Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Bewegungstherapie bei Diabetes Therapieprogramme und „Evidenzbasierte Medizin“ Bewegungstherapie bei Diabetes Therapieprogramme und „Evidenzbasierte Medizin“

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Bewegungstherapie bei Diabetes Therapieprogramme und „Evidenzbasierte Medizin“ Bewegungstherapie bei Diabetes Therapieprogramme und „Evidenzbasierte Medizin“"—  Präsentation transkript:

1 Bewegungstherapie bei Diabetes Therapieprogramme und „Evidenzbasierte Medizin“ Bewegungstherapie bei Diabetes Therapieprogramme und „Evidenzbasierte Medizin“ Daniel König Abteilung Rehabilitative und Präventive Sportmedizin, Freiburg

2 Hierarchie der Evidenzstufen I a Evidenz aufgrund von Meta-Analysen randomisierter kontrollierter Studien I b Evidenz aufgrund mindestens einer randomisierten kontrollierten (Multicenter) Studie IIa Evidenz aufgrund mindestens einer gut angelegten kontrollierten Studie ohne Randomisierung IIb Evidenz aufgrund mindestens einer gut angelegten quasi- experimentellen Studie (z.B Fall-Kontroll-, Kohortenstudie) III Evidenz aufgrund nicht-experimenteller deskriptiver Studien oder kontrollierten Studien mit methodischen Schwächen IV Evidenz aufgrund von Berichten, Meinungen von Expertenkreisen, Konsensuskonferenzen bzw. Erfahrung anerkannter Autoritäten Evidenzbasierte Medizin Therapieprogramme und Evidenzbasierte Medizin Hierarchie der Empfehlungen A B C D

3 Lebensstilintervention Kalorien- zufuhr Aktivitäts- niveau

4 Diabetesprävalenz in Abhängigkeit des BMI

5 1991 Adipositas in USA Source: Mokdad A H, et al. J Am Med Assoc 1999;282:16, 2001;286:10.

6 1992 Adipositas in USA Source: Mokdad A H, et al. J Am Med Assoc 1999;282:16, 2001;286:10.

7 1993 Adipositas in USA Source: Mokdad A H, et al. J Am Med Assoc 1999;282:16, 2001;286:10.

8 1994 Adipositas in USA Source: Mokdad A H, et al. J Am Med Assoc 1999;282:16, 2001;286:10.

9 1995 Adipositas in USA Source: Mokdad A H, et al. J Am Med Assoc 1999;282:16, 2001;286:10.

10 1996 Adipositas in USA Source: Mokdad A H, et al. J Am Med Assoc 1999;282:16, 2001;286:10.

11 1997 Adipositas in USA Source: Mokdad A H, et al. J Am Med Assoc 1999;282:16, 2001;286:10.

12 1998 Adipositas in USA Source: Mokdad A H, et al. J Am Med Assoc 1999;282:16, 2001;286:10.

13 1999 Adipositas in USA Source: Mokdad A H, et al. J Am Med Assoc 1999;282:16, 2001;286:10.

14 2000 Adipositas in USA Source: Mokdad A H, et al. J Am Med Assoc 1999;282:16, 2001;286:10.

15 2001 Adipositas in USA Source: Mokdad A H, et al. J Am Med Assoc 1999;282:16, 2001;286:10.

16 Diabetesprävalenz in USA 1994

17 Diabetesprävalenz in USA 1998

18 Diabetesprävalenz in USA 1999

19 Diabetesprävalenz in USA 2000

20 Diabetesprävalenz in USA 2002

21 Diabetesprävalenz in USA 2003

22 Diabetesprävalenz in Deutschland Thefeld W: Gesundheitswesen 61 S85-S89, 1999

23 RisikofaktorGrenzwert I. Abdominelle Adipositas (Bauchumfang) Männer Frauen >102 cm > 88cm II. Triglyceride> 150 mg/dl III. HDL-Cholesterin Männer Frauen < 40 mg/dl < 50 mg/dl IV.Blutdruck> 130/85 mmHg V. Nüchternglukose im Plasma> 100 mg/dl Das metabolische Syndrom Prävalenz in Deutschland: ca % der Erwachsenen Entwicklung Industrienationen: Mio; Mio Mio

24 KHK-Mortalität RR (95% CI), 3.77 ( ) Follow-up Kummulatives Risiko % Metabolisches Syndrom: RR (95% CI), 3.55 ( ) Follow-up RR (95% CI), 2.43 ( ) Follow-up Kardiovaskuläre Mortalität Gesamtmortalität Lakka H-M, et al. JAMA. 2002;288: Nein Mortalität bei metabolischem Syndrom Ja

25 Therapieprogramme und Diabetes mellitus II Therapeutische Lebens- stil-Intervention + Sulliwan, PW, Diabetes Care 28: , 2005

26 Ernährung und Übergewicht

27 Anteil der Bevölkerung ohne sportliche Betätigung

28 Anteil der männl. Bevölkerung, der die derzeitige Empfehlung zur körperlichen Aktivität erreicht

29 Prävention Therapieprogramme und Prävention des Diabetes mellitus II Knowler, WC. N Engl J Med Feb 7;346(6):

30 Therapieprogramme und Diabetes mellitus II - Bedeutung körperlicher Aktivität für: 1. Kardiorespiratorische Fitness 2. Diabetische Stoffwechsellage 3. Metabolische Risikokonstellation - Form und Dosierung körperlicher Aktivität: 1. Aerobes Ausdauertraining 2. Krafttraining - Evidenzgrad ? Fragestellungen

31 Therapieprogramme und kardiorespiratorische Fitness Boule N.G. Diabetologia, 46: , 2003 Meta-Analyse: - Einfluss von strukturiertem Ausdauertraining auf die kardiorespiratorische Fitness bei Pat. mit DM II. - 9 RCT’s: n=266, 55.7 Jahre - 20 Wochen; 3.5 Einheiten/Woche; ca. 50 min/Einheit; - Intensität: % VO 2 max Aber: Ausgangs-VO ml/kg/min A VO 2 max

32 12 Wochen Training Heath, GW, J Appl Physiol, , Glukosestoffwechsel - Interventionsziel Muskulatur

33

34 Sport und Typ-II-Diabetes Akuter vs chronischer Einfluß von Sport auf BZ-Spiegel Bourghouts, LB, Int J Sports Med, 21, 2000, 1-12 Trainingseffekt

35 Typ 2 Diabetes Adipositas (subkutan) Adipositas (viszeral) Normal Glukosestoffwechsel - Interventionsziel Fettgewebe

36 Der entdifferenzierte, vergrößerte viszerale Adipozyt zirkulierende fettsäurereiche Lipoproteine Freie Fettsäuren ß-3 Adrenorezeptor Adiponectin Insulinsensitivität „Dysfunktioneller viszeraler Adipozyt“ IL-6 => CRP TNF-a PAI-1 Insulinsensitivität Endothelfunktion Triglyceride/VLDL-C Entzündungslage Hyperkoagulabilität KHK-Risiko LPL-Rezeptor

37 Therapieprogramme und diabetische Stoffwechsellage Boule NG. JAMA, 286: , 2000 Meta-Analyse von 14 Studien: - Einfluss von strukturiertem Training (Ausdauer n=12; Kraft n=2) auf die diabetische Stoffwechsellage bei Pat. mit DM II (Jadad-Score 1.6). - n=300, ca. 55 Jahre - ca. 16 Wochen; 3.4 Einheiten/Woche; 45 min/Einheit; - Intensität: Moderat HbA 1c HbA 1c 0.66 (9.1 %) A 8.31 % => 7.65 %

38 Therapieprogramme und diabetische Stoffwechsellage Eigene Zusammenfassung von 6 RCT-Studien: - Einfluss von strukturiertem Kraftausdauertraining auf die diabetische Stoffwechsellage bei Pat. mit DM II - 14 Wochen; 3.5 Einheiten/Woche; 5 Einheiten Oberkörper; 6 Einheiten untere Extremität - Intensität: Moderat (45-75% der Maximalkraft) % A HbA 1c

39 Wei, M., Ann Int Med, 132, 8, 2000 = unfit = fit Therapieprogramme und metabolische Stoffwechsellage BMI 29.9 Glc 155 mg/dl TG 283 mg/dl RRdia 86 mmHg BMI 26.8 Glc 135 mg/dl TG 177 mg/dl RRdia 83 mmHg p < 0.01 Metabolisches Risiko

40 Alexander CM, Diabetes, Vol. 52, May 2003 Metabolisches Syndrom und KHK-Prävalenz Einfluss körperlicher Aktivitätsprogramme auf metabolische RF (RR, TG) ist bei Pat. mit DM II bzw. metabolischem Syndrom deutlich gesteigert Carrol, S. Sports. Med 23, 2004 A (RR, TG)

41 Boule N.G. Diabetologia, 46: , 2003 Therapieprogramme und diabetische Stoffwechsellage HbA 1c Intensität Umfang A Meta-Analyse: - Einfluss von strukturiertem Ausdauertraining auf die kardiorespiratorische Fitness bei Pat. mit DM II. - 9 RCT’s: n=266, 55.7 Jahre - 20 Wochen; 3.5 Einheiten/Woche; ca. 50 min/Einheit; - Intensität: % VO 2 max

42 Therapieprogramme und BMI-Reduktion bei DM II BMI ns Boule NG. JAMA, 286: , 2000 Meta-Analyse: - Einfluss von strukturiertem Training (Ausdauer n=12; Kraft n=2) auf die diabetische Stoffwechsellage bei Pat. mit DM II (Jadad-Score 1.6). - n=300, ca. 55 Jahre - ca. 16 Wochen; 3.4 Einheiten/Woche; ca. 45 min/Einheit; - Intensität: Moderat

43 Therapieprogramme und Gewichtsreduktion Ross, R. Ann Intern Med Jul 18;133(2): RCT: 4 Gruppen: Kontrollgruppe (n=8; kg) DWL (Diet-induced weight loss; n=14; -7.4kg) EWL (Exercise-induced weight loss; n=16; -7.5 kg) EWW (Exercise without weight loss; n=14; -0.5 kg) Subkutanes Fett Viszerales Fett

44 RCT: 4 Gruppen: Kontrollgruppe (n=8; kg) DWL (Diet-induced weight loss; n=14; -7.4kg) EWL (Exercise-induced weight loss; n=16; -7.5 kg) EWW (Exercise without weight loss; n=14; -0.5 kg) Therapieprogramme, Gewichtsreduktion und Stoffwechsellage

45 Gewichtsverlust (kg) ( Metaanalyse: Miller WC et al.: Int J. Obesity 21, (1997) Diät vs körperliche Aktivtät vs Kombination auf den Gewichtsverlauf

46 Therapieprogramme, Diabetes mellitus II und EBM Sigal, RJ. Diabetes Care Oct;27(10): Ausdauertraining Empfehlungen der ADA Diabetische Stoffwechsellage KHK-Prävention Gewichtsreduktion 150min/Woche moderater (40-60 % VO 2 max) oder 90 min/Woche intensiver (> 60 % VO 2 max) Ausdauersport Mind. 3 unterschiedliche Tage/Woche; max. 2 Tage Pause A Mehr als > 4 h /Woche moderater-intensiver Ausdaueraktivität waren mit einer deutlichen Absenkung des KHK-Risikos ass. B Mind. 7 h /Woche moderater-intensiver Ausdaueraktivität sind zur Aufrechterhaltung des Gewichts nach deutlicher Gewichtsreduktion (> 10 kg) notwendig B

47 Therapieprogramme, Diabetes mellitus II und EBM Sigal, RJ. Diabetes Care Oct;27(10): Krafttraining Empfehlungen der ADA Diabetische Stoffwechsellage 3 x/Woche Krafttraining Alle großen Muskelgruppen 3 Durchgänge mit jeweils 8-10 Wiederholungen mit % Maximalkraft Bei Fehlen von Kontraindikationen sollte Ausdauertraining immer mit Krafttraining kombiniert werden + A Kraft- vs Ausdauertraining Keine Evidenz

48 30 Minuten täglich Sport mit „mittlerer“ Intensität (Mehrere kurze Einheiten: mind. 10 min) Minuten/Tag 2 kcal/kg/Tag (70 kg:~ kcal/w) 15 MET/Woche 60 Minuten/Tag Sport mit „mittlerer“ Intensität 4 kcal/kg/Tag (70 kg: ~ kcal/w) 30 MET/Woche 7 kcal/kg/Tag (70 kg: ~3000 kcal/w) 45 MET/Woche Gewichtsreduktion Gewichtsstabilisierung nach Gewichtsreduktion Risikoreduktion chron. Erkr. „mittlere“ Intensität Aktivitätsintervention bei Übergewicht, metabolischem Syndrom, Dyslipoproteinämie und KHK


Herunterladen ppt "Bewegungstherapie bei Diabetes Therapieprogramme und „Evidenzbasierte Medizin“ Bewegungstherapie bei Diabetes Therapieprogramme und „Evidenzbasierte Medizin“"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen