Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Biokraftstoffe Hubert Maierhofer 03. September 2010 Nasice, 5. kroatischer Biomassetag.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Biokraftstoffe Hubert Maierhofer 03. September 2010 Nasice, 5. kroatischer Biomassetag."—  Präsentation transkript:

1 Biokraftstoffe Hubert Maierhofer 03. September 2010 Nasice, 5. kroatischer Biomassetag

2 Gliederung Biokrafstoffe - KONARO / C.A.R.M.E.N. e. V. - Rahmenbedingungen - Marktsituation in Deutschland - Zukunfststrategien

3 KONARO

4 Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Entwicklungs-Netzwerk Koordinierungsstelle für Nachwachsende Rohstoffe 1992 gegründet 65 Mitglieder 20 Mitarbeiter Beratung, Öffentlichkeitsarbeit und Projektarbeit in der stofflichen und energetischen Nutzung Projektbeurteilung und -begleitung im Auftrag des Bayerischen Staatsministeriums für Landwirtschaft und Forsten ca. 200 Bioenergie-Projekte weitere Infos unter C.A.R.M.E.N. e.V.

5 Rahmenbedingung-politisch Steuerbefreiung für Biokraftstoffe oder Beimischquote Herstellungskosten fossile Kraftstoffe:0,5 /l Herstellungskosten Biokraftstoffe: 1,0 /l Langfristige Strategie mit kalkulierbaren Vorgaben nötig

6 Rahmenbedingung - Effizienz Zur Darstellung einer umweltverträglichen Mobilität mit erneuerbare Energie ist eine effiziente und intelligente Mobilität unverzichtbar Effizientes Konzept 3-5 l/100 km Fossiler Dinosaurier 8-12 l/100 km X

7 Biokraftstoffe in Deutschland 2004: Beschluss des Deutschen Bundestages Alle Biokraftstoffe (z. B. Biogas, Bioethanol, Biomethanol,Wasserstoff aus Biomasse, synthetische Kraftstoffe) auch in Beimischung bis 2009 von der Mineralölsteuer befreit 2006: Steuerbefreiung wird durch eine Beimischregelung ersetzt - Besteuerung für Biodiesel und Pflanzenöl - bis 2015 steigende Quoten für Benzinkraftstoff (3,6%) für Dieselkraftstoff (4,4%) und alle Kraftstoffe (6,25%)

8 Biokraftstoffverbrauch (D) 2007 Quelle: TFZ, BAFA Gesamtanteil Biokraftstoffe für % Rückgang bei Reinkraftstoffen Zunahme bei der Beimischung

9 Biodiesel in Deutschland (FAME: Fatty Acid Methyl Ester) Biodiesel (FAME nach EN 14214) Marktanteil B100 lag bei 5 %: Rohstoff war vor allem Rapsöl Es gab über 1000 Tankstellen in Deutschland Ab 2002 rückläufige Freigabesituation durch PKW Steuerstufenplan von 2006 führt zu Marktrückgängen: Marktanteil 2009 für B100 : 2% Quelle: UFOP

10 Rapsöl in Deutschland Rapsöl (nach DIN 51606) Markbelebung durch Preisvorteil bis 2006 Umrüstung von Lastwägen und Schleppern Serien-Freigabe von 2 Schleppern im Jahr 2007 Steuerstufenplan von 2006 und zu geringer Preisvorteil führte zu Marktrückgängen Marktanteil 2009 deutlich unter 1%

11 E85 (Bio-Ethanol) in Deutschland Mischung aus % Bio-Ethanol mit 10-30% Benzin (DIN ) International bedeutender Biokraftstoff (Brasilien, USA, Schweden) Marteinstieg in Deutschland 2005 Etwa 300 Tankstellen Marktanteil 2009 unter 1%

12 Dezentrale Rapsöl-Ölmühle Quelle: TFZ Verarbeitungskapazität: bis zu 25 t Ölsaat/Tag Ölausbeute: bis 85% Einfluß der Saatqualität: hoch

13 Zentrale Ölmühle Verarbeitungskapazität: bis zu 3000 t Ölsaat/Tag Ölausbeute: bis 99% Einfluß der Saatqualität: mittel Quelle: ZVI Straubing-Sand

14 Betreiber / Investor Tecosol GmbH / Campa-Biodiesel GmbH Daten - Investition ca. 10 Mio - Kapazität: t/a Biodiesel Quellen: Campa- Biodiesel Südzucker Biodieselanlage-Ochsenfurt

15 Bio-Ethanol-Anlage Zeitz - Kapazität: t/a Ethanol und t/a Futtermittel aus Weizen t/a) Betreiber und Investor Crop Energie AG - Erweiterung um t/a Ethanol aus Zuckerrübe

16 Ethanolproduktion aus LCB Verfahrensschema des ATZ-Entwicklungszentrums zur dezentralen Produktion von Bioethanol und Biogas aus lignocellulosehaltiger Biomasse (z. B. Stroh)

17 Ethanolproduktion aus LCB Demonstrationsanlage der Südchemie in Straubing geplant (Rohstoffbedarf etwa t/a Weizenstroh)

18 Elektro-Antrieb Quellen: HINK, OPEL Schlüsseltechnik ist die Batterie Sauber, sobald Strom aus Erneuerbaren Energie kommt Kombination bei Hybrid mit Biokraftstoffen sinnvoll

19 Biomethan-Anlagen in Deutschland Biogasanlage mit Aufbereitung zu Biomethan Einspeisung von Biomethan ins Erdgasnetz Kapazität aller Anlagen: t Größtenteils Verstromung

20 Erdgas- PKW (Biomethan) Wirtschaftlichkeit -Der Tankstellenpreis für Erdgas liegt bei annähernd 1 /kg (in Benzin Äquivalent etwa 0,65 /l)

21 Synthetische Treibstoffe

22 BtL-Versuchsanlage Freiberg Daten (ß-Versuchsanlage) - Kapazität: 10 t/h Holz ( t/a) - Vergasung mit Sauerstoff bei 4 bar Geplante Kraftstoffsynthese - 1,8 t/h ( t/a) synthetischen Kraftstoff Quelle: Choren GmbH Bewertung - hohes Rohstoffpotential - aufwendige Technik - niedrige Kosten bei Rohstoffen notwendig

23 Rohstoffpflanze Jatropha Die Pflanze Jatropha erlaubt die Kultivierung karger und trockener Landschaften zur Treibstoffgewinnung Demonstrations-Projekt in Indien (GTZ, Daimler Chrysler,.....) Quelle: Daimler-Chrysler; Keystone

24 Palmöl-Anbau in Indonesien Quelle:

25 Nachhaltigkeitsverordnung Biomassestrom- und Biokraftstoff- Nachhaltigkeitsverordnung : Ab 2011 Zertifizierung für EEG-Strom aus flüssiger Biomasse und für Biokraftstoffe nötig: Kriterien: 1.Schutz von Naturräumen 2.Treibhausgaseinsparung 3.Festlegung sozialer Standards 4.Lückenloser Herkunftsnachweis

26 ….Die Effizienz der Gesamtkette ist entscheidend ! Biokraftstoffe werden global an Bedeutung gewinnen, jedoch wird Biomasse zunehmend ein begehrter Rohstoff werden. Fazit


Herunterladen ppt "Biokraftstoffe Hubert Maierhofer 03. September 2010 Nasice, 5. kroatischer Biomassetag."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen