Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Seminar CRM & SRM – Thema: Internet Sales 14.01.2003 Klaus Berberich, Andreas Kaster, Michael Schmidt Folie 1 Internet Sales Im Rahmen des Seminars CRM.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Seminar CRM & SRM – Thema: Internet Sales 14.01.2003 Klaus Berberich, Andreas Kaster, Michael Schmidt Folie 1 Internet Sales Im Rahmen des Seminars CRM."—  Präsentation transkript:

1 Seminar CRM & SRM – Thema: Internet Sales Klaus Berberich, Andreas Kaster, Michael Schmidt Folie 1 Internet Sales Im Rahmen des Seminars CRM & SRM am Lehrstuhl für Datenbanken und Informationssysteme in Zusammenarbeit mit SAP Retail Solutions Universität des Saarlandes, WS 02/03 Referenten: Klaus Berberich Andreas Kaster Michael Schmidt Betreuerin: Barbara Steinert, SAP

2 Seminar CRM & SRM – Thema: Internet Sales Klaus Berberich, Andreas Kaster, Michael Schmidt Folie 2 Übersicht o Motivation o Szenarien im E-Selling o Technische Aspekte o Einsatz eines ISA Systems o Perspektiven

3 Seminar CRM & SRM – Thema: Internet Sales Klaus Berberich, Andreas Kaster, Michael Schmidt Folie 3 Kundenanforderungen komfortable, schnelle und zuverlässige Suche konsistente Preisinformationen exakte Verfügbarkeits- und Lieferauskunft bequeme Bestellung und termingerechte Lieferung kundenspezifische Produkte und Angebote umfassender After-Sales-Service

4 Seminar CRM & SRM – Thema: Internet Sales Klaus Berberich, Andreas Kaster, Michael Schmidt Folie 4 Herausforderungen an E-Selling Integration in die bestehende IT-Landschaft des Unternehmens Einbeziehung des Internets in die CRM- Strategie des Unternehmens Personalisierung der Interaktion mit dem Kunden Gewinnung von Unternehmenswissen

5 Seminar CRM & SRM – Thema: Internet Sales Klaus Berberich, Andreas Kaster, Michael Schmidt Folie 5 Übersicht Motivation o Szenarien im E-Selling o Technische Aspekte o Einsatz eines ISA Systems o Perspektiven

6 Seminar CRM & SRM – Thema: Internet Sales Klaus Berberich, Andreas Kaster, Michael Schmidt Folie 6 Übersicht – Szenarien B2C - Business to Consumer B2B - Business to Business B2M - Business to Marketplace Sonstige Szenarien

7 Seminar CRM & SRM – Thema: Internet Sales Klaus Berberich, Andreas Kaster, Michael Schmidt Folie 7 Der Geschäftsprozess Produktkatalog Suche personalisierte Angebote Suche/ Produkte Kundenseite Händlerseite Katalogverwalt. Personalisie- rung Cross-Selling Bestellung Auswahl/ Konfiguration Lieferung Rechnung/ Bezahlung

8 Seminar CRM & SRM – Thema: Internet Sales Klaus Berberich, Andreas Kaster, Michael Schmidt Folie 8 Produktsuche und -angebot K UNDENSEITE Suche –nach Artikelname –nach Artikelbeschreibung –Artikelhierarchie Multimedia-Produktkatalog –detaillierte Beschreibung –Bilder der Produkte –Audio- und Videodateien –Produktvergleich Personalisierung H ÄNDLERSEITE Implementierung der Suchmaschine Katalogverwaltung –Überschrift/Beschreibung –detaillierte Informationen –Audio-, Video und Bilddateien –Querverweise One-to-One Marketing

9 Seminar CRM & SRM – Thema: Internet Sales Klaus Berberich, Andreas Kaster, Michael Schmidt Folie 9 One-to-One Marketing I Identify: den Kunden identifizieren –Sammeln kaufrelevanter Kundendaten und Kennzahlen: Name, Alter, Geschlecht Interessengebiete, Produktvorlieben Einkommen, Verhaltensmuster Behaviour Tracking: Mitloggen von Kundenaktionen Differentiate: Kunden voneinander unterscheiden –Erstellen aussagekräftiger Kundenprofile anhand der Kundendaten –Kundendaten auswerten: Data Mining –automatisiertes Einteilen der Kunden in Zielgruppen

10 Seminar CRM & SRM – Thema: Internet Sales Klaus Berberich, Andreas Kaster, Michael Schmidt Folie 10 One-to-One Marketing II Interact: mit dem Kunden in Dialog treten –Anrede mit Name und Geschlecht –zielgruppenspezifische und personalisierte -Kampagnen –Kontaktmöglichkeiten für den Kunden: -Kontaktadressen Chat-Service Call-Me-Back-Service Customize: Dialog auf den Kunden zuschneiden –personalisierte Produktempfehlungen: für bestimmte Kundenprofile/-klassen zusammengestellte Produktlisten –Bestseller-Listen: basierend auf Auswertung der in der Zielgruppe verkauften Produkte –Cross-, Up- und Down-Selling

11 Seminar CRM & SRM – Thema: Internet Sales Klaus Berberich, Andreas Kaster, Michael Schmidt Folie 11 Fallbeispiel: amazon.com One-to-One Marketing

12 Seminar CRM & SRM – Thema: Internet Sales Klaus Berberich, Andreas Kaster, Michael Schmidt Folie 12 Fallbeispiel: amazon.com Hauptsitz: USA Standorte außerhalb der USA: Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Japan, Kanada Gründung: Eröffnung des Web-Shops im Juli 1995 Börsengang: 15. Mai 1997 zum Aktienpreis von 18 $ Umsatz in Japan im ersten Geschäftsjahr > 100 Mio. $ Anstieg internationaler Verkäufe in 2001 um 74% Allgemeine Daten

13 Seminar CRM & SRM – Thema: Internet Sales Klaus Berberich, Andreas Kaster, Michael Schmidt Folie 13 Fallbeispiel: amazon.com Kundenaccounts Umsatz in Nordamerika 2,18 Mrd. $2,23 Mrd. $ International 0,58 Mrd. $0,89 Mrd. $ Umsatz Gesamt 15,7 Mio. $147,8 Mio. $2,76 Mrd. $3,12 Mrd. $ Unternehmensentwicklung Großbritannien und Deutschland größte internationale Umsatzmärkte im 4. Quartal 2001 erstmals Umsatz über 1 Milliarde $

14 Seminar CRM & SRM – Thema: Internet Sales Klaus Berberich, Andreas Kaster, Michael Schmidt Folie 14 Der Geschäftsprozess Produktkatalog Suche personalisierte Angebote Suche/ Produkte Kundenseite Händlerseite Auswahl/ Konfiguration Auswahl Konfiguration Preisfindung Katalogverwalt. Personalisie- rung Cross-Selling Varianten- konfiguration Preise Zahlungs- bedingungen BestellungLieferung Rechnung/ Bezahlung

15 Seminar CRM & SRM – Thema: Internet Sales Klaus Berberich, Andreas Kaster, Michael Schmidt Folie 15 Produktauswahl & -konfiguration K UNDENSEITE Produktauswahl -über Katalog -über Angebote -über Bestseller-Listen Configure-to-Order -eigenes Zusammenstellen konfigurierbarer Artikel -automatische Preisermittlung Preisfindung -Konsistenz -Einrechnung aller Rabatte und Zuzüge H ÄNDLERSEITE Varianten-Konfiguration -Pflege der Abhängigkeiten im Produktstamm -Konsistenzprüfung -korrekte Preisberechnung Preisfindung -Preise extern vom Katalog gespeichert -Berücksichtigen von Kundenstatus, Versand und Rabatten SAP Internet Pricing and Configurator (SAP IPC)

16 Seminar CRM & SRM – Thema: Internet Sales Klaus Berberich, Andreas Kaster, Michael Schmidt Folie 16 Der Geschäftsprozess Produktkatalog Suche personalisierte Angebote Suche/ Produkte Kundenseite Händlerseite Bestellung Auswahl/ Konfiguration Auswahl Konfiguration Preisfindung Warenkorb Verfügbarkeits- prüfung Auftragsbestät. Katalogverwalt. Personalisie- rung Cross-Selling Varianten- konfiguration Preise Zahlungs- bedingungen Verfügbarkeits- prüfung Auftrags- eingang Auftragsprfg. Lieferung Rechnung/ Bezahlung

17 Seminar CRM & SRM – Thema: Internet Sales Klaus Berberich, Andreas Kaster, Michael Schmidt Folie 17 Bestellung K UNDENSEITE Verfügbarkeitsprüfung und exakte Liefertermine virtueller Warenkorb –Aufnahme von Produkten –Löschen von Produkten –Ändern von Mengen –Speichern des Warenkorbs abweichende Lieferadresse H ÄNDLERSEITE Verfügbarkeitsauskunft aufgrund –durchschnittlicher Lieferzeit –Lagerbestände –Available-to-Promise-Check (ATP) z.B. durch SAP APO vollständig automatisierte Auftragsbehandlung –unmittelbare Behandlung –Vergabe einer Auftragsnummer –Initiieren aller Änderungen: Lagerbestandsveränderung …

18 Seminar CRM & SRM – Thema: Internet Sales Klaus Berberich, Andreas Kaster, Michael Schmidt Folie 18 Der Geschäftsprozess Produktkatalog Suche personalisierte Angebote Suche/ Produkte Kundenseite Händlerseite Bestellung Auswahl/ Konfiguration Lieferung Auswahl Konfiguration Preisfindung Warenkorb Verfügbarkeits- prüfung Auftragsbestät. Online-Status Abfrage Löschung/ Änderung des Auftrags Katalogverwalt. Personalisie- rung Cross-Selling Varianten- konfiguration Preise Zahlungs- bedingungen Verfügbarkeits- prüfung Auftrags- eingang Auftragsprfg. Auftrags- und Logistik- abwicklung Transport/ Lieferung Rechnung/ Bezahlung

19 Seminar CRM & SRM – Thema: Internet Sales Klaus Berberich, Andreas Kaster, Michael Schmidt Folie 19 Lieferung K UNDENSEITE Änderung erteilter Aufträge –Stornierung –Ergänzung –nur bis zum endgültigen Versand möglich Order Tracking –Information über Bestellstatus –Information über Verzögerungen H ÄNDLERSEITE Versand : –nicht zu unterschätzender logistischer Prozess –Eingehen auf Kundenwünsche Order Tracking –internes Order Tracking durch Verknüpfen einzelner Systeme –Implementierung von Schnittstellen für externes Order Tracking

20 Seminar CRM & SRM – Thema: Internet Sales Klaus Berberich, Andreas Kaster, Michael Schmidt Folie 20 Der Geschäftsprozess Produktkatalog Suche personalisierte Angebote Suche/ Produkte Kundenseite Händlerseite Bestellung Auswahl/ Konfiguration Lieferung Rechnung/ Bezahlung Auswahl Konfiguration Preisfindung Warenkorb Verfügbarkeits- prüfung Auftragsbestät. Online-Status Abfrage Löschung/ Änderung des Auftrags Zahlungs- möglichkeiten Rechnungs- status Katalogverwalt. Personalisie- rung Cross-Selling Varianten- konfiguration Preise Zahlungs- bedingungen Verfügbarkeits- prüfung Auftrags- eingang Auftragsprfg. Auftrags- und Logistik- abwicklung Transport/ Lieferung Fakturierung Kreditrahmen/ -berechnung Kreditkarten- prüfung

21 Seminar CRM & SRM – Thema: Internet Sales Klaus Berberich, Andreas Kaster, Michael Schmidt Folie 21 Bezahlung K UNDENSEITE mehrere mögliche Zahlungswege –Zahlung per Kreditkarte –Zahlung per Nachnahme –Zahlung per Rechnung online Informationen über Zahlungsstatus H ÄNDLERSEITE Automatisierung der Zahlungswege –Zahlungsabwicklung online –Autorisierung der Zahlung per Kreditkarte online –online Zahlungsbestätigung –automatisiertes Verschicken von Zahlungserinnerungen und Mahnungen Kreditlimitprüfung hohe Sicherheitsstandards bei Übermittlung von persönlichen Daten und Geheimnummern => SAP EBPP: Electronic Bill Presentment and Payment

22 Seminar CRM & SRM – Thema: Internet Sales Klaus Berberich, Andreas Kaster, Michael Schmidt Folie 22 Übersicht – Szenarien B2C - Business to Consumer B2B - Business to Business B2M - Business to Marketplace Sonstige Szenarien

23 Seminar CRM & SRM – Thema: Internet Sales Klaus Berberich, Andreas Kaster, Michael Schmidt Folie 23 Business to Business Geschäftsprozess prinzipiell analog zu B2C, jedoch einige Anpassungen: Registrierung: kein öffentlicher Zugang erweiterte Verfügbarkeitsprüfung und erweitertes Lieferterminmanagement – Angabe individueller Termine für Positionen – Durchsuchen aller Lager, ggf. Anbieten ähnlicher Waren erweitertes Preis- und Rabattmanagement für ausgehandelte Konditionen/Kontrakte erweiterte Bestellmöglichkeiten: –Erstellen von Auftragsvorlagen –Direktauftrag per Bestellnummer abweichende Art der Personalisierung

24 Seminar CRM & SRM – Thema: Internet Sales Klaus Berberich, Andreas Kaster, Michael Schmidt Folie 24 Übersicht – Szenarien B2C - Business to Consumer B2B - Business to Business B2M - Business to Marketplace Sonstige Szenarien

25 Seminar CRM & SRM – Thema: Internet Sales Klaus Berberich, Andreas Kaster, Michael Schmidt Folie 25 Business to Marketplace Geschäftsprozess prinzipiell analog zu B2B Public Exchanges: –für alle Anbieter und Nachfrager zugänglich Private Exchanges: – Beschränkungen, z.B. personeller Art regionaler Art institutioneller Art – häufig durch einzelnes Großunternehmen initiiert

26 Seminar CRM & SRM – Thema: Internet Sales Klaus Berberich, Andreas Kaster, Michael Schmidt Folie 26 Übersicht – Szenarien B2C - Business to Consumer B2B - Business to Business B2M - Business to Marketplace Sonstige Szenarien

27 Seminar CRM & SRM – Thema: Internet Sales Klaus Berberich, Andreas Kaster, Michael Schmidt Folie 27 Sonstige Szenarien Auktionen –nähere Informationen im Vortrag Marketplaces, Auctions and Dynamic Bidding Mobile Internet Sales –PDA –WAP-Handy – eingeschränkte Darstellungsmöglichkeiten – weniger komplexe Softwarelösungen möglich – haben sich bisher kaum durchsetzen können

28 Seminar CRM & SRM – Thema: Internet Sales Klaus Berberich, Andreas Kaster, Michael Schmidt Folie 28 Übersicht Motivation Szenarien im E-Selling o Technische Aspekte o Einsatz eines ISA Systems o Perspektiven

29 Seminar CRM & SRM – Thema: Internet Sales Klaus Berberich, Andreas Kaster, Michael Schmidt Folie 29 Übersicht – Technik Systemarchitektur Implementierungsaspekte Analyse von Webdaten

30 Seminar CRM & SRM – Thema: Internet Sales Klaus Berberich, Andreas Kaster, Michael Schmidt Folie 30 ERP System Datenbank Backend Systemarchitektur mySAP CRM Online Katalog BIAPO CRM-Ebene ERP: Enterprise Resource Planning BI: Business Intelligence APO: Advanced Planner and Optimizer IPC: Internet Pricing and Configurator Web Application Server Web Server Index Server Frontend IPC Browser

31 Seminar CRM & SRM – Thema: Internet Sales Klaus Berberich, Andreas Kaster, Michael Schmidt Folie 31 ERP: Enterprise Resource Planning BI: Business Intelligence APO: Advanced Planner and Optimizer IPC: Internet Pricing and Configurator Systemarchitektur ERP: Enterprise Resource Planning mySAP CRM Online Katalog BIAPO CRM-Ebene Web Application Server Web Server Index Server Frontend IPC ERP System Datenbank Backend mySAP CRM Online Katalog BIAPO CRM-Ebene Web Application Server Web Server Index Server Frontend IPC Browser

32 Seminar CRM & SRM – Thema: Internet Sales Klaus Berberich, Andreas Kaster, Michael Schmidt Folie 32 ERP System Datenbank Backend mySAP CRM Online Katalog BIAPO CRM-Ebene ERP: Enterprise Resource Planning Systemarchitektur Web Application Server Web Server Index Server Frontend IPC ERP System Datenbank Backend BI: Business Intelligence APO: Advanced Planner and Optimizer mySAP CRM Online Katalog BIAPO CRM-Ebene

33 Seminar CRM & SRM – Thema: Internet Sales Klaus Berberich, Andreas Kaster, Michael Schmidt Folie 33 BI: Business Intelligence APO: Advanced Planner and Optimizer ERP System Datenbank Backend Systemarchitektur IPC: Internet Pricing and Configurator mySAP CRM Online Katalog BIAPO CRM-Ebene Web Application Server Web Server Index Server Frontend IPC mySAP CRM Online Katalog BIAPO CRM-Ebene Web Application Server Web Server Index Server Frontend IPC Browser

34 Seminar CRM & SRM – Thema: Internet Sales Klaus Berberich, Andreas Kaster, Michael Schmidt Folie 34 Übersicht – Technik Systemarchitektur Implementierungsaspekte Analyse von Webdaten

35 Seminar CRM & SRM – Thema: Internet Sales Klaus Berberich, Andreas Kaster, Michael Schmidt Folie 35 Implementierung – J2EE Java Enterprise Edition (J2EE) - Überblick –weit verbreitete Entwicklungs- und Laufzeitumgebung für Unternehmensanwendungen –Komponentensystem zur Erreichung der Anforderungen an ein Enterprise Information System (EIS): hohe Verfügbarkeit einfaches und robustes Sicherheitssystem Skalierbarkeit der Anwendung –Möglichkeiten der Entwicklung von Mehrschicht- Anwendungen (vgl. Systemarchitektur – 3-Ebenen Modell)

36 Seminar CRM & SRM – Thema: Internet Sales Klaus Berberich, Andreas Kaster, Michael Schmidt Folie 36 Implementierung - Frontend Java Servlet –Entwicklung in Java –Ausführung in der VM des Webservers –Zugriff auf Backenddaten und Systeme, für die gesonderte Zugriffsbedingungen gelten, d.h. die für den Benutzer unsichtbar bleiben sollen Java Server Page (JSP) –Erweiterung der Servlet-Technologie –Tag-Bibliotheken (Erweiterung von HTML durch selbst definierte Tags) –dadurch nicht unbedingt Java Kenntnisse erforderlich

37 Seminar CRM & SRM – Thema: Internet Sales Klaus Berberich, Andreas Kaster, Michael Schmidt Folie 37 Implementierung - Frontend SAP Web Dynpro –Entwicklungs- und Laufzeitumgebung für Web-Anwendungen –basierend auf JSP und Tag-Bibliotheken –3 Hauptkomponenten Entwicklungsumgebung Laufzeitumgebung Standard JSP Schicht und Tag-Bibliothek –einfache und komfortable Entwicklung von Webanwendungen –Möglichkeit der Definition von Anzeigestandards (optimiert für Browser, WAP-Handy, PDA etc.) –clientunabhängige Anzeigeroutinen zur einheitlichen Darstellung auf verschiedenen Browsern, eventuell auf Kosten der Antwortzeiten

38 Seminar CRM & SRM – Thema: Internet Sales Klaus Berberich, Andreas Kaster, Michael Schmidt Folie 38 Indexserver und Suchmaschine Index auf Online-Katalog schnelle Suche auf dem Produktbestand Verwendung der Suchmaschine TREX (Text Retrieval and Information Extraction System) –Unterstützung von Booleschem- und Fuzzy-Retrieval

39 Seminar CRM & SRM – Thema: Internet Sales Klaus Berberich, Andreas Kaster, Michael Schmidt Folie 39 Boolesches Retrieval Historisch erstes Retrieval Modell Klassisches Modell zur Suche auf relationalen Datenbanken Darstellung von Anfragen durch boolesche Formeln Dokumentbeschreibung durch ungewichtete Indexierung – entweder ist ein Term in einem Dokument enthalten (Wert 1) oder nicht (Wert 0) Kein Ergebnisranking möglich

40 Seminar CRM & SRM – Thema: Internet Sales Klaus Berberich, Andreas Kaster, Michael Schmidt Folie 40 Fuzzy Retrieval Modifizierte Version des Booleschen Retrievals Basierend auf Fuzzy Logik –eine Aussage kann zu einem gewissen Grad gleichzeitig wahr und falsch sein Gewichtete Indexierung und somit Möglichkeit des Ergebnisrankings, d.h. Ermittlung einer Rangfolge der Ergebnisse aufgrund von Relevanz

41 Seminar CRM & SRM – Thema: Internet Sales Klaus Berberich, Andreas Kaster, Michael Schmidt Folie 41 Übersicht – Technik Systemarchitektur Implementierungsaspekte Analyse von Webdaten

42 Seminar CRM & SRM – Thema: Internet Sales Klaus Berberich, Andreas Kaster, Michael Schmidt Folie 42 Web Server Frontend CRM-Ebene Analyse von Webdaten WAS Zwischen- speicher CRM Business Intelligence Verkaufs- Analyse Webseiten Überwachung HTTP-Request Browser HTTP-Response

43 Seminar CRM & SRM – Thema: Internet Sales Klaus Berberich, Andreas Kaster, Michael Schmidt Folie 43 Übersicht Motivation Szenarien im E-Selling Technische Aspekte o Einsatz eines ISA Systems o Perspektiven

44 Seminar CRM & SRM – Thema: Internet Sales Klaus Berberich, Andreas Kaster, Michael Schmidt Folie 44 Best Practices for mySAP CRM Best Practices for mySAP.com liefern betriebswirtschaftliches Know-How in Form von Dokumentation und Vorkonfiguration für mySAP.com Lösungen. (Barbara Söller, Miho Birimisa)

45 Seminar CRM & SRM – Thema: Internet Sales Klaus Berberich, Andreas Kaster, Michael Schmidt Folie 45 Best Practices for mySAP CRM Vorkonfiguration –enthält die Szenarien B2B und B2C inklusive darin enthaltener internetgestützter Geschäftsprozesse Dokumentation –der Szenarien sowie darin enthaltenener internetgestützter Geschäftsprozesse –von Installation, Konfiguration und Replikation

46 Seminar CRM & SRM – Thema: Internet Sales Klaus Berberich, Andreas Kaster, Michael Schmidt Folie 46 Best Practices for mySAP CRM schnelle Erstellung eines lauffähigen und vollständig dokumentierten Prototypen –kann im Anschluss weitergehend individualisiert werden –kann als sauber dokumentierte Ausgangsbasis für weitergehende Projektarbeit genutzt werden.

47 Seminar CRM & SRM – Thema: Internet Sales Klaus Berberich, Andreas Kaster, Michael Schmidt Folie 47 Best Practices for mySAP CRM Zeit- und Aufwandsersparnis, die von SAP in einer Höhe von 50-70% spezifiziert wird. Möglicher Einsatz von Best Practices: –Projekteinführung –Schulung bei Kunden und Partnern –Sales –Presales

48 Seminar CRM & SRM – Thema: Internet Sales Klaus Berberich, Andreas Kaster, Michael Schmidt Folie 48 Internet Sales im Einsatz Tyrolit Schleifmittelwerke Swarovski K.G. mySAP CRM inklusive E-Selling Funktionalität im Jahr 2001 eingeführt Partner bei der Implementierung war SAP Einführung der Software, Kosten und Erfolg

49 Seminar CRM & SRM – Thema: Internet Sales Klaus Berberich, Andreas Kaster, Michael Schmidt Folie 49 Einführung von ISA bei Tyrolit Befragung von 120 wichtigen Kunden nach Wünschen und Erwartungen hat wesentlich den zeitlichen Ablauf der Einführung mitbestimmt. B2B Web-Shop mit individualisierten Funktionen Anbindung an existierende ERP-Systeme und den SAP Internet Pricing and Configurator

50 Seminar CRM & SRM – Thema: Internet Sales Klaus Berberich, Andreas Kaster, Michael Schmidt Folie 50 Kosten der Einführung einmalige Kosten: 1,98 Millionen –Software: –Hardware: –externe Beratung: –interne Beratung / IT: jährliche Kosten: –Outsourcing: –Lizenzgebühren: –IT:50.000

51 Seminar CRM & SRM – Thema: Internet Sales Klaus Berberich, Andreas Kaster, Michael Schmidt Folie 51 Tyrolit Webshop

52 Seminar CRM & SRM – Thema: Internet Sales Klaus Berberich, Andreas Kaster, Michael Schmidt Folie 52 Erfolg der Einführung breite Akzeptanz im Kundenkreis stellenweise Einsparung von 80% der Personalaufwendungen Senkung der Kapitalbindung durch bessere Abstimmung zwischen Kundenbedürfnis und Lagerbestand Umsatzsteigerung durch Cross- und Up- Selling

53 Seminar CRM & SRM – Thema: Internet Sales Klaus Berberich, Andreas Kaster, Michael Schmidt Folie 53 Übersicht Motivation Szenarien im E-Selling Technische Aspekte Einsatz eines ISA Systems o Perspektiven

54 Seminar CRM & SRM – Thema: Internet Sales Klaus Berberich, Andreas Kaster, Michael Schmidt Folie 54 Chancen des E-Selling Der neue Verkaufskanal bietet Chancen auf -grenzenlose Marktpräsenz rund um die Uhr -umfassende Kosteneinsparungen -Prozessbeschleunigung durch Automatisierung -Umsatzsteigerung

55 Seminar CRM & SRM – Thema: Internet Sales Klaus Berberich, Andreas Kaster, Michael Schmidt Folie 55 Chancen des E-Selling Marktpotential und –wachstum vorhanden -Umsatzprognosen für den US-Markt B2C in 2003 bis zu 228 Milliarden $ (Peppers & Rogers) -Zahl der Internetnutzer und damit der potentiellen Onlinekunden immer noch im Wachstum

56 Seminar CRM & SRM – Thema: Internet Sales Klaus Berberich, Andreas Kaster, Michael Schmidt Folie 56 Internet Sales Ist das Internet als Verkaufskanal wirklich in einer Imagekrise?


Herunterladen ppt "Seminar CRM & SRM – Thema: Internet Sales 14.01.2003 Klaus Berberich, Andreas Kaster, Michael Schmidt Folie 1 Internet Sales Im Rahmen des Seminars CRM."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen