Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Elektronisches Publizieren am Beispiel der Fachdisziplinen - Das Fach Mathematik - Prof. Dr. Günter Törner Gerhard-Mercator-Universität Duisburg.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Elektronisches Publizieren am Beispiel der Fachdisziplinen - Das Fach Mathematik - Prof. Dr. Günter Törner Gerhard-Mercator-Universität Duisburg."—  Präsentation transkript:

1 Elektronisches Publizieren am Beispiel der Fachdisziplinen - Das Fach Mathematik - Prof. Dr. Günter Törner Gerhard-Mercator-Universität Duisburg

2 30. Oktober Situation in der Mathematik Elektronisches Publizieren in der Mathematik Erstellung mathematischer digitaler Publikationen 70-iger Jahre: Entwicklung von TeX/LaTeX (Formelsatz für mathematische Texte; D. Knuth) Bereitstellung und Zugang im Netz 80-iger Jahre: erste elektronische Angebote im Netz, (bibliographische Datenbanken: Zentralblatt MATH, Mathematical Reviews,...) Internet in den 90ern: Bereitstellung umfangreicher Informationsangeboten im Netz durch die Nutzer (Documenta Mathematica, der EMIS-Server, Math-Net,...) Weiterentwicklung: Formelsatz (XML/MathML), Retrieval Organisation,

3 30. Oktober Beispiel für mathematische Literatur

4 30. Oktober Konsequenz : Entwicklung fach- und formatspezifischer Lösungen zur Lösung der Probleme Ansätze müssen interoperabel sein

5 30. Oktober Das Projekt MathDiss International Konzeption und Aufbau eines Servers für elektronische mathematische Dissertationen Übernahme von Ergebnissen aus dem Projekt Dissertationen Online (Metadaten, Procedere, etc.) Langfristige Betreuung und Archivierung durch die Staats- und Universitätsbibliothek (SUB) Göttingen Integration in Math-Net

6 30. Oktober MathDiss - Metadaten Dublin Core Metadatensatz für Dissertationen (bibliografische Informationen), angepasst an Dissertationen Online Math-Net Internationale Übereinkünfte Erweiterung der Metadaten durch Strukturinformationen der Dissertationen wie Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis Tabellenverzeichnis Literaturverzeichnis Stichwortverzeichnis Erstellung von Metadaten in RDF

7 30. Oktober MathDiss International Planungen: erweiterte Retrievalfunktionalitäten (spezielle Suchmaschine) Archiv mathematischer Dissertationen Interoperabilität zu und Einbindung in andere Informationssysteme internationale Anbindung durch Integration in Math-Net (Math-Net Dienst)

8 30. Oktober Math-Net - eine Übersicht Dr. Wolfram Sperber ZIB

9 30. Oktober Homepage des Math-Net: die Math-Net Dienste Homepage des Math-Net: die Math-Net Dienste

10 30. Oktober Math-Net Charter: Ziele Math-Net is intended to organize and enhance the free flow of information within mathematics worldwide. The objective of Math-Net is to provide efficient access to high quality mathematical information "at the fingertips" of the user. The use of Math-Net is free. Math-Net aims at making information and services freely available - whenever possible.

11 30. Oktober Math-Net Charter - eine Initiative der IMU Math-Net Charter - eine Initiative der IMU Math-Net is organized under the aegis of the International Mathematical Union (IMU). Math-Net is steered by the IMU Committee on Electronic Information and Communication (CEIC) via - a user-driven and not for profit activity, - open for all willing to provide mathematical information electronically.

12 30. Oktober Math-Net Charter -Prinzipien Math-Net is a global electronic information and communication system for mathematics: structured, distributed, interoperable, user-friendly, high-quality.

13 30. Oktober Math-Net Charter : lokale Resourcen und Dienste Math-Net is based on structured mathematical information offered electronically by participating institutions, the Math-Net Members. Math-Net combines the available resources into services, provided by groups of volunteers, the Math-Net Service Providers.

14 30. Oktober Math-Net Charter: Organization CEIC TAB Math-Net Members Information Coordinators Math-Net Member Associations Math-Net Service Providers

15 30. Oktober Ausgangspunkt: Math-Net Initiative in Deutschland

16 30. Oktober Organisation durch die IuK-Fachgruppe der DMV/ÖMG

17 30. Oktober Aufbau und Strukturierung der lokalen nformationsangebote: Die Math-Net Seite

18 30. Oktober Math-Net Seite einheitliche Struktur standardisiertes Vokabular (Math-Net Type Scheme) maschinenauswertbar einheitliches Design

19 30. Oktober

20 30. Oktober Aufbau und Strukturierung der lokalen Informationsangebote: Metadaten DC Metadaten Entwicklung von Metadatensätzen für die Kategorien der Math-Net Page (Application Profiles) Entwicklung von Werkzeugen zur Erstellung der Metadaten: MetaMaker RDF als syntaktische Basis Metadaten - Basis für die Math-Net Dienste und damit für ein qualifiziertes Retrieval

21 30. Oktober Überblick über die derzeitigen Dienste in math-net.de SIGMA Navigator MPRESS eJournals PERSONA MATHEMATICA Software Links Regionale Dienste

22 30. Oktober SIGMA - die Homepage Volltext- suche Qualifi- zierte Suche

23 30. Oktober SIGMA - Fakten SIGMA - Fakten SIGMA - Searchengine über das Gesamtangebot der Math-Net Members (also im wesentlichen über die Web Server der mathematischen Fachbereiche in Deutschland) SIGMA - enthält mehr als Objekte von mehr als 200 Servern. SIGMA - Anbieter ZIB

24 30. Oktober Math-Net Navigator - die Homepage

25 30. Oktober Navigator - die Fakten Navigator - setzt auf die Math-Net Seite auf, Navigieren entlang der Kategorien des Math-Net Type Scheme, Navigator - Liste der Math-Net Members enthält die lokalen Informations- koordinatoren, die Math-Net Regionen,... Navigator - MySQL database Navigator – Anbieter ZIB

26 30. Oktober MPRESS - die Homepage

27 30. Oktober MPRESS - die Fakten MPRESS - Searchengine über die mathematischen Preprints MPRESS - enthält gegenwärtig Informationen über mehr als Preprints MPRESS - Anbieter: Uni Osnabrück (in Zukunft IWI) (Kooperation mit anderen Partnern: -- MathDocCell in Grenoble (Replicator) -- SUB Göttingen (Prototyp, zusätzlich die Daten der gedruckten Preprints bereitstellt

28 30. Oktober MetaMaker für Preprints MetaMakers soll den Nutzer bei der Erstellung der Metadaten unterstützen bisherige Erfahrung: es ist relativ einfach, Metadaten in HTML zu produzieren, aber es können nur einfache Sachverhalte ausgedückt werden OS hat einen neuen RDF- and XML- basierten Metamaker entwickelt

29 30. Oktober

30 30. Oktober eJournals - die Homepage

31 30. Oktober

32 30. Oktober eJournals - die Fakten eJournals - Suchmaschine über mathematische Journale eJournals - zwei Ebenen für die inhaltliche Erschließung: -- Journal Titel -- alles andere eJournals - enthält mehr als 500 Journale eJournals - Anbieter: Uni Osnabrück (IWI) eJournals - Entwicklung von heuritischen Verfahren zur Extraktion von Metadaten

33 30. Oktober PERSONA MATHEMATICA - the entry page

34 30. Oktober PERSONA MATHEMATICA - die Fakten PERSONA MATHEMATICA ein Verzeichnis von Mathematikern (enthält u.a. Metadatensätze,Mitarbeiterlisten von Instituten, Mitgliederverzeichnis der DMV) ca Metadatensätze Anbieter Uni Köln neuer RDF/XML Metamaker

35 30. Oktober Links - die Homepage

36 30. Oktober Links - die Fakten Links - Verzeichnis von Webservern für alle Arten mathematisch relevanter Informationen Links - mehr als mathematische Server Links - die URLs sind in verschiedenen Kategorien strukturiert, z.B. Provider, MSC, Types,... Links - Anbieter SUB Göttingen (ZIB), Teil des Math-Net Guide, Dienst des SSG Reine Mathematik

37 30. Oktober

38 30. Oktober

39 30. Oktober

40 30. Oktober (Mathematical) Software - die Homepage

41 30. Oktober Software - die Fakten Software - Verzeichnis der frei verfügbaren mathematischen Software Software - klassifiziert nach MR, weitere Metadaten wie creator, title..., Software - enthält mehr als Objekte (Programme,...) Software - Anbieter ZIB


Herunterladen ppt "Elektronisches Publizieren am Beispiel der Fachdisziplinen - Das Fach Mathematik - Prof. Dr. Günter Törner Gerhard-Mercator-Universität Duisburg."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen