Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Das Reifenlabel Chancen und Risiken für den Reifenfachhandel BRV-Informations-/Schulungsunterlagen für den Reifenfachhandel (Stand Februar 2012) Anlagen:

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Das Reifenlabel Chancen und Risiken für den Reifenfachhandel BRV-Informations-/Schulungsunterlagen für den Reifenfachhandel (Stand Februar 2012) Anlagen:"—  Präsentation transkript:

1 Das Reifenlabel Chancen und Risiken für den Reifenfachhandel BRV-Informations-/Schulungsunterlagen für den Reifenfachhandel (Stand Februar 2012) Anlagen: BRV-VIP-Newsletter vom EU-VO1222/2009 EU-VO1235/2011

2 Hier steht eine Headline Subheadline Agenda Reifenkennzeichnung/Tirelabelling – EU-Verordnung Nr. 1222/2009 Handelspolitische Betrachtungen Handelsorganisatorische Betrachtungen Reifentechnische Betrachtungen Zusammenfassung

3 Reifenkennzeichnung/Tirelabelling - EU-Verordnung Nr. 1222/2009

4 Hier steht eine Headline Subheadline EU-Verordnung Nr. 1222/2009 Der Reifenhersteller ist verpflichtet: An Händler oder Endnutzer gelieferte Reifen auf der Lauffläche mit einem Aufkleber mit einer Kennzeichnung der Kraftstoffeffizienzklasse, der Klasse des externen Rollgeräusches und der Nasshaftungsklasse zu versehen. Oder Posten aus einem oder mehr identischen Reifen, eine gedruckte Kennzeichnung mit der Angabe der Kraftstoffeffizienzklasse, der Klasse des externen Rollgeräuschs und der Nasshaftungsklasse beizufügen. Außerdem: Die geforderten Kennzeichnungsmerkmale in technischem Werbematerial (auch auf der Website) anzugeben. – Bis zu fünf Jahre nach der Bereitstellung des letzten Reifens eines bestimmten Reifentyps technische Unterlagen zur Verfügung zu stellen.

5 Hier steht eine Headline Subheadline EU-Verordnung Nr. 1222/2009 Der Reifenhändler ist verpflichtet: dass Reifen in der Verkaufsstelle die vom Reifenhersteller bereitgestellten Aufkleber deutlich sichtbar tragen oder in unmittelbarer Nähe des Reifens deutlich sichtbar sind und dass vor Verkauf des Reifens dem Endnutzer die Kennzeichnung gezeigt und erläutert wird (Informationspflicht) Außerdem: dass mit der Rechnung, die dem Endnutzer( Rechnungsempfänger) beim Reifenkauf ausstellt wird, die Kennzeichnungsinformationen über den Reifen ausgehändigt werden, in folgender Reihenfolge: 1. Rollwiderstandsklasse (A-G), 2. Nasshaftungs- klasse (A-F), 3. Geräuschwert (in dB) und 4. Geräuschklasse (1-3) z.B.: C ( für Rollwiderstand), C (für Nasshaftung), 72 dB (für Geräusch), 2 (Klasse) Die geforderten Kennzeichnungsmerkmale in technischem Werbematerial (auch auf der Website etc.) anzugeben.

6 Hier steht eine Headline Subheadline EU-Verordnung Nr. 1222/2009 Der Fahrzeughersteller ist verpflichtet: den Fahrzeugkäufer in einer Verkaufsstelle über die unterschiedlichen Bereifungsmöglichkeiten des gewünschten Neufahrzeugs zu informieren und ihm vor Verkauf dieses Fahrzeugs die den Reifen zugeordneten Kennzeichnungsdaten zur Verfügung zu stellen die genannten Angaben mindestens im technischen Werbematerial auszuweisen.

7 Hier steht eine Headline Subheadline EU-Verordnung Nr. 1222/2009 Geltungsbereich: Klasse C1: Reifen für Personenkraftwagen Klasse C2: LLKW- Reifen nach ECE-R 54 die mit a) einer Tragfähigkeitskennzahl für Einfachbereifung, 121 ist und b) einem Symbol für eine Geschwindigkeitskategorie, N ist gekennzeichnet sind. Klasse C3:LKW-Reifen nach ECE-R 54 die mit a) einer Tragfähigkeitskennzahl für Einfachbereifung, die 122 ist oder b) einer Tragfähigkeitskennzahl für Einfachbereifung, die 121 ist und einem Symbol für die Geschwindigkeitskategorie, das M ist gekennzeichnet sind.

8 Hier steht eine Headline Subheadline EU-Verordnung Nr. 1222/2009 Geltungsbereich DIESE VERORDNUNG GILT NICHT FÜR: runderneuerte Reifen Geländereifen für den gewerblichen Einsatz Reifen, die ausschließlich für die Montage an Fahrzeugen ausgelegt sind, deren Erstzulassung vor dem 1. Oktober 1990 erfolgte Notreifen des Typs T Reifen mit einer zulässigen Geschwindigkeit von weniger als 80 km/h Reifen für Felgen mit einem Nenndurchmesser 254 mm (10) oder 635 mm (25) Reifen mit Zusatzvorrichtungen zur Verbesserung der Traktion, z. B. Spikereifen Reifen, die ausschließlich für die Montage an Fahrzeugen ausgelegt sind, die ausschließlich für Rennen bestimmten sind

9 Hier steht eine Headline Subheadline EU-Verordnung Nr. 1222/2009 Das Reifenlabel Das Zapfsäulen-Symbol steht für den Rollwiderstandsbeiwert. Durch die Reduzierung des Rollwiderstandes wird Kraftstoff und somit CO2 eingespart. Die Bewertung wird in den Klassen A (grün) bis G (rot) angegeben, wobei D nicht belegt wird. Eine Verbesserung von einer Klasse zur höchsten bedeutet ungefähr die Einsparung von 0,1 Liter Kraftstoff auf 100 km. Die Nasshaftung der Reifen ist entscheidend für die Sicherheit beim Fahren. Hier ist die Leistung in die Klassen A bis G unterteilt, wobei D und G nicht belegt sind. Der Bremswegunterschied von einer Klasse zur höchsten liegt bei nasser Fahrbahn bei einer Ausgangsge- schwindigkeit von 80 km/h etwa zwischen 1 und 2 Fahrzeuglängen (3 - 6 m oder durchschnittlich 4,5 m). Die Geräuschemission der Reifen wirkt sich auf die Gesamtlautstärke des Fahrzeugs aus und beeinflusst nicht nur den Fahrkomfort, sondern auch die Geräuschbelastung der Umwelt. Je mehr schwarze Balken, desto lauter der Reifen. Erklärung der Kennzeichnung

10 Hier steht eine Headline Subheadline EU-Verordnung Nr. 1222/2009 Das Reifenlabel Label mit den Klassen für Rollwiderstand, Nasshaftung und Rollgeräusch Folgende Klasseneinteilung wurde für den Rollwiderstand vorgegeben: Rollwiderstandsbeiwert Für die Nasshaftung (vorerst nur für Pkw-Reifen) gilt folgende Klasseneinteilung: * Kennwert G bezieht sich auf den Referenzreifen Pkw-ReifenLeichte Nfz-ReifenSchwere Nfz-Reifen CR* in kg/tKlasseCR* in kg/tKlasseCR* in kg/t Klasse 6,5A 5,5A 4,0A 6,6 7,7B5,6 6,7B4,1 5,0B 7,8 9,0C6,8 8,0C5,1 6,0C -D-D6,1 7,0D 9,1 10,5E8,1 9,2E7,1 8,0E 10,6 12,0F9,3 10,5F8,1F 12,1G10,6G-G Kennwert G*Klasse 1,55 GA 1,40 1,54B 1,25 1,39C -D 1,1 1,24E G 1,09F -G

11 Hier steht eine Headline Subheadline EU-Verordnung Nr. 1222/2009 Das Reifenlabel 1. Erfüllt mindestens die Geräuschgrenzwerte der Richtlinie 2001/43/EG 2. Erfüllt mindestens die Geräuschgrenzwerte der Verordnung 661/2009/EG. 3. Die Geräuschwerte liegen mindestens 3 dB unterhalb der in der Verordnung 661/2009/EG festgelegten Geräuschgrenzwerte

12 Handelspolitische Betrachtungen

13 Hier steht eine Headline Subheadline Handelspolitische Betrachtungen EU-VO 1222/2009 mit den beiden Stichtagen ab Produktionsdatum (Hersteller) / ab für den Verkauf (Handel) Öffentlichkeitskampagne zur Aufklärung von Handel und Verbrauchern im 1. Halbjahr 2012 Gemeinsame Aktivitäten wdk/BRV z.B. Veröffentlichung eines wdk/BRV-Flyers und Einrichtung der wdk/BRV-Homepage Das Reifenlabel als neutrale Informationsquelle für Handel und Verbraucher (03/12) BRV-Aktivitäten als ideeller Träger der Reifenmesse 2012 in Essen (04. – ) thematische Ausrichtung der Messe unter der Headline Grüner Reifen mit zentralen Rahmenveranstaltungen zum Reifenlabel Herausgabe umfangreicher BRV-Informations- und Schulungsunterlagen sowie Durchführung entsprechender Veranstaltungen im Februar 2012 Ab auf freiwilliger Basis

14 Hier steht eine Headline Subheadline Handelspolitische Betrachtungen Sensibilisierung der breiten Öffentlichkeit zum Reifenlabel (Reifenhersteller, Reifenfachhandel, Verbraucher, öffentliche Institutionen, Medien etc.) Unter der Voraussetzung, dass die Premium-Marken die besten Label-Werte haben werden, ist davon auszugehen, dass es im Handel einen nicht zu vernachlässigenden Run auf Premium-Marken (Fabrikate) geben wird!

15 Handelspolitische Betrachtungen Zweit- und Drittmarken der Premium-Hersteller, sowie Privat-Brands dieser Hersteller - ca. 22% (Firestone, Dayton, Uniroyal, Semperit, Barum, Fulda, Sava, Debica, Kleber, BF Goodrich etc.) Sonstige – ca. 9% (Yokohama, Toyo, Kumho, Falken, Nokian) Tendenz Premium Marken: ca. 64% (Bridgestone, Continental, Dunlop, Goodyear, Hankook, Michelin, Pirelli, Vredestein) Marktanteile im Pkw-Ersatzgeschäft (Stand 2010) Sommer- und Winterreifen in Deutschland Budget Marken: ca. 31% Low- Budget ca. 5% meist asiatische Hersteller : Cheng Shin/ Maxxis, Infinity, Nangkang, Roadstone, Sunny, Syron, Wanli, Westlake, Zeetex etc.

16 Hier steht eine Headline Subheadline Handelspolitische Betrachtungen Mögliche Änderungen durch die Einführung des Reifenlabels am Markt Positionierung der Labelwerte von Zweit- und Drittmarken der Premium-Hersteller Positionierung der Budget-Hersteller (mind. Zweitmarken-Niveau) Marktanteil Premium-Marken wird zu Lasten der Low-Budget-Marken und Budget-Marken wachsen Kannibalisierungseffekt bezüglich Zweit- und Drittmarken der Premium-Hersteller? Sortimentspolitische Konsequenz für den Handel? Kapazitäten / Warenverfügbarkeit der Premium Hersteller?

17 Handelsorganisatorische Betrachtungen

18 Hier steht eine Headline Subheadline Handelsorganisatorische Betrachtungen Ab Produktionsdatum haben die Reifenhersteller dem Reifenfachhandel die Label-Daten für ihr komplettes Reifensortiment zur Verfügung zu stellen, d.h.: Ausführung A AO/RO1 C1 K1/2 MO/MO1 N0-N4 VO * Ausführung A AO/RO1 C1 K1/2 MO/MO1 N0-N4 VO * UND pro Reifen gleiche Dimension gleiche Profilausführung gleicher Load- und Speedindex) pro Reifen gleiche Dimension gleiche Profilausführung gleicher Load- und Speedindex) Ab auf freiwilliger Basis

19 Hier steht eine Headline Subheadline Handelsorganisatorische Betrachtungen Wie erfolgt die Umsetzung der Veröffentlichung der Label-Daten? Pro einzelner EAN-/Artikelnummer auf elektronischem Wege im Rahmen der KB- Listen, zur Einbindung in die Warenwirtschaftssysteme des Reifenfachhandels Integration der erforderlichen Angaben in den elektronischen Preiskatalog PRICAT in der Version EDIWheel Release 2010, zusätzlich auch in den Rechnungsnachrichten Invoic (EDIFACT, XML und CVS). Ab muss der Kunde zu den Label-Daten informiert werden und diese auf der Rechnung dann ersichtlich sein – auf Basis des eigenen Warenwirtschaftssystems Kennzeichnung der im Verkaufsraum ausgestellten Reifen mit dem Label Grundlage für die entsprechende Kennzeichnung in technischen Werbematerialien, auch auf den Websites Ab auf freiwilliger Basis

20 Hier steht eine Headline Subheadline Handelsorganisatorische Betrachtungen Ab auf freiwilliger Basis Problemstellung für den Reifenfachhandel: Zuordnung der Bestände zum und weiterer Lieferungen im 2. Halbjahr 2012 (und darüber hinaus) von Ware, die vor dem hergestellt wurde und ggf. nicht gelabelt ist! Kein Problem, wenn Bestände/Lieferungen den aktuellen KB-Listen der Hersteller zuzuordnen sind, d.h. EAN-/Artikelnummern betreffen, zu denen die Label-Daten vorliegen Wenn keine Zuordnung möglich, Ware dann nur noch schwer verkaufbar Betrifft den Reifenfachhandel nicht erst ab , sondern zeitgleich ab dem , da der ab diesem Zeitpunkt gelabelte Reifen nachgefragt werden!

21 Reifentechnische Betrachtungen

22 Hier steht eine Headline Subheadline Reifentechnische Betrachtungen Die technischen Aussagen sind klar und abgestimmt: Rollwiderstandsbeiwert: Senkung des Kraftstoffverbrauches bis zu 7,5% (zwischen Klassen G und A) oder rund 0,1 Liter Kraftstoff auf 100 km pro Klasse (G bis A) Nasshaftung: Verkürzung des Bremsweges um bis zu 30% (zwischen Klassen G und A) oder rund 4,5 Meter pro Klasse (G bis A) bei einer Ausgangsgeschwindigkeit von 80 km/h Externes Reifenabrollgeräusch: beeinflusst Fahrkomfort und belastet die Umwelt

23 Hier steht eine Headline Subheadline Reifentechnische Betrachtungen ABER… …nach derzeitigen Kenntnisstand werden auch die Premium-Marken nach dem heutigen Stand der Technik noch keine AA-Kennzeichnung in den ersten beiden Kategorien erreichen können! - höchstens BB, eher BC oder CB! Das muss als Stand der Technik klar kommuniziert werden, da der Anspruch des Verbrauchers an ein Premium-Fabrikat – aus seinen Erfahrungen bei Kühlschränken, Waschmaschinen etc. (AAA bzw. A+, A++, A+++) heraus - deutlich höher sein wird! Fahrzeughersteller geben nach wie vor die entsprechenden Performance- Eigenschaften (zumindest für die Erstausrüstung) vor!

24 Hier steht eine Headline Subheadline Reifentechnische Betrachtungen Worst Case: Ein und die Selbe Reifendimension (gleiche Profilausführung, gleicher Load- und Speed-Index) wird in folgenden 6 Ausführungen angeboten: und diese Ausführungen haben jeweils unterschiedliche Label-Werte (z.B. BB, BC, CB, CC) Abweichungen bei identischen Reifendimensionen technisch erläutern und für den Verbraucher verständlich kommunizieren!

25 Hier steht eine Headline Subheadline Reifentechnische Betrachtungen Reifenlabel vs. Reifentests: einschlägige Reifentests (vor allem von Stiftung Warentest und ADAC) haben maßgeblichen Einfluss auf das Verbraucherverhalten Dadurch hohe Marktanteile der Premium-Marken und deren Zweit- und Drittmarken. Für objektive Beurteilung eines Reifens Prüfung von ca. 20 bis 25 Kriterien erforderlich! Reifenlabel deckt aber nur 3 Kriterien zur Beurteilung der Qualität ab! Darüber hinaus sind momentan die Testmethoden nicht identisch, sodass auch die Ergebnisse zurzeit nicht direkt vergleichbar sind.

26 Zusammenfassung

27 Hier steht eine Headline Subheadline Zusammenfassung Mit der Einführung des Reifenlabels nach EU-VO 1222/2009 ab bzw ergeben sich für Reifenhersteller und – handel sehr gute Chancen für eine noch bessere Vermarktung von Qualitäts-/Premium-Marken im Reifenersatzgeschäft in Deutschland dadurch: Generierung stabiler und höherer Erträge Durch das Reifenlabel entsteht ein höherer Beratungsbedarf beim Verbraucher. Mit Sach- und Fachkompetenz deutliche Profilierung des Reifenfachhandels gegenüber Wettbewerb! Konzentration nicht nur auf die Marketing- und PR-Aktivitäten zum Reifenlabel, sondern auch auf handelspolitische und handelsorganisatorische Zusammenhänge. Wichtig: die Beschreibung der technischen Zusammenhänge! Trotz dieser (überwiegend) positiven Effekte sollte die Reifenbranche (Hersteller und Handel) es nicht versäumen, gemeinsam vorab die notwendigen Hausaufgaben zu erledigen! Ab auf freiwilliger Basis

28 Hier steht eine Headline Subheadline Zusammenfassung Hausaufgaben der Reifenbranche Bereitstellung ausreichender Warenverfügbarkeit für Premium-Marken und Fabrikate Absicherung der elektronischen Bereitstellung der Label-Daten pro EAN-/ Artikelnummer (möglichst mit entsprechendem Zeitvorlauf) durch die Reifenhersteller (nach wdk-Standard) Absicherung, dass die Warenwirtschaftssysteme im Reifenfachhandel diese Daten (nach wdk-Standard) auch verarbeiten und darstellen können - beauftragen Sie dazu schon heute Ihre Softwarehäuser! Klare Dokumentation und Kommunikation: des derzeitigen Benchmarks hinsichtlich Rollwiderstand und Nasshaftung des Standes der Technik bezüglich der einzelnen Ausführungen der Erstausrüstungsreifen des Reifenlabels im Vergleich zu den einschlägigen Reifentests


Herunterladen ppt "Das Reifenlabel Chancen und Risiken für den Reifenfachhandel BRV-Informations-/Schulungsunterlagen für den Reifenfachhandel (Stand Februar 2012) Anlagen:"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen