Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Scheidung Zusammengefasste Scheidungsziffer: Früheres BundesgebietDDR/Neue Länder kontinuierlicher Anstieg seit 1970 bis heute bis 1990: starker Anstieg.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Scheidung Zusammengefasste Scheidungsziffer: Früheres BundesgebietDDR/Neue Länder kontinuierlicher Anstieg seit 1970 bis heute bis 1990: starker Anstieg."—  Präsentation transkript:

1 Scheidung Zusammengefasste Scheidungsziffer: Früheres BundesgebietDDR/Neue Länder kontinuierlicher Anstieg seit 1970 bis heute bis 1990: starker Anstieg (10% über West-Niveau) 1977: Änderung des Scheidungsrechts Zerrüttungsprinzip Trennungsjahr 1990 – 1995: Wende: Schock Anpassung des Scheidungsrechts 1995 – heute: Angleichung an West-Niveau

2 Scheidung

3 Scheidung Gude (2008): S. 297 stark steigende Scheidungshäufigkeit in den ersten Ehejahren abnehmende Scheidungshäufigkeit Ehestabilität steigende Scheidungshäufigkeit Kinder aus dem Haus

4 Scheidung Familie im Spiegel der amtlichen Statistik (2003): S. 83 steigende Scheidungshäufigkeit

5 Scheidung Datenreport (2006): S. 511 immer kürzere Ehen und immer mehr Ehen enden in einer Scheidung

6 Datenreport (2006): S. 511 im Vergleich zum Westen bereits in älteren Heiratsjahrgängen mehr Scheidungen immer frühere Scheidungen aber: Heiratskohorte der Wende nach Wende zuerst wieder steigende Ehedauer, dann wieder mehr Scheidungen Scheidung

7 steigende Scheidungshäufigkeit West: immer kürzere Ehen immer mehr Ehen enden in einer Scheidung Ost: im Vergleich zum Westen bereits in älteren Heiratsjahrgängen mehr Scheidungen immer frühere Scheidungen aber: Heiratskohorte der Wende nach Wende zuerst wieder steigende Ehedauer, dann wieder mehr Scheidungen

8 Folgeehen Familie im Spiegel der amtlichen Statistik (2003): S. 69 abnehmende Wiederheiratshäufigkeit: Zunahme alternativer Lebensformen Erstheiratsalter

9 Folgeehen Datenreport (2006): S. 512 Wiederheirat: nach einer Scheidung heiraten erneut mehr Männer als Frauen Kinder leben nach einer Scheidung häufiger bei der Mutter erschwert die Partnersuche

10 Folgeehen Stabilität von Folgeehen: geringer, auf Grund systematischer Änderung der Lebensumstände (reduzierte Schwellen gegenüber einer Scheidung) und scheidungsrisikoerhöhende Eigenschaften der Folgeeheschließenden

11 Ewig Ledige Familie im Spiegel der amtlichen Statistik (2003): S. 68 Frauenüberschuss kriegsbedingt geburtenunabhängig

12 Ewig Ledige sinkende Geburtenrate führt zu Männerüberschuss Marriage Squeeze Geburtsjahrgang 1965 Geburtsjahrgang 1968

13 Ewig Ledige Familie im Spiegel der amtlichen Statistik (2003): S. 67

14 Literatur Bundesministerium für Bevölkerungsforschung (2008): Bevölkerung – Daten, Fakten, Trends zum demographischen Wandel in Deutschland. Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung und Statistisches Bundesamt: Wiesbaden 2008 Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (2003): Familie im Spiegel der amtlichen Statistik. Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung und Statistisches Bundesamt: Wiesbaden 2003 Emmerling, Dieter (2005): Ehescheidungen 2004, Wirtschaft und Statistik, 12 Gude, Juliane (2008): Ehescheidungen 2006, Wirtschaft und Statistik, 4 Klein, Thomas (2006): Sozialstrukturanalyse – Eine Einführung. Reinbeck: Rowohlt Statistisches Bundesamt (2006): Datenreport Bundeszentrale für politische Bildung _Scheidungsrate.html (zuletzt besucht am ) _Scheidungsrate.html


Herunterladen ppt "Scheidung Zusammengefasste Scheidungsziffer: Früheres BundesgebietDDR/Neue Länder kontinuierlicher Anstieg seit 1970 bis heute bis 1990: starker Anstieg."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen