Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Education for Everyone. Worldwide. Lifelong. DVV International.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Education for Everyone. Worldwide. Lifelong. DVV International."—  Präsentation transkript:

1 Education for Everyone. Worldwide. Lifelong. DVV International

2 2 DVV International auf einen Blick Institut für Internationale Zusammenarbeit des Deutschen Volkshochschul-Verbandes e.V. (DVV) Mehr als 200 Partner in über 35 Ländern Afrikas, Asiens, Lateinamerikas und Europas Aus- und Aufbau von nachhaltigen Strukturen der Jugend- und Erwachsenenbildung in Entwicklungs- und Transformationsländern Internationale Lobbyarbeit für Lebenslanges Lernen Fortbildung, Beratung und Medien für das globale, interkulturelle und europapolitische Lernen

3 3 Seit über 50 Jahren auf 4 Kontinenten aktiv 1960 Beginn von Fortbildungs- seminaren für afrikanische Erwachsenenbildner an deutschen Volkshochschulen 1963 Beginn der Arbeit in Lateinamerika: Costa Rica, später Kolumbien 1967 Beginn der Arbeit in Afrika: Somalia, später Äthiopien 1969Gründung der „Fachstelle für Erwachsenenbildung in Entwicklungsländern“ (heute: DVV International) innerhalb des DVV 1973 Mitbegründung des internationalen Rats für Erwachsenenbildung ICAE 1975 Erstes Auslandsbüro eröffnet (Ghana, Afrika) 1977 Beginn der Arbeit in Asien: Indien, regional mit dem asiatischen Erwachsenenbildungsverband ASPBAE 1990 Beginn der Arbeit in Mittel- und Osteuropa: Büros in Ungarn und Polen 2000er Strukturreform: Aufbau von Regionalbüros

4 4 Fachprogramme Regionalprogramme Organisationsstruktur DVV International INSTITUTS- LEITUNG Aus- und Fortbildung Afrika Asien Globales Lernen Latein- amerika Europa Information und Kommu- nikation Monitoring und Evaluation Zentrale Dienste Funding Marketing und Fundraising

5 5 Von Mexiko bis Laos – wo wir arbeiten Afrika, Asien, Lateinamerika und Europa

6 6 Mittelamerika, Südamerika Lateinamerika Mexiko Guatemala Kuba Kolumbien Ecuador Peru Bolivien RegionalbüroLänderbüroKein DVV International-Büro, Koordination durch lokale Partner

7 7 Westafrika, Maghreb, Ostafrika, Südliches Afrika Afrika Südafrika Simbabwe Mosambik Uganda Äthiopien Marokko Mali Guinea RegionalbüroLänderbüro

8 8 Zentralasien, Süd- und Südostasien, Naher Osten Asien RegionalbüroLänderbüroKein DVV International-Büro, Koordination durch lokale Partner Palästinensische Gebiete Jordanien Afghanistan Tadschikistan Kirgisistan Usbekistan Nepal Kambodscha Laos

9 9 Östliche Nachbarn, Südosteuropa, Kaukasus/Türkei Europa Belarus Ukraine Moldawien Serbien Kosovo Mazedonien Bosnien und Herzegowina RegionalbüroLänderbüroKein DVV International-Büro, Koordination durch lokale Partner Türkei Jordanien Armenien Aserbaidschan Georgien

10 10 Wie wir arbeiten – unser integrierter Ansatz Auf der Mikro-Ebene richtet sich unsere Arbeit direkt an Individuen, z.B. durch Kurse zu Alphabetisierung, beruflicher Bildung oder Gesund- heitsbildung. Auf der Meso-Ebene stärken wir die institutionellen und personellen Kapazitäten unserer Partner vor Ort. Auf der Makro-Ebene setzen wir uns weltweit für Lebenslanges Lernen ein. Wir beraten Regierungen und unterstützen Netzwerke und Partner in ihren Lobbybemühungen für Jugend- und Erwachsenenbildung. Arbeit auf 3 Ebenen

11 11 (Makro-Ebene) Politikberatung und Anwalt der Erwachsenenbildung Länderübergreifend: Internationale Lobbyarbeit für ein inklusives Bildungsziel in der Post-2015-Entwicklungsagenda Äthiopien: Beratung der Regierung beim Erstellen des nationalen Master- Plans für Erwachsenenbildung

12 12 (Meso-Ebene) Capacity Building Palästinensische Gebiete: Aufbau von Modellzentren der Erwachsenenbildung und Entwicklung von Qualitätsstandards Länderübergreifend: Sommerakademien zu verschiedenen Themen zur Fortbildung lokaler Mitarbeiter

13 13 Alphabetisierung, Grundbildung Mozambique: Alphabetisierungsangebote für Familien („Family Literacy“) Laos und Kambodscha: Funktionale Alphabetisierung in Reflect-Zirkeln in Dörfern ethnischer Minderheiten (Mikro-Ebene)

14 14 Nachholende Abschlüsse Bosnien-Herzegowina: Arbeitsmarktorientierte nachholende Grundbildung Serbien: Nutzung von allgemeinbildenden Schulen für Second Chance- Angebote (Mikro-Ebene)

15 15 Berufliche Bildung Kosovo: Mobile Berufsbildungszentren zur Qualifizierung Arbeitsloser Zentralasien: Berufliche Bildung in Gefängnissen (Mikro-Ebene)

16 16 Umweltbildung und nachhaltige Entwicklung Kolumbien: Entwicklung alternativer Modelle umweltverträglicher Land- und Ressourcennutzung für die Schulung von Kleinbauern Kuba: Projekte zu Umweltbildung und Katastrophenschutz in Nationalparks (Mikro-Ebene)

17 17 Migration, Integration und Flüchtlingsarbeit Jordanien/Türkei: Bildungs- und Begegnungszentren für syrische Flüchtlinge Mali: Bildungsangebote für Binnenflüchtlinge aus Nordmali, z. B. einkommensschaffende Maßnahmen für Frauen (Mikro-Ebene)

18 18 Gesundheitsbildung Bolivien: Aus- und Fortbildung indigener Führungspersonen im Bereich der Naturmedizin zum Erhalt und zur Förderung alternativer Heilprodukte und –methoden Afghanistan: Gesundheitsbildung im Rahmen von Alphabetisierungsprogrammen (Mikro-Ebene)

19 19 Konfliktprävention und Demokratiebildung Armenien/Türkei: Versöhnungsprojekt „Speaking to one Another“ Guinea: Arbeit mit Bürger/innen und Gemeindevertreter/innen für eine transparente Kommunalpolitik (Mikro-Ebene)

20 20 „Globales Lernen in der Volkshochschule“ Das Projekt „Globales Lernen in der Volkshochschule“ unterstützt Workshops, Projekttage und -reihen für Multiplikator/innen, Kinder und Jugendliche sowie Ältere zu entwicklungspolitischen Themen, wie: Ernährungssicherheit und Ernährungssouveränität, Wasser, Konsum

21 21 „Globales Lernen in der Volkshochschule“ … wendet sich an: alle Fachbereiche der Volkshochschulen in allen Bundesländern … leistet: Beratung bei Antragstellung und Abrechnung Finanzierung Bereitstellung von Materialien und Informationen Das Projekt wird gefördert von ENGAGEMENT GLOBAL im Auftrag des BMZ

22 22 Monitoring und Evaluierung Wirkungsorientiertes Monitoring und Evaluierung (M&E) sind integraler Bestandteil der Arbeit von DVV International Das M&E - System von DVV International orientiert sich an nationalen und internationalen Standards Ziele: Stetige Verbesserungen der Arbeit unserer Partner und unserer eigenen Arbeit Gemeinsames Lernen in methodischer und fachlicher Hinsicht Überprüfung der Zielerreichung und Sicherstellung der Nachhaltigkeit unserer Arbeit Rechenschaft gegenüber Finanzgebern und der Öffentlichkeit

23 23 Funding In Zusammenarbeit mit der Zentrale beteiligen sich die nationalen und regionalen Büros von DVV International regelmäßig an europäischen und internationalen Ausschreibungen Ziele: Existierende Programme erweitern Neue Finanzierungsquellen erschließen Zusätzliche Projekte gemäß der Mission von DVV International durchführen

24 24 Projektmanagement-Zyklus Funding Be on the Agenda Lobbyarbeit für Erwachsenenbildung in der Entwicklungs- zusammenarbeit Learn and Innovate Von Durchführung lernen, Monitoring und Evaluierung Be selected Gute Anträge entwickeln und schreiben Show Results Projekte erfolg- reich durchführen und Ergebnisse bekanntmachen

25 25 Fundraising Ziele: Mittelakquise und Multiplikatorengewinnung Aufbau von Netzwerken zu privaten Großspendern, zur Wirtschaft und zu Stiftungen zur Gewinnung von Zuwendungen Implementierung des Fundraising in Bonn und an 35 Standorten weltweit Aufnahme des Dialogs mit allen Stakeholdern zur Gewinnung von Fürsprechern für das Menschenrecht auf Bildung, für das Lebenslange Lernen, für die non-formale Bildung, und für die Arbeit von DVV International

26 26 Marketing Markenführung: Implementierung und Weiterentwicklung des Corporate Designs in Bonn und an allen Standorten weltweit Marketingmaßnahmen: Aufbau des Marketings, Entwicklung neuer Marketinginstrumente Non-Profit-Marketing: Austausch mit Interessengruppen, Positionierung, Imagepflege, Erhöhung der Sichtbarkeit des Instituts

27 27 Fachzeitschrift “Erwachsenenbildung und Entwicklung” Inhalte: Informiert über Erwachsenenbildung weltweit in Praxis und Theorie Zielgruppe: Erwachsenenbildner/innen insbesondere in Entwicklungs- und Transformationsländern Sprachen: Englisch, Französisch, Spanisch Erscheinungsweise: Einmal jährlich, kostenlos Printauflage: ~10.000, Abonnenten in mehr als 160 Ländern Online-Angebot: PDF, Flipbook and HTML-Version, Index zur Artikelsuche Online-Seminar im Anschluss an jede Ausgabe Erwachsenenbildung in Praxis und Theorie

28 28 „Internationale Perspektiven der Erwachsenenbildung“ Inhalte: Berichte, Studien, Materialien zu internationalen Aspekten der Erwachsenenbildung Zielgruppe: Erwachsenenbildner/innen insbesondere in Entwicklungs- und Transformationsländern Sprachen: Englisch, weitere Sprachen nach Bedarf Erscheinungsweise: nach Bedarf, in der Regel 1-2 mal jährlich Auflage: bis Berichte, Studien, Materialien

29 29 Publikationen zum „Globalen Lernen in der Volkshochschule“ Inhalte: Hintergrundinformationen, didaktisch aufbereitete Materialien und Best-Practice-Beispiele zu entwicklungspolitischen Themen im Rahmen des Globalen Lernens an Volkshochschulen Sprachen: Deutsch; Materialien für Sprachkurse in der entsprechenden Sprache Auflage: variiert Didaktisches Lehrmaterial und Praxisbeispiele

30 30 Ausgaben 2013

31 31 In % Regionale Verteilung Projektmittel 2013 *Afghanistan = 31 Prozent des Asienanteils

32 32 Finanzquellen 2013 In %

33 33 Zahl der Beschäftigten 2013

34 34 Zahl der Beschäftigten 2013

35 35 Vision Wir bekämpfen Armut durch Bildung und fördern Entwicklung. Als weltweit agierende Fachorgani- sation der Erwachsenenbildung bauen wir gemeinsam mit Bürgern, Bildungsorganisationen und Regierungen ein nachhaltiges System der Weiterbildung auf. Gemeinsam mit den Menschen in unseren Partnerländern schaffen wir Orte für Lebenslanges Lernen.

36


Herunterladen ppt "Education for Everyone. Worldwide. Lifelong. DVV International."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen