Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

VGR und Datenkunde Modul 8 Input-Output-System. Modul 8Oettl: VGR und Datenkunde2 Wassily Leontief 1906-1999 Nobelpreis 1973 Erstellte eine interindustrielle.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "VGR und Datenkunde Modul 8 Input-Output-System. Modul 8Oettl: VGR und Datenkunde2 Wassily Leontief 1906-1999 Nobelpreis 1973 Erstellte eine interindustrielle."—  Präsentation transkript:

1 VGR und Datenkunde Modul 8 Input-Output-System

2 Modul 8Oettl: VGR und Datenkunde2 Wassily Leontief Nobelpreis 1973 Erstellte eine interindustrielle Verflechtungsbilanz (IO- Tabelle 1939) für die amerikanische Wirtschaft Begründete die Input- Output-Analyse Hauptwerk Input-Output-Economics, 1966 The Structure of American Economy

3 Modul 8Oettl: VGR und Datenkunde3 Input-Output-Tabellen Tabellen zeigen die Zusammensetzung der Produktionskosten und des im Produktionsprozess entstandenen Einkommens die Ströme der innerhalb der Volkswirtschaft produzierten Waren und Dienstleistungen die Ströme des Waren- und Dienstleistungsverkehrs mit der übrigen Welt

4 Modul 8Oettl: VGR und Datenkunde4 Aufkommenstabelle Zeigt die Produktionswerte der einzelnen Wirtschaftsbereiche bzw. die Importe gegliedert nach Gütern Zeile Güter, Spalte Wirtschaftsbereich (Aktivität) Folgende Tabelle zu Herstellungspreisen Bereich Landwirtschaft und Bereich Dienstleistungen erzeugen auch Industriegüter Bereich Industrie erzeugt auch Dienstleistungen

5 Modul 8Oettl: VGR und Datenkunde5 Aufkommenstabelle 2000 Dimension: Güter mal Wirtschaftsbereiche, Herstellungspreise

6 Modul 8Oettl: VGR und Datenkunde6 Verwendungstabelle Zeigt Verwendung von Waren und Dienstleistungen nach Gütergruppen und nach Verwendungsarten Vorleistungen Konsum) Bruttoinvestitionen ) Endverwendung Exporte) Und die Komponenten der Bruttowertschöpfung Arbeitnehmerentgelte, sonstige Produktionssteuern netto Selbständigeneinkommen bzw. Nettoüberschuss Abschreibungen

7 Modul 8Oettl: VGR und Datenkunde7 Verwendungstabelle 2000 Dimension: Güter x Wirtschaftsbereiche, Herstellungspreise

8 Modul 8Oettl: VGR und Datenkunde8 Identität für Wirtschaftsbereiche Der Produktionswert der Wirtschafts- bereiche ist gleich den gesamten Inputs der Wirtschaftsbereiche Für jeden Wirtschaftsbereich gilt: Produktionswert = Vorleistungen + Wertschöpfung Z.B. Industrie: Produktionswert 145,9 = Vorleistungen 86,3 + Wertschöpfung 59,7 und gleich Produktionswert der Industrie gemäß Aufkommenstabelle

9 Modul 8Oettl: VGR und Datenkunde9 Identität für Gütergruppen Güteraufkommen ist gleich der Güterverwendung Für jede Gütergruppe gilt: Aufkommen gleich Verwendung Aufkommen = Produktion + Importe Verwendung = Vorleistungen + Endverwendung (Konsum + Bruttoinvestitionen + Exporte) Z.B. Industriegüter: Aufkommen 218,3 = Produktion 145,2 + Importe 73,2 Verwendung 218,3 = Vorleistungen 87 + Endverwendung 131,3

10 Modul 8Oettl: VGR und Datenkunde10 IO-Tabellen und BIP Entstehungsrechnung Summe der Wertschöpfung: 184,1 Gütersteuern netto: 22,7 BIP206,8 Verwendungsrechnung Endverwendung der Güter291,4 Abzüglich Importe 84,6 BIP206,8

11 Modul 8Oettl: VGR und Datenkunde11 Gliederungstiefe Gütergliederung nach IO- und ÖCPA 57 Güter oder 74 Güter Wirtschaftsbereiche bzw. Aktivitäten 58 Aktivitäten oder 75 Aktivitäten (mit FISIM) Wertschöpfung 6 Komponenten Endnachfrage 13 Kategorien

12 Modul 8Oettl: VGR und Datenkunde12 Symmetrische IO Tabelle Eine symmetrische IO-Tabelle ist eine Güter x Güter Matrix oder eine Wirtschaftsbereich x Wirtschaftsbereich (Aktivitäts x Aktivitäts) Matrix die die Inlandsproduktion und die Gütertransaktionen der Volkswirtschaft detailliert darstellt

13 Modul 8Oettl: VGR und Datenkunde13 Nichtcharakteristische Produktion Nichtcharakteristische Produktion wird den charakteristischen Produzenten (Aktivitäten) zugeordnet Beispiele landwirtschaftliche Industriegüterproduktion wird der Industrieaktivität zugeordnet Dienstleistungserstellung der Industrie wird den Dienstleistungsaktivitäten zugeordnet. Jede Aktivität produziert nur mehr ihr charakteristisches Produkt

14 Modul 8Oettl: VGR und Datenkunde14 Nichtcharakteristische Produktion Inputs und Wertschöpfungskomponenten der nichtcharakteristischen Produktion müssen gleichfalls zu den charakteristischen Produzenten umgebucht werden Vorleistungsstruktur der nichtcharakteristischen Güterproduktion zumeist unbekannt Technologieannahmen erforderlich Industrietechnologie Gütertechnologie

15 Modul 8Oettl: VGR und Datenkunde15 Technologieannahmen Industrietechnologie Es wird unterstellt, dass alle in einem Wirtschaftsbereich hergestellten Erzeugnisse mit der gleichen Inputstruktur produziert werden Die im Wirtschaftsbereich Landwirtschaft hergestellten Industrieprodukte werden in der Inputstruktur des Wirtschaftsbereiches Landwirtschaft erzeugt. Die Inputstruktur der im Wirtschaftsbereich Industrie und der im Wirtschaftsbereich Dienstleistungen erstellten Industrieprodukte ist davon unterschiedlich Gütertechnologie Es wird unterstellt, dass gleiche Erzeugnisse unabhängig davon, in welchem Wirtschaftsbereich sie hergestellt werden, stets mit der gleichen Inputstruktur produziert werden Die Industrieprodukte im Wirtschaftsbereich Landwirtschaft und im Wirtschaftsbereich Industrie und im Wirtschaftsbereich Dienstleistungen werden mit der gleichen Inputstruktur erzeugt

16 Modul 8Oettl: VGR und Datenkunde16 Probleme mit Gütertechnologie Undifferenzierte Verwendung der Gütertechnologie kann zu unplausiblen Überleitungsergebnissen führen negative Inputkoeffizienten! Statistik Austria veröffentlich Güter x Güter Tabellen in der Gütertechnologie

17 Modul 8Oettl: VGR und Datenkunde17 Symmetrische Gütertabelle 2000 Dimension: Güter x Güter zu Herstellungspreisen

18 Modul 8Oettl: VGR und Datenkunde18 Input-Output-Tabelle 2000 der Güter insgesamt Dimension: Güter x Güter zu Herstellungspreisen

19 Modul 8Oettl: VGR und Datenkunde19 Interpretation Die Input-Output-Tabelle der Güter insgesamt zeigt in der Zeile die gesamten (inländische und importierte) Güterauslieferungen an die inländischen Güterproduktionsbereiche als Vorleistungen und an die Endnachfrage Zur Endverwendung zählen die privaten wie öffentlichen Konsumausgaben, die Bruttoinvestitionen sowie die Exporte

20 Modul 8Oettl: VGR und Datenkunde20 Interpretation Um als Zeilensumme den Güterproduktionswert der inländischen Produktion zu erhalten, müssen die importierten Güter abgezogen werden Endnachfrage wird um die Güterimporte verringert, enthält eine Spalte mit den (negativ einzutragenden) Güterimporten

21 Modul 8Oettl: VGR und Datenkunde21 Koeffizienten Wieviel benötigt z.B. die Erzeugung eines landwirtschaftlichen Gutes (im Werte von 1 ) an anderen Gütern als Vorleistung direkte Koeffizienten x ij i als Vorleistungsgut für die Produktion des Gutes j an Wertschöpfung Wertschöpfungskoeffizienten Schematische Darstellung der Verflechtungsmatrix

22 Modul 8Oettl: VGR und Datenkunde22 Verflechtungsmatrix x 11 = a 11 x 1 x 12 = a 12 x 2 x 13 = a 13 x 3 f 1 – m 1 x1x1 x 21 = A 21 x 1 x 22 = a 22 x 2 x 23 = a 23 x 3 f 2 – m 2 x2x2 x 31 = A 31 x 1 x 32 = a 32 x 2 x 33 = a 33 x 3 f 3 – m 3 x3x3 v1v1 v2v2 v3v3 x1x1 x2x2 x3x3

23 Modul 8Oettl: VGR und Datenkunde23 Zeichenerklärung x ij = Lieferung des Gutes i an die Güterproduktion j Intermediärverbrauch des Gutes i zur Herstellung des Gutes j x i = Produkt(ions)wert des Gutes i f i = Endnachfrage des Gutes i m i = Importe des Gutes i v i = Wertschöpfung im Gütersektor i a ij = Inputkoeffizient

24 Modul 8Oettl: VGR und Datenkunde24 Matrizielle Darstellung Ax + y = xy = x – Axy = (E – A)x E = Einheitsmatrix x = (E – A) -1 y (E – A) -1 = Leontief Inverse

25 Modul 8Oettl: VGR und Datenkunde25 Koeffizientenmatrix 2000 der Güter insgesamt

26 Modul 8Oettl: VGR und Datenkunde26 Interpretation Ein Element i,j dieser Koeffizientenmatrix gibt an, wie viel in- und ausländische Güter i direkt (als Vorleistungsgut) benötigt werden, damit die heimische Güterproduktion j eine Werteinheit erzeugen kann Damit eine in der heimischen Produktion ein landwirtschaftliches Gutes in der Werteinheit von 1 Euro erzeugt werden kann, benötigt man u.a. als direkten Einsatz in- und ausländische Industriegüter im Ausmaß von 0,17 Euro als Vorleistungsgut

27 Modul 8Oettl: VGR und Datenkunde27 Leontief Inverse 2000 der Güter insgesamt

28 Modul 8Oettl: VGR und Datenkunde28 Interpretation Ein Element i,j dieser Leontief Matrix gibt an, wie viel in- und ausländische Güter i insgesamt an alle heimischen Güterproduktionen zu liefern sind, damit eine Werteinheit der heimischen Güterproduktion j an die Endnachfrage ausgeliefert werden kann In der Hauptdiagonalen steht auch die eine Einheit, die an die Endnachfrage auszuliefern ist Daher ist der Wert in der Hauptdiagonalen > 1

29 Modul 8Oettl: VGR und Datenkunde29 Interpretation Beispiel: Landwirtschaftliche Güter im Wert von insgesamt 1,32 müssen (im In- oder Ausland) bereitgestellt werden, damit die heimische landwirtschaftliche Güterproduktion ein Gut im Wert von 1 der Endnachfrage zur Verfügung stellen kann 1 für die Endnachfrage, 0,32 für die Produktion der notwendigen Vorleistungen Vergleich mit direktem Koeffizienten 0,23 Landwirtschaftliche Güter im Wert von 0,09 müssen zusätzlich (im In- oder Ausland) erzeugt werden, damit die notwendigen Vorleistungen ihren Bedarf an landwirtschaftlichen Gütern erhalten

30 Modul 8Oettl: VGR und Datenkunde30 Interpretation Beispiel: Industriegüter müssen im Ausmaß von 0,30 wertmäßig bereitgestellt werden, damit eine Dienstleistungseinheit im Wert von 1 der Endnachfrage zur Verfügung steht Vergleich mit direktem Koeffizienten 0,12 0,18 müssen zusätzlich erzeugt werden, damit die notwendigen Vorleistungen ihren Bedarf an Industriegütern erhalten

31 Modul 8Oettl: VGR und Datenkunde31 Beispiel Erhöhung der Industriegüterexporte um 100 Aus x = (E – A) -1 y folgt bei Gültigkeit der Modellannahmen Höhere Produktion an landwirtschaftlichen Gütern um 6,5 Höhere Produktion an Sachgütern um 182,2 Höhere Produktion an Dienstleistungen um 38,7 Insgesamt steigt der gesamte Güterproduktionswert um 227,4

32 Modul 8Oettl: VGR und Datenkunde32 Multiplikatoren Die Summenzeile der Matrix der Leontief- Inversen zeigt die Gesamteffekte, die von einer Erhöhung der Endnachfrage nach Gut j auf alle anderen Güterproduktionen ausgehen

33 Modul 8Oettl: VGR und Datenkunde33 Inländische Input-Output- Tabelle Teilung der Input-Output-Tabelle Tabelle für die im Inland produzierten Güter Zeile mit Verwendung der Importe oder Importmatrix Mögliche weitere Aufteilung der Importe Güter, die auch im Inland produziert werden (konkurrierende Importe) Güter, die im Inland nicht produziert werden (komplementäre Importe) Mögliche regionale Gliederung Aufteilung der Importe und Exporte nach Intrahandel und Handel mit Drittländern

34 Modul 8Oettl: VGR und Datenkunde34 Input-Output-Tabelle 2000 der inländischen Güter

35 Modul 8Oettl: VGR und Datenkunde35 Interpretation Inländische Input-Output-Tabelle zeigt in der Zeile die Auslieferungen heimischer Güter an die inländischen Güterproduktionsbereiche als Vorleistungen und an die Endnachfrage Importe gleichartiger Güter als eigene Inputzeile Die Zeilensumme ergibt somit den Produktionswert der heimischen Güter

36 Modul 8Oettl: VGR und Datenkunde36 Koeffizientenmatrix 2000 der inländischen Güter

37 Modul 8Oettl: VGR und Datenkunde37 Interpretation Ein Element i,j dieser Koeffizientenmatrix gibt an, wie viel inländische Güter i direkt (als Vorleistungsgut) benötigt werden, damit die heimische Güterproduktion j eine Werteinheit erzeugen kann Damit eine Werteinheit von 1 Euro landwirtschaftlichen Gutes erzeugt werden kann, benötigt man u.a. als direkten Einsatz inländische Industriegüter im Ausmaß von 0,12 Euro als Vorleistungsgut

38 Modul 8Oettl: VGR und Datenkunde38 Leontief-Inverse 2000 der inländischen Güter

39 Modul 8Oettl: VGR und Datenkunde39 Interpretation Ein Element i,j dieser Leontief Matrix gibt an, wieviel inländische Güter i insgesamt an alle heimischen Güterproduktionen zu liefern sind, damit eine Werteinheit der heimischen Güterproduktion j an die Endnachfrage ausgeliefert werden kann Heimische landwirtschaftliche Güter im Wert von insgesamt 1,26 müssen bereitgestellt werden, damit die heimische landwirtschaftliche Güterproduktion ein Gut im Wert von 1 der Endnachfrage zur Verfügung stellen kann

40 Modul 8Oettl: VGR und Datenkunde40 Importmatrix 2000 der Güter

41 Modul 8Oettl: VGR und Datenkunde41 IO-Analyse Folgende Effekte können mit Hilfe der Tabellen modellmäßig berechnet werden: Auswirkungen von Preis- und Steuersatzänderungen auf den Wert von Waren und Dienstleistungen Volumenänderungen auf den Wert der Güter Preisänderungen des Aufkommens an Gütern auf die Preise der verwendeten Gütern Volumenänderungen der verwendeten Güter auf das Aufkommensvolumen an Gütern Volumenänderungen des Güteraufkommens auf das Volumen der Güterverwendung

42 Modul 8Oettl: VGR und Datenkunde42 Direkte und indirekte Effekte Z. B. Energiepreiserhöhung Direkteffekt: Energieverbraucher Überwälzung der Energiepreiserhöhung auf Produktpreise Indirekte Effekte Produktabnehmer, Überwälzung der Preiserhöhung auf ihre Produkte Weitere indirekte Effekte Quantifizierung mit Hilfe der symmetrischen IO- Tabellen

43 Modul 8Oettl: VGR und Datenkunde43 Multiplikatoren Aus der offiziellen IO-Tabelle (57 Güter) beziehen sich die folgenden Multiplikatoren auf die Erzeugnisse der Landwirtschaft

44 Modul 8Oettl: VGR und Datenkunde44 Multiplikatoren Produktionsmultiplikator insgesamt Die Lieferung von Erzeugnissen der Landwirtschaft an die Endnachfrage in Höhe von 1 Mio. Euro ist ein direkter und indirekter Einsatz von 2,13 Mio. Euro heimischer und importierter Güter notwendig Produktionsmultiplikator heimische Produktion Die Lieferung von Erzeugnissen der Landwirtschaft an die Endnachfrage in Höhe von 1 Mio. Euro erfordert direkt und indirekt eine heimische Produktion von 1,68 Mio. Euro Importmultiplikator Die Lieferung von Erzeugnissen der Landwirtschaft aus heimischer Produktion an die Endnachfrage in Höhe von 1 Mio. Euro macht Vorleistungsimporte in der Höhe von 0,19 Mio. Euro notwendig.

45 Modul 8Oettl: VGR und Datenkunde45 Multiplikatoren Wertschöpfungsmultiplikator Die Lieferung von Erzeugnissen der Landwirtschaft an die Endnachfrage in Höhe von 1 Mio. Euro bewirkt direkt und indirekt eine heimische Wertschöpfung von 0,81 Mio. Eur Multiplikator der Arbeitnehmerentgelte Teilmultiplikator des Wertschöpfungsmultiplikators Die Lieferung von Erzeugnissen der Landwirtschaft an die Endnachfrage in Höhe von 1 Mio. Euro bewirkt Arbeitnehmerentgelte in der Höhe von 0,18 Mio. Euro

46 Modul 8Oettl: VGR und Datenkunde46 Modellannahmen Konstante wertmäßige Inputstruktur Preisrelationen konstant Konstante Zusammensetzung der Produktionswerte nach Wirtschaftsbereichen bzw. nach Gütergruppen Keine Änderung der Produktionstechniken Konstante gütermäßige Zusammensetzung der Konsumausgaben privater Haushalte Keine Substitution zwischen den Gütern Modifizierung der Modellannahmen möglich!


Herunterladen ppt "VGR und Datenkunde Modul 8 Input-Output-System. Modul 8Oettl: VGR und Datenkunde2 Wassily Leontief 1906-1999 Nobelpreis 1973 Erstellte eine interindustrielle."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen