Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

DER SPEZIALIST FÜR PUBLIC CONSULTING 1 Richtig beraten in Förderungsfragen Förderungen zur Umsetzung von Umwelt- und Klimaschutzprojekten 25.06.2010.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "DER SPEZIALIST FÜR PUBLIC CONSULTING 1 Richtig beraten in Förderungsfragen Förderungen zur Umsetzung von Umwelt- und Klimaschutzprojekten 25.06.2010."—  Präsentation transkript:

1 DER SPEZIALIST FÜR PUBLIC CONSULTING 1 Richtig beraten in Förderungsfragen Förderungen zur Umsetzung von Umwelt- und Klimaschutzprojekten

2 DER SPEZIALIST FÜR PUBLIC CONSULTING 2 KPC - Unsere Geschäftsbereiche Förderungs- und Programmmanagement - Umweltförderung gem. UFG (Siedlungswasserwirtschaft, Betriebliche Umweltförderung, Altlastensanierung) - Österreichisches JI/CDM-Programm - Klima- und Energiefonds - Klima:aktiv mobil Förderungsprogramm - EFRE/ELER Abwicklung in 7 Bundesländern - Länderförderungsprogramme (NÖ, S) - Förderungsinitiative Abfallvermeidung - Investitionsförderung Ökostrom (OeMAG) Nationales und Internationales Consulting (Umwelt & Energie) Climate Austria Geschäftsführung des Umwelt- und Wasserwirtschaftsfonds UWF

3 DER SPEZIALIST FÜR PUBLIC CONSULTING 3 KPC - Abwicklungen 2009 seit 1993 rd Projekte mit Fördervolumen von rd. EUR 6,4 Mrd. Abwicklungszahlen KPC 2009 Anzahl Investitionen (in Mio. EUR) Förderungen (in Mio. EUR) Auszahlungen (in Mio. EUR) Umweltförderungen des Bundes ,7396,9450,3 Siedlungswasserwirtschaft ,1198,5313,0 Umweltförderung im Inland ,381,593,5 Konjunkturpaket Thermische Sanierung ,578,911,9 Altlastensanierung1743,738,131,9 Klima- und Energiefonds ,647,118,9 Photovoltaik ,621,66,8 Holzheizungen ,55,3 Mobilitätsmanagement13846,111,50,5 Arbeitsprogramme50746,48,76,3 k:a mobil1432,60,80,5 JI/CDM-Programm120,095,0110,0 EFRE-Kofinanzierungen56119,614,90,0 ELER-Kofinanzierungen8077,211,60,0 Landwirtschaftliche Biomasse3011,53,60,0 Ökostrom - Mittlere Wasserkraft2135,912,00,0 Förderungsinitiative Abfallvermeidung171,30,2 Summe ,4582,2580,0

4 DER SPEZIALIST FÜR PUBLIC CONSULTING 4 Consulting Im Auftrag der Austrian Development Agency – Ostzusammenarbeit (OZA) Beratung OZA policy sowie begleitende Projektkontrolle für Wasser- und Abwasserprojekte in SO-Europa Im Auftrag internationaler Finanzierungsinstitutionen (Beispiele) EU:Unterstützung Bulgarien - Stärkung der Zivilgesellschaft durch die Vergabe von Förderungen an NGOs. EBRD:Energy Audits bei Unternehmen im Rahmen des Energy Efficiency Programms in der Ukraine UNIDO:Programm - Chiller Replacement Africa OECD:Financial management strengthening in EECCA-Ländern Weltbank:Kasachstan - Best Practice-Demo Altlastensanierung EEA:Studie Ökologische Steuermodelle in der EU und deren Implikationen für Umwelt, Innovation und Budgetentwicklung

5 DER SPEZIALIST FÜR PUBLIC CONSULTING 5 Kooperation Lebensministerium, Austrian Airlines, Flughafen Wien und KPC Mit Climate Austria kann der CO 2 -Ausstoß von Aktivitäten im Unternehmensumfeld und im Alltag berechnet werden – fliegen, Auto fahren, heizen, kühlen, Stromversorgung... Durch Zahlung eines freiwilligen Beitrags, wird dieselbe Menge an CO 2 an anderer Stelle eingespart = CO 2 -Kompensation KPC verwaltet die Beiträge und unterstützt damit österreichische und internationale Klimaschutzprojekte Online CO 2 -Rechner für Flüge im Austrian Buchungsportal integriert inkl. Kreditkartenzahlungsabwicklung v.a. für Einzelflüge von Privaten Die österreichische Plattform zur freiwilligen Kompensation von CO 2 -Emissionen

6 DER SPEZIALIST FÜR PUBLIC CONSULTING 6 Förderungsbereiche Klima und Energie - Umweltförderung im Inland - klima:aktiv mobil - Klima- und Energiefonds

7 DER SPEZIALIST FÜR PUBLIC CONSULTING Rahmenbedingungen Vielzahl von Förderungsinstrumenten auf Gemeinde, Landes- und Bundesebene darüber hinaus EU-Förderungsprogramme mit unterschiedlichsten Förderungsbestimmungen und Prozedere, die an unterschiedlichen Entwicklungsstadien – Forschung, Markteinführung, Marktdurchdringung, Bewusstseinsbildung etc. ansetzen zur Umsetzung nationaler und internationale Ziele - 20:20:20 Ziele, Kyoto-Ziele,.... EU-Wettbewerbsrecht gibt Rahmen vor Komplexität der Förderungsberechnung und –abwicklung deutlich gestiegen Keine zusammenfassende Übersicht vorhanden

8 DER SPEZIALIST FÜR PUBLIC CONSULTING Bsp. Förderlandschaft (EU/Bund) anhand des Produktlebenszyklus

9 DER SPEZIALIST FÜR PUBLIC CONSULTING Umweltförderung im Inland Investitions-Förderungsprogramm des Lebensministeriums zur Anreizbildung für umweltrelevante Projekte im Rahmen einer gewerblichen Tätigkeit (inkl. Vereine, Betriebe mit marktbestimmter Tätigkeit, konfessionelle Einrichtungen) und unterstützt die Bewusstseinsbildungsprogramme der Länder –EU-Rechtliche Grundlagen –Umweltleitlinien, Allgemeine Gruppenfreistellungsverordnung, De Minimis- Verordnung, Agrarische Rahmenregelung –Nationale Grundlagen –Umweltförderungsgesetz (UFG) –Förderungsrichtlinie 2009 seit in Kraft –Handbuch für die betriebliche Umweltförderung (inkl. Informationsblättern und Formularen)

10 DER SPEZIALIST FÜR PUBLIC CONSULTING Was wird gefördert? Unterstützt werden freiwillig umgesetzte Projekte zur Vermeidung oder Verringerung von Belastungen durch klimarelevante Gase Luftverunreinigungen (insbesondere Staub) und gefährliche Abfälle

11 DER SPEZIALIST FÜR PUBLIC CONSULTING De-minimis-Beihilfen -bis zum Betrag von EUR ,- innerhalb von 3 Jahren pro Unternehmen. -Amortisation nicht unter 3 Jahren -Die Kumulation von "de-minimis-Beihilfen" mit anderen Beihilfen ist zulässig. -Ausgenommen sind: Landwirtschaft und Fischerei Verkehrsbereich hat Rahmenbetrag von EUR ,- Die Entscheidung über die Art der Förderung trifft der Förderwerber. Nicht De-minimis-Beihilfen -auch über EUR ,- -Berücksichtigung von Referenzkosten -Amortisation nicht unter 5 Jahren -max. Förderhöhe: EUR 1,5 Mio. Förderungsarten

12 DER SPEZIALIST FÜR PUBLIC CONSULTING Was ist neu seit Oktober 2009 ? Pauschalförderung für Standardförderungsbereiche – Einreichung NACH Umsetzung! Neue Förderungsbereiche: Klimatisierung und Kühlung Gewerblich genutzter Neubau in Niedrigenergiebausweise Ressourcenmanagement

13 DER SPEZIALIST FÜR PUBLIC CONSULTING Pauschalen für Standardförderprojekte – Einreichung bis 6 Monate nach Umsetzung!!

14 DER SPEZIALIST FÜR PUBLIC CONSULTING klima:aktiv mobil Investitionsförderungsinstrument des BMLFUW zur Förderung von Maßnahmen im Bereich der umweltfreundlichen und klimaschonenden Mobilität (seit 2. Mai 2007) Begleitend zu bestehenden zielgruppenspezifischen Beratungs- und Bewusstseinsbildungsprogrammen von klima:aktiv mobil Förderungsaktionen: Mobilitätsmanagement für Freizeit und Tourismus Mobilitätsmanagement für Städte, Gemeinden und Regionen Mobilitätsmanagement für den Radverkehr Mobilitätsmanagement für Betriebe Sonderaktion E-Fahrräder

15 DER SPEZIALIST FÜR PUBLIC CONSULTING klima:aktiv mobil Zielgruppe Unternehmen Konfessionelle Einrichtungen und gemeinnützige Vereine Energieversorgungs- und Verkehrsunternehmen Gemeindeverbände, Regionalverbände,... Verkehrsverbünde und Mobilitätszentralen Tourismusverbände und -organisationen Länder, Gemeinden, Städte

16 DER SPEZIALIST FÜR PUBLIC CONSULTING klima:aktiv mobil Förderungsgegenstand CO 2 -relevante Umstellungen von Transportsystemen und Fuhrparks (Elektrofahrzeuge) Investitionen zur Forcierung des öffentlichen Verkehrs (inkl. Rad- und Fußgängerverkehr) Mobilitätsdienstleistungen, Verkehrsinformations- und Logistiksysteme Mobilitäts- und Verkehrskonzepte als Vorleistung Die Maßnahme muss immer zu einer Verringerung der Belastungen von CO 2 -Emissionen führen.

17 DER SPEZIALIST FÜR PUBLIC CONSULTING Förderungsprogramme des Klimafonds 2010 Förderaktion Photovoltaik 2010 EUR 35 Mio., Start der Einreichungen 28. Juni 2010 Austrian Climate Research Programme (dritter Call) Modellregionen Elektromobilität Klima- und Energie Modellregionen Musterprojekte Solare Großanlagen Mustersanierungen Förderaktion Multimodaler Personenverkehr Demoanlagen – Neue Energien 2020

18 DER SPEZIALIST FÜR PUBLIC CONSULTING 18 NEU - Förderung Gewässerökologie

19 DER SPEZIALIST FÜR PUBLIC CONSULTING Verbesserung des ökologischen Zustandes der Gewässer Reduktion der hydromorphologischen Belastungen Sicherstellung einer fristgerechten Umsetzung der nationalen bzw. EU-rechtlichen Vorgaben Fördermittel nach Grundsätzen der Zweckmäßigkeit, Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit dafür 2 Förderungsrichtlinien für kommunale Förderwerber für Wettbewerbsteilnehmer (z.B. E-Wirtschaft) Gewässerökologie – Ziele

20 DER SPEZIALIST FÜR PUBLIC CONSULTING Zusagerahmen 2009 – 2015: EUR 140 Mio. Mittelherkunft: Reinvermögen des Umwelt- und Wasserwirtschaftsfonds Investitionszuschüsse 60 % Bundesförderung für kommunale Förderwerber 20 % Bundesförderung + 10 % Aufschlag für KMUs Antragstellung nach : Fördersatzreduktion um 5%-Punkte Förderungsart und Förderungsausmaß

21 DER SPEZIALIST FÜR PUBLIC CONSULTING Bsp. für Beseitigung Durchgängigkeitshindernisse Technische Fischwanderhilfe (vertical-slot) Umbau von Wehranlagen zu aufgelöster Rampe

22 DER SPEZIALIST FÜR PUBLIC CONSULTING 22 Charakteristische Rolle des Planers Bsp. Wasserwirtschaft, Biomasse- Nahwärme,... v.a. durch lange Nutzungsdauern und durch hohe Kosten charakterisiert neben Investitionskosten sind auch Reinvestitions- und Betriebskosten wichtige Planungsfaktoren – gesamtheitliche Betrachtung, Nachhaltigkeit der Lösung wichtig Planer muss in seiner Beratung der öffentlichen Auftraggeber und in seinem Wirken diesen langfristigen Horizont ausreichend berücksichtigen Planer ist Vertrauensperson aufgrund langfristiger Zusammenarbeit mit öffentlichem Auftraggeber Förderungs-Know-how als besonderer Zusatznutzen

23 DER SPEZIALIST FÜR PUBLIC CONSULTING 23 Empfehlung – vor der Einreichung Die 3 wichtigsten ersten Schritte im Zusammenhang mit potenziellen Förderungen Holen Sie sich die leicht verfügbaren Informationen aus dem Web! Bei Förderungsstellen, Förderungsdatenbanken: z.B. der Energieagentur oder einzelner Länder Beanspruchen Sie die Beratungskompetenz der Förderungsstellen! Bei Verdacht auf Förderungsfähigkeit frühzeitig (eventuell auch unvollständig) einreichen!

24 DER SPEZIALIST FÜR PUBLIC CONSULTING 24 Empfehlung: Einreichung - Endabrechnung Achten Sie auf formale Förderungsvoraussetzungen – wie z.B. Einreichung vor Baubeginn Nutzen Sie bei komplexen Projekten die Möglichkeit eines Beratungsgesprächs mit den Expert/innen der Förderungsstellen. Weniger ist mehr! Klare, einfach aufbereitete Informationen, in denen die jeweils wesentlichen Punkte (z.B. techn. Parameter, Umwelteffekte etc.) herausgearbeitet werden Auszahlungsbedingungen und Technische Auflagen im Förderungsvertrag beachten!

25 DER SPEZIALIST FÜR PUBLIC CONSULTING 25

26 DER SPEZIALIST FÜR PUBLIC CONSULTING 26 Kommunalkredit Public Consulting GmbH DI Alexandra Amerstorfer Türkenstraße 9, 1092 Wien Tel Fax


Herunterladen ppt "DER SPEZIALIST FÜR PUBLIC CONSULTING 1 Richtig beraten in Förderungsfragen Förderungen zur Umsetzung von Umwelt- und Klimaschutzprojekten 25.06.2010."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen