Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

© Statistisches Bundesamt, III C – Peter Bleses 5. Hallescher Input-Output Workshop 2010 Stand und Vorhaben der Input-Output-Rechnung im Statistischen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "© Statistisches Bundesamt, III C – Peter Bleses 5. Hallescher Input-Output Workshop 2010 Stand und Vorhaben der Input-Output-Rechnung im Statistischen."—  Präsentation transkript:

1 © Statistisches Bundesamt, III C – Peter Bleses 5. Hallescher Input-Output Workshop 2010 Stand und Vorhaben der Input-Output-Rechnung im Statistischen Bundesamt Folie 1

2 © Statistisches Bundesamt, III C – Peter Bleses Folie 2 Gliederung Das Veröffentlichungsprogramm der Input-Output-Rechnung Kapitalstock nach Produktionsbereichen Revision 2011 Satellitensysteme und Input-Output-Analysen Fundstellen im Internet

3 © Statistisches Bundesamt, III C – Peter Bleses Folie 3 Das Veröffentlichungsprogramm der Input-Output-Rechnung ZusatztabellenBasistabellen und Auswertungstabellen Übersichten Input-Output-Tabellen Konsumverflechtungs- tabellen Erwerbstätige und Arbeitnehmer im Inland Aufkommenstabelle Verwendungstabelle Basistabellen Importe Inländische Produktion Inländische Produktion und Importe Input -Output - Tabellen Inverse Koeffizienten Input - Koeffizienten Input - Koeffizienten Gliederung der Produktions- bereiche in den Input – Output – Tabellen Gliederung der Wirtschafts- bereiche in den Aufkommens- und Verwendungstabellen

4 © Statistisches Bundesamt, III C – Peter Bleses Folie 4 Gedanken zum Kapitalstock für Input-Output-Analysen Ergebnisse liefern Antwort auf die Frage, welche Impulse von der Entwicklung der Endnachfrage auf die Investitionstätigkeit in Deutschland ausgehen Frühere Berechnungen zum Produktionsfaktor Kapital in der IOR: 1978 – 1986 Kapitalstockdaten nach Produktionsbereichen sind nicht Bestandteil des ESVG-Lieferprogramms Folgende Angaben sind nötig: Untergliederung des Anlagevermögens der Wirtschaftsbereiche nach Gütergruppen analog zu den Anlageinvestitionen der Input-Output-Tabellen

5 © Statistisches Bundesamt, III C – Peter Bleses Folie 5 Gedanken zum Kapitalstock für Input-Output-Analysen Umrechnung vom Eigentümerkonzept auf das Nutzerkonzept Umrechnung von institutionell abgegrenzten Wirtschaftsbereichen auf homogene Produktionsbereiche: Verfügbarkeit von Matrizen für Anlageinvestitionen nach Gütergruppen und Wirtschaftsbereichen Bewertung des Anlagevermögens zum Neuwert (brutto) im Jahresdurchschnitt des Berichtsjahres Übergang vom Anschaffungspreiskonzept auf das Herstellungspreiskonzept Wichtige Datenquelle: Investitionserhebung Leasing des ifo-Instituts für Wirtschaftsforschung Ausblick: erhebliche Datenlücken, keine Ressourcen, Unterstützung der Wissenschaft?

6 © Statistisches Bundesamt, III C – Peter Bleses Folie 6 Hauptzweck: Einführung der NACE Rev. 2 (WZ 2008) A6 wird ersetzt durch A10, A17 wird ersetzt durch A21, A31 wird ersetzt durch A37, A60 wird ersetzt durch A64. Erstmalige Veröffentlichung: August 2011 Übergang: bis 1. Vj (Mai) nach bisheriger NACE Rev. 1 Rückrechnung: ab 1991 (Gesamtdeutschland), nicht für IOR Weitere Revisionspunkte: Generalüberprüfung (100 Arbeitsblätter), Neuberechnung private Organisationen, Rückkoppelung aus BNE-Überprüfung. Revision 2011

7 © Statistisches Bundesamt, III C – Peter Bleses Folie 7 Revision 2011 Wichtige Punkte aus Sicht der Input-Output-Rechnung: Neue Wirtschafts- und Güterklassifikationen: NACE Rev. 2 und CPA 2008 (SIO 2008), Rechentiefe: 75 Wirtschaftsbereiche, ca Güter. Veröffentlichungstiefe: 75*64 für AVT, evtl. 75*75 für IOT

8 © Statistisches Bundesamt, III C – Peter Bleses Folie 8 Revision 2011 Integration der Input-Output-Rechnung (IOR) mit der Inlandsproduktsberechnung: Zwei Berichtsjahre der IOR gehen pro Kalenderjahr in die Abstimmung: zum Sommertermin 2010 die Berichtsjahre 2006 und Das Jahr 2006 wird endgültig. Umstellung des IO-Rechenwerkes: zunächst Aufkommens- und Verwendungstabellen, dann symmetrische Input-Output-Tabellen. Detailliertes Vorgehen für Revisionsberichtsjahr 2008: Siehe folgende Übersichten

9 © Statistisches Bundesamt, III C – Peter Bleses Folie 9 Ermittlung der Produktionswerte 2008 nach Gütergruppen Produktions- wertmatrix 2008 Produktionswert 2008 SIO2008SIO Struktur des Produktions- wertes 2007 (doppelt geschlüsselt) Produktionswert Wirtschaftsbereiche SIO2008SIO2008

10 © Statistisches Bundesamt, III C – Peter Bleses Folie 10 Struktur der Gütermatrix 2007 (doppelt geschlüsselt auf WB umgerechnet und plausibilisiert) Wirtschaftsbereiche Ermittlung der Verwendung der Gütergruppen priv. Haushaltepriv. Haushalte Gütermatrix 2008 Vorleistungen SIO2008SIO2008 Bruttowertschöpfung Produktionswert KonsumausgabenKonsumausgaben InvestitionenInvestitionen ExporteExporte ProduktionswerteProduktionswerte ImporteImporte AufkommenAufkommen

11 © Statistisches Bundesamt, III C – Peter Bleses Folie 11 Produktions- wertmatrix Wirtschaftsbereiche Detaillierte Originärberechnung: SIO2008SIO Wirtschaftsbereiche priv. Haushaltepriv. Haushalte Gütermatrix 2008 KonsumausgabenKonsumausgaben InvestitionenInvestitionen ExporteExporte ProduktionswerteProduktionswerte ImporteImporte AufkommenAufkommen Vorleistungen (gerechnet) m Vorleistungen (Vorgabe) Bruttowertschöpfung Produktionswert

12 © Statistisches Bundesamt, III C – Peter Bleses Folie 12 Projekt Gesundheits-Satellitensystem Abgeschlossenes Projekt des BMWi, Auftragnehmer: Roland Berger mit Basys (Augsburg) und TU Berlin unter Beteiligung der VGR und der GBE von Destatis. Erwartete Ergebnisse: Datenbereitstellung über die volkswirtschaftliche Verflechtung des Gesundheitssektors hauptsächlich auf der Grundlage von gesundheitsbezogen erweiterten Aufkommens- und Verwendungstabellen (AVT) Satellitensysteme und IO-Analysen

13 © Statistisches Bundesamt, III C – Peter Bleses Folie 13 Satellitensysteme und IO-Analysen Projekt Gesundheits-Satellitensysteme September 2009: Ergebnisworkshop in Berlin. November 2009: Präsentation des Abschlussberichts beim BMWi, mit Vorlage eines kompletten Tabellensystems mit gesundheitsbezogenen erweiterten AVT und IOT für 2005 Weitere Planung: Dauerhafte Erstellung bei Destatis; gescheitert. Derzeit erneute Ausschreibung für Erweiterung des Gesundheits-Satellitensystems Sport Satellitensystem Beratungsleistung für das Bundesinstitut für Sportwissenschaften

14 © Statistisches Bundesamt, III C – Peter Bleses Folie 14 IO-Analysen Exportabhängigkeit der Beschäftigung sowie Importabhängigkeit der Exporte: Pressekonferenz 18. September 2007 in Berlin und Tagung Außenwirtschaft in Zeiten der Globalisierung am 22./23. April 2008 in Wiesbaden. Abhängigkeit der Beschäftigung in Deutschland von der Produktion, des Vertriebes und der Instandhaltung von Kraftfahrzeugen. Beitrag der inländischen Produktion und der Importe zur Wertschöpfungskette von Konsum, Investitionen und Export, Sydney IIOA Juni 2010.

15 © Statistisches Bundesamt, III C – Peter Bleses Folie 15 Ergebnisse/ Informationen zur IOR: Fundstellen im Internet Ergebnisse der Input-Output- Rechnung für kostenfrei zum Download im Internet Informationen/Hintergrund/ Analysen zur Input-Output- Rechnung PublikationenVolkswirtschaftliche Gesamtrechungen Publikationsservice (früher Statistik- Shop) Input-Output-Rechnung Schnellsuche: Input-Output

16 © Statistisches Bundesamt, III C – Peter Bleses Folie 16 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "© Statistisches Bundesamt, III C – Peter Bleses 5. Hallescher Input-Output Workshop 2010 Stand und Vorhaben der Input-Output-Rechnung im Statistischen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen