Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Gymnasium Petrinum – Recklinghausen -

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Gymnasium Petrinum – Recklinghausen -"—  Präsentation transkript:

1 Gymnasium Petrinum – Recklinghausen -
Latein und Französisch als zweite Fremdsprache ab Klasse 6 M. Rembiak fecit

2 Anforderungen an die Lernenden
Unterrichtsinhalte in mündlicher und schriftlicher Form! Zusätzliche Belastung (zweite Fremdsprache) Bereitschaft zu lernen! Gewisse wird Lerndisziplin gefordert und gefördert! Konsequentes Lernen und stetiger Arbeitsaufwand!

3 Mutter Latein und ihre Töchter

4 Die romanisch – frankophone Welt
██ Französisch ██ Spanisch ██ Portugiesisch ██ Italienisch ██ Rumänisch dunkle Farbtöne = offizieller Status der Sprache helle Farbtöne = weite Verbreitung der Sprache

5 Fachspezifische Schwerpunkte
Latein Grundsätzlich Arbeit an Texten Verstehen durch Lesen, Texterschließen, Übersetzen und Interpretation Sprechgewandtheit nicht erforderlich, aber ein stärkeres, analytisches Denken wird gefordert und geschult Französisch selbstständiger Umgang mit der französischen Sprache (mündl. und schriftl. Kommunikation) Verstehen durch Hören und Lesen Kommunikationsbereitschaft ist wesentlich, Aussprache und Schriftbild sind wichtig, denn: keine phonetische Sprache, unvertraute Laute

6 Methoden beider Fächer
Latein Genaues grammatisches Analysieren von Formen, von Wortgruppen, von Sätzen amo – ich liebe amavi – ich habe geliebt amabam – ich liebte amabo – ich werde lieben Französisch Vermittlung unbekannten Vokabulars durch Bilder, Zeichnungen, Gestik, Mimik Einsprachigkeit wird angestrebt; daher: Aussprachetraining, Imitation Mündl. und schriftl. Textproduktion Lernen Lernen Vermittlung von Strukturen

7 Inhalte der Texte - Latein
Mythen & Sagen Alltagsleben im Alten Rom Fabeln und Märchen geschichtliche Ereignisse

8 Inhalt der Texte- Französisch
Alltags-situationen Landeskunde Probleme des Landes Lebens-gewohnheiten

9 Latein Französisch Ziele im Vergleich Performanz
Modell von Sprache lernen erkennen, wie Sprache „funktionert“ Historische Kommunikation sich mit einer andern Welt auseinander setzen: Sprache < Denken < Leben Übersetzung ins Deutsche fundamentales Lernziel Latein trainiert daher auch die Muttersprache Unterrichtssprache ist Deutsch Französisch Performanz agieren und reagieren Textproduktion mündlich und schriftlich Selbstständiger Umgang mit der französischen Sprache fundamentales Lernziel Französische trainiert die Kommunikation Unterrichtssprache ist Französisch (Einsprachigkeit wird angestrebt)

10 Lernvoraussetzungen grundsätzlich keine Sprache schwerer als die andere beide Sprachen verlangen Fleiß (Vok., Gramm.) Gute Voraussetzungen, um ... ... Latein ... ... Französisch ... ... zu lernen, können sein: Spaß am systemati-schen Knobeln, Tüfteln Spaß an Geschichte und dem eigenen Denken Spaß am Sprechen und an spielerischer Imitation Spaß an der Begegnung mit anderen Ländern und Kulturen

11 Qualifikation Französisch
Delf Diplôme d‘Etudes en Langue Française standardisiertes und international anerkanntes Sprachdiplom außerschulische Qualitätsfeststellung in möglichst realistischen Kontaktsituationen: Hörverstehen, Kommunikation, Schreibfertigkeit für alle Lernenden der französischen Sprache Ziel: Beherrschung mehrere Fremdsprachen Schlüsselqualifikation im Studium in Institutionen in Wirtschaftszweigen

12 Qualifikation Latein Latinum von Klasse 6 bis 10 von Klasse 8 bis 12
Teilnahme am Lateinunterricht: von Klasse 6 bis 10 von Klasse 8 bis 12 von Klasse 10 bis 12 mit Abschlussprüfung Abschlussnote: mindestens 4 Alternative: dreisemestriger Unikurs mit Abschlussprüfung Sprachanforderungen im Studium: https://zsb.uni-muenster.de/material/m018.htm

13 Latein oder Französisch?
Unterstützen Sie Ihr Kind bei seiner Wahl! Anhaltspunkte: bisherige Schullaufbahn generelle Veranlagung


Herunterladen ppt "Gymnasium Petrinum – Recklinghausen -"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen