Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

S OLARGENOSSENSCHAFT B ÜRGERSOLAR H OCHRHEIN E G – G ELDANLAGE MIT GRÜNEM G EWISSEN Martin Völkle, Februar 2012.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "S OLARGENOSSENSCHAFT B ÜRGERSOLAR H OCHRHEIN E G – G ELDANLAGE MIT GRÜNEM G EWISSEN Martin Völkle, Februar 2012."—  Präsentation transkript:

1 S OLARGENOSSENSCHAFT B ÜRGERSOLAR H OCHRHEIN E G – G ELDANLAGE MIT GRÜNEM G EWISSEN Martin Völkle, Februar 2012

2 T HEMEN Idee und Ziele Genossenschaftsgedanke, Satzung und 4fach Plus Beispiele für Genossenschaften Einspeisevergütung und Rendite Kalkulationsbeispiel Chancen-Vorteile / Risiken / Sicherheit Aufsichtsräte/Vorstände Mitwirkung

3 I DEE UND Z IELE Umsetzung der Energiewende CO²-freie Stromerzeugung Begrenzung des Klimawandels Unabhängigkeit von Import von Öl, Gas, Kohle, Uran Förderung der regionalen Wirtschaft Gewinne bleiben in der Region und beim Bürger Mitverantwortung, Beteiligung, Mitbestimmung und Transparenz sind Garanten für eine sichere und gerechte Energieversorgung

4 D IE G ENOSSENSCHAFT Die Genossenschaft ist eine demokratische Gesellschaftsform. Jedes Mitglied hat eine Stimme, unabhängig von der Kapitalbeteiligung. Grundsätzlich 3 Organe: Vorstand (mind. 2), Aufsichtsrat (mind. 3) und Generalversammlung. Geschäftsführung durch Vorstand. Die Genossenschaft ist die mit Abstand insolvenzsicherste Rechtsform in Deutschland. Gesetzliche Prüfung durch Genossenschafts- verband.

5 U MFELD EINER B ÜRGER -S OLAR - GENOSSENSCHAFT Genossen- schaft als Betreiber einer PV- Anlage Standort: Dach- verträge Kredite: Bank/ Kredit- vertrag Eigenmittel: Genossen- schafts- mitglieder Installateur/ Lieferant: GU-Vertrag, Wartungs- vertrag Gutachter: Qualitäts- prüfung Energie- versorger: Einspeise- vertrag Versicherung : PV- Versicherung

6 S ATZUNG B ÜRGERSOLAR H OCHRHEIN E G Standardsatzung des BWGV Präambel zu unseren Visionen und Zielen Keine Beschränkung auf Solarenergie. Auch andere erneuerbare Energien wären denkbar. Zielregion ist Hochrhein-Dinkelberg, oder auch Landkreis Lörrach. Jeder kann Mitglied werden, auch juristische Personen. Ehrenamtliche Vorstände und Aufsichtsräte. Geschäftsanteil 100,- Euro, Mindestzeichnung 5 Anteile.

7 4 FACH P LUS FÜR E NERGIE - GENOSSENSCHAFTEN Das Plus für Anleger: Die Anleger erhalten für 20 Jahre Einnahmen aus dem Verkauf von Strom. Das Plus für die regionale Wirtschaft: Die Anlagen werden von örtlichen Handwerkern installiert. Das Plus an Unabhängigkeit: Es werden knappe Ressourcen geschont und die Unabhängigkeit von Energieimporten wird gefördert. Das Plus für die Umwelt: Entlastung von CO² und damit Begrenzung des Klimawandels.

8 B EISPIELE FÜR G ENOSSENSCHAFTEN EWS Schönau Eine der größten und ältesten Energie- genossenschaften. Solargeno Freiburg Realisierung einer 552 kWp-Anlage in Landau im Dezember Bürgerwindrad Blauen Gründung im Dez. 2011, mit dem Ziel Windräder auf dem Blauen zu erstellen. Ist aber auch offen für andere erneuerbare Energien.

9 E INSPEISEVERGÜTUNG AB AnlagengrößeVergütung Bis 30 KW (Dach)24,43 Cent je kWh Bis 100 KW (Dach)23,26 Bis 1 MW21,98 Ab 1 MW18,33 Sonderflächen17,94 AnbieterStrompreis Energiedienst, Naturenergie 2422,02 EWS Schönau inkl. 0,5 Fördercent23,90 Bundesdurchschnitt (ungefähr)22-25 Zum Vergleich der Haushaltsstrompreis:

10 P ROGNOSE AB AnlagengrößeVergütung Bis 30 KW (Dach)20,77 Cent je kWh Bis 100 KW (Dach)19,77 Bis 1 MW18,68 Ab 1 MW15,58 Sonderflächen15,25 AnbieterStrompreis Energiedienst, Naturenergie 2422,02 EWS Schönau inkl. 0,5 Fördercent23,90 Bundesdurchschnitt (ungefähr)22-25 Zum Vergleich der Haushaltsstrompreis: => Netzparität für den Endverbraucher wird spätestens im Juli erreicht!

11 R ENDITE AB 2012 ( LAUT F INANZTEST ) Anlagenpreis pro KW Leistung Rendite bei Stromertrag von 900 kWh Rendite bei Stromertrag von 950 kWh 18008,53 %9,41 % 20006,89 %7,72 % 22005,48 %6,27 % 24004,24 %5,00 % Annahmen: Betriebskosten 1,5 % p.a., jährlich um 1,5 % steigend, jährlich um 0,25 % sinkender Stromertrag. Nur Eigenkapital.

12 K ALKULATIONSBEISPIEL 30 kWp-Anlage Investitionskosten ca ,- Euro Stromernte ca kWh Stromertrag 7.329,- Euro Vermiedenes CO² p.a kg Pacht600,- Euro Betriebskosten 1,5 %900,- Euro Ergebnis der Anlage5.829,- Euro Dieses Ergebnis von 5.829,- Euro steht zur Deckung der Fixkosten der Genossenschaft und zur Ausschüttung an die Mitglieder zur Verfügung.

13 P ROJEKT B ÜRGERHEIM Foto Bürgerheim, Gebäude A + Foto Gebäude Nollinger Straße 41/43

14 C HANCEN -V ORTEILE 20 Jahre garantierte Einspeisevergütung Prognostizierte Ausschüttung 5 % Mitbestimmung in der Genossenschaft Förderung der regionalen Wirtschaft Begrenzung des Klimawandels und Schonung der Umwelt Kompetentes Team, ehrenamtlich und dem Genossenschaftsgedanken verpflichtet

15 R ISIKEN M AßNAHMEN /S ICHERHEIT Deckung der Fixkosten, u.a. Kosten für Buchführung Nachlassende Leistung der Module Externe Beschädigung der Module Dachsanierung = Unterbrechung der Solar- Produktion für 1- 2 Monate Prüfung und Begleitung durch Genossenschafts- verband (Buchführung, Businessplan usw.) 10 Jahre Produkt- und 25 Jahre Leistungsgarantie (z.B. 80 % bis 25 Jahre) Allgefahren-, Betriebs- unterbrechungs-, Minder- ertrags + Baudeckungs- versicherung Diversifikation über mehrere Projekte

16 V ORSCHLAG KAUFM. V ORSTAND Martin Völkle, Geschäftsführer der Völkle Vermögensverwaltung GmbH in Rhf-Herten Langjähriger Leiter der Vermögensverwaltung der Bank Coop AG in Basel Die Völkle Verm. GmbH verfügt als einziger unabhängiger Vermögensverwalter im Lkr. Lörrach über die Lizenz der BaFin und untersteht der Aufsicht der Deutschen Bundesbank. Anforderungen für diese Lizenz u.a.: Eigenkapital Fachliche und persönliche Kompetenz Einwandfreier Lebenslauf Solide Vermögensverhältnisse Führungserfahrung

17 N ACHHALTIGE G ELDANLAGEN Umwelt-Sparbrief Nachhaltige Rentenversicherung (ohne Fonds) Windanleihe (z.B. Energiekontor) Nachhaltige Rentenfonds Nachhaltige Aktienfonds Aktien aus der Branche erneuerbare Energien Solar- oder Windfonds (geschlossene) Genussrechte / Genussscheine Nachhaltige Vermögensverwaltung

18 M ITWIRKUNG Genossenschaftsmitglied: Mindestzeichnung 5 Anteile á 100,- Euro => 500,- Euro Ehrenamtliche Mitarbeit Verpachtung von Dächern Botschafter Genossenschaftsanteil als Geschenk Ich bin ein Solarbürger

19 K ONTAKTDATEN Martin Völkle, Hauptstraße 18, Rheinfelden-Herten, 07623/ ,


Herunterladen ppt "S OLARGENOSSENSCHAFT B ÜRGERSOLAR H OCHRHEIN E G – G ELDANLAGE MIT GRÜNEM G EWISSEN Martin Völkle, Februar 2012."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen