Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Stand:November 2007 Verlässliche Grundschule Klint Vertretungskonzept - ZieleZiele - OrganisationsformenOrganisationsformen - inhaltliche Gestaltunginhaltliche.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Stand:November 2007 Verlässliche Grundschule Klint Vertretungskonzept - ZieleZiele - OrganisationsformenOrganisationsformen - inhaltliche Gestaltunginhaltliche."—  Präsentation transkript:

1 Stand:November 2007 Verlässliche Grundschule Klint Vertretungskonzept - ZieleZiele - OrganisationsformenOrganisationsformen - inhaltliche Gestaltunginhaltliche Gestaltung - TeampartnerinnenTeampartnerinnen - VertretungsplanVertretungsplan

2 Stand:November 2007 VGS Klint - Vertretungskonzept Grundsätze und Ziele :  Die Grundschule stellt für alle Schülerinnen und Schüler ein täglich mindestens fünf Zeitstunden umfassendes Schulangebot sicher (Verlässliche Grundschule). In der GS Klint ist ein tägliches Unterrichts- und Betreuungsangebot von 8 bis 13 Uhr gewährleistet.  Erkrankt ein Kind während der Unterrichtszeit, werden die Eltern benachrichtigt, damit sie ihr Kind abholen können.  Durch die Organisation der Vertretung und die Zusammenarbeit aller Beteiligten im Klassen- und Jahrgangsteam werden die Unterrichtsziele, auch wenn Lehrerinnen fehlen, erreicht.

3 Stand:November 2007 VGS Klint - Vertretungskonzept Organisationsformen: 1. Eine pädagogische Mitarbeiterin wird eingesetzt (Aufsicht). 2. Eine Kollegin übernimmt den Unterricht. (Flexible Arbeitszeit) 3. Die Klasse wird aufgeteilt. 4. Eine Lehrkraft beaufsichtigt oder arbeitet mit zwei Klassen. Organisatorische Verantwortung: Konrektorin (Christiane Küter)

4 Stand:November 2007 VGS Klint - Vertretungskonzept Anmerkungen zu den Organisationsformen: Eine pädagogische Mitarbeiterin wird eingesetzt (Aufsicht). Die pädagogischen Mitarbeiterinnen benötigen zwischen 1 und 4 Tagen Zeit zwischen Benachrichtigung über den Vertretungsbedarf und ihrem Einsatz. Sie werden für mindestens 3 Stunden täglich eingesetzt. Eine Kollegin übernimmt den Unterricht. (Flexible Arbeitszeit) Geleistete Überstunden der Lehrerin werden zu einem späteren Zeitpunkt, i.d.R. durch den geplanten Einsatz einer pädagog. Mitarbeiterin, ausgeglichen. Es ist im Einzelfall sorgfältig zu prüfen, ob der Ausfall eines Förderangebots zugunsten der Gewährleistung des Pflichtunterrichts pädagogisch sinnvoll und angemessen ist.

5 Stand:November 2007 VGS Klint - Vertretungskonzept Anmerkungen zu den Organisationsformen: Die Klasse wird aufgeteilt. Jede Klasse erstellt einen Aufteilplan. in dem die SchülerInnen namentlich bestimmten Klassen zugewiesen werden. Die ersten Klassen werden nicht aufgeteilt! Eine Lehrkraft beaufsichtigt oder arbeitet mit zwei Klassen. Manchmal ist es möglich und sinnvoll, dass zwei Klassen von einer Lehrerin gemeinsam unterrichtet werde, z.B. Partnerklassen. Benachbarte Klassen können auch von der Lehrerin der Nachbarklasse mit beaufsichtigt werden, z.B. wenn die SchülerInnen am Wochenplan (oder einem anderen Arbeitsplan) selbstständig arbeiten.

6 Stand:November 2007 VGS Klint - Vertretungskonzept Anmerkungen zu den Organisationsformen:  Die aufgelisteten Möglichkeiten stellen nur bedingt eine Rangfolge dar. Es muss in jedem Einzelfall abgewogen werden, welche Maßnahme organisatorisch möglich und pädagogisch sinnvoll ist. Zu berücksichtigen sind dabei z.B. folgende Aspekte: Handelt es sich um kurzfristigen oder planbaren Vertretungsbedarf? Wie lange wird der Vertretungsbedarf voraussichtlich andauern? Wie kann die Durchführung der Lehrgangsfächer gewährleistet werden? Ist der Ausfall von Förderunterricht zugunsten von Klassenunterricht vertretbar? Kennt die Vertretungskraft die Klasse? Mit welchen Schwierigkeiten in der Klasse muss sie rechnen?  Förderunterricht wird i. d. R. nicht vertreten.

7 Stand:November 2007 VGS Klint - Vertretungskonzept inhaltliche Gestaltung und Verantwortung:  Die pädagogische Mitarbeiterin betreut / beaufsichtigt die Klasse. Sie erteilt keinen Unterricht. Hinweise zur Klasse, zu Inhalt und Gestaltung der Stunde und Materialien erhält sie von der Klassenlehrerin, deren Teampartnerin oder einer Fachlehrerin des Jahrgangs.  Bei länger andauerndem Ausfall einer Lehrkraft übernimmt eine Kollegin mindestens teilweise den Unterricht. Beispiel: Die Mathematiklehrerin der 4a ist erkrankt und wird voraussichtlich länger als eine Woche fehlen. Vertretung: Die Mathematiklehrerin der 4b übernimmt auch den Mathematikunterricht der 4a. Beide Klassen erhalten teilweise Unterricht durch die Fachlehrerin und werden ergänzend durch eine pädagogische Mitarbeiterin betreut.  Die fachliche und inhaltliche Verantwortung liegt in jedem Fall bei der zugewiesenen Lehrkraft. (Klassenarbeiten, Zensuren)  Fehlt die Klassenlehrerin, so übernimmt die Teampartnerin die Klassenführung.

8 Stand:November 2007 VGS Klint - Vertretungskonzept Teampartnerinnen in der Klassenführung: Klasse 1aFrau Walter / Frau Nolden Klasse 1bFrau Rahman / Frau Franke Klasse 2aFrau Biastoch / Frau Küter Klasse 2bFrau Köchling / Frau Krüger Klasse 3a Frau Grahn / Frau Wicke Klasse 3bFrau Franke / Frau Braunsberger Klasse 4aFrau Küter / Frau Löher Klasse 4bFrau Nolden / Frau Rahman Klasse 4cFrau Braunsberger / Frau Wicke

9 Stand:November 2007 VGS Klint - Vertretungskonzept Vertretungsplan: Wir streben an, dass der Unterrichtsvormittag auch dann ruhig und geordnet verläuft, wenn Lehrkräfte fehlen. Dazu müssen alle Beteiligten beitragen: Die Lehrkraft informiert (möglichst frühzeitig) die Schulleitung über bevorstehenden Vertretungsbedarf. - Krankheit: Telefonanruf (auch privat) - Fortbildung: Antrag möglichst frühzeitig (  Fortbildungsplanung) - Klassenfahrt, Sonderurlaub etc.: Antrag möglichst frühzeitig Bei längerfristig planbarem Vertretungsbedarf gibt die zu vertretende Lehrkraft Hinweise zur inhaltlichen Gestaltung der Stunden, nach Rücksprache mit Frau Küter, direkt an die Vertretungskraft. Die Klassenlehrerin oder deren Teampartnerin achtet auf die Bedürfnisse der Klasse. Sie wird wird in die Gestaltung des Vertretungsplans für ihre Klasse einbezogen, gibt der pädagogischen Mitarbeiterin Hinweise oder kümmert sich um die Aufteilung der Klasse. Die Konrektorin erstellt den Vertretungsplan nach den oben aufgeführten Grundsätzen. Der aktuelle Plan soll morgens spätestens 15 min vor Unterrichtsbeginn im Lehrerzimmer aushängen. Jede Lehrkraft informiert sich täglich vor Unterrichtsbeginn über den aktuellen Vertretungsplan.

10 Stand:November 2007 VGS Klint - Vertretungskonzept Beispiel Vertretungsplan:


Herunterladen ppt "Stand:November 2007 Verlässliche Grundschule Klint Vertretungskonzept - ZieleZiele - OrganisationsformenOrganisationsformen - inhaltliche Gestaltunginhaltliche."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen