Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Elisabeth Gußl Veronika Katzlinger Julia Nermuth Barbara Paichl Umweltförderung Bund 2008-2010.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Elisabeth Gußl Veronika Katzlinger Julia Nermuth Barbara Paichl Umweltförderung Bund 2008-2010."—  Präsentation transkript:

1 Elisabeth Gußl Veronika Katzlinger Julia Nermuth Barbara Paichl Umweltförderung Bund

2 Agenda Einleitung zum Thema Auftraggeber und Evaluatoren Motivation & Ausschreibung Methoden & Schritte Ergebnisse & Empfehlungen Kritik & Alternativen Entwicklung danach 2

3 Agenda Einleitung zum Thema Auftraggeber und Evaluatoren Motivation & Ausschreibung Methoden & Schritte Ergebnisse & Empfehlungen Kritik & Alternativen Entwicklung danach 3

4 Einleitung zum Thema I Rechtliche Basis: Umweltförderungsgesetz (UFG) seit 1993 Wasserwirtschaft Siedlungswasserwirtschaft Gewässerökologie Betriebliche Abwassermaßnahmen Umweltförderung im Inland im Ausland Altlastensanierung- und sicherung Joint Implementation /Clean Development Mechanism Programme (seit 2003) 4

5 Einleitung zum Thema II Kommunalkredit Public Consulting GmbH (KPC): beurteilt Förderansuchen Kommissionen beraten über die Fördervorschläge BMLFUW entscheidet auf Basis der Kommissions- empfehlungen KPC wickelt Förderung ab Organisatorischer Ablauf 5

6 Agenda Einleitung zum Thema Auftraggeber und Evaluatoren Motivation & Ausschreibung Methoden & Schritte Ergebnisse & Empfehlungen Kritik & Alternativen Entwicklung danach 6

7 Auftraggeber und Evaluatoren Auftraggeber: Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft Evaluatoren: Institut für industrielle Ökologie (Projektleitung) Verein; Evaluationserfahrung im Bereich Umwelt und Nachhaltigkeit Industriewissenschaftliches Institut Verein; Schwerpunkt auf Wirtschaft in Österreich ÖAR Regionalberatung privates Beratungsunternehmen 3 renommierte Institute 7

8 Agenda Einleitung zum Thema Auftraggeber und Evaluatoren Motivation & Ausschreibung Methoden & Schritte Ergebnisse & Empfehlungen Kritik & Alternativen Entwicklung danach 8

9 Motivation Evaluation im UFG verankert § 48. (1) Der Bundesminister für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft hat alle drei Jahre, erstmals 2005, der Bundesregierung über die laufenden und abgeschlossenen Projekte, insbesondere über die erwartete oder erzielte Treibhausgas- emissionsreduktion und die vertraglich zugesagten oder erworbenen Emissionsreduktionseinheiten und deren Kosten sowie über allfällige soziale und Umweltauswirkungen der Projekte zu berichten. (2) Die Berichte gemäß Abs. 1 sind der Öffentlichkeit via Internet zugänglich zu machen. 9

10 Ausschreibung Im Evaluationsbericht keine Angaben zur Ausschreibung vorhanden Ebenso keine Angaben zur Auswahl der Evaluatoren 10

11 Agenda Einleitung zum Thema Auftraggeber und Evaluatoren Motivation & Ausschreibung Methoden & Schritte Ergebnisse & Empfehlungen Kritik & Alternativen Entwicklung danach 11

12 Methoden & Schritte Untersuchungszeitraum: – Durchführung aufgrund der Vorgaben des UFG Evaluationsgegenstände: Organisatorische Ökonomische Ökologische Aspekte Datengrundlage: Projektkenndaten und Projektdatenbank der KPC 12

13 Methoden & Schritte Beurteilung der: Ökonomischen Effekte: Umweltrelevante Investitionskosten Brutto-Produktionswert Wertschöpfung Vollzeitbeschäftigungsverhältnisse in Personen Organisatorischen Effekte: Anzahl der bewilligten Projekte Fördervolumen Umweltrelevantes Investitionsvolumen Ökologischen Effekte 13

14 Methoden & Schritte Erhebungsmethoden: nicht dezidiert ausgewiesen Vergleich von Projektkenndaten zwischen den Betrachtungszeiträumen 14

15 Agenda Einleitung zum Thema Auftraggeber und Evaluatoren Motivation & Ausschreibung Methoden & Schritte Ergebnisse & Empfehlungen Kritik & Alternativen Entwicklung danach 15

16 Ergebnisse Ansuchen bewilligt ( in Vorperiode) Zunahme vor allem durch 2. Konjunkturpaket zur thermischen Gebäudesanierung Mio. Euro Fördervolumen (782,3 in Vorperiode) Anstieg um mehr als 1/ Mio. Euro umweltrelevante Investitionen 16

17 Ergebnisse (2) = 71 % 17

18 Umweltförderung im Inland Schutz der Umwelt durch Vermeidung oder Verringerung der Belastungen in Form von Luftverunreinigungen, klimarelevanten Gasen (insbesondere Kohlendioxid aus fossilen Brennstoffen (...)), Lärm und Abfällen Anträge davon 80% genehmigt 18

19 Dimensionen KP II TGS Förderungsbarwert Private: 54 Mio. Mittel waren bereits nach zwölf Wochen erschöpft! Umstellung der Wärmeerzeugungssysteme max. Förderung: Förderungsbarwert Betriebe: 41 Mio. Verbesserung des Wärmeschutzes und der Wärmeerzeugungssysteme 19

20 Förderungsschwerpunkte 80 % der Fördermittel: Biomasseanlagen zur Erzeugung von Fernwärme Umstellung von fossilen Brennstoffen auf Biomasseanlagen Betriebliche Energiesparmaßnamen Wärmeverteilung Thermische Gebäudesanierung Biomasse KWK 20

21 Umweltwirkungen CO2-Reduktion über techn. ND: UFI: ca. 25 Mio. t pro Jahr Erneuerbare Energieträger 70 % Energieeffizienz 19 % KP II TGS Private: 2,4 Mio. t pro Jahr KP II TGS Betriebe: 1,7 Mio. t pro Jahr 21

22 Ökonomische Effekte Förderungsbarwert (UFI+KP II TGS) 332,56 Mio. Euro Investitionen 1.974,78 Mio. Euro Bruttoproduktionswert 3,2 Mrd. Euro Beschäftigungsverhältnisse

23 Agenda Einleitung zum Thema Auftraggeber und Evaluatoren Motivation & Ausschreibung Methoden & Schritte Ergebnisse & Empfehlungen Kritik & Alternativen Entwicklung danach 23

24 Kritik keine Forschungsfrage keine Information über Ausschreibung Methodenteil: sehr unvollständig keine partizipative Ansätze 24

25 Kritik (2) Evaluierung Bewertungen: unkritisch Empfehlungen: selten und unkonkret Verknüpfung zwischen Zielen und Ergebnissen Bericht für umfangreiches Thema nicht geeignet 25

26 Kritik und Alternativen gute Strukturierung gute Verständlichkeit Alternativen mehrere Evaluierungen partizipative Ansätze 26

27 Agenda Einleitung zum Thema Auftraggeber und Evaluatoren Motivation & Ausschreibung Methoden & Schritte Ergebnisse & Empfehlungen Kritik & Alternativen Entwicklung danach 27

28 Entwicklung danach Umweltförderungsbericht 2012: etwa so viele Anträge wie 2009 Förderungsschwerpunkte: - thermische Gebäudesanierung - Biomasse Einzelanlagen - Energiesparmaßnahmen (Umstellung auf LED-Beleuchtung) Sanierungsoffensive - große Erfolge mit KP II TGS im Jahr weiterhin 100 Mio. Euro für Private und Betriebe 28

29 Quellen Korrigendum zur Evaluierung der Umweltförderung des Bundes Lebensministerium Österreich Umweltbundesamt Österreich undesnormen&Gesetzesnummer= (Abfrage am ) ehmen/leitbild/ (Abfrage am ) 29


Herunterladen ppt "Elisabeth Gußl Veronika Katzlinger Julia Nermuth Barbara Paichl Umweltförderung Bund 2008-2010."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen