Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

3.12.2009 GEW SPRK Personalbewegungen in der Schulreform GEW Schulpersonalrätekonferenz Curiohaus.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "3.12.2009 GEW SPRK Personalbewegungen in der Schulreform GEW Schulpersonalrätekonferenz Curiohaus."—  Präsentation transkript:

1 GEW SPRK Personalbewegungen in der Schulreform GEW Schulpersonalrätekonferenz Curiohaus

2 GEW SPRK Rahmenvereinbarungen Personalbewegungen GPR - BSB Verhandlungen für Lehrerinnen und Lehrer waren seit September wegen Haushaltsvorbehalten gestoppt Zwischenstandsbericht sonstige Pädagoginnen und Pädagogen sowie nichtpädagogisches Personal: Verhandlungskommissionen gebildet Verhandlungen terminiert (50. / 51. Woche)

3 GEW SPRK Personalbewegungen Wohin? ?

4 GEW SPRK Stellenabbau über 3 Jahre verteilt: Stadtteilschule (ex-GS /ex-H / ex-R): Aufnahme eines (kleineren?) Jahrgangs) keine Aufnahme eines 5. Jahrgangs keine Aufnahme eines 5. Jahrgangs Gym: Doppeljahrgang geht raus Aufnahme eines (kleineren?) Jahrgangs keine Aufnahme eines 5. Jahrgangs keine Aufnahme eines 5. Jahrgangs Personalbewegungen Wie viele?

5 GEW SPRK Gymnasien ca. 340 Stellen in den Gymnasien im Überhang 50 Stellen bleiben als Organisationsreserve Fluktuation (über das Jahr verteilt) ca. 150 Stellen Bedarf an den Starter-Primarschulen in den 4. Jg. und 5. Jahrgang und ca Stellen Bedarf an Stadtteilschulen? Personalbewegungen Wie viele?

6 GEW SPRK Personalbewegungen Wie viele? Beobachtungsstufe (aktuell) Schulkapitel Stellen in einem Jahrgang HRca. 95 GSca. 210 Gymca. 300

7 GEW SPRK Personalbewegungen Berufliche Schulen weniger SchülerInnen durch den Verbleib der 10. Klasse in den Stadtteilschulen nur noch bis 2012/13 teilqualifizierende Berufsfachschulen Berufliche Oberschule (mit eher wenigen Klassen)

8 GEW SPRK Personalbewegungen Berufliche Schulen Ausbildung nach Hamburger Modell Berufsschulen, Träger und Betriebe arbeiten hier zusammen. Reform der Berufsorientierung BerufsschullehrerInnen mit den KollegInnen der allgemeinbildenden Schulen übernehmen gemeinsam ab Klasse 8 die BO Personalbewegungen in den Beruflichen Schulen, sind zur Zeit noch nicht quantifizierbar.

9 GEW SPRK Personalbewegungen Welche? (Personalvertretungsrechtlich) Versetzung (unbefristet mit ganzem Deputat an andere Schule) Abordnung (befristet mit ganzem Deputat an neue Schule) Teilabordnung (befristet mit Teil des Deputats an neue Schule) Personalrat ist in der Mitbestimmung bei Versetzung bei Abordnung und Teilabordnung, wenn sie länger als ein Jahr befristet ist Aber: Versagungskatalog (!) Rahmenvereinbarung notwendig

10 GEW SPRK Rahmenvereinbarungen GPR – BSB (Zwischenstand) Grundsatz: Freiwilligkeit wird durch Unterschrift dokumentiert muss mit der PR-Vorlage vorliegen Nicht-Freiwilligkeit (soll die Ausnahme sein) folgende Personengruppen ausgenommen: Lehrkräfte ab 58 Jahren Schwerbehinderte und Gleichgestellte Festlegung weiterer Kriterien an den Schulen PersVG § 87 (1) Nr. 26 dabei ist Vereinbarkeit von Familie und Beruf vorrangig zu berücksichtigen stimmt der örtlicher PR nicht zu: Einschaltung einer Vermittlungsstelle

11 GEW SPRK Rahmenvereinbarungen GPR – BSB (Zwischenstand) Vermittlungsstelle Besetzung (2+2): 1 Vertreter/in der betroffenen Schulleitung 1 Vertreter/in des schulischen Personalrats 1 Vertreter/in aus der BSB 1 Vertreter/in des GPR

12 GEW SPRK Rahmenvereinbarungen GPR – BSB (Zwischenstand) Grundsatz: Wegezeiten bei Teilabordnungen verhandelt wird noch: Wegezeiten werden pauschal bei Einsatz an zwei Schulen bzw. an verschiedenen Standorten am selben Tag gewährt. Pauschale nach Entfernung gestaffelt

13 GEW SPRK Rahmenvereinbarungen GPR – BSB (Zwischenstand) Grundsatz: A-Zeiten (noch umstritten) Bei Teilabordnungen muss geklärt werden, ob die unteilbaren A-Zeiten an beiden Schulen gewährt werden, d.h. dann Teilnahme an allen allgem. Konferenzen in beiden Schulen sowie 60 Std. Fortbildung bzw. wie unteilbare allgemeine Aufgaben anders ausgeglichen werden

14 GEW SPRK Rahmenvereinbarungen GPR – BSB (Zwischenstand) Grundsatz: Rückkehrmöglichkeit Lehrkräfte, die an eine andere Schulform versetzt oder abgeordnet sind: werden grundsätzlich auf eigenen Antrag nach 3 Jahren an ihre Herkunftsschulform zurück versetzt Beantragung muss zum des betreffenden Jahres erfolgen Regionale Präferenzen sind bei der Rückkehr zu berücksichtigen

15 GEW SPRK Rahmenvereinbarungen GPR – BSB (Zwischenstand) Grundsatz: Fortbildungsmöglichkeiten allen interessierten Lehrkräften werden Fortbildungsmöglichkeiten angeboten, z.B. Hospitationen, regionale Vernetzung, Begleitung durch das LI Fortbildungsangebote werden insbesondere geschaffen für Lehrkräfte, die ab an Primarschulen eingesetzt werden Lehrkräfte, die Aufgaben in einer anderen Schulform übernehmen (z.B. Berufsorientierung an Stadtteilschulen durch Berufsschullehrerinnen und -lehrer) Abrechnung wird noch diskutiert

16 GEW SPRK Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "3.12.2009 GEW SPRK Personalbewegungen in der Schulreform GEW Schulpersonalrätekonferenz Curiohaus."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen