Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Revisionsverband der RLB Vorarlberg Optimierung in der Finanzierung Wirtschaftliche und Steuerliche Rahmenbedingungen für Solarstromanlagen Mag. Michael.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Revisionsverband der RLB Vorarlberg Optimierung in der Finanzierung Wirtschaftliche und Steuerliche Rahmenbedingungen für Solarstromanlagen Mag. Michael."—  Präsentation transkript:

1 Revisionsverband der RLB Vorarlberg Optimierung in der Finanzierung Wirtschaftliche und Steuerliche Rahmenbedingungen für Solarstromanlagen Mag. Michael Gradischar Steuerberater

2 Revisionsverband der RLB Vorarlberg Fördersituation bis Einspeistarif: 0,726 pro KWh - Garantiert für 15 Jahre fix - Kosten: ca ,-- pro KWp (netto) -Bis zu 100% Fremdfinanzierung mögl. - Vorsteuerabzug, Verlustverrechnung

3 Revisionsverband der RLB Vorarlberg Problemfelder bei Altanlagen Verluste weil: - Zinsen höher als erwartet (Bsp: Konvertierung von CHF in EURO) - Ertrag niedriger als geplant (Bsp: Lage mit eingeschränkter Sonnen- einstrahlung, technische Betriebs- unterbrechungen)

4 Revisionsverband der RLB Vorarlberg Maßnahmen zur Ertragssteigerung - Zinssatzanpassungen -Höhere laufende Tilgungen -Erhöhung der technischen Produktivität -Akquirierung von Direktförderern über die Ökostrombörse! - Finanzamt vielfach unproblematisch

5 Revisionsverband der RLB Vorarlberg Fördersituation neu ab Einspeistarif OeMAG: 0,46 pro KWh (bis 5 KWp, 0,40 bis 10 KWp, 0,30 ab 10 KWp) - Garantiert für 12 Jahre (sinkend) - Kosten: ca ,-- pro KWp (netto)

6 Revisionsverband der RLB Vorarlberg Beispiel (Leistung: 1 KWp) Einspeistarif (Jahr 1-10): KWh zu 0,46 460,-- Lfd. Betriebskosten ca. -100,-- Abschreibung Anlage -250,-- Steuerlicher Gewinn 110,-- Annahme: keine Fremdfinanzierung

7 Revisionsverband der RLB Vorarlberg Beispiel (Leistung: 1 KWp) Einspeistarif (ab 13. Jahr): KWh zu 0,12 120,-- Lfd. Betriebskosten ca. -100,-- Abschreibung Anlage -250,-- Steuerlicher Verlust -230,-- Ergebnis: Liebhaberei keine Vorsteuer

8 Revisionsverband der RLB Vorarlberg Steuerliche Problematik -Im steuerlichen Betrachtungszeitraum (20 Jahre) kein Gesamtüberschuß, daher Liebhaberei, daher kein Vorsteuerabzug -Grund: Nutzungsdauer laut Finanzver- waltung max Jahre, tatsächliche Verwendbarkeit 40 Jahre

9 Revisionsverband der RLB Vorarlberg Optimierung neuer Anlagen -Größtmögliche Eigennutzung nach Ende der OeMAG-Förderung (anstatt Strom- verkauf zu niedrigeren Hersteller- preisen) -Verkauf des Reststroms zu einem möglichst guten Preis - Aktive Akquisition von Direktförderern über die Ökostrombörse

10 Revisionsverband der RLB Vorarlberg Abschließende Beurteilung -Fördersituation schlechter als früher -Steuerlich unter Umständen nicht anerkannt -Wirtschaftlich trotz allem rentables Engangement, da Anlage nach Jahren amortisiert ist und dann gratis Strom liefert

11 Revisionsverband der RLB Vorarlberg Wichtige Zusatzmaßnahmen -Für allfällige steuerliche Anerkennung ist exakte Planung notwendig -Optimierung durch größtmögliche Eigennutzung nach Ende der Förderung -Nutzung des Fördermodells der Ökostrombörse als zusätzliche Einnahmequelle!

12 Revisionsverband der RLB Vorarlberg Alternative Fördermöglichkeiten -Abschluß eines Fördervertrages mit der Ökostrombörse und Widmung für einen bestimmten Anlagenbetreiber -Sonnensparbuch der Raiffeisenbanken mit fixer Verzinsung zur gezielten Finanzierung von Solarstromprojekten

13 Revisionsverband der RLB Vorarlberg Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "Revisionsverband der RLB Vorarlberg Optimierung in der Finanzierung Wirtschaftliche und Steuerliche Rahmenbedingungen für Solarstromanlagen Mag. Michael."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen