April 2005 Andreas Reisen Leiter Projektgruppe BundOnline Bundesministerium.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "© Bundesministerium des Innern, 2005 Standortfaktor eGovernment St. Petersburg, 25. April 2005 Andreas Reisen Leiter Projektgruppe BundOnline Bundesministerium."—  Präsentation transkript:

1 © Bundesministerium des Innern, 2005 Standortfaktor eGovernment St. Petersburg, 25. April 2005 Andreas Reisen Leiter Projektgruppe BundOnline Bundesministerium des Innern

2 © Bundesministerium des Innern, 2005 Seite 2 Nutzen von eGovernment für die Wirtschaft Steigerung der Effizienz Zeitvorteile: Beschleunigung Verwaltungsprozesse durch Optimierung und IT-Unterstützung von Verwaltungsabläufen Reduzierung von Liege-, Transport- und Bearbeitungszeiten Kostensenkung: Integration von Geschäftsprozessen bzw. Wertschöpfungsketten Reduzierung von Schnittstellen und Medienbrüchen Verbesserung der Effektivität / Qualität Service: Erweiterung des Dienstleistungsangebotes und der Zugangskanäle (z.B. durch technische Integration) Verbesserung der Dienstleistungsqualität (z.B. One-Stop-eGovernment) Flexibilität bei der Inanspruchnahme (z.B. 7*24 Verfügbarkeit) Information und Transparenz: Umfangreiche zusätzliche Informationsangebote (z.B. Fachinformationen für bestimmte Branchen) Verbesserte Nachvollziehbarkeit von Verwaltungsprozessen Vereinfachung der Interaktion zwischen Wirtschaft und Verwaltung Image: Positivere Einschätzung des Standortes durch kundenorientierte Verwaltungsdienstleistungen

3 © Bundesministerium des Innern, 2005 Seite 3 Nutzen von eGovernment für die Wirtschaft Steigerung der Effizienz Zeitvorteile: Beschleunigung Verwaltungsprozesse durch Optimierung und IT-Unterstützung von Verwaltungsabläufen Reduzierung von Liege-, Transport- und Bearbeitungszeiten Kostensenkung: Integration von Geschäftsprozessen bzw. Wertschöpfungsketten Reduzierung von Schnittstellen und Medienbrüchen Verbesserung der Effektivität / Qualität Service: Erweiterung des Dienstleistungsangebotes und der Zugangskanäle (z.B. durch technische Integration) Verbesserung der Dienstleistungsqualität (z.B. One-Stop-eGovernment) Flexibilität bei der Inanspruchnahme (z.B. 7*24 Verfügbarkeit) Information und Transparenz: Umfangreiche zusätzliche Informationsangebote (z.B. Fachinformationen für bestimmte Branchen) Verbesserte Nachvollziehbarkeit von Verwaltungsprozessen Vereinfachung der Interaktion zwischen Wirtschaft und Verwaltung Image: Positivere Einschätzung des Standortes durch kundenorientierte Verwaltungsdienstleistungen Zeit Kosten Qualität

4 © Bundesministerium des Innern, 2005 Seite 4 Erwartungen der Unternehmen an eGovernment Vorteile durch die Nutzung von eGovernment-Dienstleistungen: Zeiteinsparung Quelle: Online Befragung der Projektgruppe BundOnline 2005

5 © Bundesministerium des Innern, 2005 Seite 5 Erwartungen der Unternehmen an eGovernment Vorteile durch die Nutzung von eGovernment-Dienstleistungen: Kosteneinsparungen Quelle: Online Befragung der Projektgruppe BundOnline 2005

6 © Bundesministerium des Innern, 2005 Seite 6 Erwartungen der Unternehmen an eGovernment Vorteile durch die Nutzung von eGovernment-Dienstleistungen: Serviceverbesserung Quelle: Online Befragung der Projektgruppe BundOnline 2005

7 © Bundesministerium des Innern, 2005 Seite 7 Bedürfnisse der Unternehmen Quelle: Projektgruppe BundOnline 2005, BearingPoint Transaktionsdienste des Bundes mit hohem Nutzenpotenzial (Befragungsergebnisse)

8 © Bundesministerium des Innern, 2005 Seite 8 Online-Termin: Dezember 2002 Dienstleistungsbeschreibung: elektronische Vergabe von Aufträgen der Bundesverwaltung Vorher: Verfahren in Papierform Nachher: Unterstützung der Angebotsbearbeitung durch einen elektronischen Workflow rechtsverbindliche und medienbruchfreie Kommunikation zwischen Vergabestelle und potenziellen Bietern Nutzen für den Kunden: Übersicht über relevante Ausschreibungen Download von Verdingungsunterlagen Nutzen für die Behörde: Kosten- und Zeitersparnis schnelle und einfache Integration elektronischer Dokumente in den Bearbeitungsworkflow Ausblick: sukzessive Aufnahme weiterer Behörden Government-to-Business e-Vergabe Bundesministerium des Innern

9 © Bundesministerium des Innern, 2005 Seite 9 Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit Online-Termin: Januar 2001, Relaunch Herbst 2003 Dienstleistungsbeschreibung: elektronischer Service und Wissensplattform für das Auslandsgeschäft Vorher: Verdopplung der Anzahl der beteiligten Institutionen von 2001 bis 2003 Informationswachstum Nachher: neue Inhalte, verbesserte Strukturen Berücksichtigung der Barrierefreiheit Nutzen für den Kunden: iXPOS-Kalender: einzige zentrale Termindatenbank speziell für Außenwirtschaftsveranstaltungen direkter Zugang zu Ansprechpartnern und Kontaktadressen Nutzen für die Behörde: Horizontale und vertikale Verwaltungsintegration Steigerung der Qualität und Aktualität der bereit- gestellten Informationen https://www.ixpos.de Government-to-Business Bereitstellung von (Außenwirtschafts-)Informationen

10 © Bundesministerium des Innern, 2005 Seite 10 Bundeszollverwaltung Online-Termin: Dezember 2002 Dienstleistungsbeschreibung: internes IT-Verfahren, über welches der Nutzer Daten durch eine geschlossene Kommunikationsverbindung mit der jeweiligen ATLAS-Zollstelle austauschen kann. Vorher: Zollanmeldungen mussten mit einem schriftlichen Antrag gestellt werden Nachher: Heute können wesentliche Zollformalitäten der Einfuhr online erledigt werden Nutzen für den Kunden: ATLAS automatisiert, vereinfacht und beschleunigt die Zollbehandlung Nutzen für die Behörde: Das Verfahren wird vereinfacht, der Erfassungs- aufwand reduziert, die Bearbeitung schneller Ausblick: Der Funktionsumfang wird kontinuierlich erweitert. Government-to-Business Zollbehandlung Einfuhr/ATLAS

11 © Bundesministerium des Innern, 2005 Seite 11 Deutsche Emissionshandelsstelle Online-Termin: 2004 Dienstleistungsbeschreibung: Vollständig elektronische Abwicklung der Beantragung und Zuteilung der Emissionsrechte Vorher: Verfahren wurde von Beginn an elektronisch realisiert Nutzen für den Kunden: Geringere Kosten durch elektronische Beantragung Rechtssichere elektronische Anträge (qualifizierte elektronische Signatur) Nutzen für die Behörde: Kein Papier-gestütztes Alternativverfahren elektronische interne Prozessabwicklung über ein Vorgangsbearbeitungssystem Reduzierung der Verwaltungskosten in der DEHSt Ausblick: Elektronischer Handel mit Emissionsrechten soll ermöglicht werden. Government-to-Business Elektronisches Antragsverfahren im CO2-Emissionshandel

12 © Bundesministerium des Innern, 2005 Seite 12 Statistisches Bundesamt Online-Termin: Februar 2005 Dienstleistungsbeschreibung: automatisierte Gewinnung und Übermittlung statistischer Daten aus den IT-Verfahren der Unternehmen (z.B. Lohnbuchhaltung, Finanzbuchhaltung, Auftragsabwicklung etc.) Vorher: Manuelle, papiergestützte Erhebung und Übermittlung der Daten Nachher: automatisierte Erfassung und Weitergabe der Daten an die statistischen Landesämter Nutzen für den Kunden: Aufwands-/ Kosteneinsparung Ein zentraler Dateneingang (statt bis zu 16) Nutzen für die Behörde: Kostenreduktion durch entfall der manuellen Datenerfassung einheitlicher Produktionsprozess für alle Statistiken in allen statistischen Ämtern Government-to-Business eStatistik.core

13 © Bundesministerium des Innern, 2005 Seite 13 Herausforderungen und Rahmenbedingungen für die Kooperation mit der Wirtschaft Intensivierung der Kooperation bei der Realisierung neuer eDienstleistungen Implementierung systematischer Feedbackprozesse zur kontinuierlichen Weiterentwicklung bestehender eDienstleistungen Technologische Standardisierung zu Unterstützung der Integration der Front-end Systeme von Wirtschaft und Verwaltung Prozesse und Systeme auf beiden Seiten in die Back-end Systeme integrieren Intensive Öffentlichkeit zur Steigerung der Akzeptanz und Nutzung der eGovernment Angebote

14 © Bundesministerium des Innern, 2005 Herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Standortfaktor eGovernment St. Petersburg, 25. April 2005 Andreas Reisen Leiter Projektgruppe BundOnline Bundesministerium des Innern


Herunterladen ppt "© Bundesministerium des Innern, 2005 Standortfaktor eGovernment St. Petersburg, 25. April 2005 Andreas Reisen Leiter Projektgruppe BundOnline Bundesministerium."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen