Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Ressourcenplanung Grundlagen Einsatzmittelplanung –Bedarfsermittlung je Engpassressource –Ermittlung und Darstgellung ders Einsatzmittelbedarfsrofils –Verfügbarkeitsanalyse.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Ressourcenplanung Grundlagen Einsatzmittelplanung –Bedarfsermittlung je Engpassressource –Ermittlung und Darstgellung ders Einsatzmittelbedarfsrofils –Verfügbarkeitsanalyse."—  Präsentation transkript:

1 Ressourcenplanung Grundlagen Einsatzmittelplanung –Bedarfsermittlung je Engpassressource –Ermittlung und Darstgellung ders Einsatzmittelbedarfsrofils –Verfügbarkeitsanalyse Einsatzmitteloptimierung

2 Grundlagen: Ressourcen Ohne Ressourcen kann nichts gemacht werden Bedeutung von Ressourcen –Rangfolge Verschiedenste Arten – nur beschränkt verwendbar  Engpassressourcen Einmalig / wiederholt verwendbare Ressourcen Ressourcenstrukturplan - Zusammenfassung

3 Einsatzmittelplanung Soll darstellen wie der Bedarf der Ressourcen ist. Unterteilung: –Global / vorgangsbasiert –Welche? Wie viele? Wann? Wo? –In drei Schritte unterteilt a)Bedarfsermittlung je Engpassressource b)Ermittlung und Darstellung des Einsatzmittelbedarfsprofils c)Verfügbarkeitsanalyse

4 a) Bedarfsermittlung je Engpassressource Ermittlung des Einsatzmittelbedarfs –Aufwand (A).. (Erfahrungswert) –Vorgangsdauer (D) (Terminplanung – festgelegt) –Anzahl der Arbeitsstunden (h) EMBi = A(k,i)/(D(i)*h)

5 b) Ermittlung und Darstellung des EMB-Profils (EM-Ganglinie) In Mengeneinheiten oder Prozent über eine gewisse Zeit Jeder Vorgang hat Start und Ende (=Zeitfenster) Zeitfenster und Einsatzmittel  Bedarfspläne

6 c) Verfügbarkeitsanalyse Vergleich von Einsatzmittelbedarf und – verfügbarkeit (Über-, Unterdeckung) Verfügbarkeit = Menge verplanbarer Teile Einsatzmittelbestand ist nicht konstant Ressourcenbedarf wird über die Zeit ermittelt Vorgänge mit Puffer können je nach Verfügbarkeit der Ressourcen angeordnet werden

7 Einsatzmittel-/ Ressourcenoptimierung Optimierung von Ressourceneinsatz um ein Kostenminimum zu erreichen A. Bedarfsglättung - feste Projektdauer, fester Ablaufplan - Nutzung von Pufferzeiten (Verschieben, Dehnen, Stückelung) B. Bedarfsbeschränkung - feste Ablauflogik (Ablaufplan) - verlängerbare Projektdauer - Austausch kritischer Einsatzmittel

8 Einsatzmittel-/ Ressourcenoptimierung C. Ressourcenbedingte Ablauflogik-Änderung - feste Projektdauer, - veränderbare Ablauflogik Änderung der Vorgangsdauer - mehr Ressourcen zuteilen (Verkürzen, Stauchen des Vorgangs) - weniger Ressourcen zuteilen (Dehnen, Strecken des Vorgangs)

9 Ressourcenabgleich Harter Ressourcenablgeich = EM –Zuteilung –Kapazitätstreuer Terminplan EDV Software trägt zur Projektverlängerung bei  Optimierungsalgorithmus ist eingeschränkt Nutzen bringend (siehe Grafik ->nach manueller Überarbeitung)

10 Optimierung EMB Zeiteinheiten A D B C Max. Verfügbarkeit A..E = Arbeitspakete A D B C Max. Verfügbarkeit


Herunterladen ppt "Ressourcenplanung Grundlagen Einsatzmittelplanung –Bedarfsermittlung je Engpassressource –Ermittlung und Darstgellung ders Einsatzmittelbedarfsrofils –Verfügbarkeitsanalyse."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen