Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Das ladinische Schulmodell: Ergebnisse aus Studien zur Sprachkompetenz (neurolinguistische Resultate) Dr. Gerda Videsott (Freie Universität Bozen)

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Das ladinische Schulmodell: Ergebnisse aus Studien zur Sprachkompetenz (neurolinguistische Resultate) Dr. Gerda Videsott (Freie Universität Bozen)"—  Präsentation transkript:

1 Das ladinische Schulmodell: Ergebnisse aus Studien zur Sprachkompetenz (neurolinguistische Resultate) Dr. Gerda Videsott (Freie Universität Bozen)

2 an der Freien Universität Berlin, Italienzentrum: Studiennachmittag Schwerpunkt Südtirol – Alto Adige – Sudtirolo: Linguistik und Kunstgeschichte Das paritätische Schulmodell und einige Ergebnisse aus neurokognitiven Studien zur Sprachkompetenz Dr. Gerda Videsott Freie Universität Bozen 1/12

3 Weiterführende Literatur: Franz Vittur (1994). Ein Leben, eine Schule. Zur Geschichte der Schule in den ladinischen Ortschaften. Bozen, Istitut Pedagogich Ladin. 2/12 Das paritätische Schulmodell der ladinischen Täler Südtirols

4 1948: Entstehung des Paritätischen Schulmodells Ministerialverordnung Nr. 5145/76: „Dieses Ministerium hat die Absicht, den art. 87 des Verfassungsgesetzes vom 26. Februar 1948, Nr. 5 betreffend den Unterricht des Ladinischen in der Grundschule in jenen Orten, wo diese Sprache gesprochen wird, ohne Zögern durchzusetzen, gleichzeitig aber auch dem berechtigten Wunsch der ladinischen Volksgruppe nach einer Grundschule Rechnung zu tragen, in welcher die Schüler, neben ihrer Muttersprache, auch die italienische und deutsche Sprache lernen können.“ 3/12 Historische Entwicklung Gesetzliche Rahmenbedingungen des Paritätischen Schulmodells

5 D.P.R. 31/8/1972 Nr. 670, Art. 19: „In der Provinz Bozen wird der Unterricht in den Kindergärten, Grund- und Sekundarschulen in der Muttersprache der Schüler, das heißt in italienischer oder deutscher Sprache, von Lehrkräften erteilt, für welche die betreffende Sprache ebenfalls Muttersprache ist. In den Grundschulen, von der 2. oder 3. Klasse an, je nachdem, wie es mit Landesgesetz auf bindenden Vorschlag der betreffenden Sprachgruppe festgelegt wird, und in den Sekundarschulen ist der Unterricht der zweiten Sprache Pflicht; er wird von Lehrkräften erteilt, für die diese Sprache die Muttersprache ist.“ 2. Autonomiestatut (1972) 4/12

6 Das Paritätische Schulmodell in seiner Gliederung  Kindergarten: - natürliche Form der Mehrsprachigkeit - Rücksicht auf die verschiedenen Muttersprachen - Mehrsprachigkeit wird spielerisch praktiziert  Grundschule: - Alphabetisierung in drei Sprachen ab der ersten Klasse 5/12

7  Mittelschule: - die Fächer werden zu gleichen Teilen auf Deutsch und Italienisch unterrichtet - zwei Wochenstunden für den Ladinischunterricht vorgesehen - Religionsunterricht in allen drei Sprachen - Abschlussprüfung: vier schriftliche Prüfungen und ein mehrsprachiges Kolloquium  Oberschule: - die Fächer werden zu gleichen Teilen auf Deutsch und Italienisch unterrichtet - zwei Wochenstunden für den Ladinischunterricht vorgesehen (seit 2011) - Abschlussprüfung: schriftliche Prüfung: Deutsch oder Italienisch; mündlich: alle Sprachen des Curriculums werden berücksichtigt  Universität Ladinische Abteilung an der Fakultät für Bildungswissenschaften der Freien Universität Bozen; Erster Lehrstuhl für Ladinistik 6/12

8  Einige Projekte zur Mehrsprachigkeit: a)Europäisches Sprachenportfolio b)Integrierte Sprachdidaktik  Schulische Integration der Menschen mit Behinderung  Evaluation 7/12

9 Forschungsprojekt zur Neurokognition der Mehrsprachigkeit “Is there any cognitive and cerebral advantage for being bilingual? A functional neuroimaging follow-up study in South Tyrol” (scientific leaders: Prof. Dr. Rita Franceschini & Prof. Dr. med. Jubin Abutalebi, Ospedale Vita-Salute San Raffaele, Milano) a)Verhaltensstudie mit 118 Kindern der ladinischen Täler; b)fMRT und VBM an 16 zweisprachig aufgewachsenen Kindern. “Wie unterscheidet sich der Sprachprozess eines/-er einsprachigen Sprechers/-in von dem eines/-er mehrsprachigen Sprechers/-in?” 8/12

10 Reaktionszeiten (in ms) der Kinder mit einer niedrigen vs. einer höheren mehrsprachigen Kompetenz Cfr. Videsott Gerda, Della Rosa Pasquale Anthony, Wiater Werner, Franceschini Rita & Abutalebi Jubin (2012). How does bilingualism enhance cognitive functions in children? Bilingualism: Language and Cognition, 15(4): doi: /S /12

11 Cfr. Della Rosa Pasquale Anthony, Videsott Gerda, Borsa Virginia Maria, Canini Matteo, Weekes Brendan, Franceschini Rita, Abutalebi Jubin (2012). A neural interactive location for multilingual talent. Cortex, 49: /12 Voxel-based-morphometry: Areal: left infero parietal lobule

12 11/12 Schulmodelle im Vergleich Cfr. Videsott Gerda, Baur Siegfried, Della Rosa Pasquale Anthony (in preparation). Children’s daily use of multiple languages: Has multilingualism at school or at home the stronger impact on the development of children’s cognitive abilities?.

13 A Title of Part 1 of the presentation B Title of Part 2 of the presentation C Title of Part 3 of the presentation Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "Das ladinische Schulmodell: Ergebnisse aus Studien zur Sprachkompetenz (neurolinguistische Resultate) Dr. Gerda Videsott (Freie Universität Bozen)"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen