Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Kurt Schmidinger – www.futurefood.org Geophysiker & Lebensmittelwissenschaftler Globale Folgen unserer Ernährungsgewohnheiten & der Nutztierhaltung Die.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Kurt Schmidinger – www.futurefood.org Geophysiker & Lebensmittelwissenschaftler Globale Folgen unserer Ernährungsgewohnheiten & der Nutztierhaltung Die."—  Präsentation transkript:

1 Kurt Schmidinger – Geophysiker & Lebensmittelwissenschaftler Globale Folgen unserer Ernährungsgewohnheiten & der Nutztierhaltung Die globalen Folgen unserer Ernährungsgewohnheiten - Die Konsequenzen der Produktion von 65 Milliarden Tieren pro Jahr weltweit auf Umwelt und Klima, die Welternährung, den Tierschutz, die menschliche Gesundheit – und mögliche Alternativen

2 Kurt Schmidinger – Geophysiker & Lebensmittelwissenschaftler Globale Folgen unserer Ernährungsgewohnheiten & der Nutztierhaltung Tierhaltung / Konsum Tierprodukte Globale Auswirkungen – die großen 4: die Umwelt (inkl. Klima) Gesundheit Tierschutz u. Tierrechte Welternährungssituation

3 Kurt Schmidinger – Geophysiker & Lebensmittelwissenschaftler Globale Folgen unserer Ernährungsgewohnheiten & der Nutztierhaltung Tierhaltung u. Umwelt/Klima Film: Wie funktioniert - ganz simpel - der Treibhauseffekt: Film: Veggie-Tag als erste politische Maßnahme Gibts schon in Gent (BE), Bremen (DE), Sao Paolo (BR), San Francisco (US), Washington DC (US), Kapstadt (ZA), Zagreb (HR)

4 Kurt Schmidinger – Geophysiker & Lebensmittelwissenschaftler Globale Folgen unserer Ernährungsgewohnheiten & der Nutztierhaltung Welthunger / Umwelt Fleisch = längere Nahrungskette => braucht 5-15 mal mehr Fläche, Pflanzen, Wasser usw., um Menschen zu ernähren (Ausnahme: reine Weidehaltung von Wiederkäuern, dort aber auch großer Flächenbedarf u. Methan- Problematik, außerdem kleiner Anteil an globaler Produktion)

5 Kurt Schmidinger – Geophysiker & Lebensmittelwissenschaftler Globale Folgen unserer Ernährungsgewohnheiten & der Nutztierhaltung Welthunger / Umwelt Input / Output: 1 von 7 Kalorien zu Fleisch, was wird aus dem Rest? Stoffwechselverluste unvermeidlich (vgl. Mensch), Brotvergleich, Tierhaltung v.a. effiziente Exkrementproduktion, Fleisch als Nebenprodukt, mit Abstand größte Lebensmittel-Verschwendung global, 1/3 der Welternte (Getreide+Soja) zu Gülle!

6 Kurt Schmidinger – Geophysiker & Lebensmittelwissenschaftler Globale Folgen unserer Ernährungsgewohnheiten & der Nutztierhaltung « The livestock sector emerges as one of the top two or three most significant contributors to the most serious environmental problems, at every scale from local to global. The findings of this report suggest that it should be a major policy focus when dealing with problems of land degradation, climate change and air pollution, water shortage and water pollution and loss of biodiversity. Livestocks contribution to environmental problems is on a massive scale and its potential contribution to their solution is equally large. The impact is so significant that it needs to be addressed with urgency. Major redutions in impact could be achieved at reasonable cost » Livestocks Long Shadow, FAO 2006 Umwelt: Klima, Wasser, Erosion Flächenverbrauch, Wasserverbrauch, Wasserverschmutzung, Regenwaldzerstörung Klima, Verlust von Artenvielfalt, Erosion, Luftverschmutzung

7 Kurt Schmidinger – Geophysiker & Lebensmittelwissenschaftler Globale Folgen unserer Ernährungsgewohnheiten & der Nutztierhaltung < Die Tierhaltung ist laut FAO für 18% der globalen Treibhausgasemissionen verantwortlich - mehr, als der gesamte Verkehr (Flugzeuge, Autos, LKWs, Bahn) weltweit: Methan (CH 4 ): v.a. Verdauung Wiederkäuer Lachgas (N 2 O): Dünger, Gülle, … Kohlendioxid (CO 2 ): Regenwaldzerstörung u.a. Umwelt: Klimaveränderung (1)

8 Kurt Schmidinger – Geophysiker & Lebensmittelwissenschaftler Globale Folgen unserer Ernährungsgewohnheiten & der Nutztierhaltung Interdisziplinäre Studie NL: Weltweite Reduktion des Konsums tierischer Lebensmittel spart US$ (=50%) an Klimastabilisierungskosten (Ziel: Treibhausgaskonzentration 2050 in etwa so wie heute). Das entspricht 130 Millionen Einfamilienhäusern zu je US$!! Neue Häuser für ganz Europa! < Umwelt: Klimaveränderung (2) Gründe: 1. Wegfall der CO 2, N 2 O und CH 4 -Emissionen aus Tierhaltung, 2. weitaus geringerer Flächenbedarf, z.T. Wiederbewaldung => riesige CO 2 -Senke durch nachwachsende Wälder => Klimaschutz fast zum Nulltarif! Link: climate-costs.html

9 Kurt Schmidinger – Geophysiker & Lebensmittelwissenschaftler Globale Folgen unserer Ernährungsgewohnheiten & der Nutztierhaltung Interdisziplinäre Studie NL: Ein Szenario darin: Weltweiter Totalverzicht auf tierische Lebensmittel spart US$ (=80%) (Ziel: Treibhausgaskonzentration 2050 in etwa so wie heute). Das entspricht > 200 Millionen Einfamilienhäusern zu je US$!! Neue Häuser für ganz Europa, Russland, Australien, Kanada! < Umwelt: Klimaveränderung (2) Gründe: 1. Wegfall der CO 2, N 2 O und CH 4 -Emissionen aus Tierhaltung, 2. weitaus geringerer Flächenbedarf, z.T. Wiederbewaldung => riesige CO 2 -Senke durch nachwachsende Wälder => Klimaschutz fast zum Nulltarif! Link: climate-costs.html

10 Kurt Schmidinger – Geophysiker & Lebensmittelwissenschaftler Globale Folgen unserer Ernährungsgewohnheiten & der Nutztierhaltung

11 Kurt Schmidinger – Geophysiker & Lebensmittelwissenschaftler Globale Folgen unserer Ernährungsgewohnheiten & der Nutztierhaltung Brandrodung von Regenwald Weideland für Rinder Futtermittelmonokulturen (85% Weltsojaernte als Tierfutter) Jedes Jahr eine Fläche wie ganz Belgien CO 2 -Emission bei Brandrodung bzw. später: lw. Flächen verhindern, dass Wälder als CO 2 -Senke (CO 2 -Schwamm) arbeiten können Umwelt: Regenwaldzerstörung

12 Kurt Schmidinger – Geophysiker & Lebensmittelwissenschaftler Globale Folgen unserer Ernährungsgewohnheiten & der Nutztierhaltung Umwelt: Gülle / Exkremente 1 kg Schweinefleisch = 16 kg Gülle Enorme Mengen, weitaus mehr als die Menschheit selbst produziert, kein Wunder, Nutztierbestand ca. 24 Milliarden (> 3 mal soviel wie Menschen) bzw. Produktion von 65 Mrd. Nutztieren Gülle – Wasserverschmutzung weltweit

13 Kurt Schmidinger – Geophysiker & Lebensmittelwissenschaftler Globale Folgen unserer Ernährungsgewohnheiten & der Nutztierhaltung Tierhaltung: 51%, 18%, <5% - was stimmt ?? Warum kommen Studien zur Auswirkung von Tierhaltung / Fleischkonsum aufs Weltklima auf so dramatisch unterschiedliche Ergebnisse? Worldwatch 51%, FAO 18%, einige behaupten < 5%, z.B. für die USA die U.S. Environmental Protection Agency (2008) (U.S. EPA Inventory of U.S. Greenhouse Gas Emissions and Sinks: U.S. EPA, Washington, DC. )

14 Kurt Schmidinger – Geophysiker & Lebensmittelwissenschaftler Globale Folgen unserer Ernährungsgewohnheiten & der Nutztierhaltung Tierhaltung: 51%, 18%, <5% - was stimmt ?? 1. Die Methoden (LCA, ökolog. Fußabdruck,...) –LCA blind für Flächenverbrauch, misst nur THG- Emissionen –Footprint misst alles in Flächen (gha): Flächen die wir direkt brauchen, und auch Flächen (Wald), die nötig wären/sind, um z.B. unsere THG-Emissionen wieder zu binden und aus der Atmosphäre zu bringen. Tierhaltung hier also durch zwei Faktoren: THG-Emissionen und direkte Flächen (Tierhaltung 80% der landwirtsch. Flächen weltweit) –missed carbon sink durch Flächenverbrauch im Footprint de facto drinnen, in LCAs (noch?) gar nicht

15 Kurt Schmidinger – Geophysiker & Lebensmittelwissenschaftler Globale Folgen unserer Ernährungsgewohnheiten & der Nutztierhaltung Tierhaltung: 51%, 18%, <5% - was stimmt ?? Interdisziplinäre Studie NL: Weltweiter Verzicht auf Tierhaltung spart US$ (=80%) an Klimastabilisierungskosten (Ziel: Treibhausgaskonzentration 2050 in etwa so wie heute). Das entspricht > 200 Millionen Einfamilienhäusern zu je US$!! Neue Häuser für ganz Europa, Russland, Australien, Kanada! Gründe: 1. Wegfall der CO 2, N 2 O und CH 4 -Emissionen aus Tierhaltung, 2. weitaus geringerer Flächenbedarf, z.T. Wiederbewaldung => riesige CO 2 -Senke durch nachwachsende Wälder => Klimaschutz fast zum Nulltarif! Link: climate-costs.html <

16 Kurt Schmidinger – Geophysiker & Lebensmittelwissenschaftler Globale Folgen unserer Ernährungsgewohnheiten & der Nutztierhaltung Tierhaltung: 51%, 18%, <5% - was stimmt ?? 2. Überzählige oder fehlende Faktoren in der Bilanz –Z.B. Worldwatch rechnet Atmung der Tiere mit (CO 2 entsteht), aber nicht CO 2 -Aufnahme durch die Futtermittel-Pflanzen: Beides bildet aber einen kurzlebigen Kreislauf, ein Nullsummenspiel, entweder ich zähl beides, oder lass es (als Nullsumme) gleich weg aus der Bilanz. Nur eines in die Bilanz aufzunehmen ist falsch. –Österreichs Landwirtschaft lässt gern die importierten Futtermittel aus der Bilanz raus.

17 Kurt Schmidinger – Geophysiker & Lebensmittelwissenschaftler Globale Folgen unserer Ernährungsgewohnheiten & der Nutztierhaltung Tierhaltung: 51%, 18%, <5% - was stimmt ?? 3. Landänderungen (v.a. Regenwaldbrandrodung/- abholzung) – tendenziöse Zuordnung zu Ursachen –Ziel: Fleisch kein Klimakiller: Ursache Landspekulationen o.ä., spätere Nutzung für Futtermittel oder Rinderweiden hat mit Emissionen aus Zerstörung nichts mehr zu tun –Ziel: Fleisch ist Klimakiller: Ursache natürlich Futtermittel und Weideland, auch Landspekulation wäre ohne spätere Nutzung für diese Zwecke nicht möglich. –Spielen kann man auch mit weiteren Schräubchen wie dem Zeitraum, über den man diese Emissionen den Produkten anlastet.

18 Kurt Schmidinger – Geophysiker & Lebensmittelwissenschaftler Globale Folgen unserer Ernährungsgewohnheiten & der Nutztierhaltung Tierhaltung: 51%, 18%, <5% - was stimmt ?? 4. GWP-Zeithorizonte –Global Warming Potential Methan = 72 CO 2 -Eq.Methan = 25 CO 2 -Eq. 20 Jahre 100 Jahre <

19 Kurt Schmidinger – Geophysiker & Lebensmittelwissenschaftler Globale Folgen unserer Ernährungsgewohnheiten & der Nutztierhaltung Tierhaltung: 51%, 18%, <5% - was stimmt ?? 5. Tierhaltungssysteme der Zukunft effizienter! ?? –Oft wird argumentiert, je produktiver/hochgezüchteter ein Tier, umso weniger THG-Emissionen pro Kilogramm Fleisch/Milch/Eier. –Achtung, viele andere Faktoren: Welternährung (effiziente Nutztiere sind Nahrungskonkurrenten, keine Weidetiere), Verknappung der Ackerflächen, Biodiversität, Bodenerosion, Wasserverschmutzung, Tierschutz... kein gangbarer Weg

20 Kurt Schmidinger – Geophysiker & Lebensmittelwissenschaftler Globale Folgen unserer Ernährungsgewohnheiten & der Nutztierhaltung Tierhaltung: 51%, 18%, <5% - was stimmt ?? Hauptschraube (deckt ab): Politische Absicht! Wie groß ist der Klimaeffekt der Tierhaltung weltweit wirklich? –Diskussion anhand der FAO- und Worldwatch-Zahlen und der 5 Punkte und grobe Einschätzung. –1. FAO lässt methodisch missed carbon sink aus: sehr relevant. –2. Bilanzfaktoren bei FAO weitgehend korrekt, Worldwatch-Fehler –3. Zuordnung Landänderung: FAO bemüht um Objektivität –4. Evtl. GWP 50 Jahre, FAO dann moderat zu niedrig (Methan) –5. Theoret. FAO zu hoch, aber industrielle Tierhaltung Sackgasse

21 Kurt Schmidinger – Geophysiker & Lebensmittelwissenschaftler Globale Folgen unserer Ernährungsgewohnheiten & der Nutztierhaltung Tierhaltung: 51%, 18%, <5% - was stimmt ?? In vielen Bereichen Spielräume, kein richtig und falsch Aber ich schätze es auf: 20 – 30 % des globalen Klimaeffekts

22 Kurt Schmidinger – Geophysiker & Lebensmittelwissenschaftler Globale Folgen unserer Ernährungsgewohnheiten & der Nutztierhaltung Planet Earth 2013

23 Kurt Schmidinger – Geophysiker & Lebensmittelwissenschaftler Globale Folgen unserer Ernährungsgewohnheiten & der Nutztierhaltung Welthunger Von ca. 7 Milliarden Menschen leiden an Hunger, darunter Kinder sterben Menschen jeden Tag an Unterernährung FAO-Report Crop Prospects and Food Situation 2008: 754 Millionen Tonnen Getreide werden pro Jahr an Tier verfüttert (bei Kalorienausbeute von 1:7 sind das 650 Millionen Tonnen Getreide Verlust für die menschliche Ernährung) im Vergleich: Durch Biotreibstoff-Anbau (zweitgrößtes Problem für Weltnahrungsmittelknappheit) verlieren wir nur 100 Millionen Tonnen Getreide für die menschliche Ernährung

24 Kurt Schmidinger – Geophysiker & Lebensmittelwissenschaftler Globale Folgen unserer Ernährungsgewohnheiten & der Nutztierhaltung Welthunger FAO-Report Crop Prospects and Food Situation 2008: 754 Millionen Tonnen Getreide werden pro Jahr an Tier verfüttert (bei Kalorienausbeute von 1:7 sind das 650 Millionen Tonnen Getreide Verlust für die menschliche Ernährung), dazu 85% Sojaernte als Tierfutter usw. im Vergleich: Durch Biotreibstoff-Anbau (zweitgrößtes Problem für Weltnahrungsmittelknappheit) verlieren wir nur 100 Millionen Tonnen Getreide für die menschliche Ernährung

25 Kurt Schmidinger – Geophysiker & Lebensmittelwissenschaftler Globale Folgen unserer Ernährungsgewohnheiten & der Nutztierhaltung Die Biomasse der Nutztiere des Menschen übersteigt die Masse aller landlebenden wilden Wirbeltiere um das 20 fache!!! aus: V. Smil The Earths Biosphere 24 Milliarden Bestand 66 Milliarden geschlachtet pro Jahr Welthunger / Umwelt

26 Kurt Schmidinger – Geophysiker & Lebensmittelwissenschaftler Globale Folgen unserer Ernährungsgewohnheiten & der Nutztierhaltung Nahrungsmittelverschwendung bei Produktion tierischer Lebensmittel Tierische Lebensmittel: Nahrungskette mit 3 (Pflanze Tier Mensch) anstatt 2 Elementen (Pflanze Mensch) => ineffizient > 10 pflanzliche Kalorien für 1 Kalorie Rindfleisch > 5 pflanzliche Kalorien für 1 Kalorie Schweinefleisch > 3 pflanzliche Kalorien für 1 Kalorie Geflügelfleisch Welthunger / Umwelt 1/3 der Welternte (Soja + Getreide) zu Exkrementen umgewandelt, Tendenz steigend !!

27 Kurt Schmidinger – Geophysiker & Lebensmittelwissenschaftler Globale Folgen unserer Ernährungsgewohnheiten & der Nutztierhaltung Welthunger / Umwelt Fleisch = längere Nahrungskette => braucht 5-15 mal mehr Fläche, Pflanzen, Wasser usw., um Menschen zu ernähren (Ausnahme: reine Weidehaltung von Wiederkäuern, dort aber auch großer Flächenbedarf u. Methan- Problematik, außerdem kleiner Anteil an globaler Produktion)

28 Kurt Schmidinger – Geophysiker & Lebensmittelwissenschaftler Globale Folgen unserer Ernährungsgewohnheiten & der Nutztierhaltung Kurze Nahrungskette Pflanze Mensch würde weltweit enorme Flächen freimachen: Möglichkeiten zur Nutzung Nachwachsende Vegetation könnte massiv CO 2 aus der Luft aufnehmen (siehe vorne Interdisziplinäre Studie NL): Klimastabilisierung im großen Maßstab Anbau von Mais für Kunststoff-Alternativen, ohne damit gleich eine Welternährungskrise auszulösen Energieerzeugung Photovoltaik, evtl. würden Agrartreibstoffe wieder Sinn machen... Welthunger / Umwelt

29 Kurt Schmidinger – Geophysiker & Lebensmittelwissenschaftler Globale Folgen unserer Ernährungsgewohnheiten & der Nutztierhaltung Nutztiere und der Anbau für die Futtermittel verbrauchen: = an die 80% der gesamten Acker- und Weideflächen weltweit = 30% der gesamten Landfläche der Erde = 2/3 ALLER von der Menschheit genutzten Flächen weltweit Source: FAO, 2006; Goodland R. et al,1999 Welthunger / Umwelt

30 Kurt Schmidinger – Geophysiker & Lebensmittelwissenschaftler Globale Folgen unserer Ernährungsgewohnheiten & der Nutztierhaltung Fazit… 7 Milliarden Menschen essen 65 Milliarden Tiere pro Jahr über 65 Milliarden Nutztiere verbrauchen 40% der Getreide- und 85% der Sojaernte weltweit, konvertieren 1/3 der Welternte in Exkremente dafür werden 80% der landwirtschaftlichen Flächen verwendet diese Ernten und das Land könnten weit effizienter für direkte menschliche Ernährung verwendet werden Menschen in den Industrieländern sind übergewichtig und sterben an Zivilisationskrankheiten als Folge dieser Überernährung

31 Kurt Schmidinger – Geophysiker & Lebensmittelwissenschaftler Globale Folgen unserer Ernährungsgewohnheiten & der Nutztierhaltung Die Zukunft?

32 Kurt Schmidinger – Geophysiker & Lebensmittelwissenschaftler Globale Folgen unserer Ernährungsgewohnheiten & der Nutztierhaltung Umwelt Durchschnittlicher Wasserverbrauch / kg.… Kartoffel 500 Liter Weizen 900 Liter Sojabohnen Liter Rindfleisch Liter Zahlen mit etwas Vorsicht, mehr Details (green, blue, grey waterfootprint) würden diesen Vortrag sprengen

33 Kurt Schmidinger – Geophysiker & Lebensmittelwissenschaftler Globale Folgen unserer Ernährungsgewohnheiten & der Nutztierhaltung Gesundheit: Was heißt denn eigentlich... vegetarisch: Ohne Fleisch, ohne Fisch, mit Milch(produkten), meist mit Eiern und Eiprodukten vegan: ohne Tierprodukte, also ohne Fleisch, Milch, Eier, Fisch,... weitere Formen wie Rohkost, Makrobiotik, Frutarismus,...

34 Kurt Schmidinger – Geophysiker & Lebensmittelwissenschaftler Globale Folgen unserer Ernährungsgewohnheiten & der Nutztierhaltung Vielleicht ist es immerhin gesund... Möhrchen statt Öhrchen !

35 Kurt Schmidinger – Geophysiker & Lebensmittelwissenschaftler Globale Folgen unserer Ernährungsgewohnheiten & der Nutztierhaltung Vielleicht ist es immerhin gesund...

36 Kurt Schmidinger – Geophysiker & Lebensmittelwissenschaftler Globale Folgen unserer Ernährungsgewohnheiten & der Nutztierhaltung Gesundheit – Veggies aufpassen Worauf soll ich speziell achten bei einer vegetarischen / veganen Ernährung? Speziell bei veganer Ernährung: Proteine (Eiweiß) mischen: Getreide (mangelnd Lysin u.z.T. Threonin, dafür Methionin), Nüsse/Haferflocken/kakao (viel Tryptophan) und Hülsenfrüchte (alle außer Methionin reichlich) Mineralstoffe: Kalzium, Eisen, Zink Vitamine: v.a. Vit. B12, evtl. auch D (v.a. Winter) Omega-3-Fettsäuren: Leinöl (nicht erhitzen!) einbauen in die Nahrung, Alternative: EPA- und DHA-hältige Algenpräparate (Nahrungsergänzung) => interessante Bluttestwerte speziell bei Veganer(innen): Vit. B12 + D + Folsäure, Kalzium, Eisen+Ferritin, Zink, Homocystein, HDL:LDL-Verhältnis,

37 Kurt Schmidinger – Geophysiker & Lebensmittelwissenschaftler Globale Folgen unserer Ernährungsgewohnheiten & der Nutztierhaltung Und das sind besonders wichtige Vorteile wieder speziell bei veganer Ernährung: De facto alle weltweiten Pandemien der letzen Jahrzehnte (Vogelgrippe, Schweinegrippe, EHEC, BSE,...) und der Zukunft (...,...,...) aus der Massentierhaltung: Milliarden Lebewesen dichtgedrängt, katastrophale Haltung, schlechtes Immunsystem,... => ohne Tierhaltung vermeidbar! Antibiotikaresistenzen aus der Massentierhaltung wären vermeidbar bakterielle Lebensmittelvergiftungen (Salmonellen, E Coli, usw.) fast nur in Tierprodukten => vermeidbar Weit weniger bzw. nichts von diesen Bösen: Nahrungscholesterin, Arachidonsäure, Purine, gesättigte Fettsäuren, auch freie Radikale/ox.Stress,... Mehr von diesen Guten: Vitamine C+E, Ballaststoffe (Vollkorn) u. Sekundäre Pflanzenstoffe (Obst!, Gemüse!, antioxidativ u.v.m.) Gesundheit – Veggies feiern!

38 Kurt Schmidinger – Geophysiker & Lebensmittelwissenschaftler Globale Folgen unserer Ernährungsgewohnheiten & der Nutztierhaltung Gesundheit – Massentierhaltung Die industrielle Tierhaltung bedroht aber auch die Menschen, v.a. durch Antibiotika-Resistenzen. Aber auch dadurch: Und Schweinegrippe ? Und.... ?

39 Kurt Schmidinger – Geophysiker & Lebensmittelwissenschaftler Globale Folgen unserer Ernährungsgewohnheiten & der Nutztierhaltung Gesundheit – Fleischkrankheiten (1) Der (hohe) Konsum tierischer Lebensmittel wird mit folgenden Krankheiten in Zusammenhang gebracht: Herz-/Kreislauferkrankungen (Oxford Studies, 7 Tage Adventistenstudie, Studien von ADA, Uni Gießen, Bundesgesundheitsamt Berlin, u.v.m.) Dickdarmkrebs (American Cancer Society, Univ. Oxford, Univ. San Diego, Krebsforschungszentrum Heidelberg), Brustkrebs (Harvard Medical School), Prostatakrebs (PCRM, Washington DC), Magenkrebs (EPIC)

40 Kurt Schmidinger – Geophysiker & Lebensmittelwissenschaftler Globale Folgen unserer Ernährungsgewohnheiten & der Nutztierhaltung Gesundheit – Fleischkrankheiten (2) Osteoporose (!) (UC San Francisco, USDA-ARS) Multiple Sklerose (CHRU Grenoble) Gallensteine Typ 2 Diabetes Übergewicht Allergien Rheumatoide Arthritis (UUH Oslo) Links zu Studien Für die Welt Gesundheitwww.futurefood.org

41 Kurt Schmidinger – Geophysiker & Lebensmittelwissenschaftler Globale Folgen unserer Ernährungsgewohnheiten & der Nutztierhaltung Ergebnisse der Nationalen Ernährungsumfrage: Zu wenig Gemüse Zu wenig Obst Zu wenig Ballaststoffe Zu wenig Flüssigkeit Zu viel Süßes / Alkohol Zu viel Fleisch Aktueller Entwurf Gesundheitsvorsorge-Plan Mehr Gemüse! Mehr Obst! Mehr Ballaststoffe! Mehr trinken! Weniger Süßes / Alkohol ?? Gesundheit: in Belgien

42 Kurt Schmidinger – Geophysiker & Lebensmittelwissenschaftler Globale Folgen unserer Ernährungsgewohnheiten & der Nutztierhaltung

43 Kurt Schmidinger – Geophysiker & Lebensmittelwissenschaftler Globale Folgen unserer Ernährungsgewohnheiten & der Nutztierhaltung Gesundheit – Veggie-Kids?!?! Vegetarische Ernährung mit Milch (und Eiern) relativ unbestritten: Reduziert viele – aber vermeidet nicht alle - Probleme durch Tierprodukte. Durchdachte vegane Ernährung vermeidet alle Nachteile Tierprodukte und verhindet Nachteile einer undurchdachten veganen Ernährung Optimum Bei Säuglingen: ADA (größte weltweite Ernährungsgesellschaft) u.a. empfehlen vegan in allen Lebenslagen, andere sind skeptischer. Mutter sehr gut vegan ernährt und Stillen Bei kleinen und großen Kindern: Achten auf => Veggies aufpassen!Veggies aufpassen... Und dann die Vorteile nutzen!

44 Kurt Schmidinger – Geophysiker & Lebensmittelwissenschaftler Globale Folgen unserer Ernährungsgewohnheiten & der Nutztierhaltung Tierschutz So leben 80 Prozent der Zuchtschweine in Österreich … und so über 90 Prozent der Mastschweine hierzulande

45 Kurt Schmidinger – Geophysiker & Lebensmittelwissenschaftler Globale Folgen unserer Ernährungsgewohnheiten & der Nutztierhaltung Tierschutz – Nutztier-Dasein Vor der Geburt: Qualzucht auf höchste Lege-, Milch-, Fleischleistung Gleich nach der Geburt: Männliche Legeküken vergast / geschreddert Kälber in Milchwirtschaft sofort von Mutter getrennt Anpassung der Tiere an die industrielle Haltung Schnabelkürzen, Enthornen, Zähne- u. Schwanzkürzen, Kastration männl. Ferkel i.d.R. ohne Narkose

46 Kurt Schmidinger – Geophysiker & Lebensmittelwissenschaftler Globale Folgen unserer Ernährungsgewohnheiten & der Nutztierhaltung Tierschutz – Nutztier-Dasein Das Leben (?): Winzige Käfige (Legehennen, Kaninchen, Wachteln, Muttersauen, …) Angebunden: Kühe Dichtgedrängt in Buchten/Hallen: Mastschweine, Masthühner, Puten, Enten, Gänse, … Oft auch Gestank, in dem man halb erstickt Individuelle Schicksale: Zwangsfütterung (z.B. Enten-/Gänsestopfleber) mit 1/5 des Eigengewichts täglich Verletzte Tiere verenden in Käfigen / verdursten am Gang / … Masthuhn-Kümmerlinge verdursten langsam Technische Defekte / Brände führen zum Massentod, keine Evakuierung vorgesehen und möglich

47 Kurt Schmidinger – Geophysiker & Lebensmittelwissenschaftler Globale Folgen unserer Ernährungsgewohnheiten & der Nutztierhaltung Tierschutz – Nutztier-Dasein Und das Ende? Transport zum Schlachthof, manchmal um die halbe Welt (z.B. Schafe, Rinder aus Australien nach Ägypten) Schlachthof: Oft ungenügende Betäubung bzw. Milliarden auch geschächtet Einzelne (Schweine, Hühner) leben bis in den Brühtank Manche Tiere werden lebendig gekocht (z.B. Hummer) Immer wieder Misshandlungen durch Schlachthofpersonal dokumentiert Vgl. Goldene Regel der Ethik: Was du nicht willst, dass man dir tu, das füg auch keinem anderen zu

48 Kurt Schmidinger – Geophysiker & Lebensmittelwissenschaftler Globale Folgen unserer Ernährungsgewohnheiten & der Nutztierhaltung Tierschutz – Nutztier-Dasein Filme / Dokumentationen Dokus Minuten: Meet your Meat (USA, aber großteils analoge Zustände in Europa): Schweinehaltung, v.a. in Österreich: Enten- und Gänsestopfleberproduktion (bei uns verboten, Stopfleber wird aber importiert): 1909&language= &language=2

49 Kurt Schmidinger – Geophysiker & Lebensmittelwissenschaftler Globale Folgen unserer Ernährungsgewohnheiten & der Nutztierhaltung Tierschutz – Nutztier-Dasein Filme / Dokumentationen Lange Gesamtdoku: Earthlings: Preisgekrönter Comic (kurz) – The Meatrix:

50 Kurt Schmidinger – Geophysiker & Lebensmittelwissenschaftler Globale Folgen unserer Ernährungsgewohnheiten & der Nutztierhaltung Tierschutz – Impressionen

51 Kurt Schmidinger – Geophysiker & Lebensmittelwissenschaftler Globale Folgen unserer Ernährungsgewohnheiten & der Nutztierhaltung Nutztierhaltung / Konsum von Tierprodukten ist der größte... der Erde!! Flächenverbraucher Wasserverbraucher Wasserverschmutzer RegenwaldzerstörerNahrungsmittel-Vernichter Verursacher von milliardenfachem Tierleid Risikofaktor für Lebensmittelvergiftungen Risikofaktor für globale Pandemien ist einer der größten oder der größte... der Erde!! Vernichter von Artenvielfalt Verursacher von Bodenerosion Risikofaktor für Zivilisationserkrankungen Risikofaktor für Antibiotikaresistenzen ist einer der größten... der Erde!! Klimakiller Luftverschmutzer

52 Kurt Schmidinger – Geophysiker & Lebensmittelwissenschaftler Globale Folgen unserer Ernährungsgewohnheiten & der Nutztierhaltung Jedes Mahl steht die ganze Welt auf dem Spiel Wenn zu viel Fleisch ein großer Teil der Probleme ist, dann sollten wir als Teil der Lösung unsere Ernährung modernisieren

53 Kurt Schmidinger – Geophysiker & Lebensmittelwissenschaftler Globale Folgen unserer Ernährungsgewohnheiten & der Nutztierhaltung

54 Kurt Schmidinger – Geophysiker & Lebensmittelwissenschaftler Globale Folgen unserer Ernährungsgewohnheiten & der Nutztierhaltung Die Gründe Vorteile für die Umwelt (Klima) Gesundheit Tierschutz Welternährung / Hunger Alternativen zu tierischen Produkten

55 Kurt Schmidinger – Geophysiker & Lebensmittelwissenschaftler Globale Folgen unserer Ernährungsgewohnheiten & der Nutztierhaltung Menschliche Vernunft / Ethik ???? Top-Produkte als Alternativen zu Tierprodukten ?? Weltnahrungsmittelknappheit (Klima?) / Konkurrenz Non- Food-Ackerflächen (Kunststoffe aus Mais, Agrarsprit) ?? Antibiotika-Resistenzen aus der Massentierhaltung ??? Gravierende neue Pandemien aus der Massentierhaltung ? Was könnte dazu führen, dass die Massentierhaltung zusammenbricht?

56 Kurt Schmidinger – Geophysiker & Lebensmittelwissenschaftler Globale Folgen unserer Ernährungsgewohnheiten & der Nutztierhaltung Flavour: Geschmack, Aroma, Geruch, Konsistenz, Sättigungsgefühl,... Preis Marketing, Zielgruppe, Bewerbung Gesundheit Haltbarkeit / Hygiene / logistische Vorteile Was ist nötig für den Erfolg von Alternativen?

57 Kurt Schmidinger – Geophysiker & Lebensmittelwissenschaftler Globale Folgen unserer Ernährungsgewohnheiten & der Nutztierhaltung Pflanzenfleisch / Vleisch: Alle Rohstoffe zum Ersatz von Fleisch Pflanzliche Milch: Alle Rohstoffe zum Ersatz von Milch, Käse, Joghurt usw. Statt Eiprodukten: Alle Rohstoffe zum Ersatz von Eiprodukten Alternativen zu Tierprodukten

58 Kurt Schmidinger – Geophysiker & Lebensmittelwissenschaftler Globale Folgen unserer Ernährungsgewohnheiten & der Nutztierhaltung

59 Kurt Schmidinger – Geophysiker & Lebensmittelwissenschaftler Globale Folgen unserer Ernährungsgewohnheiten & der Nutztierhaltung Weizen: Weizengluten (Seitan) Soja: Sojafleisch (TVP), Tofu, Tempeh, gekeimte Sojabohnen Lupinen Frische Pilze Fermentierte Schimmelpilze, z.B. Quorn Algen Reis, Erbsen Pflanzenfleisch / Vleisch

60 Kurt Schmidinger – Geophysiker & Lebensmittelwissenschaftler Globale Folgen unserer Ernährungsgewohnheiten & der Nutztierhaltung Tofurky (Turtle Islands Foods): Oregon, USA Wurst, Braten und andere, auf Tofu Basis und Weizengluten, aber auch Tempeh Gardein (Garden Protein Int.): British Columbia, Kanada "Chicken"-Flügel,-Filets,-Brust und-Streifen, Spieße und mehr, aus Sojaprotein und Weizengluten. Einige Top-Vleisch-Produkte

61 Kurt Schmidinger – Geophysiker & Lebensmittelwissenschaftler Globale Folgen unserer Ernährungsgewohnheiten & der Nutztierhaltung Frys: Südafrika Breite Palette an vegetarischen Fleischalternativen, basierend auf Sojaprotein und Weizenprotein. und viele andere Einige Top-Vleisch-Produkte

62 Kurt Schmidinger – Geophysiker & Lebensmittelwissenschaftler Globale Folgen unserer Ernährungsgewohnheiten & der Nutztierhaltung Drinks (Milch), Joghurts, Sahne, (Sauer)rahm aus Soja, Hafer, Mandel, Reis, Kokos, Quinoa, Hirse, Dinkel, Gerste, Kamut Anreicherung oft mit B2, B12, D2, Kalzium, A, B6, Folsäure, E Eiscreme aus Soja, Reis u.a. Käse aus Sojaprotein, Erbsenprotein, Tofu, Kartoffelstärke, Reisstärke, Sojaöl, andere pflanzliche Fette u. Öle, Nussbutter, Verdickungsmittel, Hefe, aber auch: Tapioka- u. Pfeilwurzmehl, Rapsöl, Distelöl, Kokosnussöl, u.a. Desserts, Konfekt, Margarine... Pflanzliche Alternativen zu Milchprodukten

63 Kurt Schmidinger – Geophysiker & Lebensmittelwissenschaftler Globale Folgen unserer Ernährungsgewohnheiten & der Nutztierhaltung Einige Top-Milchproduktalternativen Alpro / Provamel Belgien, aber auch Deutschland, UK Europäischer Marktführer, große Produktpalette, v.a. auf Sojabasis, wenig auf Reis-, Mandel- und Haferbasis, Provamel ist die Biolinie Turtle Mountain Oregon, USA So Delicious und Purely Decadent, Eiscreme, gefrorene Desserts, auf Sojabasis

64 Kurt Schmidinger – Geophysiker & Lebensmittelwissenschaftler Globale Folgen unserer Ernährungsgewohnheiten & der Nutztierhaltung Einige Top-Milchproduktalternativen Valsoia Italien Drinks, Desserts, Eis, Konfekt auf Sojabasis, z.T. Reisbasis, auch Vleisch-Produkte (Burger, Vürstel, Kotelette, …) Daiya Kanada Hochgelobte Käsealternativen, Kooperation mit anderen Veggie-Food- Herstellern (z.B. als Pizzakäse), völlig andere Rezeptur als Konkurrenz: Tapioka- u. Pfeilwurzmehl, Rapsöl, Distelöl, Kokosnussöl, Erbsenprotein

65 Kurt Schmidinger – Geophysiker & Lebensmittelwissenschaftler Globale Folgen unserer Ernährungsgewohnheiten & der Nutztierhaltung Eiproduktalternativen für die Industrie: Ca. 10 Firmen aus den USA, NL, UK. Aus Gelier-/Verdickungsmitteln (Alginate, Carrageene, Guarkernmehl, Johannisbrotkernmehl, Xanthan), Sojalezithin, Kartoffelproteinen, Kartoffelstärke, vollen Sojabohnen, Weizengluten, Maissirup, oder manchmal auch Milch und Ei(!)bestandteilen siehe Pflanzliche Alternativen zu Eiprodukten

66 Kurt Schmidinger – Geophysiker & Lebensmittelwissenschaftler Globale Folgen unserer Ernährungsgewohnheiten & der Nutztierhaltung Tipps für zuhause: Ei-Ersatz von Ener-G, Orgran o.a. (Kartoffel-, Tapiokastärke, CMC, Zitronensäure, Kalziumkarbonat). Oder einfach Sojamehl, Backpulver, Mineralwasser, JBKM, Agar Agar, eingeweichte Leinsamen usw. verwenden Veganes Spiegelei, veganer Eidotter von The Vegg: Aus Hefeflocken, Alginaten, Kala Namak (S-hältiges Salz), β-Carotin Pflanzliche Alternativen zu Eiprodukten

67 Kurt Schmidinger – Geophysiker & Lebensmittelwissenschaftler Globale Folgen unserer Ernährungsgewohnheiten & der Nutztierhaltung Biofermenter: Peter Arras von AKT, Wiederkäuer als Vorbild, aus Zellulose verwertbare Nahrung, Stroh und Ernteabfälle wären plötzlich theoretisch Nahrungsgrundlage In Vitro Fleisch: Echtes Fleisch ohne Tier aus Zellen im Labor gezüchtet. Technologische Grundlagen: Ausgangszellen, Nährlösung inkl. Wachstumsfaktoren, Bioreaktoren usw. siehe z.B. Kap.12 Futuristische Ansätze

68 Kurt Schmidinger – Geophysiker & Lebensmittelwissenschaftler Globale Folgen unserer Ernährungsgewohnheiten & der Nutztierhaltung Einige Protagonist(inn)en: Henk Haagsman u. Bernard Roelen (NL): Kontinuierlich, Grundlagen-Verständnis Mark Post (NL): Unbekannter Sponsor im Rücken, wollte Ende 2012 ersten in- vitro-meat-Burger der Welt für präsentieren. Julie Gold (Schweden), Jason Matheny (USA, new-harvest.org), bis vor kurzem auch Stig Omholt (Norwegen, mit 1. in-vitro-meat symposium): Networking Gabor u Andras Forgacs (USA): Modern Meadow, 3D-Drucker, Thiel-Foundation Vladimir Mironov u. Nick Genovese (USA): PeTA, 3-D-Drucker, Networking, Vordenker Oron Catts & Ionat Zurr (AUS): Artists aus Australien Willem van Eelen (NL): Pionier, Cultured Meat Patent Futuristische Ansätze – in vitro Fleisch

69 Kurt Schmidinger – Geophysiker & Lebensmittelwissenschaftler Globale Folgen unserer Ernährungsgewohnheiten & der Nutztierhaltung Handouts: z.B. Tofushopping, Link auf die Präsentation, ## Diese Präsentation: Konkrete Tipps für Küchen: Großküchenprojekt: Regionale Veggie-Gastronomie: ## z.b. Graz Ginko, Mangolds, Rest. Arche ## Konkrete Tipps:

70 Kurt Schmidinger – Geophysiker & Lebensmittelwissenschaftler Globale Folgen unserer Ernährungsgewohnheiten & der Nutztierhaltung Wir haben nur diese eine Welt …

71 Kurt Schmidinger – Geophysiker & Lebensmittelwissenschaftler Globale Folgen unserer Ernährungsgewohnheiten & der Nutztierhaltung Mag. Dr. Kurt Schmidinger Dipl. Geophysiker & Doktor d. Lebensmittelwissenschaften Projektleiter Tel. +43 / 676 /


Herunterladen ppt "Kurt Schmidinger – www.futurefood.org Geophysiker & Lebensmittelwissenschaftler Globale Folgen unserer Ernährungsgewohnheiten & der Nutztierhaltung Die."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen