Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Last Mile Dial-up und Pots von Ender Moritz & Sturn Clemens.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Last Mile Dial-up und Pots von Ender Moritz & Sturn Clemens."—  Präsentation transkript:

1 Last Mile Dial-up und Pots von Ender Moritz & Sturn Clemens

2 © Sturn Clemens, Ender Moritz Last Mile allgemein Bezeichnet bei Strom-, Gasversorgungs- sowie bei Telekommunikationsnetzen (z. B. Telefonnetz, Kabelfernsehen, Internet). Bezeichnet bei Strom-, Gasversorgungs- sowie bei Telekommunikationsnetzen (z. B. Telefonnetz, Kabelfernsehen, Internet). Der letzte Abschnitt der Leitung, die zum Hausanschluss/Teilnehmerhaushalt führt. Der letzte Abschnitt der Leitung, die zum Hausanschluss/Teilnehmerhaushalt führt. Als Teilnehmeranschlussleitung (TAL) bezeichnet. Als Teilnehmeranschlussleitung (TAL) bezeichnet. Anschlussbereich, der zwischen Vermittlungsstelle am Netz und hausinterner Vermittlungsstelle liegt. Anschlussbereich, der zwischen Vermittlungsstelle am Netz und hausinterner Vermittlungsstelle liegt. Durch verschiedenste Techniken überbrückbar. Durch verschiedenste Techniken überbrückbar.

3 © Sturn Clemens, Ender Moritz Dial-up Wählverbindung zum Internet, nur durch Einwahl per Analog- oder ISDN-Telefonleitung. Wählverbindung zum Internet, nur durch Einwahl per Analog- oder ISDN-Telefonleitung. Verbindung erfolgt über Modem (Analog / ISDN). Verbindung erfolgt über Modem (Analog / ISDN). Telekommunikationsleitung, mittels Signalisierungs- verfahren Verbindung zur Gegenstelle aufbauen. Telekommunikationsleitung, mittels Signalisierungs- verfahren Verbindung zur Gegenstelle aufbauen. Internetzugang - Telefonmodem/ISDN-Endgerät: Einwahl geschieht zum Verbindungsaufbau mit Einwahlknoten, der mit Internet verbunden ist. Internetzugang - Telefonmodem/ISDN-Endgerät: Einwahl geschieht zum Verbindungsaufbau mit Einwahlknoten, der mit Internet verbunden ist.

4 © Sturn Clemens, Ender Moritz Telefonie allgemein Sprachkommunikation über öffentliche Netze: Sprachkommunikation über öffentliche Netze: 1. Sprache in elektrische Signale umgewandelt; 2. Signale werden analog oder digital übertragen; 3. Empfangsseitig in Hörsignale rückgewandelt. Analoge Telefonie hat Bandbreite 3,1 kHz, Frequenzbereich von 300-3,4 kHz. Analoge Telefonie hat Bandbreite 3,1 kHz, Frequenzbereich von 300-3,4 kHz. Frequenzumfang auf Verständlichkeit und auf Stimmcharakteristiken gewählt. Frequenzumfang auf Verständlichkeit und auf Stimmcharakteristiken gewählt.

5 © Sturn Clemens, Ender Moritz Telefonnetze Kommunikationssystem, das für die Abwicklung von Telefongesprächen konstruiert ist. Kommunikationssystem, das für die Abwicklung von Telefongesprächen konstruiert ist. PSTN (Public Switched Telephone Network) PSTN (Public Switched Telephone Network) POTS (Plain Old Telephone Service) POTS (Plain Old Telephone Service) bezeichnet das analoge Telefonnetz ISDN (Integrated Services Digital Network) ISDN (Integrated Services Digital Network) ist kein reines Telefonnetz mehr GSTN (General Switched Telephone Network) GSTN (General Switched Telephone Network) nicht nur das öffentliche Telefonnetz

6 © Sturn Clemens, Ender Moritz ISDN ISDN (Integrated Services Digital Network) ISDN (Integrated Services Digital Network) Früher: Integriertes Sprachnetz und Datennetz Früher: Integriertes Sprachnetz und Datennetz Standard für Telefonnetze Standard für Telefonnetze Überträgt Telefon, Fax, Teletext Überträgt Telefon, Fax, Teletext Möglichkeit, mehrere Gespräche Möglichkeit, mehrere Gespräche gleichzeitig zu führen.

7 © Sturn Clemens, Ender Moritz Unterschied zwischen ISDN und Analog Digitale Übertragung Digitale Übertragung Mehrere Dienste gleichzeitig in Anspruch nehmen Mehrere Dienste gleichzeitig in Anspruch nehmen Bessere Qualität Bessere Qualität Schneller Schneller

8 © Sturn Clemens, Ender Moritz S0-Bus Schnittstelle für ISDN Schnittstelle für ISDN Besteht aus 4-Draht-Verkabelung Besteht aus 4-Draht-Verkabelung Vollduplex Vollduplex © Sturn Clemens, Ender Moritz

9 POTS POTS (Plain old Telephone Service) POTS (Plain old Telephone Service) Passt auf neuere digitalisierten und erweiterten Dienstmerkmalen angereichten Telefonnetze. Passt auf neuere digitalisierten und erweiterten Dienstmerkmalen angereichten Telefonnetze. Beschreibt nur Dienstmerkmale, die auch vom alten PSDN erbracht werden konnten. Beschreibt nur Dienstmerkmale, die auch vom alten PSDN erbracht werden konnten. Bezeichnung für analogen Telefondienst Bezeichnung für analogen Telefondienst und kupferne Telefonleitungen. Unterscheidung durch Geschwindigkeit Unterscheidung durch Geschwindigkeit (POTS sind auf 52 KB/s beschränkt).

10 © Sturn Clemens, Ender Moritz Verbindungen im POTS Verbindungen lassen sich in charakteristischen Dienstmerkmalen von anderen Formen abgrenzen. Verbindungen lassen sich in charakteristischen Dienstmerkmalen von anderen Formen abgrenzen. POTS ist vollständig Leistungsbasiert mit Duplex- Leitungen mit 300 bis zu 3400 Hz. POTS ist vollständig Leistungsbasiert mit Duplex- Leitungen mit 300 bis zu 3400 Hz. Teilnehmeranwahl erfolgt mit Hilfe der Auskunft oder mittels Selbstwähleinrichtung. Teilnehmeranwahl erfolgt mit Hilfe der Auskunft oder mittels Selbstwähleinrichtung. Hergestellte Verbindungen zwischen zwei Endstellen sind exklusiv und dienstabhängig. Hergestellte Verbindungen zwischen zwei Endstellen sind exklusiv und dienstabhängig. Über Modem sind auch andere Daten austauschbar. Über Modem sind auch andere Daten austauschbar.

11 © Sturn Clemens, Ender Moritz Integration im ISDN ISDN integriert POTS mittels transparenter Verbindungskanäle. ISDN integriert POTS mittels transparenter Verbindungskanäle. Abtastrate von 8MHz digitalisiert das Sprachband, Abtastschritte werden einzeln als Byte übertragen. Abtastrate von 8MHz digitalisiert das Sprachband, Abtastschritte werden einzeln als Byte übertragen. Geschaltete, digitale Verbindung auch für andere Daten nutzbar. Wahlverfahren bleiben gleich. Geschaltete, digitale Verbindung auch für andere Daten nutzbar. Wahlverfahren bleiben gleich. Möglichkeit, analoge Teilnetze durch Digitalisierung in einer ISDN-Vermittlungsstelle anzubinden. Möglichkeit, analoge Teilnetze durch Digitalisierung in einer ISDN-Vermittlungsstelle anzubinden. Ein analoges Netz ist schrittweise digitalisierbar. Ein analoges Netz ist schrittweise digitalisierbar. Analoge Anschlussleitungen weiterhin bereitstellbar. Analoge Anschlussleitungen weiterhin bereitstellbar.

12 © Sturn Clemens, Ender Moritz Quellenangabe

13 © Sturn Clemens, Ender Moritz ENDE Danke für eure Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "Last Mile Dial-up und Pots von Ender Moritz & Sturn Clemens."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen