Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Kombination aus betrieblicher Altersversorgung, privater Krankenversicherung und Betriebskrankenkasse der R+V Schalten Sie jetzt um auf niedrigere.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Die Kombination aus betrieblicher Altersversorgung, privater Krankenversicherung und Betriebskrankenkasse der R+V Schalten Sie jetzt um auf niedrigere."—  Präsentation transkript:

1 Die Kombination aus betrieblicher Altersversorgung, privater Krankenversicherung und Betriebskrankenkasse der R+V Schalten Sie jetzt um auf niedrigere Lohnnebenkosten Firmenkonzept bAV/KV

2 Vorname Name Ort, Datum Abteilung Seite 2 Firmenkonzept bAV/KV 2 von 22 Übersicht Die Ausgangssituation Grundlegende Argumente Seite 3 Argument Lohnnebenkosten Seite 4 Argument Einschnitte im Sozialsystem Seite 5 Die Lösung Die betriebliche Altersversorgung und die Krankenversicherungen der R+V Seite 6 Die betriebliche Altersversorgung Seite 9 Die gesetzliche und private Krankenversicherung Seite 10 Die Vorteile Gesetzlich pflichtversicherte Arbeitnehmer Seite 11 Freiwillig versicherte Arbeitnehmer Seite 16 R+V – das Unternehmen mit Bestnoten Sie können R+V mit gutem Gewissen empfehlen Seite 21

3 Vorname Name Ort, Datum Abteilung Seite 3 Firmenkonzept bAV/KV 3 von 22 Grundlegende Argumente Steigende Lohnnebenkosten schmälern den Gewinn Ihres Unternehmens Erhöhung der Beitragssätze in der gesetzlichen Krankenversicherung Anhebung der Beitragsbemessungsgrenzen und Versicherungspflichtgrenzen Zusätzliche Belastung durch die gesetzliche Pflegeversicherung Zunehmende Einschnitte im Sozialsystem belasten Ihre Mitarbeiter Hohe Zuzahlungen beispielsweise für Medikamente und Krankenhausaufenthalte Wegfall der Leistungen für Sehhilfen Praxisgebühr Keine freie Krankenhauswahl Regelleistung im Krankenhaus (Mehrbettzimmer, keine freie Arztwahl) Die Ausgangssituation

4 Vorname Name Ort, Datum Abteilung Seite 4 Firmenkonzept bAV/KV 4 von 22 Anstieg Lohnnebenkosten Personalzusatzkosten im produzierenden Gewerbe in West- und Ostdeutschland, in Euro je Arbeitnehmer Hoher Anteil der Lohnnebenkosten am Gesamtlohn im produzierenden Gewerbe, Stand 2002 Der Anteil der Aufwendungen für Sozialversicherungen an den gesamten Lohnnebenkosten beträgt 36 %. 43,56 % Lohnnebenkosten 56,44 % Entgelt für geleistete Arbeit Quelle: Statistisches Bundesamt; Institut für deutsche Wirtschaft Köln. Die Ausgangssituation Argument Lohnnebenkosten

5 Vorname Name Ort, Datum Abteilung Seite 5 Firmenkonzept bAV/KV 5 von 22 Argument Einschnitte im Sozialsystem Anstieg der Arzneimittelzuzahlung in der gesetzlichen Krankenversicherung in Euro Hinweis: seit richtet sich die Zuzahlung nicht mehr nach der Packungsgröße, sondern nach dem Medikamentenpreis. Die Zuzahlung beträgt jeweils 10 % des Preises, jedoch mindestens 5 und maximal 10 pro Arzneimittel. Die Ausgangssituation vor 82`01/8201/8301/8901/9301/9707/9701/9901/0201/ große Packungsgröße mittlere Packungsgröße kleine Packungsgröße

6 Vorname Name Ort, Datum Abteilung Seite 6 Firmenkonzept bAV/KV 6 von 22 Die Lösung – Senkung der Lohnnebenkosten beim Arbeitgeber Die betriebliche Altersversorgung und die Krankenversicherungen der Arbeitnehmer-Wechsel zur BKK bzw. in die private Krankenvollversicherung Ersparnis Lohnnebenkosten Arbeitgeber Entgeltumwandlung in eine bAV

7 Vorname Name Ort, Datum Abteilung Seite 7 Firmenkonzept bAV/KV 7 von 22 Die Lösung – Verwendung beim Arbeitnehmer Die betriebliche Altersversorgung und die Krankenversicherungen der Entgeltumwandlung in eine bAV Arbeitnehmer-Wechsel zur BKK und private Zusatzversicherung bzw. in die private Krankenvollversicherung Ersparnis SV-Beiträge/Steuern Arbeitnehmer Zusatznutzen durch: – verbesserte Altersversorgung – verbesserten Krankenversicherungsschutz

8 Vorname Name Ort, Datum Abteilung Seite 8 Firmenkonzept bAV/KV 8 von 22 Die Lösung Die betriebliche Altersversorgung und die Krankenversicherungen der Senkung der Lohnnebenkosten Reduzierung der Einschnitte im Sozialsystem Steuervorteile Betriebliche Gesundheitsförderung Nutzen für Ihre Arbeitnehmer: – verbesserte Altersversorgung – verbesserter Krankenversicherungsschutz

9 Vorname Name Ort, Datum Abteilung Seite 9 Firmenkonzept bAV/KV 9 von 22 Lohnnebenkosten senken durch: Entgeltumwandlung in der R+V-Pensionskasse Umwandlung von Gehaltsteilen (laufendes Gehalt, Sonderzahlungen, Vermögenswirksame Leistungen) bzw. Verwendung von Ersparnissen bei Sozial- versicherungsbeiträgen und Steuern zugunsten einer bAV Als Arbeitgeber können Sie Sozialversicherungs- abgaben von mehr als 20 % des umgewandelten Gehalts sparen (Sozialversicherungsfreiheit bei Entgeltumwandlung bis Ende 2008) Einschnitte im Sozialsystem reduzieren durch: Lebenslange Rente für Ihre Mitarbeiter aus der R+V-Pensionskasse Die betriebliche Altersversorgung Besonderes Plus: Verwaltungsarme Erfüllung der gesetzlichen Anforderungen auf Entgeltumwandlung Steuerfreiheit der Beiträge für die Mitarbeiter (in 2005: bis ggf ) Sozialversicherungsfreiheit der Beiträge bei Entgeltumwandlung (bis einschl. 2008) Bei (zusätzlicher) Umwandlung von Vermögenswirksamen Leistungen (VL) effektivere Verwendung der VL für Mitarbeiter sowie Sozialversicherungs- ersparnis für Arbeitgeber Die Lösung

10 Vorname Name Ort, Datum Abteilung Seite 10 Firmenkonzept bAV/KV 10 von 22 Lohnnebenkosten senken durch: Wechsel der Mitarbeiter in die BKK R+V Als Arbeitgeber können Sie pro Mitarbeiter bis zu 195 /Jahr sparen* Wechsel der freiwillig versicherten Mitarbeiter in die R+V Krankenversicherung AG Als Arbeitgeber können Sie pro Mitarbeiter rund /Jahr sparen Einschnitte im Sozialsystem reduzieren durch: Die private Zusatzversicherung der R+V zu äußerst günstigen Beiträgen Private Krankenvollversicherung der R+V mit hohem Leistungsniveau Besonderes Plus: Senkung des Verwaltungsaufwandes Arbeitgeberservice (Unterstützung der Personalabteilung in Fragen zur Sozialversicherung) Betriebliche Gesundheitsförderung (z.B. Bewegungs-, Rückenschul- und Ernährungskurse) Die gesetzliche und private Krankenversicherung *) Monatl. Einkommen ca ; Beitragssatz einiger großer Gesetzlichen Krankenkassen von 14,7 % (im Vergleich: BKK R+V Beitragssatz 13,4 %). Die Lösung

11 Vorname Name Ort, Datum Abteilung Seite 11 Firmenkonzept bAV/KV 11 von 22 Gesetzlich pflichtversicherte Arbeitnehmer – Kosten im Vergleich Die Vorteile bisher nach Optimierung bAV + BKK R+V + private Krankenzusatzversicherung Gehalt 2.500,00 VL 40,00 Entgeltumwandlung 0, ,00 Bruttoeinkommen 2.540, ,00 Summe Steuern 477,36 443,29 Krankenversicherung 181,61 163,48 % Satz 14,313,4 Pflegeversicherung (AN-Anteil 1,1 %)* 27,94 26,84 Rentenversicherung 247,65 237,90 Arbeitslosenversicherung 82,55 79,30 Summe Sozialversicherung 539,75 507,52 Netto nach gesetzlichen Abzügen 1.522, ,19 Vermögenswirksame Leistungen - 40,00 Private Krankenzusatzversicherung 0,00 -13,93 Zur Verfügung stehendes Einkommen 1.482, ,26 Vorteil für den AN: Für eine monatliche Entgeltumwandlung von 100 und eine private Krankenzusatzversicherung zahlt der Arbeitnehmer lediglich 47,63 ! Auszug einer beispielhaften Lohnabrechung: 35-jähriger Mann, Steuerklasse I, KiSt. 9 %, keine Kinder *)Der Beitragsatz für Kinderlose in der gesetzlichen Pflegeversicherung bezogen auf den Arbeitnehmeranteil ist seit dem von 0,85 % auf 1,1 % gestiegen.

12 Vorname Name Ort, Datum Abteilung Seite 12 Firmenkonzept bAV/KV 12 von 22 Gesetzlich pflichtversicherte Arbeitnehmer – Einsparungen für Sie als Arbeitgeber Die Vorteile Nach Optimierung bAV + BKK R+V Krankenversicherung18,13 Pflegeversicherung (AG-Anteil 0,85 %)*0,85 Rentenversicherung9,75 Arbeitslosenversicherung3,25 Summe der monatlichen Ersparnis31,98 Summe der jährlichen Ersparnis383,76 *)Der Beitragssatz in der gesetzlichen Pflegeversicherung bezogen auf den Arbeitgeberanteil beträgt – abweichend vom Arbeitnehmeranteil für Kinderlose – weiterhin 0,85 %.

13 Vorname Name Ort, Datum Abteilung Seite 13 Firmenkonzept bAV/KV 13 von 22 Gesetzlich pflichtversicherte Arbeitnehmer – Kosten im Vergleich Die Vorteile bisher nach Optimierung bAV + BKK R+V + private Krankenzusatzversicherung Gehalt 2.500,00 VL 40,00 (AG-Anteil an bAVL) 40,00 Entgeltumwandlung 0, ,00 Bruttoeinkommen 2.540, ,00 Summe Steuern 477,36 429,75 Krankenversicherung 181,61 160,80 % Satz 14,313,4 Pflegeversicherung (AN-Anteil 1,1 %)** 27,94 26,40 Rentenversicherung 247,65 234,00 Arbeitslosenversicherung 82,55 78,00 Summe Sozialversicherung 539,75 499,20 Netto nach gesetzlichen Abzügen 1.522, ,05 Vermögenswirksame Leistungen - 40,00 Private Zusatzversicherung 0,00 -13,93 Zur Verfügung stehendes Einkommen 1.482, ,12 Vorteil für den AN: Für eine monatliche Entgeltumwandlung von 140 (inkl. VL) und eine private Krankenzusatzversicherung zahlt der Arbeitnehmer lediglich 25,77 ! Auszug einer beispielhaften Lohnabrechung: 35-jähriger Mann, Steuerklasse I, KiSt. 9 %, keine Kinder *)Mit der Umwandlung verliert der Arbeitnehmer mit einem zu versteuernden Einkommen unter (für Ehegatten: ) die staatliche Förderung nach dem 5. Vermögensbildungsgesetz. Dies kann die Vorteile der Entgeltumwandlung (Steuer- bzw. Sozialversicherungsfreiheit) im Einzelfall übersteigen. **)Der Beitragsatz für Kinderlose in der gesetzlichen Pflegeversicherung bezogen auf den Arbeitnehmeranteil ist seit dem von 0,85 % auf 1,1 % gestiegen.

14 Vorname Name Ort, Datum Abteilung Seite 14 Firmenkonzept bAV/KV 14 von 22 Gesetzlich pflichtversicherte Arbeitnehmer – Einsparungen für Sie als Arbeitgeber Die Vorteile Nach Optimierung bAV + BKK R+V + bAVL Krankenversicherung20,81 Pflegeversicherung (AG-Anteil 0,85 %)*1,19 Rentenversicherung13,65 Arbeitslosenversicherung4,55 Summe der monatlichen Ersparnis40,20 Summe der jährlichen Ersparnis482,40 *) Der Beitragssatz in der gesetzlichen Pflegeversicherung bezogen auf den Arbeitgeberanteil beträgt – abweichend vom Arbeitnehmeranteil für Kinderlose – weiterhin 0,85 %. Besonders lukrativ kann die Umwandlung von vermögenswirksamen Leistungen in die R+V- Pensionskasse (Konzept bAVL) sein. Durch Steuer- und Sozialversicherungsersparnisse wird i.d.R. eine wesentlich effektivere Verwendung der VL für die Arbeitnehmer erreicht. Als Arbeitgeber profitieren Sie zusätzlich von der Sozialversicherungsersparnis (bis Ende 2008).

15 Vorname Name Ort, Datum Abteilung Seite 15 Firmenkonzept bAV/KV 15 von 22 Gesetzlich pflichtversicherte Arbeitnehmer – Leistungen für den Arbeitnehmer Die Vorteile Mit einer monatlichen Investition von nur 47,63 (bei Entgeltum- wandlung ohne bAVL) sichert sich der Mitarbeiter viele Leistungen: Betriebliche Altersversorgung durch die R+V Pensionskasse* Garantierte Altersrente von 212,01 EUR im Monat (zuzüglich nicht garantierter Überschüsse) Lebenslange Rentenzahlung ab Rentenbeginn Einmalige Kapitalauszahlung ist möglich Hinterbliebenenabsicherung Gesetzlicher Grundschutz durch die BKK+R+V Private Krankenzusatzversicherung durch die R+V Krankenversicherung AG** Ergänzung der Zahnersatzleistungen der gesetzlichen Krankenversicherung Zuschüsse für Sehhilfen Heilpraktikerbehandlungen Kur- und Krankenhaustagegeld Versicherungsschutz für Auslandsreisen *) Pensionskasse: 35-jähriger Mann, Tarif PK, monatliche Beitragsrate 100,00 EUR, Garantiezeit 10 Jahre. **) Krankenzusatzversicherung: Tarife ZE30 K und EG4 K für einen 35-jährigen Mann (Monatsbeitrag 13,93 EUR).

16 Vorname Name Ort, Datum Abteilung Seite 16 Firmenkonzept bAV/KV 16 von 22 Freiwillig versicherte Arbeitnehmer – Kosten im Vergleich bisher nach Optimierung bAV + Krankenvollversicherung R+V Gehalt 4.500,00 VL 40,00 Entgeltumwandlung 0, ,00 Bruttoeinkommen 4.540, ,00 Summe Steuern 1.287, ,18 Krankenversicherung 252,04 142,16 * % Satz 14,3-,- Pflegeversicherung (AN-Anteil: 1,1 %)** 38,78 *) 10,44 Rentenversicherung 442,65 432,90 Arbeitslosenversicherung 147,55 144,30 Summe Sozialversicherung 881,02 729,80 Netto nach gesetzlichen Abzügen 2.371, ,02 Vermögenswirksame Leistungen - 40,00 Zur Verfügung stehendes Einkommen 2.331, ,02 Vorteil für den AN: Trotz einer monatlichen Entgeltumwandlung von 100 und einer privaten Krankenvollversicherung hat der Arbeitnehmer Einsparungen von 97,39 ! Auszug einer beispielhaften Lohnabrechung: 35-jähriger Mann, Steuerklasse I, KiSt. 9 %, keine Kinder *) Kranken- und Pflegeversicherung: Versicherungsschutz über eine private Krankenvollversicherung für einen 35-jährigen Mann nach den Tarifen A105, S101, Z75, TA06/85 (Monatsbeitrag 284,32 ) und PPN (Monatsbeitrag 20,87 ), Monatsbeitrag gesamt 305,19. **)Der Beitragsatz für Kinderlose in der gesetzlichen Pflegeversicherung bezogen auf den Arbeitnehmeranteil ist seit dem von 0,85 % auf 1,1 % gestiegen. Die Vorteile

17 Vorname Name Ort, Datum Abteilung Seite 17 Firmenkonzept bAV/KV 17 von 22 Freiwillig versicherte Arbeitnehmer – Einsparungen für Sie als Arbeitgeber Die Vorteile Nach Optimierung bAV + Krankenvollversicherung R+V Krankenversicherung109,88 Pflegeversicherung (AG-Anteil 0,85 %)*19,52 Rentenversicherung9,75 Arbeitslosenversicherung3,25 Summe der monatlichen Ersparnis142,40 Summe der jährlichen Ersparnis1.708,80 *) Der Beitragssatz in der gesetzlichen Pflegeversicherung bezogen auf den Arbeitgeberanteil beträgt – abweichend vom Arbeitnehmeranteil für Kinderlose – weiterhin 0,85 %.

18 Vorname Name Ort, Datum Abteilung Seite 18 Firmenkonzept bAV/KV 18 von 22 Freiwillig versicherte Arbeitnehmer – Kosten im Vergleich bisher nach Optimierung bAV + Krankenvollversicherung R+V + bAVL Gehalt 4.500,00 VL 40,00 (AG-Anteil an bAVL) 40,00 Entgeltumwandlung 0, ,00 Bruttoeinkommen 4.540, ,00 Summe Steuern 1.287, ,75 Krankenversicherung 252,04 142,16 * % Satz 14,3-,- Pflegeversicherung (AN-Anteil: 1,1 %)** 38,78 *) 10,44 Rentenversicherung 442,65 429,00 Arbeitslosenversicherung 147,55 143,00 Summe Sozialversicherung 881,02 724,60 Netto nach gesetzlichen Abzügen 2.371, ,65 Vermögenswirksame Leistungen - 40,00 Zur Verfügung stehendes Einkommen 2.331, ,65 Vorteil für den AN:Trotz einer monatlichen Entgeltumwandlung von 140 (inkl. VL) und einer privaten Krankenvollversicherung hat der Arbeitnehmer Einsparungen von 121,02 ! Auszug einer beispielhaften Lohnabrechung: 35-jähriger Mann, Steuerklasse I, KiSt. 9 %, keine Kinder *) Kranken- und Pflegeversicherung: Versicherungsschutz über eine private Krankenvollversicherung für einen 35-jährigen Mann nach den Tarifen A105, S101, Z75, TA06/85 (Monatsbeitrag 284,32 ) und PPN (Monatsbeitrag 20,87 ), Monatsbeitrag gesamt 305,19. **)Der Beitragsatz für Kinderlose in der gesetzlichen Pflegeversicherung bezogen auf den Arbeitnehmeranteil ist seit dem von 0,85 % auf 1,1 % gestiegen. Die Vorteile

19 Vorname Name Ort, Datum Abteilung Seite 19 Firmenkonzept bAV/KV 19 von 22 Freiwillig versicherte Arbeitnehmer – Einsparungen für Sie als Arbeitgeber Die Vorteile Nach Optimierung bAV + Krankenvollversicherung R+V + bAVL Krankenversicherung109,88 Pflegeversicherung (AG-Anteil 0,85 %)*19,52 Rentenversicherung13,65 Arbeitslosenversicherung4,55 Summe der monatlichen Ersparnis147,60 Summe der jährlichen Ersparnis1.771,20 *) Der Beitragssatz in der gesetzlichen Pflegeversicherung bezogen auf den Arbeitgeberanteil beträgt – abweichend vom Arbeitnehmeranteil für Kinderlose – weiterhin 0,85 %. Besonders lukrativ kann die Umwandlung von vermögenswirksamen Leistungen in die R+V-Pensionskasse (Konzept bAVL) sein. Durch Steuer- und Sozialversicherungsersparnisse wird i.d.R. eine wesentlich effektivere Verwendung der VL für die Arbeitnehmer erreicht. Als Arbeitgeber profitieren Sie ggf. zusätzlich von der Sozialversicherungsersparnis (bis Ende 2008).

20 Vorname Name Ort, Datum Abteilung Seite 20 Firmenkonzept bAV/KV 20 von 22 Freiwillig versicherte Arbeitnehmer – Leistungen für den Arbeitnehmer Die Vorteile Der Mitarbeiter hat ein um 97,39 höheres Einkommen (bei Entgeltumwandlung ohne bAVL), stärkt seine Altersversorgung und hat den umfassenden Schutz der R+V-Krankenversicherung Betriebliche Altersversorgung durch die R+V Pensionskasse* Garantierte Altersrente von 212,01 im Monat (zuzüglich nicht garantierter Überschüsse) Lebenslange Rentenzahlung ab Rentenbeginn Einmalige Kapitalauszahlung ist möglich Hinterbliebenenabsicherung durch Garantiezeiten Private Krankenvollversicherung durch die R+V Krankenversicherung AG** Behandlung als Privatpatient Individuelle Unterbringung im Krankenhaus, z.B. im Einbettzimmer Weltweiter Versicherungsschutz Sichere Beiträge im Alter durch Rückstellungen Beitragsrückerstattungen … *)Pensionskasse: 35-jähriger Mann, Tarif PK, monatliche Beitragsrate 100,00, Garantiezeit 10 Jahre. **)Kranken- und Pflegeversicherung: Versicherungsschutz über eine private Krankenvollversicherung für einen 35-jährigen Mann nach den Tarifen A105, S101, Z75, TA 06/85 und PPN (Monatsbeitrag 305,19 ).

21 Vorname Name Ort, Datum Abteilung Seite 21 Firmenkonzept bAV/KV 21 von 22 Sie können R+V mit gutem Gewissen empfehlen R+V – das Unternehmen mit Bestnoten Stärke des Unternehmens, Abschluss- und Verwaltungs- kosten, Ausschüttungsquote, Test Lebensversicherung. (November 2004) Wirtschaftswoche 4 Sterne (von 5) Finanzkraft der R+V Lebensversicherung AG. (2004) Moodys Rating Aa 3 (exzellent) Für die Gesellschaft R+V Lebensversicherung AG, Bilanzjahrgänge 1999–2003 (Oktober 2004) Morgen & Morgen 5 Sterne (von 5) stark überdurchschnittlich Bilanz-, Service-, Vertrags- daten der letzten 5 Jahre, Test R+V Lebens- versicherung. (Oktober 2004) map-report hervorragend Überdurchschnittlich gute Kennzahlen für Erfolg, Sicher- heit und Wachstum der R+V Krankenversicherung AG. (Geld Idee, Juni 2002) Assekurata überdurchschnittlich Produktvergleich Pensionsversicherung, garantierte Rente. (November 2003) ÖKO-TEST 2. Platz Rating für die R+V Krankenversicherung AG. (März 2004) map-report hervorragend R+V Lebensversicherung AG als Produktpartner an allererster Stelle geeignet (u.a. Kennzahlen, Kosten, Nettorendite) (2004) DFI-LV-Dossier Empfehlenswert

22 Schalten Sie jetzt um auf niedrigere Lohnnebenkosten. Viel Erfolg mit betrieblicher Altersversorgung, privater Krankenversicherung und Betriebskrankenkasse der R+V!


Herunterladen ppt "Die Kombination aus betrieblicher Altersversorgung, privater Krankenversicherung und Betriebskrankenkasse der R+V Schalten Sie jetzt um auf niedrigere."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen