Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Ansätze zur Individuellen Förderung Hermann-Gmeiner-Realschule plus Daaden - Integrative Realschule -

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Ansätze zur Individuellen Förderung Hermann-Gmeiner-Realschule plus Daaden - Integrative Realschule -"—  Präsentation transkript:

1 Ansätze zur Individuellen Förderung Hermann-Gmeiner-Realschule plus Daaden - Integrative Realschule -

2 Ziele des Förderkonzepts: Ausgleich von Defiziten in den Basiskompetenzen - Aufarbeitung aktueller Unterrichtsinhalte/ - in Deutsch speziell auch für Migranten (Förderpläne) Ausbau bereits vorhandener Stärken - Vorbereitung auf die gymnasiale Oberstufe - Methodensicherung - Begleitung bei Organisation schulischer Pflichten und Anfertigung der Hausaufgaben - Spezielles Training für die LRS – Förderung -SSpezielles Training im Bereich Dyskalkulie Individuelle Förderung aller Kinder mit Lern- und geistigen Defiziten (Schwerpunktschule)

3 Stundenplan Klasse 5 MontagDienstagMittwochDonnerstagFreitag 1. SpEkDMuNawi 2. EnD NawiMa 3. NawiEvEvEthMaD-BSMBK 4. DMaLernbörseBKEn 5. MaKLSp/SchwEkMu 6. EvEvEthEnSp/SchwDEn 7. HA/Fö-MHA/Fö-DHA 8. Fö-DFö-MFö Leg.Fö Dysk.

4 Ziele: - Begleitung bei Organisation schulischer Pflichten und - Anfertigung der Hausaufgaben Konzept: Hausaufgabenhilfe

5

6 Stundenplan Klasse 5 MontagDienstagMittwochDonnerstagFreitag 1. SpEkDMuNawi 2. EnD NawiMa 3. NawiEvEvEthMaD-BSMBK 4. DMaLernbörseBKEn 5. MaKLSp/SchwEkMu 6. EvEvEthEnSp/SchwDEn 7. HA/Fö-MHA/Fö-DHA 8. Fö-DFö-MFö Leg.Fö Dysk.

7 Ziele: - Ausgleich von Defiziten in den Basiskompetenzen - Aufarbeitung aktueller Unterrichtsinhalte - Aufarbeitung der je aktuellen Unterrichtsinhalte - Vorbereitende Übungen zu Klassenarbeiten - Methodensicherung Grundlage der Förderstunden: - Arbeitspläne - Informationen der Fachkollegen zum aktuellen Unterrichtsstand - Paralleles Arbeiten in der Stufe (Problem: Einheitlicher Lernstand – pädagogische Freiheit des Kollegen Es entscheidet die Fachkonferenz! Beschlüsse sind bindend.) (Ansprechpartner/Koordinator: Fachkonferenzvorsitzende/r)

8 Womit arbeite ich im Förderunterricht? - Lehrbuch und begleitende Arbeitshefte (z.B. workbook,...) - Fördermaterial (... ist von der Fachkonferenz als besonders geeignet für den Förderunterricht vorgeschlagen und steht in der Schule zur Verfügung – Sammelordner Lehrerarbeitsraum) Beispiel Englisch : Besser in Englisch (Kl. 5/6/7) Organisation Im Förderunterricht sollten nach Möglichkeit Kollegen arbeiten, die auch das Fach in der Stufe unterrichten.

9 Stundenplan Klasse 5 MontagDienstagMittwochDonnerstagFreitag 1. SpEkDMuNawi 2. EnD NawiMa 3. NawiEvEvEthMaD-BSMBK 4. DMaLernbörseBKEn 5. MaKLSp/SchwEkMu 6. EvEvEthEnSp/SchwDEn 7. HA/Fö-MHA/Fö-DHA 8. Fö-DFö-MFö Leg.Fö Dysk.

10 - Ausgleich von Defiziten in den Basiskompetenzen - in Deutsch speziell auch für Migranten (Förderpläne) - Ausbau bereits vorhandener Stärken Diagnose der Stärken/Schwächen erfolgt a.) durch Zeugnisse d. abgebenden Grundschule b.) HSP-Test (Hamburger Rechtschreibprobe)zur Erfassung der grundlegenden Rechtschreibstrategien (Durchführung-Auswertung-Förderung in einem Paket)

11 Entsprechend der Ergebnisse der HSP werden die Schüler in den Gruppen Basis – Starke – Schwache/Migranten gefördert. Auswertung HSP

12 Förderbedarf Migranten (Fünftklässler) ergibt sich aus: a.) Grundschulzeugnis b.) Rückmeldung KL/FL (s.o.) c.) HSP

13 Stundenplan Klasse 5 MontagDienstagMittwochDonnerstagFreitag 1. SpEkDMuNawi 2. EnD NawiMa 3. NawiEvEvEthMaD-BSMBK 4. DMaLernbörseBKEn 5. MaKLSp/SchwEkMu 6. EvEvEthEnSp/SchwDEn 7. HA/Fö-MHA/Fö-DHA 8. Fö-DFö-MFö Leg.Fö Dysk.

14 Zusätzliche Förderangebote für Schüler mit a.) einer diagnostizierten Lese-/Rechtschreibschwäche (externe Diagnose / interne Diagnose – HSP) b.) einer festgestellten Dyskalkulie (externe Diagnose / interne Diagnose – ZAREKI-R) - Spezielles Training für die LRS – Förderung -Spezielles Training im Bereich Dyskalkulie

15 Stundenplan Klasse 5 MontagDienstagMittwochDonnerstagFreitag 1. SpEkDMuNawi 2. EnD NawiMa 3. NawiEvEvEthMaD-BSMBK 4. DMaLernbörseBKEn 5. MaKLSp/SchwEkMu 6. EvEvEthEnSp/SchwDEn 7. HA/Fö-MHA/Fö-DHA 8. Fö-DFö-MFö Leg.Fö Dysk.

16 Ziel: Methodensicherung - Nachschlagetechnik - Texterarbeitung - Präsentationstechniken - Computerführerschein

17 Die Angebote in Klasse 6 sind die gleichen Angebote wie in Klasse 5. (Ausnahme: Lernbörse ist nur für Stufe 5 vorgesehen.) Es kommt hinzu: Mathematik-Übungsstunde

18 Stundenplan Klasse 6 MontagDienstagMittwochDonnerstagFreitag 1. MaEkMaNawiSp/Schw 2. DNawiD-BSMNawiSp/Schw 3. EnWPF-2MuKuAG KaEvEvEth D 4. MaWPF-2MuKuAGEnD 5. WPF-1Ma Üb.EnMaEn 6. WPF-1 KaEvEvEth NawiSpKL 7. HA/Fö-MHA/Fö-DHA 8. Fö-DFö-MFö Leg.Fö Dysk.

19 Ziel: Ausgleich von Defiziten in den Basiskompetenzen Ab Klasse 6 haben alle Stufen bis einschließlich 9 fünf Stunden Mathematik. Die jeweils fünfte Stunde ist eine Mathematik- Übungsstunde. Sie dient der Aufarbeitung der Schwerpunkte aus dem vorherigen Schuljahr. (Eingangstest – Schlusstest) Klasse 6 wiederholt: Längen, Maße und Gewichte Klasse 7 wiederholt: Bruchrechnung Klasse 8 wiederholt: Prozentrechnung Klasse 9 greift Aufgaben aus Einstellungstests auf und bereitet auf diese vor.

20 Förderangebote Klassen 7/8 -Migrantenförderung -Mathematik-Übungsstunde -Wahlangebot Mathematik (Schüler entscheiden nach Bedarf)

21 Förderplan Migranten

22 Ziel: Ausbau bereits vorhandener Stärken Nach Klasse 8 gehen die Schüler in die Abschlussbezogenheit. B-Klasse: Ziel Berufsreife (nach 9) S-Klasse: Ziel Qualifizierter Sekundarabschluss I (nach 10) Es gibt immer Schüler in den B-Klassen, die Einzelstärken haben, z.B. in Mathematik oder in Deutsch. Damit sie vor Anforderungen entsprechend ihres Vermögens gestellt werden, wird der Unterricht in diesen Fächern in den abschlussbezogenen Klassen parallel gesteckt. Schüler der B-Klassen können am Unterricht der S-Klasse teilnehmen. Dies erhöht a.) ihre Chancen bei Einstellungstest und b.)führt sie heran an einen evtl. Wechsel in die S-Klasse.

23 Mo Di Mi Do Fr 1.MMDD 2.DDMM 3.DDMM 4.MM 5.DD 6.MM Stundenplan 9 B-Klasse Ziel: Berufsreife (nach 9) Stundenplan 9 S-Klasse Ziel: Qual. Sek.abschluss I (nach 10)

24 Stundenplan Klasse 10 MontagDienstagMittwochDonnerstagFreitag Förder Gym Englisch Förder Gym Mathematik 8.

25 Ziel: Ausbau vorhandener Stärken Vorbereitungskurse für den Besuch einer gymnasialen Oberstufe -erstmalig in diesem Schuljahr -Kontakt mit dem Gymnasium in der Region (Crash-Kurse)

26 Stichpunktsammlung: -Fördermaterial D-M-E auf allen PCs -Projekt Medienkompetenz macht Schule -Job-Fux -Verzahnung: Regelbetrieb – Förderung SPS -Offene Unterrichtsformen vor allem in Integrationskl.


Herunterladen ppt "Ansätze zur Individuellen Förderung Hermann-Gmeiner-Realschule plus Daaden - Integrative Realschule -"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen