Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Das Recht auf Leben Thema: Kinderarmut Katharina Engelhardt.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Das Recht auf Leben Thema: Kinderarmut Katharina Engelhardt."—  Präsentation transkript:

1 Das Recht auf Leben Thema: Kinderarmut Katharina Engelhardt

2 Gliederung Definition von Armut Definition von Kinderarmut Die Situation in Deutschland - Ursachen steigender Kinderarmut - Gefährdungspotential - Dimensionen von Kinderarmut Internationaler Vergleich Gegenmaßnahmen 2

3 Definition von Kinderarmut Kinderarmut: „ist eine Armut welche Kinder und Jugendliche bis zum 18.Lebensjahr betrifft. Es handelt sich dabei um die Unterversorgung in verschiedensten Lebensbereichen und -situationen, beispielsweise Kleidung oder Fördermöglichkeiten.“ (Uni Magdeburg) 3

4 Definition von Armut Absolute Armut (z.B. in der dritten Welt): Ein Zustand, in dem sich ein Mensch die Befriedigung seiner Grundbedürfnisse (z.B. Konsum, die Sicherheit von Nahrungsmitteln, Gesundheitsversorgung, Bildung, Ausübung von Rechten, Mitsprache)nicht leisten kann. -> Betroffene (1,4 Milliarden) haben weniger als 1,25 US $ täglich zum leben (Richtlinie der Weltbank) Relative Armut (z.B. in Deutschland): Armut im Verhältnis zum jeweiligen Umfeld eines Menschen. 4

5 Die Situation in Deutschland 5

6 Ursachen steigender Kinderarmut Schwierige Arbeitsmarktsituation Anhaltend hohe Anzahl der Familienhaushalte mit SGB II- Bezug Müttererwerbstätigkeit auf anhaltend niedrigem Niveau Starker Anstieg der Alleinerziehenden-Haushalte Anstieg des Anteils der Jugendlichen ohne Berufsausbildung Anstieg der Familien ohne Vollzeit-Erwerbstätigkeit Nur moderate Entwicklung der Reallöhne seit Ende der 1990er-Jahre mit spürbar steigenden Lebenshaltungskosten insbesondere für Familien 6

7 Gefährungspotenzial Kinder und Jugendliche von Alleinerziehenden aus Familien mit Migrationshintergrund aus Familien, die SGB II Leistungen beziehen 7

8 Dimensionen von Kinderarmut materielle Situation Gesundheit und Sicherheit Bildung Familie und Umfeld Verhalten und Risiken Subjektives Wohlbefinden 8

9 Gesundheit und Sicherheit Sprachauffälligkeiten,- störungen Koordinationsschwierigkeiten Übergewicht Weniger Teilnahme an Vorsorgeuntersuchungen Höheres Unfallrisiko (z.B. Verbrühungsunfälle, im Straßenverkehr) 9

10 Bildung Weniger Zugang zu höherer Schuldbildung und Studium Stärkere Betroffenheit von Arbeitslosigkeit nach Schulabschluss 10

11 Subjektives Wohlbefinden Geringere Lebenszufriedenheit Gefühle der Hilflosigkeit und Einsamkeit Geringeres Selbstvertrauen Weniger positive Sozialisationserfahrung 11

12 Internationaler Vergleich (unter Industrienationen) 12

13 Ergebnisse der Unicef Vergleichsstudie Skandinavischen Länder und Niederlande schneiden am besten ab Deutschland: Betroffene sind Kinder von - Arbeitslosen Eltern (42,2%) - Eltern mit niedrigem Bildungsabschluss (23,8%) - Ein-Eltern-Haushalten (23,8%) - Familien mit Migrationshintergrund (16,7%) am stärksten betroffen: Ungarn, Bulgarien, Rumänien (95,8% der Kinder von arbeitslosen Familien) 13

14 Gegenmaßnahmen Bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf Vergütung der Eltern- bzw. Erziehungsarbeit Ausbau öffentliche Betreuungsinfrastruktur (KiTas, Ganztagsschulen) 14

15 Quellennachweis Butterwegge et al., 2005: Kinderarmut in Ost- und Westdeutschland. Wiesbaden Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung deutschland,property=pdf,bereich=,sprache=de,rwb=true.pdfhttp://www.bmfsfj.de/RedaktionBMFSFJ/Internetredaktion/Pdf-Anlagen/kinderarmut-in- deutschland,property=pdf,bereich=,sprache=de,rwb=true.pdf pdf pdf Bildnachweis: 15


Herunterladen ppt "Das Recht auf Leben Thema: Kinderarmut Katharina Engelhardt."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen