Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

IZNE Interdisziplinäres Zentrum für Nachhaltige Entwicklung der Universität Göttingen - Projektgruppe Bioenergiedörfer - Wirtschaftlichkeit Wärmekunden1.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "IZNE Interdisziplinäres Zentrum für Nachhaltige Entwicklung der Universität Göttingen - Projektgruppe Bioenergiedörfer - Wirtschaftlichkeit Wärmekunden1."—  Präsentation transkript:

1 IZNE Interdisziplinäres Zentrum für Nachhaltige Entwicklung der Universität Göttingen - Projektgruppe Bioenergiedörfer - Wirtschaftlichkeit Wärmekunden1 Wirtschaftlichkeit für die Wärmekunden

2 IZNE Interdisziplinäres Zentrum für Nachhaltige Entwicklung der Universität Göttingen - Projektgruppe Bioenergiedörfer - Wirtschaftlichkeit Wärmekunden2. Wärme Spitzenlastkessel (Heizöl, RME) Holzhack- schnitzel- heizwerk BHKW Grüner Strom Biogas- anlage

3 IZNE Interdisziplinäres Zentrum für Nachhaltige Entwicklung der Universität Göttingen - Projektgruppe Bioenergiedörfer - Wirtschaftlichkeit Wärmekunden3 Rahmenbedingungen 1. Die jährlichen Heizkosten sollen bei einem Anschluss an das Nahwärmenetz der Dorfzentralheizung für einen durchschnittlichen Haushalt nicht steigen. Vergleichsmaßstab Heizölpreis: 0,60 Euro/Liter (einschl. MWST) anteilige Kosten für Heizkessel, Wartung etc.

4 IZNE Interdisziplinäres Zentrum für Nachhaltige Entwicklung der Universität Göttingen - Projektgruppe Bioenergiedörfer - Wirtschaftlichkeit Wärmekunden4 Rahmenbedingungen 2.Die einmalige Anschlussgebühr und die einmaligen hausinternen Umstellungskosten sollen maximal ca Euro betragen. In der Summe ist die einmalige finanzielle Belastung bei verlorenem Geld damit in der Größenordnung der Anschaffung eines neuen Heizölkessels.

5 IZNE Interdisziplinäres Zentrum für Nachhaltige Entwicklung der Universität Göttingen - Projektgruppe Bioenergiedörfer - Wirtschaftlichkeit Wärmekunden5 Rahmenbedingungen 3. Die notwendige Beteiligung an der Betreibergesellschaft ist wie eine langfristige Geldanlage zu sehen, die nicht verloren geht, sondern Gewinn erwirtschaftet: a) Einsparung bei den Heizkosten b) Ausschüttung einer Dividende

6 IZNE Interdisziplinäres Zentrum für Nachhaltige Entwicklung der Universität Göttingen - Projektgruppe Bioenergiedörfer - Wirtschaftlichkeit Wärmekunden6

7 IZNE Interdisziplinäres Zentrum für Nachhaltige Entwicklung der Universität Göttingen - Projektgruppe Bioenergiedörfer - Wirtschaftlichkeit Wärmekunden7 Umrechnung Liter Heizöl auf kWh: Heizölverbrauch Durchschnittshaushalt l Heizöl 1 l Heizöl = ca. 10 kWh x 10 = kWh Jahresnutzungsgrad der Anlage ca. 80% ( x 0,8) = kWh Nutzwärme

8 IZNE Interdisziplinäres Zentrum für Nachhaltige Entwicklung der Universität Göttingen - Projektgruppe Bioenergiedörfer - Wirtschaftlichkeit Wärmekunden8 Nahwärmenetz: Jährliche Heizkosten - Grundbetrag500 - Wärmepreis0,075 Euro / kWh Einmalige finanzielle Belastung für einen Anschluss - Anschlussgebühr Hausinterne Umstellung Anteile Genossenschaft min

9 IZNE Interdisziplinäres Zentrum für Nachhaltige Entwicklung der Universität Göttingen - Projektgruppe Bioenergiedörfer - Wirtschaftlichkeit Wärmekunden9

10 IZNE Interdisziplinäres Zentrum für Nachhaltige Entwicklung der Universität Göttingen - Projektgruppe Bioenergiedörfer - Wirtschaftlichkeit Wärmekunden10 Umrechnung bei Flüssiggas: 1 kg Flüssiggas = ca. 12,8 kWh bereitzustellende Nutzwärme: kWh Jahresnutzungsgrad der Anlage 90% ( / 0,9) = kWh kWh = kg Flüssiggas Flüssiggasbedarf in Litern kg = l (bei Dichte Propan 0,51) (bei 80%: kWh : 12,8 kWh/kg = kg, kg : 0,51 kg/l = l)

11 IZNE Interdisziplinäres Zentrum für Nachhaltige Entwicklung der Universität Göttingen - Projektgruppe Bioenergiedörfer - Wirtschaftlichkeit Wärmekunden11

12 IZNE Interdisziplinäres Zentrum für Nachhaltige Entwicklung der Universität Göttingen - Projektgruppe Bioenergiedörfer - Wirtschaftlichkeit Wärmekunden12 Fazit für die Wärmekunden:

13 IZNE Interdisziplinäres Zentrum für Nachhaltige Entwicklung der Universität Göttingen - Projektgruppe Bioenergiedörfer - Wirtschaftlichkeit Wärmekunden13 weitere Vorteile für die Wärmekunden: gleichmäßigere finanzielle Belastung durch laufende Abschlagszahlungen ggf. Refinanzierungsmöglichkeiten (KfW, Hausbank) freier Raum Einsparungen bei der Gebäudehaftpflicht (Öllager) bequem kein Ölgestank im Haus

14 IZNE Interdisziplinäres Zentrum für Nachhaltige Entwicklung der Universität Göttingen - Projektgruppe Bioenergiedörfer - Wirtschaftlichkeit Wärmekunden14 weitere Vorteile für die Wärmekunden: Refinanzierungsmöglichkeiten – KfW KfWKfW (Infocenter KfW-Förderbank: , ) Angebote der Hausbank


Herunterladen ppt "IZNE Interdisziplinäres Zentrum für Nachhaltige Entwicklung der Universität Göttingen - Projektgruppe Bioenergiedörfer - Wirtschaftlichkeit Wärmekunden1."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen