Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

BMBWK Ref. V/4b BW8/1 Darstellung der Bildungswege nach der 8. Schulstufe.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "BMBWK Ref. V/4b BW8/1 Darstellung der Bildungswege nach der 8. Schulstufe."—  Präsentation transkript:

1 BMBWK Ref. V/4b BW8/1 Darstellung der Bildungswege nach der 8. Schulstufe

2 BMBWK Ref. V/4b BW8/2 Die polytechnische Schule MetallElektroHolzBau Handel- Büro Dienstleistungen Touris- mus

3 BMBWK Ref. V/4b BW8/3 Das berufsbildende Schulwesen Betriebliche Lehre und Berufsschule (duale Ausbildung) nach Erfüllung der Schulpflicht (9 Schuljahre) Berufsbildende mittlere Schule Berufsbildende höhere Lehranstalt nach positiver 8. Schulstufe und bestimmten Aufnahmekriterien Aufbaulehrgängenach Fachschulabschluss Kollegs Akademien nach der Matura (Reifeprüfung) oder Studienberechtigungsprüfung Schulen für Gesundheits- und Krankenpflege (nach der 10.Schulstufe) Akademien für gehobene medizinisch-technische Dienste (nach der Reifeprüfung) Fachhochschulstudiengänge (nach Reifeprüfung oder einschlägiger Berufserfahrung) Studium an Universitäten (nach Reife- oder Studienberechtigungsprüfung) Außerhalb des Schulwesens:

4 BMBWK Ref. V/4b BW8/4 Betriebliche Lehre und Berufsschule (Die duale Berufsausbildung) LEHRBERUFE:Es gibt ca. 260 Lehrberufe260 Lehrberufe AUFNAHMSVORAUSSETZUNGEN: Abschluss der Pflichtschulzeit (9 Jahre) Lehrvertrag DAUER:Je nach Lehrberuf 2 bis 4 Jahre BERUFSSCHULE: entweder ganzjährig oder lehrgangsmäßig ABSCHLUSS:Lehrabschlussprüfung BERECHTIGUNGEN: Nach Praxis u. Prüfung (Meisterprüfung bzw. Befähigungsprüfung) evtl. Gewerbeberechtigung WEITERBILDUNGSMÖGLICHKEITEN: z.B.: Zusätzliche Lehrabschlussprüfung, Werkmeister- und Meisterschulen, Berufsreifeprüfung, Fachhochschule

5 BMBWK Ref. V/4b BW8/5 Berufsbildende mittlere und höhere Schulen Technische, gewerbliche u. kunstgewerbl. Schulen Schulen für Mode und Bekleidungs- technik Schulen für Tourismus Land- und forst- wirtschaftliche Schulen Sozialberufliche mittlere Schulen Schulen für wirtschaftliche Berufe Kaufmännische Schulen

6 BMBWK Ref. V/4b BW8/6 Berufsbildende mittlere Schulen AUFNAHMSVORAUSSETZUNGEN Positiv abgeschlossene 8. Schulstufe Bei drei- oder vierjährigen Schulen: Aufnahmsprüfung für Schüler(innen) der 3. Leistungsgruppe der 4.Kl. HS in D,M,E Bei Schulen mit künstlerischem Schwerpunkt: Eignungsprüfung DAUER1 bis 4 Jahre BERECHTIGUNGEN 1-2 Jahre teilweise Berufsausbildung 3-4 Jahre abgeschlossene Berufsausbildung Lehrzeitersätze Gewerbliche Begünstigungen (z.B. nach 3 Jahren Praxis und Meister- bzw. Befähigungsprüfung, Berechtigung zur selbstständigen Ausübung facheinschlägiger Gewerbe) WEITERBILDUNGSMÖGLICHKEITEN Lehrabschlussprüfung Aufbaulehrgänge (Kollegs) Reifeprüfung Werkmeister- und Meisterschulen Berufsreifeprüfung

7 BMBWK Ref. V/4b BW8/7 Berufsbildende höhere Schulen AUFNAHMSVORAUSSETZUNGEN Positiv abgeschlossene 8. Schulstufe Aufnahmsprüfung in D, M, E Aufnahmsprüfung in D, M, E nur dann, wenn: 2. Leistungsgruppe in 4. Kl. HS und Note Befriedigend*) oder Genügend oder 3. Leistungsgruppe in 4. Kl. HS Eignungsprüfung bei Schulen mit künstl. Schwerpunkt DAUER5 Jahre (Abschluss: Reife- und Diplomprüfung) BERECHTIGUNGEN Studienberechtigung Gewerbliche Begünstigungen (z.B. bei techn. Fachrichtungen nach 2 J. Praxis Berechtigung zur selbstständigen Ausübung facheinschl. Gewerbe) Europäisches Diplomniveau Bei HTLs:-Nach 2-3jähriger Praxis Anwartschaft auf den Ingenieurtitel; -Dipl.-HTL-Ing. nach 6jähr. Berufspraxis, schriftl. Arbeit und fachl. Prüfung WEITERBILDUNGSMÖGLICHKEITEN Kolleg Fachhochschulstudiengänge Universität *) Außer es liegt ein Konferenzbeschluss der Hauptschule vor, dass Schüler/in auch ohne Aufnahmsprüfung zum Besuch einer BHS geeignet ist

8 BMBWK Ref. V/4b BW8/8 Berufsbildende mittlere und höhere Schulen Technische, gewerbliche u. kunstgewerbl. Schulen Fachrichtungen: Bautechnik Innenraumgestaltung und Holztechnik Chemie Chemieingenieurwesen Lebensmitteltechnologie Elektrotechnik Elektronik Elektronische Datenverarbeitung und Organisation Maschineningenieurwesen Wirtschaftsingenieurwesen Mechatronik Werkstoffingenieurwesen Betriebsmanagement Kunst und Design Medientechnik und Medienmanagement Informationstechnologie Innerhalb einer Fachrichtung meist weitere Spezialisierungen (ab 3. Ausbildungsjahr) Spezialisierungen Fach- schulen (4-jährig) Höhere Lehr- anstalten (5-jährig)

9 BMBWK Ref. V/4b BW8/9 Berufsbildende mittlere und höhere Schulen Kaufmännische Schulen Büro- und Datenverarbeitungsschulen (2-3 jährig) Handelsschule (i.d.Regel 3jährig) Ausbildungsschwerpunkte u.a.: Informationstechnologie Präsentations- und Kommunikationstechnik Hochleistungssportler Leistungssportler Ballsport Alpiner Skilauf (Skihandelsschule) Nordischer Skilauf (Skihandelsschule) Snowboard (Skihandelsschule) Landwirtschaftliche Handelsschule Handelsakademie (5jährig) Ausbildungsschwerpunkte u.a.: International Business Qualitätsmanagement, Managementlehre und Persönlichkeitsentwicklung Weinbau und Agrar-Management Arbeitsspr. Englisch in berufsbezogenen Fächern Controlling und Jahresabschluss Unternehmensgründung und -führung Wirtschaftinformatik und betriebliche Organisation Informationsmanagement und -technologie Golf-HAK mit Sportmanagement Schule für Informatikkaufleute (3jährig)

10 BMBWK Ref. V/4b BW8/10 Berufsbildende mittlere und höhere Schulen Schulen für wirtschaftliche Berufe Fachschule f. wirtschaftl. Berufe (3jährig) Ausbildungsschwerpunkte u.a.: Betriebsorganisation und Wirtschaftsleitung Ernährungs- und Betriebswirtschaft Gesundheit und Soziales Humanökologie Kulturtouristik Zweite lebende Fremdsprache Höhere Lehranstalt für wirtschaftl. Berufe (5jährig) Ausbildungsschwerpunkte u.a.: Betriebsorganisation und Wirtschaftsleitung Dritte lebende Fremdsprache Ernährungs- und Betriebswirtschaft Fremdsprachen und Wirtschaft Humanökologie Kulturtouristik Sozialverwaltung Umweltökonomie Europa Medieninformatik Hauswirtschaftsschule (2jährig) Haushaltungsschule (1jährig) Wirtschaftsfachschule (1 oder 2jährig)

11 BMBWK Ref. V/4b BW8/11 Ausbildungsschwerpunkte Zweite lebende Fremdsprache Gastronomie Sport Ausbildungsschwerpunkte Bekleidungstechnik, Modedesign Modemarketing Modeatelier (nur in FS) Berufsbildende mittlere und höhere Schulen Schulen für Mode und Bekleidungs- technik Schulen für Tourismus Land- und forst- wirtschaftliche Schulen Sozialberufliche mittlere Schulen Fachschule (3jährig) HLA (5jährig) Tourismus- bzw. Hotelfachschule (3jährig) Ausbildungsschwerpunkte Dritte lebende Fremdsprache Fremdsprachen und Wirtschaft Hotelmanagement Touristisches Management Städtetourismus und Eventmanagement HLA für Tourismus (5jährig) Fachschule für Sozialdienste (2jährig) Fachschule für Sozialberufe (3jährig) Fachschulen (2- bis 4jährig) Ausbildungsschwerpunkte Allg. Landwirtschaft Alpenl. Landwirtschaft Wein- und Obstbau Landtechnik Forstwirtschaft Land-u.Ernährungswirtschaft Milchwirtschaft u. Lebensmitteltechnologie Gartenbau Höhere Lehranstalten (5jährig)

12 BMBWK Ref. V/4b BW8/12 AHS-Oberstufenformen GYMNASIUM Fortsetzung des Unterstufengymnasiums (Latein ab der 3.Klasse). Ab der 5.Klasse kommt eine weitere Sprache hinzu. REALGYMNASIUM Fortsetzung des Unterstufenrealgymnasiums (Geometrisches Zeichnen und Technisches oder Textiles Werken ab der 3.Klasse). Ab der 5.Klasse Latein oder eine weitere lebende Fremdsprache. Ab der 7.Klasse Darstellende Geometrie oder mehr Biologie, Physik und Chemie. WIRTSCHAFTSKUNDLICHES REALGYMNASIUM Fortsetzung des Wirtschaftskundlichen Realgymnasiums in der Unterstufe (mehr Chemie und Technisches oder Textiles Werken ab der 3.Klasse). Ab der 5.Klasse Latein oder eine weitere lebende Fremdsprache; Haushaltsökonomie und Ernährung (5. u. 6. Klasse), Psychologie und Philosophie ab der 6.Klasse (mit Praktikum). Ab der 7.Klasse mehr Geographie und Wirtschaftskunde. OBERSTUFENREALGYMNASIUM Vor allem für Hauptschulabsolvent(inn)en. Ab der 5.Klasse Latein oder eine weitere lebende Fremdsprache. Vier alternative Schwerpunkte: ORG mit Darstellender Geometrie ORG mit ergänzendem Unterricht in Biologie und Umweltkunde, Physik sowie Chemie ORG mit Instrumentalmusik ORG mit Bildnerischem Gestalten und Werkerziehung AUFBAUGYMNASIUM Vor allem für Absolvent(inn)en der Volksschuloberstufe und für ältere Schüler(innen), z.B. auch solche, die den Schulbesuch für längere Zeit unterbrochen haben.

13 BMBWK Ref. V/4b BW8/13 AHS: Oberstufenrealgymnasium AUFNAHMSVORAUSSETZUNGEN Für Schülerinnen und Schüler der 4.Klasse einer AHS: Im Jahreszeugnis - mit Ausnahme von Latein und Geometrisches Zeichnen - nur positive Beurteilungen der Pflichtgegenstände Für Schülerinnen und Schüler der 4.Klasse einer HS: In Deutsch, Mathematik und Englisch in erster Leistungsgruppe positive Jahresnoten oder in zweiter Leistungsgruppe mindestens "Gut". In den übrigen Pflichtgegenständen Mindestbeurteilung "Befriedigend". (In anderen Fällen Aufnahmsprüfung möglich) Für Aufnahme in die Übergangsstufe: Positiver Abschluss der achten Schulstufe. DAUER4 Jahre (vorher allenfalls Übergangsstufe) BERECHTIGUNGENReifeprüfung (berechtigt zum Studium) WEITERBILDUNGSMÖGLICHKEITEN Kolleg Akademie Fachhochschulstudiengänge Universität

14 BMBWK Ref. V/4b BW8/14 Bildungsanstalten für Kindergarten- und Sozialpädagogik AUFNAHMSVORAUSSETZUNGEN Positiv abgeschlossene 8.Schulstufe Eignungsprüfung: Schriftliche und mündliche Prüfung in Deutsch, Mathematik und Englisch;*) praktische Prüfung zur Überprüfung der musikal. Bildbarkeit, der Fähigkeit zu schöpferischem Gestalten, der körperlichen Gewandtheit und Belastbarkeit sowie der Kontakt- und Kommunikationsfähigkeit; schulärztl. Unters. zur Feststellung der körperl. Eignung (auch im Hinblick auf etwaige, behebbare Sprachfehler). DAUER5 Jahre BERECHTIGUNGEN Reife- und Diplomprüfung für Kindergärten (und Horte) oder für Erzieher(innen) Studienberechtigung WEITERBILDUNGSMÖGLICHKEITEN Sonderkindergärtner/in, Sondererzieher/in Kolleg, Akademie, Fachhochschule, Universität (z.B. Ausbildung zum/zur Pflichtschullehrer/in, Sozialarbeiter/in, sowie im pädagogischen, musischen und künstlerischem Bereich) *) entfällt bei gutem Schulerfolg (analog zu BHS)


Herunterladen ppt "BMBWK Ref. V/4b BW8/1 Darstellung der Bildungswege nach der 8. Schulstufe."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen