Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Studienland Europa ERASMUS-Mobilität heute und morgen Dr. Markus Symmank Studienland Europa – 4.11.2013 1.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Studienland Europa ERASMUS-Mobilität heute und morgen Dr. Markus Symmank Studienland Europa – 4.11.2013 1."—  Präsentation transkript:

1 Studienland Europa ERASMUS-Mobilität heute und morgen Dr. Markus Symmank Studienland Europa –

2 Informationsstand von Schülerinnen und Schülern sechs Monate vor dem Abitur 68 % Studienbereitschaft 40 % beginnen erst im Laufe des letzten Schuljahres mit Überlegungen zu nachschulischen Alternativen 33 % beurteilen den persönlichen Informationsstand als unzureichend 67 % fühlen sich allenfalls teilweise informiert

3 Bologna-Prozess – allgemeine Zielsetzungen Schaffung eines gestuften Systems von Studienabschlüssen Undergraduate, Graduate, Doctorate Förderung der Mobilität Verbesserung der Employability Steigerung der Attraktivität des europäischen Hochschulraums

4 Bachelor- und Master-Studiengänge in Deutschland Bachelor-/ Master- Studiengänge (= 87%) Bachelor- Studiengänge Master- Studiengänge 6 Semester: 67% 7 Semester: 22% 8 Semester: 8% 4 Semester: 77% 3 Semester: 13% 2 Semester: 6% vorherrschendes Modell: Quelle: HRK, November 2012

5 Erasmus+ Die Programmverwaltung in DE Europäische Kommission Exekutivagentur der Kommission in Brüssel COMENIUS ERASMUSLEONARDOGRUNDTVIG NA-PADNA-DAADNA-BIBB Programmnutzer JUGEND NA-JfE

6 6 Erasmus Die Zielsetzungen Beitrag zur Erreichung von Zielen europäischer Bildungsagenden Europa 2020-Strategie, ET 2020, EU-Jugendstrategie programmspezifische Ziele Verbesserung von Schlüsselkompetenzen und Fertigkeiten Stärkung der Qualität in den Bildungsbereichen Förderung der internationalen Dimension

7 Youth in Action Programme International higher education Programmes (Erasmus Mundus, Tempus, Alfa, Edulink) Grundtvig Erasmus Leonardo Comenius Lifelong Learning Programme: Das neue integrierte Programm ( ) Aktuelle EU-Programme im Bereich Bildung und Jugend ( ) Erasmus+: Comenius, Leonardo, Erasmus, Grundtvig, Jugend, Sport KA 1 Learning Mobility KA 3 Policy support KA 2 Institutional co-operation Verbindung der Bereiche mit drei gemeinsamen Schlüsselaktionen 63 %28 %4,2 % Erasmus+ Die Programmstruktur

8 8 Erasmus+ Die drei Schlüsselaktionen KA1 Mobilität von Einzelpersonen (Studierende, Berufsschüler, Auszubildende, junge Menschen in Jugendaustausch und Freiwilligentätigkeit) Mobilität von Personal und im Jugendbereich Tätigen. KA2 Partnerschaften von Organisationen, Einrichtungen und Initiativen zur Zusammenarbeit und Förderung von Innovation und zum Austausch von bewährten Verfahren. KA3 Maßnahmen zur Unterstützung von Reformagenden und politischen Dialogen, die auf europäischer Ebene angestoßen wurden.

9 Mobilität: Drei Phasen 9 1.Vorbereitung Auswahl Vereinbarungen über Partnerschaften und Teilnehmer sprachliche, interkulturelle, fachliche Vorbereitung von Teilnehmern vor der Ausreise sprachliche Einstufung (Pflicht) 2.Durchführung Begleitung durch entsendende/aufnehmende Institution

10 Mobilität: Drei Phasen 10 3.Nachbereitung Auswertung der Aktivitäten formale Anerkennung der während des Aufenthalts erworbenen Leistungen Wissens- und Erfahrungstransfer Verbreitung von Ergebnissen

11 11 Mobilität: Neuerungen Studierendenmobilität Studierendenmobilität Studium minimal 3 Monate Studierendenmobilität Praktikum minimal 2 Monate Studierendenmobilität mehrfach je Studienphase Bachelor, Master, Promotion minimal 2 bzw. 3 Monate maximal 12 Monate gesamt

12 12 Mobilität: Neuerungen Studierendenmobilität Mobilität von Graduierten nur für Praktika Auswahl im letzten Studienjahr innerhalb eines Jahres nach Abschluss des Studiums

13 13 Mobilität: Neuerungen Studierendenmobilität Kreditbürgschaft für Masterstudium innerhalb Europas ein Jahr Euro zwei Jahre Euro Studierendenmobilität Finanzierung Monatsrate mit Mindest-/Höchstbetrag Monatsrate unterschiedlich nach Ländergruppen (A B C) Praktikum = Studium Euro Unternehmensgehalt wird nicht berücksichtigt Sonderförderung Eltern mit Kind Behinderte

14 14 Mobilität: Neuerungen Personalmobilität für Lehre und Weiterbildung Europa Outgoing Incoming Laufzeit 2 Tage bis 2 Monate (Lehre min. 8 h) für Lehre und Weiterbildung international ab 2015/2016? Outgoing Incoming Laufzeit 5 Tage (ohne Reise) bis 2 Monate

15 Partnerschaften Aktivitäten Entwicklung gemeinsamer Studienprogramme/Module Intensivprogramme (Sommerschulen etc.) thematische Zusammenarbeit Hochschule/Wirtschaft Zusammenarbeit von Student Support Services Langzeitmobilität von Hochschulpersonal

16 Date: in 12 pts Markus Symmank Telefon


Herunterladen ppt "Studienland Europa ERASMUS-Mobilität heute und morgen Dr. Markus Symmank Studienland Europa – 4.11.2013 1."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen