Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

U1: Produktion Zwischenprodukte Käufe von Vorleistungen: aus dem Inland aus dem Ausland Endprodukte, die im eigenen Unternehmen verbleiben: Lager selbsterstellte.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "U1: Produktion Zwischenprodukte Käufe von Vorleistungen: aus dem Inland aus dem Ausland Endprodukte, die im eigenen Unternehmen verbleiben: Lager selbsterstellte."—  Präsentation transkript:

1 U1: Produktion Zwischenprodukte Käufe von Vorleistungen: aus dem Inland aus dem Ausland Endprodukte, die im eigenen Unternehmen verbleiben: Lager selbsterstellte Anlagen Abschreibungen Nettogütersteuern = gezahlte Gütersteuern abzgl. empfangene Gütersubventionen Verkauf von Endprodukten an Inländer: Vorleistungen Vorprodukte Anlagen Konsumgüter NettowertschöpfungExport von Waren und Dienstleistungen U1: Einkommen Nettowertschöpfung Geleistete Faktoreinkommen: Arbeitnehmerentgelt Vermögenseinkommen Geleistete laufende Übertragungen: sonstige Produktionsabgaben abzgl. sonstige Subventionen direkte Steuern sonstige Empfangene Faktoreinkommen Empfangene laufende Übertragungen (ohne Subventionen) Sparen U1: Vermögensänderung Bruttoinvestitionen Abschreibungen Geleistete VermögensübertragungenEmpfangene Vermögensübertragungen Sparen Finanzierungssaldo (1a) 80 (1b) 20 (2) 30 (4) 200 (4a) -20 (5) 10 (6) 20 (7) 50 (9) 10 (10) 30 (9) 10 (11) 200 (12) 30 (27) 20 (28) (Ia) 250 (Ib) 250 (Ic) 20 (Id) 30 (Ie) -30 (If)

2 U2: Produktion Zwischenprodukte Käufe von Vorleistungen: aus dem Inland aus dem Ausland Endprodukte, die im eigenen Unternehmen verbleiben: Lager selbsterstellte Anlagen Abschreibungen Nettogütersteuern = gezahlte Gütersteuern abzgl. empfangene Gütersubventionen Verkauf von Endprodukten an Inländer: Vorleistungen Vorprodukte Anlagen Konsumgüter NettowertschöpfungExport von Waren und Dienstleistungen U2: Einkommen Nettowertschöpfung Geleistete Faktoreinkommen: Arbeitnehmerentgelt Vermögenseinkommen Geleistete laufende Übertragungen: sonstige Produktionsabgaben abzgl. sonstige Subventionen direkte Steuern sonstige Empfangene Faktoreinkommen Empfangene laufende Übertragungen (ohne Subventionen) Sparen U2: Vermögensänderungen Bruttoinvestitionen Abschreibungen Geleistete VermögensübertragungenEmpfangene Vermögensübertragungen Sparen Finanzierungssaldo (1a) 80 (3) 10 (7) 50 (8) 40 (13) 20 (14) 10 (1b) 20(8) (IIa) (15) (IIb) 30 (IIc) 0 (IId) 0 (IIe) -60 (IIg)

3 Staat: Produktion Käufe von Vorleistungen Verkäufe gegen Gebühren Abschreibungen Staatskonsum Nettowertschöpfung Staat: Einkommen Geleistete Faktoreinkommen: Arbeitnehmerentgelt Vermögenseinkommen Geleistete laufende Übertragungen: Subventionen Sozialleistungen sonstige Nettowertschöpfung Empfangene Faktoreinkommen Empfangene laufende Übertragungen: Produktions- und Importabgaben direkte Steuern Empfangene Sozialleistungen Staatskonsum Sparen Staat: Vermögensänderungen Bruttoinvestitionen Abschreibungen Geleistete VermögensübertragungenEmpfangene Vermögensübertragungen Sparen Finanzierungssaldo (3) 10 (15) 10 (10) 30 (17) 120 (18) 80 (19) 20 (16) 30 (17) 120 (20) 40 (21) 10 (25) (IIIa) 100 (IIIb) 190 (IIIc) -60 (IIId) -60 (IIIe) -60 (IIIf)

4 Haushalte: Produktion Käufe von Vorleistungen: aus dem Inland aus dem Ausland Verkäufe von Vorleistungen AbschreibungenKonsumgüter Nettogütersteuern = gezahlte Gütersteuern abzgl. empfangene Gütersubventionen Investitionsgüter Nettowertschöpfung Haushalte: Einkommen Nettowertschöpfung Geleistete Faktoreinkommen: Arbeitnehmerentgelte Vermögenseinkommen Geleistete laufende Übertragungen: sonstige Produktionsabgaben abzgl. sonstige Subventionen direkte Steuern sonstige Empfangene Faktoreinkommen: Arbeitnehmerentgelte Vermögenseinkommen Empfangene laufende Übertragungen (ohne Subventionen): Sozialleistungen sonstige Konsum Sparen Haushalt: Vermögensänderung Bruttoinvestitionen Abschreibungen Geleistete VermögensübertragungEmpfangene Vermögensübertragungen Sparen Finanzierungssaldo (4) 200 (11) 200(18) 80 (13) 20 (16) 30 (20) 40 (22) 40 (23) 40 (22) 40 (24) 30 (25) 30 (26) (IVa) 40 (IVb) 440 (IVc) 90 (IVd) 100 (IVe) 100 (IVf)

5 Konto der übrigen Welt Exporte von Waren und Dienstleistungen (EX WD ) Importe von Waren und Dienstleistungen (IM WD ) Empfangene Faktoreinkommen aus dem Ausland (EX F )Geleistete Faktoreinkommen an das Ausland (IM F ) Empfangene laufende Übertragungen aus dem Ausland (LÜ E )Geleistete laufende Übertragungen an das Ausland (LÜ G ) Empfangene Vermögensübertragungen aus dem Ausland (VÜ E )Geleistete Vermögensübertragungen an das Ausland (VÜ G ) Finanzierungssaldo (FSA) Gesamtwirtschaftliches Produktionskonto Abschreibung (D)Bruttoinvestitionen (I B ) Nettowertschöpfung (NWS)Konsum ( C ) Nettogütersteuern (T ind* - Z * )Außenbeitrag zum Inlandsprodukt (AB IP ) Gesamtwirtschaftliches Einkommenskonto Nettowertschöpfungen (WS) Konsum ( c) - im Inland entstandene Faktoreinkommen (NIP F ) - sonstige Produktions- u. Importabgaben abzgl. sonstige Subventionen Sparen ( S )Nettogütersteuern (T ind* - Z * ) Empfangene Faktoreinkommen aus dem Ausland, netto (EVB) Empfangene laufende Übertragungen aus dem Ausland, netto (LÜB) - empfangene Subventionen abzgl. geleistete Produktions- u. Importabgaben (Z A – T A ind ) - sonstige Gesamtwirtschaftliches Vermögensänderungskonto Bruttoinvestitionen (I B ) Abschreibungen (D) Sparen (S) Finanzierungssaldo gegenüber dem Ausland (FSA)Empfangene Vermögensübertragungen aus dem Ausland, netto (VÜB) (2) 30 (6) 20 (12) 30 (14) 10 (19) 20 (21) 10(24) 30 (26) 10(27) 20 (28) (Va) -50 (Vb) (9) = 440 (10) 30 – (28) 10 – (15) 10 = (4a) (5) 10 + (1b) 20 + (8) 40 + (7) 50 = 100 (4) (16) 30 + (22) 40 = 270: private K+ 100 : Staat = 370 (6) 20 –(2) 30 = (Id) 20 + (IId) 0 - (IIId) 60 + (IVd) 90 = (10) 30 – (28) 10 – (15) 10 = (28) 10 (21) – 10 + (24) 30 – (14) 10 = Aus U1 u. U2 = (Vb)

6 c) Gesamtwirtschaftliches Produktionskonto Bemerkung: resultiert aus der Konsolidierung der sektoralen Produktionskonten. Dabei kommt es zur - Aufrechnung von Vorleistungsbezeichnungen zwischen Inländern Achtung: (i) nicht Vorleistungen aus dem Ausland (hier als Import bezeichnet) verrechnen, weil Gegenbuchung auf Auslandskonto steht (ii) nicht Vorprodukte aufrechnen, weil Gegenbuchung auf Vermögensänderungskonto steht - Aggregation sonstiger gleichartigen Positionen z.B. Abschreibungen, Verkäufe von Konsumgütern

7 Produktion Abschreibung (9) 10 NWS (zu Herstellungs- kosten) 440 (Ib) 250 (IIb) 30 (17) 120 (IV) 40 Nettogütersteuern (10) 30 (15) -10 (28) Bruttoinvestition100 Bruttoanlageninvestition (7) 50 Lagerinvestition 10 (5) 10 (1b) 20 (4a) -20 Konsum (4) 200 (16) 30 (22) (8) Privater Konsum Staatskonsum (IIIb) 100 Außenbeitrag zum Inlandsprodukte Exporte(6) 20 - Importe(2) BIP 460

8 c1) Produktionswert A. (1) Allg. Interpretation: Beachten: Herstellungspreis ohne Nettogütersteuern U1: (3) Gesamtwirtschaftliche Summe aus (2): Summe der Outputs und zugleich Summe der Inputs (2) Sektoral: 310 U2:100 Staat: 130 HHe: (4) Problem: überzeichnet wirtschaftl. Leistung im Inland Doppelzählung: Grund: Vorleistungen werden zweimal als Output gezählt, zwar

9 - einmal direkt bei dem Unternehmen, das die Vorleistung liefert an eine andere produzierende Einheit im Inland - einmal indirekt bei der empfangenden prod. Einheit, indem diese die Vorleistung seinen Abnehmern mit in Rechnung stellt beim Verkauf ihres Outputs Bsp. U1 liefert Vorleistung (1a) 80 an U2: - bei U1 als Output direkt gezählt - bei U2 weiterverarbeitet und als Output indirekt gezählt

10 c2) Bruttowertschöpfung zu Marktpreisen u. zu BIP A. (1) Allg. Interpretation: = Wert, der in einer produzierenden Einheit durch die Nutzung der Bestandsfaktoren Arbeit, Kapital und Boden, d.h. durch Faktorleistungen, den Vorleistungen hinzugefügt wird U1: BW = Produktionswert – Vorleistungen (aus dem In- und Ausland) (2) Sektoral: 310 (PW) – 30 (aus Ausland) = 280 U2:100 – 80 = 20 Staat: =120 HHe: 40 – 0 = 40 : Beitrag zu BIP

11 2. Methode: aus gesamtwirt. Prod.Konto als Summe des Outputs - Import: C(private) + C(Staat) + I(Brutto) + EX – IM = BIP – 30 = Methode: aus gesamtwirt. Prod.Konto als Summe des Inputs - Import: D + Nettogütersteuer + NWS = BIP = 460 (3) Gesamtwirtschaftliche Summe: 1. Methode: Summe der sektoralen BWS =460

12 c3) Nettowertschöpfung und NIP zu Marktpreisen A. (1) Allg. Interpretation: = BWS (zu Marktpreisen) - D U1: - Maß für die sektorale bzw. gesamtwirt. Prod.leistung, somit sie über die Wertminderung des Sachkapitals hinausgeht (2) Sektoral: NWS zu Marktpreisen 280 – 10 = 270 U2:20 – 0 = 20 Staat: = 120 HHe: 40 – 0 = 40 = BIP - D

13 c4) Nettowertschöpfung zu Herstellungspreisen A. (1) Allg. Interpretation: also, Nettogütersteuer werden rausgerechnet U1: - Herstellungsreise = Preis, den Produzent erhält (2) Sektoral: 250 U2: 30 Staat: 120 HHe: 40 aber, Nettoproduktionsabgaben bleiben enthalten (3) Gesamtwirtschaftlich: NWS: a) Summe sektoral: 440 b) aus gesamtwirt. Prod.Konto: 440

14 c5) NIP zu Faktorkosten ( ) A. (1) Idee: drückt den reinen Wert der im Inland erbrachten Faktorleistungen aus eliminiert auch die sonstigen Nettoproduktionsabgaben (2) Hier: im Beispiel gibt es keine sonstigen Produktionsabgaben und keine sonstigen Subvention = NWS = 440

15 Einkommen Konsum (IIIb) 100 (4) 200 (16) Sparen (Id) 20 (IId) 0 50 (17) 120 NWS (Ib) 250 (IIb) 30 (IVb) 40 Nettogütersteuer (10) 30 (15) -10 Empfangene Faktoreink. aus Ausland, netto (IIId) -60 (IVd) (28) (12) -30 (19) (28) 10 sonstige =(14)-10+(24)30+(21) (22) 40 Empfangene laufende Übertragungen aus Ausland

16 d1) Im Inland erwirtschaftete Faktoreinkommen = Summe der Absatz- und Kapitaleinkommen, die im Inland entstanden sind d2) Inländer netto zugeflossene Faktoreinkommen (Volkseinkommen) == 440 = + Faktoreinkommen aus dem Ausland ( ) - Faktoreinkommen an das Ausland ( ) = 440 – 50 = 390 d3) Das verfügbare Einkommen und dessen Verwendung (1) Die Idee: Inländer netto zugeflossenes Gesamteinkommen: - gesamt: Leistungs- und Übertragungseinkommen - netto: aus dem In- und Ausland, aber nach Abzug aller an Ausländer gezahlten Einkommen

17 (2) Berechnung: = = 420 d4) Nettonationaleinkommen: (1) Die Idee: Summer der Primäreinkommen der Inländer berücksichtigt um einen Teil der von Ausland erhaltenen Übertragungseinkommen, nämlich die von der EU bezogenen Subvention ( ) abzüglich der an die EU geleisteten Produktionsabgaben ( ) Nettoproduktionsabgaben an den Staat

18 (2) Berechnung: = (-50) + 10 = entweder: mit vorstehender Gleichung - oder: e) Außenbeitrag: (1) Allg.: Diff. Zwischen Ausfuhren und Einfuhren (2) Aus gesamtwirtschaftl. Prod.Konto: = 20 – 30 = -10 Interpretation: Saldo des Waren- u. Dienstl. Handels

19 (3) = -10 – 50 = -60 Interpretation: Saldo des Waren- u. Dienstl.- u. Faktorleistungshandels

20 Gesamtwirtschaftliches Vermögensänderungskonto Bruttosinvestition 100 Anlage 90 (7) 50 (8) 40 Lager (4a) -20 Finanzierungssaldo (If) -30+(IIg) -60+(IIIf) (IVf) Abschreibung10 Ersparnis (Id)20 + (IId)0 + (IIId) (IVd) 90 Vermögensübertragung aus dem Ausland -10 (26) 10 (27) (5) 10 (1b) 20 f. Gesamtwirtschaftliches Vermögensänderungskonto

21 f1) Interpretation FSA: Änderung der Nettoforderung gegenüber Ausländer (F- V) Änderung des Nettogeldvermögens f2) Das Konto in Gleichungsform: i) Ersparnis = Reinvermögenszuwachs ii) Bruttoinvestition = Zugang an Sachvermögen VÜB iii) Änderung der Nettoforderung gegenüber Ausländer


Herunterladen ppt "U1: Produktion Zwischenprodukte Käufe von Vorleistungen: aus dem Inland aus dem Ausland Endprodukte, die im eigenen Unternehmen verbleiben: Lager selbsterstellte."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen